Mein Schreibtischterra (u. a. Atopochetus dollfusi)

  • Die kleine grüne Schrecke finde ich sooo niedlich! Ob wohl Babyasaseln ein Ausweichfutter für mangelnde Blattläuse darstellen können? Hm ... Aber ich würde sie auch aus dem Terra entlassen. denn in Ermangelung an Blattläusen wäre sie dem Tode geweiht.
    Die Temps sind ja in dieser Woche passend, sodass sie keinen "Klimaschock" erleidet.

    Ich wünsche dir, dass die gesichtete Paarung deiner Dollfusi dazu führt, dass der sich hoffentlich einstellende Kindersegen dazu führt, dass die Kleinen auch groß werden. Schlüpflinge hat es wohl schon häufiger gegeben, aber leider weniger Erfolge bei der Aufzucht der neuen Dollfusi-Generation, soweit ich weiß. Es wäre hilfreich, wenn man herausfinden könnte, woran es liegt, dass Baby-Dollfusi häufig sterben. Das scheint bisher wohl nur sehr wenigen gelungen zu sein.

    Daumen sind also ganz dolle gedrückt! :):thumbup:

    Liebe Grüße

  • Hallöle,


    die C. splendidus sind jetzt täglich zu sehen, klettern auf den Ästen rum und sind allgemein aktiv. Paarungen kann ich immer wieder mal beobachten.

    Selbst A. dollfusi zeigt sich öfter, wenn auch meist eher im Dunkeln. Zwei sind derzeit aktiv, sie fressen Fischfutter und Gurke.

    Von den X. carnifex hab ich die letzte Zeit ja immer nur einen gesehen. Gestern war das anders:). Da zeigten sich zwei. Hier aber nur mal einer:

    Es gab wieder mal nen neuen Ast, schön grün, wie sie es mögen. Der lag nur eine Nacht drin und vom Grün war nichts mehr zu sehen.

    Unterm Ast sieht man viele Merulanella spec. "Tricolour".

    Und ich habe eine zweite Paarung der A. dollfusi beobachtet.

    :)

    Herzliche Grüße

    Leeloo

  • Hört sich alles super an! :):thumbup:

    Das Bild mit den vielen Merus im Schatten unterm Ast finde ich klasse.

    Ich warte noch auf die Zeit, da es bei mir im Terra auch mal so viele dieser bunten Schönheiten geben wird ...

    Bisher sah ich nicht mal eine Paarung. Bei den anderen Assel-Arten kann man die ja immer wieder schön beobachten - wie sieht das bei deinen Merus aus: tun die das nur im Verbotenen oder sind sie ähnlich wenig genant, wie andere Arten, was das anbelangt? :/

    Liebe Grüße

  • Sie tun es wohl im Verborgenen

    Das meinte ich eigentlich auch, bzw. sollte es heißen "tun die das nur im Verborgenen (und nicht, wie ich schrieb "Verbotenen") ..."? :D

    Aber gut zu wissen, dass die Merus also nicht so ungenant sind, wie andere Assel-Arten, wenn es um die Paarung geht.

    Liebe Grüße

  • Heute hab ich wieder ein paar Fotos für euch. Die A. dollfusi paaren sich häufig, die C. splendidus sowieso. Außerdem habe ich eine Paarung zwischen einem Atopochetus dollfusi und einem Atopochetus spinimargo beobachtet. Ich habe gehofft, dass das nicht passiert, aber die Gefahr von Hybridisierung ist mir zu hoch, weshalb ich versuchen werde, die 6 A. spinimargo abzugeben.Die C. splendidus sind sehr aktiv und auch bei Licht zu sehen.

    Heute früh im Terra:

    Herzliche Grüße

    Leeloo

  • Wieder einmal sehr stimmungsvolle, schöne Aufnahmen.

    Wenn ich einmal kurz zu meinem Problem mit den schimmligen Flechtenästen überleiten darf: Wie bereits in meinem Fred angedeutet, sehe ich auch bei dir kaum Flechtenäste. Kein Wunder, dass da nix schimmelt. Und wenn du Flechten anbietest, sind die sicher aufgrund deiner relativ viel höheren Besatzdichte sehr schnell weggefuttert, sodass Schimmel gar keine Chance hat. Das hat dann also weniger mit der Belüftung oder LF zu tun als viel mehr mit der Verweildauer der Flechten im Terra, vermute ich mal.

    weshalb ich versuchen werde, die 6 A. spinimargo abzugeben

    Ich finde, das sind tolle Füßer und sie kämen sogar - sofern die Angaben auf Insekten***** stimmen, mit den Gegebenheiten in einem Schneckenterra sehr gut zurecht, bzw. bevorzugen sie solche Haltungsparameter sogar, sofern die Substrataufschüttung hoch genug ist, es sich nicht um Kokoshumus handelt und man das Terra auf der Suche nach Schneckengelegen auch nicht umgräbt! Ich erwähne das hier nur so deutlich, weil ich schon einige Schneckenhalter "gesehen" habe, die tatsächlich Füßer in Gemeinschaft mit Schnecken halten. Wie gesagt, ist das nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich! Aber da wirst du dir schon den richtigen, passenden neuen Halter heraussuchen, da bin ich sicher.

    Liebe Grüße

  • Hi

    Sehr schöne Bilder. Ja, die Gefahr der Hybridisierung könnte tatsächlich bestehen, ist ja dieselbe Gattung... Schade, sind beides sehr schöne Arten.

    sie kämen sogar - sofern die Angaben auf Insekten***** stimmen, mit den Gegebenheiten in einem Schneckenterra sehr gut zurecht

    Auf Webseiten von Verkäufern liest man noch häufig, dass man dies und jenes vergesellschaften kann. Aus diversen Gründen - einige davon hast du, Kordel, ja bereits aufgelistet - bin ich sehr skeptisch von einer Vergesellschaftung mit Schnecken. Aber ich will hier nicht Leeloo's Thread zuspamen. Nur der Hinweis, dass es zu dem Thema schon ein paar aufschlussreiche Diskussionen hier im Forum gegeben hat.

