Kordel's Einstieg in die Diplopoden-Narretei

  • Nur f├╝rs Protokoll: Heute (17.05.24) sah ich zum ersten Mal seit ihrem Einzug gleich 4 meiner wundersch├Ânen Schwarzf├╝├čer zugleich. Zwei von ihnen hatten sich zur Futterstelle begeben, um M├Âhrenstreifen zu knuspern und 2 weitere Tierchen fra├čen an den Zweigen Flechten. Oh Mann, wie sch├Ân ich diese Art finde!

    Aber ich habe auch Sorge: der im letzten Post von mir gezeigte C. splendidus ...

    Schon als ich ihn vor 3 Tagen sah, nachdem ja seit ├╝ber ner Woche alle im Erdreich verschwunden sind, erschien er mir merkw├╝rdig von Verhalten und Statur her. Er wirkte auf mich irgendwie gestaucht, machte auf mich den Eindruck, als "tr├╝ge er einen zu engen Anzug" und seine Bewegungen waren merkw├╝rdig langsam.

    Ich erinnere mich, dass Sabine von einem ihrer S. fischeri mit gleichen Problemen erz├Ąhlte, welcher vermutlich aufgrund von zu hohen Temperaturen w├Ąhrend seiner Reise Schaden genommen hatte, was sp├Ąter in H├Ąutungsproblemen gipfelte, an deren Folgen das Tier fr├╝hzeitig verstarb (korrigiere mich bitte, Sabine, falls ich etwas inkorrekt wiedergebe!).

    Meine Tierchen waren, als sie am 09. April bei mir eintrafen, sehr lethargisch; 6 von ihnen sa├čen direkt unterm Deckel und bewegen sich in ihrer Transportbox praktisch gar nicht mehr - auch nicht, als ich den Deckel entfernt und sie mit dem Finger sanft angestupst hatte. Die Reiseverpackung war durch das warme Wetter und das direkt an ihrer Box platzierte Heatpack sehr aufgeheizt und es dauerte eine ganze Weile, bis wieder Leben in die W├╝rmer kam.

    Nun ├╝berlege ich: Leidet mein C. splendidus an H├Ąutungsprobleme durch ├ťberhitzung beim Transport, sprich, kann er sich seiner alten Haut nicht entledigen und wird nun vom zu engen Exoskelett quasi erdr├╝ckt?

    Er hat sich heute in einer Astgabel zusammengeringelt und bewegt sich kaum noch - ab und an sieht man leichte Beinbewegungen.

    Ich habe ihm ein Moospolster ├╝berbelegt in der vagen Hoffnung, dass er sich evtl. h├Ąuten m├Âchte, aber ich habe ein sehr ungutes Gef├╝hl, welches noch dadurch best├Ąrkt wird, dass, als er vorhin aus dem Erdreich kam, sich etliche Springschw├Ąnze an seinem K├Ârper befanden. Mir schien es auch, als sei er das Tierchen, welches dieses oberfl├Ąchliche kleine Loch am K├Ârper hatte (ich hatte davon Bilder eingestellt). Ich wei├č, dass F├╝├čer, welche sich h├Ąuten, kurz davor stehen oder auch eine Verletzung haben, einen bestimmten Geruch absondern, der von Asseln und sicher auch Springschw├Ąnzen wahrgenommen wird.

    Ach Mensch ...


    (Ich habe Bilder von ihm gemacht, wei├č aber nicht, ob die gelungen sind, um einen Eindruck von seinem Zustand zu vermitteln - die Akkus der Cam m├╝ssen erst aufladen.)

    Update: Hier nun die Bilder des Wurms - ich finde, man sieht recht gut, wie ungew├Âhnlich "Moppelig" er aussieht. Auch fehlt ihm der Glanz und auf mich hat es den Eindruck, als habe er an den mit Pfeilen markierten Stellen irgendwelche Blessuren - was meint ihr?

    So hatte er sich dann heute zusammengerollt und praktisch kaum mehr bewegt. Wie gesagt, habe ich ihn daraufhin mit einem St├╝ck Moos abgedeckt. Bilde ich mir nur ein, dass mit ihm etwas nicht stimmt oder steht zu bef├╝rchten, dass er stirbt?

    (Das Wei├če ist wohl ein Partikel von einer Flechte oder so - es ging ab, als ich das Kerlchen sanft mit dem Pinsel ber├╝hrte.)

    Liebe Gr├╝├če

    Edited once, last by Kordel: Bilder eingef├╝gt ... (May 17, 2024 at 10:27 PM).

  • korrigiere mich bitte, Sabine, falls ich etwas inkorrekt wiedergebe!

    Das ist korrekt.

    Machen kannst bei dem C. splendidus eh nicht ausser abwarten und schauen, dass er nicht austrocknet.

    Aber du hast Recht, er sieht komisch aus.

    Die Panzersch├Ąden sind klein. Das sieht mir oberfl├Ąchlich aus. Ich glaube nicht, dass die urs├Ąchlich sind.

    Da habe ich manche mit gr├Âsseren Panzersch├Ąden rumlaufen, die ansonsten ok sind und auch schon l├Ąngere Zeit diese Sch├Ąden haben.

    Liebe Gr├╝├če

    Sabine

  • Das erinnert mich an folgenden Fall:

    solaris195
    May 14, 2020 at 9:21 AM


    Da war der hauptverdacht dass es sich bei solch deformierten Tieren um einen Gen-Defekt handeln k├Ânnte, das gezeigte Tier sah aber nochmal eine Spur "schlimmer" aus als bei dir.


