Baumfarns Füsser und co.

  • Hallo allerseits!

    Ich möchte hier gerne meine Tiere vorstellen. Bereits in meinen Jugendjahren hielt ich einige Wirbellose als Haustiere. Nach nun etwa 1.5 Jahrzehnten Abstinenz bin ich vor gut einem Jahr wieder in das Hobby eingestiegen. Dabei haben es mir auch gerade die Tausendfüsser angetan und ich habe von Anfang an hier im Forum mitgelesen. In der Zwischenzeit habe ich zwei - oder wenn ich genau bin und das ungeplante mitzähle - drei Behältnisse mit Tausis.

    Hier mein Terrarium (50x40x40 cm) mit Centrobolus splendidus und Spirostreptus gregorius. Die Centrobolus habe ich am längsten in der Haltung und sie haben mir bereits reichlich Nachwuchs beschert.

    Ein Spirostreptus, der sich gerade genüsslich über eine Bananenscheibe hermacht, während der Centrobolus lieber an seiner alten Haut rumknabbert ;- )

    Einer meiner Benoitolus siamensis. Momentan halte ich die Art noch in einer Plasikbox. Ich habe aber vor, dieser baumbewohnenden Art demnächst ein schönes Hochterrarium einzurichten.

    Und dann habe ich noch einen Flaschengarten, bei dem ich nach ein paar Monaten überrascht feststellen durfte, dass mindestens zwei kleine Bandfüsser darin leben. Wahrscheinlich habe ich die mit den Pflanzen aus der Gärtnerei eingeschleppt.


    Bei der Art bin ich mir nicht sicher, aber vielleicht handelt es sich um den Gewächshaus-Tausendfüsser Oxidus gracilis? Ein wirklich gutes Foto habe ich bis jetzt nicht machen können. Ich fände es toll, wenn sich die Art langfristig halten und vermehren würde.

    Liebe Grüsse aus der Schweiz,

    Mohammed

    Edited 2 times, last by Baumfarn (October 22, 2022 at 8:15 AM).

  • Hallo

    Es gibt Nachwuchs-Neuigkeiten von den Benoitolus siamensis. Die Tiere habe ich nun seit etwa drei Monaten und diese Woche entdeckte ich die ersten Jungtiere! Benoitolus-Arten leuchten unter UV-Licht. Der kleine leuchtende Punkt links von der Bildmitte ist ein Jungtier (das müsst ihr mir glauben, besseres Foto gibt’s momentan nicht). Die UV-Taschenlampe brauche ich nicht zu häufig um die Tiere nicht zu stressen. Beim Substratwechsel oder für die Kontrolle ob es Nachwuchs gibt ist sie aber schon sehr praktisch!

    Hier noch ein ausgewachsenes Tier knapp sichtbar in seinem Versteck.

    Meine Centrobolus splendidus beim Futtern in Reih und Glied. Die Centrobolus fressen bei mir bevorzugt mit dem Kopf nach unten und dem Hinterteil nach oben. Habt ihr diese Verhalten auch schon bei anderen Tausendfüssern beobachten können?

    Und hier noch meine hyperschlauen Füsser mit ihrer Antwort auf die Frage, was 2*10 ergibt ;- )

    LG, Mohammed

  • Hallo allerseits,

    hier ein paar Updates. Meine Centrobolus splendidus vermehren sich wie eh und je, sind im Winter aber nicht mehr ganz so häufig an der Oberfläche zu sehen. Gestern habe ich zum ersten Mal Jungtiere gesehen, die möglicherweise Spirostreptus gregorius sind? Würde mich jedenfalls sehr freuen, bei der Art auch Nachwuchs zu haben.

    Die Erwachsenen beim Banane-Futtern:

    Meine dritte Art, Benoitolus siamensis, vermehrt sich wie verrückt ;- ) Hier ein paar Jungtiere:

    Ich plane demnächst evtl. ein grösseres Terrarium für meine Füsser. Bin mir aber nicht sicher, ob ich die Benoitolus zu den anderen Arten setzten sollte, oder ob sie das Terrarium mit ihrer enormen Vermehrungsrate überrennen.

    Ein Alien-Tintenfisch-Pilz im Benoitolus-Becken:

    LG, Mohammed

  • Hallo Pat

    Danke der Nachfrage!

    Das bei den Schiebetüren sind so spezielle Plastikleisten, die man da dranklemmen kann. Sind äusserst praktisch. Ich kenne ein sehr professionelles Zoogeschäft hier in der Schweiz, welches die verkauft. Ob es die aber auch anderswo gibt?