    LG, Mohammed

  • Ja, die Gefahr der Hybridisierung könnte tatsächlich bestehen, ist ja dieselbe Gattung...

    Das tut mir tatsächlich sehr leid, weil ich die Tiere ebenfalls sehr schön finde:

    Ich habe auch unüberlegt gehandelt, als ich sie gekauft habe. Denn ich dachte, dass ich die A. dollfusi nie bekomme aufgrund der ganzen eher negativen Schlagzeilen um diese Art. Auch, dass sie der gleichen Gattung angehören, habe ich nicht bedacht. Ist also meine Schuld, dass die 6 Tiere ausziehen müssen. Wenn ich den Platz hätte, würde ich die A. dollfusi alleine halten. Leider ist meine 2-Raumwohnung schon mit Glaskästen vollgestellt.

    Aber ich denke, so eine Situation kennt ihr auch.

    Wie bereits in meinem Fred angedeutet, sehe ich auch bei dir kaum Flechtenäste.

    Wie ich in deinem Fred erwähnt habe, stehen sie mehr auf Algenbewuchs auf den Ästen. Flechtenäste sind tatsächlich nicht so arg beliebt, aber sie bekommen sie natürlich. Zu brauchen scheinen sie sie allerdings nicht, wenn alles andere vorhanden ist. Oder täusche ich mich da?

    Herzliche Grüße

    Leeloo

  • Aber ich denke, so eine Situation kennt ihr auch.

    Absolut. Ich mache mir ja auch derzeit Vorwürfe wegen meiner "Dicken". Da habe ich auch irgendwie - unbeabsichtigt - einen Fehler gemacht.

    Flechtenäste sind tatsächlich nicht so arg beliebt,

    Wie unterschiedlich dann doch die Fressvorlieben von ein und derselben Art sein können. Meine C. splendidus haben ja kurz nach ihrer Ankunft hier über 2 Wochen gefühlt 24 Stunden gefressen. Das waren Flechten. Allerdings nicht die gelb-grünen, wie sie meine Aoutii bevorzugen, sondern eher so spitze, kleine, graugrün von der Färbung her. Moos haben sie nicht angerührt, soweit ich das beobachten konnte, und auch keine Löcher und Gänge ins WFH geknuspert (bisher jedenfalls nicht).

    Ob sie sie brauchen, weiß ich nicht. Ich biete sie halt immer an, damit ich mir relativ sicher sein kann, so viel wie möglich an Auswahl für die Füßer bereitzustellen. Ich kalkuliere dabei auch ein, dass sich die Vorlieben oder die Bedürfnisse der Tiere ja auch mal ändern können. Ob das alles so richtig ist ... wirklich keine Ahnung?!

    Liebe Grüße

  • Leider habe ich heute einen toten Xenobolus carnifex aus dem Terra geholt. Lag auf dem Rücken, alle viere von sich gestreckt. Das erste tote adulte Tier, welches ich rausgeholt habe. Bin richtig traurig. Mal gut, dass sie sich vorher noch einige Male gepaart haben.

    Ich hab gelesen, dass bei einigen Tausendfüßer-Arten die Weibchen nach der Eiablage sterben. Stimmt das so? Und wenn ja, welche Arten gehören dazu?

    Gestern waren noch 3 Tiere unterwegs, dieses muss eins der 3 sein. Ist doch ein Weibchen. Oder?

  • Hi


    Tut mir leid für deinen Füsser.

    Ich denke auch, dass es ein Weibchen ist, aber ganz sicher bin ich mir nicht.


    Dass bei einigen Arten die Weibchen nach der Riablage versterben ist richtig. Ob diese Art dazu gehört weiss ich leider nicht.

    Liebe Grüße

    Sabine

  • Vier Xenobolus carnifex sind noch da, hab sie gestern alle gesehen. Und sie sind alle gleich groß. Ich schütte nächste Woche mal etwas frisches Substrat auf. Bei der Gelegenheit werde ich mal schauen, wie es um die Feuchtigkeit des alten Substrats bestellt ist.

    Herzliche Grüße

    Leeloo

  • Ist doch ein Weibchen. Oder?

    Also auf dem ersten Bild ist das doch unbestritten und eindeutig ein Männchen.

    Schau dir doch mal die extrem verdickten Segmente hinter dem Kopf an...

    Man sieht ja jetzt sogar das "Loch" wo die Genitalien gewesen sind.


    Tut mir übrigens auch Leid für dich, Tiere zu verlieren ist immer mist

    Gruß Johnny

  • Danke Johnny, ich hab eindeutig zu wenig Ahnung von der Anatomie der Tausendfüßer:). Über das Loch habe ich mich auch gewundert. Aber nun weiß ich etwas Bescheid. Ich habe die Xenobolus carnifex jetzt 1 Jahr. Wie alt sie beim Kauf waren, keine Ahnung. Und wie alt sie werden, auch keine Ahnung.

    Herzliche Grüße

    Leeloo

  • So, einen Todesfall gabs noch. Ein Atopochetus dollfusi hats nicht geschafft. Der war aber schon so zersetzt, dass ich vermute, dass er kurz nach dem Einsetzen ins Terrarium verendet ist. Jetzt hab ich nur noch drei. Und zwei von ihnen paaren sich derzeit sehr häufig.

    Und noch ein paar Fotos:):

    Herzliche Grüße

    Leeloo