    Ich hatte solche F├Ąlle ein paar wenige Male bei meinen S.caudulanus Jungtieren und die betroffenen Tiere sind alle vorzeitig gestorben, bzw. manchmal ist diese K├Ârperform erst am toten Tier aufgefallen...

    Gru├č Johnny

  • @ all: Ich w├╝nsche einen sch├Ânen Pfingstmontag, liebe F├╝├čer-Gemeinde.

    Huhu Sabine,

    danke f├╝rs Best├Ątigen meiner Schilderungen in Bezug auf das von dir beobachtete Geschehen an deinem dereinstigen S. fischeri. Wie ich durch die von Johnny (vielen Dank daf├╝r, an dieser Stelle!) netterweise eingestellte Verlinkung ...

    Das erinnert mich an folgenden Fall:

    ... sah, hattest du bereits damals von der Problematik des "zu eng erscheinenden Mantels" beim sich zuvor geh├Ąuteten F├╝├čers berichtet.

    Johnny und Solaris gingen in dem Fall des Mosambikes wohl eher von einem genetischen Defekt aus und der F├╝├čer um den es in dem verlinkten Beitrag ging, war bereits von Anfang an so merkw├╝rdig "kr├╝ppelig". Ich bin mir aber sicher, dass alle 4 meiner C. splendidus normal von ihrer Statur aussahen (schlie├člich habe ich sie ja auch von einer erfahrenen, vertrauensw├╝rdigen Quelle hier aus dem Forum und ich habe ein Bild von den Tierchen bekommen, bevor sie auf Reisen gingen, wo man sch├Ân sehen kann, dass keiner der "Roten Knaller" irgendwie merkw├╝rdig aussah!). Was mir aber tats├Ąchlich direkt bei ihrer Ankunft aufgefallen war, war ihr recht lethargisches Verhalten (nicht nur das der 4 C. splendidus, sondern auch der 5 Schwarzf├╝├čer) und die w├Ąrme Temp des Substrats. Nachdem sich die Tierchen in ihrer Transportbox bei ge├Âffnetem Deckel augenscheinlich etwas akklimatisiert und sich wieder bewegt hatten, habe ich sie in ihre jeweiligen Terras gesetzt. Zwei der S. spec. 6 hatten sich sofort verkr├╝melt, 3 schienen zu fressen. Bei den C. splendidus sah es aber anders aus. Die hingen im Moos, wobei letztlich drei von ihnen abgetaucht waren, w├Ąhrend einer noch viel l├Ąnger ziemlich unbeweglich liegenblieb, bis nach einer gewissen Zeit dann auch er sich fortbewegte. Etwas sp├Ąter dann hatte ich Gem├╝se angeboten und einer der Splendidus ging da w├Ąhrend des Abends dann auch schon ran. Am n├Ąchsten Morgen sah ich gleich drei der Roten F├╝├čer und seither sah ich sie praktisch permanent am Fressen - aber eben immer nur drei von ihnen!

    Seit ca. zwei Woche sind alle verschwunden; ich vermute mal, dass sie sich h├Ąuten. In der Zeit tauchte dann das Tierchen auf, was mir Sorgen bereitet.

    Meine Theorie - in Anbetracht der Schilderungen von Sabine in Bezug auf ihren Fischeri - sieht nun also so aus: Ich denke, dieser F├╝├čer, welcher bei Ankunft so lange brauchte, um sich zu akklimatisieren, hat vermutlich einen Hitzeschaden erlitten. Er verkr├╝melte sich nach dem Einsetzen ins Terra dann im Erdreich und ging in die H├Ąutung. Darum habe ich auch immer nur drei der F├╝├čer gesehen, diese aber praktisch permanent! Die Drei haben sich "vollgefressen" was einen Wachstumsschub erzeugte, sodass sie sich nun in der H├Ąutung befinden (darum sind sie jetzt alle weg) und der, welcher jetzt vor mittlerweilen 6 Tagen wieder aufgetaucht ist, hatte Probleme bei der H├Ąutung, bzw. kam nicht aus seiner alten Haut heraus und "h├Ąngt" nun in der zu engen Haut fest - von daher sein gestaucht aussehendes Erscheinungsbild und die sehr verlangsamten Bewegungen. Das ist meine Theorie und Vermutung zum Geschehenen ... Keine Ahnung, ob das so stimmt.

    M├Âglich ist nat├╝rlich auch, dass ein anderes Problem seinen Zustand verursacht hat - vielleicht stimmt etwas mit meiner Haltung nicht?!

    K├Ânnten die Spinnen, welche leider in diesem Terra heimisch geworden sind - etwas damit zu tun haben?

    Die Merus haben keine Probleme bei der H├Ąutung, aber man kann Asseln und F├╝├čer ja nur sehr bedingt miteinander vergleichen ...

    Weil ich aber annehme, dass meine C. splendidus sich in der H├Ąutung befinden, kann ich dummerweise die "Spinnenplage" derzeit nicht aus dem Terra entfernen, denn dazu m├╝sste ich es komplett entleeren, weil diese vermeintlichen Fettspinnen ├╝berall in der Deko und auf dem Moos ihre Gespinste gewoben haben, da es leider bereist einmal Nachwuchs gab.