    Sonst läuft alles super. Ich habe ein neues, grösseres Terrarium für die Füsser gekauft. Nur fehlt mir momentan die Zeit und Musse, es einzurichten. Wenn's soweit ist, kommen hier sicher Updates.

    Hier zwei meiner Flaschengärten, die ich vor etwa anderthalb Jahren eingerichtet habe (normalerweise haben sie einen Deckel drauf). Wie du siehst, gedeiht es weiterhin, obwohl man sicher mal etwas zurückschneiden und ordnen könnte.

    Der Flaschengarten rechts ist der, in welchen ich versehentlich die zwei Bandfüsser eingeschleppt habe. Leider gab es keinen Nachwuchs und die Tiere scheinen nicht mehr da zu sein. Entweder hat es ihnen doch nicht zugesagt, oder ich hatte nicht Weibchen und Männchen.

    Der linke Flaschengarten ist aber vielleicht noch interessanter. Vor gut einem Jahr habe ich dort ein paar Junge Cubaris sp. 'Panda King' eingesetzt. Letztens habe ich einmal gut 20 Asseln gezählt, es sind aber bestimmt noch mehr. Ab und zu gebe ich neue Blätter, weissfaules Holz und Fischfutter hinzu. Interessant finde ich 1), dass sich diese Asselpopulation in dem doch recht kleinen Behälter so gut hält und entwickelt, und 2) dass die meisten Pflanzen trotzdem weiter gedeihen. Da habe ich mit anderen Asselarten schon andere Erfahrungen gemacht. Die Laubmoose wurden zwar alle gefressen, aber ein Lebermoos hat bis heute überlebt.

    Hier noch ein toter Baum, wie mir gestern mehrere in den Zentralalpen begegnet sind. Konnte gleich einen ganzen Plastiksack mit Flechten füllen ;- )

    Liebe Grüsse,
    Mohammed

  • Lass dir lieber Zeit beim einrichten.^^

    Wie groß ist denn das neue Terrarium?

    Freut mich zu hören das die Flaschengärten noch gedeihen. Scheint ja soweit alles richtig zu laufen.

    Gut, die Bandfüsser... aber so ist es nunmal^^

    Das mit den Asseln finde ich auch ziemlich interessant. Wie es scheint hat sich da schon fast ein natürliches Gleichgewicht eingestellt?

    Da kommt der Neid... in den Alpen... und dann so ein Baum.... ein Traum!

    Wünsche dir gutes gelingen!

    PS: Wegen der Leiste, vielleicht kannst du ja deinen Händler mal fragen, was das genau ist... Vielleicht ein Online-Shop vorhanden?

    Leider habe ich sowas noch nicht gesehen. Werde, falls es sein sollte, erstmal auf Karton zurückgreifen... sieht halt nicht so toll aus, wobei der Spalt eh nur 2mm breit ist.

    Alles Gute!

    Pat

  • Hallo Pat

    Vielen Dank! Das neue Terrarium ist ein 50x50x50 cm Würfel. Nicht wahnsinnig gross, aber doch grösser als das alte und daher mit mehr Gestaltungsmöglichkeiten.

    Asseln und Gleichgewicht: Insofern ja, dass die Population zur Grösse des Flaschengartens und den vorhandenen Ressourcen im Gleichgewicht ist. Zufüttern muss ich zwar immer noch ab und zu, aber die Menge bleibt plus minus gleich.

    Das Zoogeschäft hat das Produkt leider nicht im Online-Shop, wie ich gerade festgestellt habe. Diese Leisten heissen einfach "Glass Door Strips". Die Marke kann ich dir per PN nennen. Die Leisten sind aber nur dafür da, dass kleine Tiere nicht entweichen können. Im Falle deiner Gigas ist das ja momentan eh nicht nötig, solange du noch keinen Nachwuchs hast. Asseln klettern meiner Erfahrung nach eh (fast) nie aufs Lochblech und versuchen zu entkommen.

    LG, Mohammed

  • Hallo zusammen

    Endlich, endlich habe ich es geschafft, mein neues Terrarium für die Tausendfüsser einzurichten. Mit 50x50x50cm ist es etwas grösser als das alte mit 50x40x40cm. Ich schätze vor allem die grössere Tiefe, so dass ich mit dem Anstieg des Substrates gegen hinten etwas mehr Spielraum habe.

    Im Nachhinein denke ich, dass noch mehr Äste drin Platz gehabt hätten? Doch ich wollte auch den Pflanzen etwas Raum für die Entfaltung geben.