    _______________________________________________________________________________________________

    Gestern (auf den Tag genau einen Monat nach Einzug ins "Fischerdorf") gegen 23 Uhr, sah ich zum ersten Mal seit ihrem Einzug einen meiner kleinen (vermeintlichen) S. fischeri, wie er sich vorsichtig unter einer Moos-bewachsenen Birkenrinde hervorarbeitete, um sich an den Gammarus zu bedienen. Oh! So niedlich!

    Sollte es sich bei meinen kleinen Tierchen tats├Ąchlich um S. fischeri handeln - vielleicht kann mir ja jemand diese Frage beantworten - ab wann sieht man dann diesen arttypischen wei├člichen Saum an den Antennenenden?

    Sehr schlechte Bild-Quali, aber ich wollte den sch├╝chternen Kerl nicht st├Âren, beim Versuch, das Terra etwas besser auszuleuchten.

    Merus - beinahe unerreichbar sch├Ân:

    Ein Baby der vermeintlichen Fettspinne:

    Einer der wundersch├Ânen Schwarzf├╝├čer:

    Liebe Gr├╝├če

  • M├Âglich ist nat├╝rlich auch, dass ein anderes Problem seinen Zustand verursacht hat - vielleicht stimmt etwas mit meiner Haltung nicht?!

    Das glaube ich jetzt weniger.

    M├Âglicherweise gibt es ├╝berhaupt keinen Grund daf├╝r. Wenn man bedenkt, wie komplex so ein H├Ąutungsvorgang ist, muss man sich fast wundern, dass es meistens gut geht.

    K├Ânnten die Spinnen, welche leider in diesem Terra heimisch geworden sind - etwas damit zu tun haben?

    Kann ich mir nicht vorstellen. Die m├╝ssten ja tats├Ąchlich irgendwetwas absondern, das sich negativ auf die H├Ąutung auswirkt.

    Aber ich weiss es nicht. Habe keine Ahnung von Spinnen.

    vielleicht kann mir ja jemand diese Frage beantworten - ab wann sieht man dann diesen arttypischen wei├člichen Saum an den Antennenenden?

    Weiss ich leider auch nicht. Die Sterne sind ja gegen mich was Nachwuchs betrifft.

    Die Bilder sind sch├Ân, auch das Spinnenbaby gef├Ąllt mir.

    Liebe Gr├╝├če

    Sabine

  • Huhu Sabine,

    Das glaube ich jetzt weniger.

    Das beruhigt mich - wenngleich es nat├╝rlich nichts f├╝r den armen Wurm ├Ąndert ...

    M├Âglicherweise gibt es ├╝berhaupt keinen Grund daf├╝r.

    Hm - das w├Ąre irgendwie ein sch├Âner Gedanke (da am einfachsten), doch daran glaube ich weniger, denn es gibt doch eigentlich f├╝r alles einen Grund, nicht? :/

    Kann ich mir nicht vorstellen. Die m├╝ssten ja tats├Ąchlich irgendwetwas absondern, das sich negativ auf die H├Ąutung auswirkt.

    Ich auch nicht, aber ich m├Âchte halt irgendwie nichts ausschlie├čen.
    ├ťbrigens sah ich besagten Splendidus gestern neben dem Moospolster, welches ich ihm extra aufgelegt hatte, im Ge├Ąst sitzen. Irgendwie wollte er wohl nicht abgedeckt sein ...?!

    Heute ist er v├Âllig verschwunden, keine Ahnung, wie es ihm geht oder ob er noch lebt, denn ich kann ihn so, mit den Augen suchend, nicht finden.

    Und es gibt noch zwei Beobachtungen zu berichten:

    1. Gestern sa├čen gleich zwei meiner kleinen "S. fischeri" an der Futterstelle. Sie schienen tats├Ąchlich ein Salatblatt zu fressen. Heute sind richtig gro├če "L├Âcher" darin zu sehen, die keinesfalls von den Asseln verursacht wurden. Es sieht schon beinahe wie Raupenfra├č aus, aber ich habe keine Raupen im Terra und, wie gesagt, sa├čen gestern gleich zwei der kleinen W├╝rmer an eben jenem Salatblatt. Eigentlich bot ich das Blatt nicht f├╝r die F├╝├čer, sondern die Asseln an ...

    2. Heute gegen 11 Uhr lief "pl├Âtzlich" einer der gro├čen T. intricatus (?) ├╝bers Moos. Ui, da habe ich mich gefreut. Er hat die zwei auff├Ąlligen helleren "G├╝rtel" und von daher denke ich, ist es das Tier, welches auch nach ihrer Ankunft jenes war, welches sich h├Ąufiger zeigte.

    Auf den Bildern erscheint er viel dunkler, als er tats├Ąchlich ist - und die Beine sehen jetzt so rot aus, das ist mir beim "Fotoshooting" gar nicht aufgefallen, weil es so schnell gehen musste. Darum wei├č ich nicht, ob die beiden Aufnahmen seine tats├Ąchliche F├Ąrbung wiedergeben.

    Das angefressene Salatblatt:



    Der gro├če Wurm:

    Update um 13 Uhr 45:

    :hurrah: Alle 5e!

    Von vorne sind 4 meiner h├╝bschen Schwarzf├╝├čer zu bewundern und oben, direkt unter der Abdeckung, sitzt noch einer von ihnen (links im Bild).

    Das ist das erste Mal seit ihrer Ankunft, dass ich alle meine 5 Beaus gemeinsam beim Äste-Abknuspern sehe. Jo mei, i freu mi!

    Liebe Gr├╝├če

    Edited once, last by Kordel: Weitere Bilder eingef├╝gt ... (May 21, 2024 at 1:50 PM).

  • Hi Leeloo,

    danke f├╝rs Lob. So wirklich zeigefreudig die Schwarzf├╝├čer sind, so wenig wollen sich meine Aoutii zeigen. Nur zwei Tage noch ihrem Umzug (ich glaube, das war der 08.04.24) ins 100er sehe ich h├Âchstens noch zwei der Ringels├Âckchen gleichzeitig; meist sogar nur f├╝r wenige Minuten. Ich finde diese Art "entt├Ąuschend", da in praktisch allen Beschreibungen ├╝ber sie zu lesen steht, dass es sich um eine sehr aktive F├╝├čer-Art handeln soll, die man auch h├Ąufig am Tag bewundern kann. Meine Tiere sehe ich kaum! Erst, wenn man sich viel Zeit nimmt, um diverse Erfahrungsberichte zu dieser Art im WWW aufzust├Âbern, findet man auch Halter, die ├ähnliches ├╝ber ihre Aoutii berichten, wie ich. Hier sieht man dann wieder, dass man wohl nichts wirklich pauschalisieren kann.

    Vor einiger Zeit spielte ich ja bereits mit dem Gedanken, mich von den Aoutii zu trennen - dieser Gedanke flammt leider wieder auf, auch wenn ich die Tierchen an sich wirklich h├╝bsch finde und wenn mir, sobald ich sie dann mal sehe (oder auch, wenn ich all die Bilder betrachte, die ich von ihnen gemacht habe), "warm ums Herz" wird, denn ich mag sie ja schon ...

    Wenn mal ein Substratwechsel ansteht, dann werde ich sie wohl abgeben. Zuvor habe ich keine Chance, denn aus dem Terra bekomme ich sie nicht mehr heraus, ohne es komplett von links auf rechts zu drehen - es sei denn, was ich jedoch nicht zu hoffen wage, sie zeigen sich doch noch einmal alle 6 zur gleichen Zeit.

    Speaking of "alle zur gleichen Zeit": Loiiideee! Gestern f├╝tterte ich Mango und gegen 23 Uhr erschienen tats├Ąchlich drei meiner kleinen S. fischeri, um mit offensichtlicher "Begeisterung" davon zu fressen. Ich habe gleich mal die Cam geholt und Bilder gemacht. Und w├Ąhrend ich so total happy versuchte, meine H├╝bschen (die mir ├╝brigens gr├Â├čer erschienen, als zu ihrem Einzug - ob sie sich wohl wirklich geh├Ąutet haben?) m├Âglichst aussagekr├Ąftig auf Bildern einzufangen, erschien doch wirklich auch noch der 4. Wurm. So niedlich!

    Ich wage vage Hoffnung, dass sie die relativ lange Reise bei recht niedrigen Temps gut weggesteckt haben.

    Die Bilder sind wieder total "verr├Âtelt" (also rot angehaucht), sprich von fragw├╝rdiger Quali und dennoch stelle ich sie alle ein, weil ich die kleinen Dicken so goldig finde!

    Zeitgleich habe ich auch bei den P. laevis, den Meru/Splendidus und den Schwarzf├╝├čern/Aoutii/Bolivari Mango angeboten, doch au├čer bei den Asseln ist diese Frucht nicht gut angekommen. Keine andere meiner F├╝├čer-Arten mochte Mango ...

    Update: heute fra├č dann doch einer der Schwarzf├╝├čer an der Mango. :):thumbup:

    Den "kranken" Splendidus betreffend gibt es auch ein Update: Er lebt zwar noch, sieht aber echt mies aus. Zudem hatte er gestern dann nochmals seine ├ľrtlichkeit gewechselt. Heute ist er wieder v├Âllig verschwunden.
    Es erscheint mir so, als habe er tats├Ąchlich H├Ąutungsprobleme (aber das ist eine rein subjektive Beurteilung aufgrund der merkw├╝rdigen F├Ąrbung und den Ver├Ąnderungen in seinem Panzer/Exoskelett). Ich denke, er stirbt leider ...

    Das sieht f├╝r mich so aus, als k├Ânne die Naht nicht ordnungsgem├Ą├č aufrei├čen, oder?

    Liebe Gr├╝├če

    Edited 2 times, last by Kordel: Neues Bild eingef├╝gt. (May 22, 2024 at 1:34 PM).

  • Hi,

    Sorry,bin aktuell nicht wirklich aktiv hier...versuche dies wieder zu ├Ąndern...

    Zu den C. splendidus: er hatte definitiv keinen Panzerschaden als ich ihn auf die Reise geschickt habe.

    Gut m├Âglich dass er sich direkt nach Ankunft in eine H├Ąutung begeben hat die er nicht gut ├╝berstanden hat...keine Ahnung ehrlich gesagt.

    Nat├╝rlich kann es auch sein dass das Tier einfach krank war /ist. Man kann ja leider nicht reinschauen in die Kleinen.

    Grunds├Ątzlich verschicke ich immer nur gesund aussehende , fit wirkende Tiere.

    Ich habe bei meinen Tieren eine minimale Sterberate, was aber nat├╝rlich nicht hei├čt dass das Tier nicht doch irgendetwas hat...ich kanns leider nicht sagen.

    Ich hoffe er kann sich nochmal H├Ąuten und es geht ihm dann gut, Daumen sind gedr├╝ckt.