    Das Füsserterrarium steht jetzt zwischen zwei anderen grossen Terris mit Beleuchtung (das ganz links ist noch 'work in progress'). Ich hoffe, das Licht von nebenan reicht dann auch fürs Füsserterri. Obwohl zumindest mit Philodendron und Grünlilie habe ich bis jetzt nur gute Erfahrungen gemacht.

    Insgesamt haben sich meine Tiere nicht ganz so stark vermehrt wie zuerst vermutet, aber der Bestand ist dennoch ziemlich gewachsen. Gezählt habe ich folgendes (obwohl sicher ein paar Jungtiere übersehen wurden):

    Centrobolus splendidus: 31 Tiere (10 (sub-)adulte und 21 Jungtiere)
    Spirostreptus gregorius: 56 Tiere (3 adulte und 53 Jungtiere)


    Cubaris sp. 'Panda King' haben sich nur wenig vermehrt, es hat aber vielleicht drei Duzend ausgewachsene Asseln. Meine Hypothese ist, dass die Weissen Asseln die Vermehrung der Cubaris in Grenzen halten. Bin froh, wenn sie hier nicht überhand nehmen aber trotzdem immer wieder zu sehen sind.

    Die neuen Äste mit etwas Flechten und Algen dran scheinen gut anzukommen:

    Und hier noch einen Ausschnitt aus meiner Benoitolus siamensis-Box. Diese Art hat sich enorm vermehrt:

    LG, Mohammed

  • Hi Mohammed,

    sieht sehr schön aus dein Terra, gefällt mir gut :) :thumbup: schönes Urwald-Feeling :love:

    Klar, Äste gehen immer mehr rein aber ich finde das passt so :) :thumbup:

    Schön auch dass du Nachwuchs hast, manchmal ist es auch ganz gut wenn man nicht gleich 200 Jungtiere oder so im Terra hat...muss man ja erstmal groß bekommen und dann auch noch gut los werden...nicht immer so einfach ^^

    Wünsch dir weiterhin viel Spaß mit den Tierchen und deinen schönen Terras :)

    LG,

    Basti

  • Danke euch beiden!

    Schön auch dass du Nachwuchs hast, manchmal ist es auch ganz gut wenn man nicht gleich 200 Jungtiere oder so im Terra hat...muss man ja erstmal groß bekommen und dann auch noch gut los werden...nicht immer so einfach ^^

    Ja, ich bin völlig zufrieden. Schon bei 56 ausgewachsenen S. gregorius wird's dann mit Platz etwas knapp....

  • Hallo Podi

    Danke. Die rechte Lampe ist eine Terrarium LED Lampe 40cm. Die Marke schreibe ich dir per PN, da ich nicht sicher bin ob das bereits als Werbung gelten würde.

    Leider finde ich die Detailinformationen dazu gerade nicht mehr. Die Wattzahl ist aber ziemlich gering (etwas zwischen 10 und 15, glaube ich ???), aber die Pflanzen mit geringen bis mittleren Lichtansprüchen gedeihen gut, trotz wenig zusätzlichem Tageslicht.

    LG, Mohammed

  • Hallo zusammen, hier noch ein paar Bilder:

    Die Centrobolus wollen es anscheinend nicht so stehen lassen, dass die Spirostreptus inzwischen in der Überzahl sind, und gebe nun Gas ;- )

    Rot auf Grün:

    Nächtliches Fressgelage der Benoitolus unter UV-Licht. Es gab Haferflocken. Wenn man genau hinsieht, sieht man bei einem Tier das niedliche Gesicht.

    Und noch etwas off-topic ein Bild meiner Fragezeichenschaben. Anderthalb Jahre nachdem die Elterntiere verstorben sind, machen jetzt ganz viele Tiere die Adulthäutung durch und es wuselt richtig in der Box:

    LG, Mohammed

  • Sehr schöne Bilder Mohammed 👍🙂

    Das Bild der Benoitolus is sehr cool und seine Fragezeichenschaben sind sehr niedlich 😍

    Hatte vor längerer Zeit Mal Madagaskar Fauchschaben (die schwarz-roten)... wunderschöne Tiere, einfach toll.

    Leider hab ich dann nach ein paar Jahren eine Allergie gegen den Kot entwickelt und musste alle Tiere abgeben 😔

    Umso mehr freut es mich wenn du hier ab und zu Mal Bilder deiner Schaben reinstellst✌️😃

    LG,

    Basti