    Ansonsten: sch├Ân dass sich die Sp. 6 so sch├Ân blicken lassen,das freut mich sehr :):thumbup:

    LG,

    Basti

  • Huhu Basti,

    wie sch├Ân, mal wieder von dir zu lesen. :)

    Ich hoffe, du hast meine Berichterstattung bez├╝glich des C. splendidus nicht als "Vorwurf" gegen dich verstanden, denn so war es keinesfalls gemeint. Ich habe auch versucht, das in meinen Posts deutlich zu machen, bzw. nicht als Kritik an dir oder deinen Tieren darzustellen!!!

    Dass alle F├╝├čer, die du mir geschickt hattest, vor dem Versand in bester Ordnung waren, auch das hatte ich hoffentlich deutlich erw├Ąhnt, nicht zuletzt sagte ich darum auch, dass ich von dir ein Bild der Tiere vor ihrem Versand geschickt bekommen hatte und da waren sie augenscheinlich in top Kondition (mal abgesehen von dem kleinen oberfl├Ąchlichen L├Âchelchen im Panzer des einen Tieres, was ja sicherlich kein Problem dargestellt haben wird!).

    Nicht immer kann man einem Tier ansehen, dass es ein Problem hat oder sich evtl. nicht an neue Bedingungen anpassen kann. Wie gesagt, weise ich dir da keinerlei "Schuld" zu.

    Zudem sind die S. spec. 6 ja alle wohlauf! Besagter Splendidus wird vermutlich leider einfach ein wenig sensibler gewesen sein und die Reisebedingungen sowie die Umstellung auf meine Haltungsparameter nicht verkraftet haben - darum stellte ich ja auch die Frage in den Raum, ob evtl. etwas an meinen Haltungsbedingungen nicht stimmen k├Ânnte ...

    Ich hoffe einfach, dass die anderen drei, welche sich ja ziemlich gleich nach ihrem Einzug hier permanent gezeigt und gefressen hatten und mich dadurch auch sehr erfreuten, gut aus ihrer H├Ąutung hervorkommen - f├╝r besagtes W├╝rmchen wird es aber wohl keine Hoffnung mehr geben, oder was meint ihr?

    Liebe Gr├╝├če

  • Hey Ho, Sabine

    Bist du dir sicher :D

    Hm - lass mich nachdenken ... Ja! :D:thumbup:

    F├╝r deinen C.splendidus alles Gute.

    Wirklich gut sieht er nicht aus, da hast du Recht. Hoffen wir auf eine H├Ąutung.

    Zum "Sorgen-Wurm" ein Update (24.05.24, 10 Uhr): Er lebt und wandelt tats├Ąchlich immer wieder mal im Terra umher. Heute Morgen sa├č er zusammengerollt an einem frischen Ast, den ich gestern ins Terra eingebracht hatte. Sein Zustand scheint unver├Ąndert ...

    _________________________________________________________________________________________________

    Gestern machte ich im Fischerdorf zwei (f├╝r mich) spannende Beobachtungen.

    Einer der gro├čen "T. intricatus" war, w├Ąhrend die Sonne ins Terra fiel (gegen 21 Uhr), emsig damit besch├Ąftigt, das Erdreich vor seinen H├Âhleneingang aufzuschichten, so, als wolle er die Vorh├Ąnge zuziehen, weil ihn das Licht st├Ârte. Das ist nat├╝rlich meine subjektive, rein menschliche Assoziation zum Geschehen! Vielleicht wollte er sich auch auf die bevorstehende H├Ąutung vorbereiten und eine H├Ąutungsh├Âhle anlegen oder etwas ganz anderes motivierte ihn zu seinem Tun?!

    Das Sonnenlicht sorgte f├╝r eine sehr urige, beinahe "nat├╝rliche" Stimmung im Terra ...

    Ein Pilz, der aus dem WFH herausw├Ąchst und dein paar Asseln:

    Teil 2 folgt in einem Moment ...

    Liebe Gr├╝├če

  • Das Futterangebot (wieder viel zu reichhaltig, ich wei├č!) von der Sonne beschienen:

    Das Sonnenlicht sorgte f├╝r eine sehr urige, beinahe "nat├╝rliche" Stimmung im Terra ...

    Das Futter bildet dann die ├ťberleitung zu meiner zweiten, spannenden Beobachtung am gestrigen Abend. :)

    Gegen 21 Uhr erschienen n├Ąmlich zwei meiner kleinen S. fischeri und knusperten an der mittlerweile sehr matschigen Mango. Aber kurz darauf schien ihr Interesse an dem St├╝ck Shiitake-Pilz geweckt worden zu sein. Doch den wollten sie wohl nicht so gerne "in aller ├ľffentlichkeit" verputzen und so zogen sie ihn in ihr Versteck unter die mit Moos bewachsenen Rinde. Da die Lichtverh├Ąltnisse echt nicht dazu geeignet waren, um Bilder zu machen, habe ich davon leider keine Aufnahmen. Nur ein wirklich schlechtes Foto von den beiden Gesellen, bevor sie sich den Pilz geschnappt haben und dann eines von heute Morgen, wo man sieht ..., dass man den Shiitake nicht mehr sieht. ^^

    Gestern lag der Pilz noch unter dem Rindenst├╝ck - heute ist er komplett verschwunden. Ob die vier Fischeri ihn wohl in der Nacht komplett aufgefressen haben? :S

    Jedenfalls haben die Kleinen wohl m├Ąchtig Hunger und ich frage mich immer mehr, ob es ├╝berhaupt stimmt, dass Zusatzfutter nur alle 7 bis 14 Tage angeboten werden sollte, weil es den Tieren nicht guttut und eher als "Leckerli" angesehen werden muss (Aussage von K. Nasser).

    Wenn ich mir die Bilder und Berichte hier im Forum anschaue, scheint es mir nicht so, als w├╝rden F├╝├čer, die regelm├Ą├čig und beinahe t├Ągl. ihr "Zusatzfutter" bekommen und fressen, irgendwie fehlern├Ąhrt aussehen. W├Ąre es nicht tats├Ąchlich denkbar, dass sich Nachzuchtf├╝├čer (und evtl. sogar Wildf├Ąnge) an die Futtergegebenheiten anpassen k├Ânnen in der Form, dass sie in der Lage sind, "Verdauungsbakterien" zu generieren, die daf├╝r sorgen, dass das von den Tieren aufgenommene Futter nutzbringend verstoffwechselt werden kann?

    ├ťber diese Frage denke ich seit einer Weile nach ...

    Liebe Gr├╝├če

    Edited once, last by Kordel (May 24, 2024 at 11:16 AM).

  • W├Ąre es nicht tats├Ąchlich denkbar, dass sich Nachzuchtf├╝├čer (und evtl. sogar Wildf├Ąnge) an die Futtergegebenheiten anpassen k├Ânnen in der Form, dass sie in der Lage sind, "Verdauungsbakterien" zu generieren, die daf├╝r sorgen, dass das von den Tieren aufgenommene Futter nutzbringend verstoffwechselt werden kann?

    Das k├Ânnte ich mir auch vorstellen. Durch das Substrat, in dem sie leben, nehmen die F├╝sser bestimmt einiges an Organismen auf, die eventuell zutr├Ąglich sind, das Zusatzfutter zu verdauen. Das Mikrobiom im Darm kann sich durch die Ern├Ąhrung ja auch bei S├Ąugetieren/Mensch ver├Ąndern, warum nicht auch bei Diplopoden.

    Liebe Gr├╝├če

    Sabine

  • Das Mikrobiom im Darm kann sich durch die Ern├Ąhrung ja auch bei S├Ąugetieren/Mensch ver├Ąndern, warum nicht auch bei Diplopoden.

    Huhu Sabine,

    genau das sind n├Ąmlich auch meine ├ťberlegungen, die ich im Post # 296 ja bereits einmal angesprochen hatte:

    Leider gibt es wieder niemanden, der uns diese "Theorie" best├Ątigen k├Ânnte. Ach, das ist aber auch echt sehr unbefriedigend .... :/

    _________________________________________________________________________________________________

    Update meinen "Sorgen-Wurm" (C. splendidus) betreffend.

    Er h├Ąngt am Leben! Ich w├╝sste wirklich gerne, was seinen desolaten Zustand verursacht hat und frage mich, ob dieser nicht doch evtl. durch eine "Verunfallung" hier bei mir aufgetreten ist?!

    Vielleicht lag er ja im Boden vergraben und ich habe ihn aus Versehen (obwohl mir nichts dergleichen aufgefallen w├Ąre, aber man bekommt ja auch nicht immer alles mit!) bei "Wartungsarbeiten" im Terra verletzt?

    Der ├Ąu├čere Schaden sieht irgendwie so merkw├╝rdig aus - aber da ich leider noch keinerlei Erfahrung oder Vergleichsbilder habe, kann ich nicht zuordnen, was zu so einem Panzerschaden gef├╝hrt haben k├Ânnte. Vielleicht hat einer von euch eine Idee?

    So sah er gestern aus:

    Er ver├Ąndert im Laufe des Tages mehrere Male seine Position, frisst aber nicht; zumindest nicht f├╝r mich sichtbar. Gestern nach dem Spr├╝hen hat er aber Wasser von der Scheibe aufgenommen.

    "Leidet" er, sodass ich ihn erl├Âsen sollte und wenn ja, wie am besten?

    ├ťbrigens sa├č vorhin, bevor ich mit den Hunden Gassi ging, ein weiterer Splendidus neben ihm. Leider war er, als ich wieder zur├╝ck war, schon wieder verschwunden, sodass ich kein Bild davon habe ...

    Wirklich gr├Â├čer erschien er mir (so auf die Schnelle betrachtet) aber nicht, im Vergleich zum "Sorgen-Wurm", sodass ich wirklich unsicher bin, ob meine Splendidus sich tats├Ąchlich momentan h├Ąuten und darum alle von der Bildfl├Ąche verschwunden sind oder ob es eben ein anderes Problem gibt!

    Update meine S. fischeri und "T. intricatus" betreffend:

    Gestern, wieder gegen 21 Uhr (*), erschienen zwei meiner kleinen Fischeri am Futter (frische Mango, Champignon, M├Âhrenstreifen und Gurke sowie frisch gesammeltes WFH). Der "sch├╝chternere" von beiden zog sich eine Pilzscheibe unter die Rinde, w├Ąhrend der "unerschrockenere" sich ganz aus dem Versteck bewegte, um zu checken, was das Futterangebot hergab. "Entschieden" hat er sich letztlich f├╝r die Mango und fra├č eifrig, w├Ąhrend "pl├Âtzlich" einer der gro├čen "T. intricatus" von rechts erschien. Er lief zuerst recht zielstrebig in Richtung Futter, drehte dann aber ab und erschien mir irgendwie "unschl├╝ssig", reckte sich mehrere Male an der Frontscheibe hoch und bewegte sich hin und her. Letztlich drehte er aber wieder ab, nun doch in Richtung Futterstelle. Hier probierte er das Angebot (auch die WFH-St├╝ckchen) und fra├č dann ein wenig von der Mango. Nach einer kurzen Zeit des Nebeneinandersitzens, brach der kleine S. fischeri die Nahrungsaufnahme ab und entfernte sich etwas von der Futterstelle. Als wenige Augenblicke sp├Ąter der Gro├če weglief, kam der Kleine zur├╝ck und fra├č weiter. Hat er sich gest├Ârt gef├╝hlt?

    __________________________________________________________________________________________________

    (*) Korrektur - f├╝rs Protokoll!

    Einer der gro├čen "T. intricatus" war, w├Ąhrend die Sonne ins Terra fiel (gegen 21 Uhr), emsig damit besch├Ąftigt, das Erdreich vor seinen H├Âhleneingang aufzuschichten

    Ich habe gestern extra noch einmal nachgepr├╝ft, ob die Zeitangabe wirklich stimmt (weil mir meine Angabe irgendwie komisch/inkorrekt vorkam). Es bot sich an, denn die Sonne schien wieder ins Terra ... Tats├Ąchlich aber nur bis 20 Uhr 30, dann treffen ihre Strahlen nicht mehr aufs "Fischerdorf". Somit ereignete sich das im Beitrag #332 geschilderte Geschehen bez├╝glich des T. intricatus gegen 20 und nicht 21 Uhr! Das wollte ich nur schnell klarstellen. 8) :P

    Liebe Gr├╝├če

  • Leider gibt es wieder niemanden, der uns diese "Theorie" best├Ątigen k├Ânnte. Ach, das ist aber auch echt sehr unbefriedigend

    Die meisten hier sind halt Hobbyhalter. So richtig wissenschaftlich ist meines Wissens niemand unterwegs im Forum.

    Das war zu den Anfangszeiten des Forums anders.


    Ich kann die aber sagen, dass ich in Zeiten, in denen ich sehr viel Nachwuchstiere habe, ziemlich viel Zusatzfutter anbiete.

    So viel Substrat kann ich ├╝berhaupt nicht besorgen, wie die wegfuttern.

    Es bleiben auch immer etliche Tiere bei mir und mir ist an denen nichts aufgefallen, was darauf hindeuten w├╝rde, dass das viele Zusatzfutter geschadet hat. Die Vermehrungsrate ist auch so, dass ich mir keine Gedanken mache, obwohl ich nat├╝rlich nicht so ganz den ├ťberblick habe, wieviele Tiere ├╝berhaupt im Terra wohnen.

    Die, die versterben, sind in der Regel adulte Tiere. Das sieht man ja ganz gut an der Gr├Âsse. Da gehe ich mal davon aus, dass die nicht fr├╝hzeitig versterben.

    Ich hatte mal mit einem fr├╝heren Forenmitglied geschrieben, der auch viel Zusatzfutter anbietet, wenn er viel Nachwuchs hat. Da sind auch alle gross geworden und werden es hoffentlich noch.


    Ich m├Âchte jetzt einfach mal behaupten, dass zumindest die F├╝sser, die schon ├╝ber mehrere Generationen hier in Zucht sind, mit unserem Zusatzfutter klar kommen und es verstoffwechseln k├Ânnen. Ansonsten w├╝rden doch nicht die meisten meiner F├╝sserbabys adult werden und wiederum f├╝r Nachwuchs sorgen.

    Ich kann mir aber vorstellen, dass das von Art zu Art unterschiedlich sein kann. M├Âglicherweise kommen einige der als schwierig zu haltenden Arten mit unserem Zusatzfutter und eventuell auch mit unserem Laub und WFH nicht so gut zurecht.


    Zu deinem C. splendidus:

    Das Gewebe sieht nekrotisch aus. Solche Stellen hatte ich schon bei meinen S. sp. 1, als ich damals die Hundertschaften an Nachwuchs hatte. Da waren einfach zu viele Tiere auf zu kleinem Raum und haben sich vermutlich w├Ąhrend und / oder nach der H├Ąutung gegenseitig verletzt durch dr├╝berlaufen. Ich vermute, dass es auch zu solchen Sch├Ąden kommen kann, wenn der F├╝sser sich an einr Stelle h├Ąutet, die etwas zu nass ist.

    Da steckt man ja auch nicht drin, welchen Platz die sich aussuchen. Wenn das eine Stelle ist, wo es von den ├ästen oder sonstiger Einrichtung runtertropft, ist es da eben nasser. Oder man legt Gurke aus und ein paar Zentimeter darunter h├Ąutet sich einer.


    Die kleineren Stellen sehen mir nicht problematisch aus. Bei der gr├Âsseren kommt es eben darauf an, wie tief sie ist und ob eventuell irgendwelche Erreger dort eingedrungen sind.

    Eingefroren habe ich tats├Ąchlich noch keinen F├╝sser. Entweder sie schaffen es oder eben nicht.

    Liebe Gr├╝├če

    Sabine

  • Es bleiben auch immer etliche Tiere bei mir und mir ist an denen nichts aufgefallen, was darauf hindeuten w├╝rde, dass das viele Zusatzfutter geschadet hat. [...]

    Ich m├Âchte jetzt einfach mal behaupten, dass zumindest die F├╝sser, die schon ├╝ber mehrere Generationen hier in Zucht sind, mit unserem Zusatzfutter klar kommen und es verstoffwechseln k├Ânnen.

    Huhu Sabine,

    wie vielleicht schon aufgefallen ist, hinterfrage ich ja so einiges; auch die Aussagen sogenannter Experten. Jeder von uns wei├č doch, dass sich auch Wissenschaftler nicht immer einig sind und dass sich auch deren Aussagen teilweise regelrecht widersprechen oder zumindest voneinander abweichen k├Ânnen, dabei h├Âren sich aber meist alle Argumente schl├╝ssig an.

    Deine Aussage deckt sich bestimmt mit denen der meisten Hobbyhaltern und ich habe f├╝r mich (vorl├Ąufig) entschieden, dass ich meinen F├╝├čern - wie die meisten von uns - weiterhin mit gutem Gewissen das Zusatzfutter anbieten werde. Ich denke n├Ąmlich auch - wie du ja ebenfalls ansprichst - , dass gerade die einfach zu haltenden Arten und insbesondere ihre Nachzuchten sich sehr wohl verdauungsbakterientechnisch an die gegebenen Bedingungen angepasst haben. Das ist nat. reine Spekulation und bestimmt auch zu einem gewissen Grad Wunschdenken, aber was bleibt uns anderes ├╝brig, wenn wir die Aussage von z. B. K. Nasser infrage stellen?

    Zu deinem C. splendidus:

    Das Gewebe sieht nekrotisch aus.

    Ja, es sieht sehr merkw├╝rdig aus - diese Verf├Ąrbungen sind mir ja zu Beginn schon aufgefallen, das hatte ich ja bereits angesprochen. Ob es evtl. doch das Tierchen ist, welches dieses kleine Loch im Panzer hatte? Zwar sah die kleine Verletzung nicht weiter besorgniserregend aus, f├╝r euch erfahrenen Halter, und vielleicht h├Ątte er unter normalen Umst├Ąnden auch bestens damit klarkommen k├Ânnen. Nun ist er aber aufgrund seines Umzugs zu mir sehr gestresst gewesen und vielleicht war sein Immunsystem darum nicht auf der H├Âhe, sodass dort doch irgendwelche Keime eindringen konnten ...?

    Verbrannt haben kann er sich nicht?

    Nein Leeloo - zumindest bei mir kann er sich nicht verbrannt haben, denn 1. gibt es keinerlei Heizquelle am oder um das Terra herum und 2. wird es nur durch eine 6 Watt LED beleuchtet, welche in ca. 10 cm H├Âhe ├╝ber dem Terra h├Ąngt - dazwischen sind zwei Glasscheiben, verbunden durch das L├╝ftungsteil. Keine Chance, dass sich hier je ein Tierchen verbrennt!

    Auf der Reise lag ein Heatpack direkt neben dem ger├Ąumigen und mit viel feuchtem Moos und Substrat ausgestatteten Beh├Ąlter, in dem die W├╝rmer sich befanden. Wie erw├Ąhnt, war das alles - wohl auch bedingt durch die doch recht warmen Temperaturen (25 ┬░C und Sonnenschein) - ziemlich warm geworden, aber dass er so dusselig war und sich vom Heatpack hat "verbrennen" lassen, kann ich mir kaum vorstellen!

    Es ist bedauerlich, aber die Erkl├Ąrung f├╝r seinen Zustand werde ich wohl nicht herausfinden.

    Liebe Gr├╝├če

  • Kurzes Update:

    der "kranke" Splendidus hat es nicht geschafft; er lag gestern tot im Terra.

    Daf├╝r sind zwei seiner Kollegen seit ein paar Tagen wieder oberirdisch zu sehen. Jedoch merkw├╝rdigerweise nicht mehr den ganzen Tag aktiv und fressend, so wie zu Beginn. Sie sitzen, bevor das Licht angeht, am Flechten-Ast und sobald es hell im Terra wird, verkr├╝meln sie sich - das ist das totale Gegenteil vom Verhalten her, zu dem, was ich von ihnen gewohnt bin. Ist doch komisch - woher kommt das?

    Auch meine Schwarzf├╝├čer sind nun alle gemeinschaftlich "untergetaucht". Keiner zeigt sich mehr. Kann es denn tats├Ąchlich sein, dass alle 6 zur gleichen Zeit in die H├Ąutung gehen? Ich bin sehr verwirrt.

    Die Aoutii gl├Ąnzen, wie gewohnt, durch Abwesenheit - nur mal einer bis h├Âchsten zwei wandeln gegen 22 bis 23 Uhr kurz durchs Terra.

    Meine Fischeri erscheinen (noch) allabendlich und fressen ihr Zusatzfutter. Die gro├čen T. intricatus (?) sind auch alle abgetaucht.

    Tja - meine F├╝├čer wissen anscheinend nichts davon, dass sie ab dem Fr├╝hling doch munter und aktiv sein sollten ...

    Ich bin allgemein doch ziemlich entt├Ąuscht und ern├╝chtert!

    Liebe Gr├╝├če

  • der "kranke" Splendidus hat es nicht geschafft; er lag gestern tot im Terra.

    Tut mir leid f├╝r das Tier.

    Ist doch komisch - woher kommt das?

    Ich weiss nicht, wie bei dir das Wetter ist. Bei mir ist es relativ kalt und regnerisch.

    Die F├╝sser sind im Terra im Haus zwar nicht der Witterung ausgesetzt, aber ich denke, sie sp├╝ren schon, wenn die Sonne ins Zimmer scheint. Bei mir ist grad auch nicht so viel los.

    Liebe Gr├╝├če

    Sabine