• Hallo Leute :)

    Wenn ich meine Spirobolus caudulanus Box öffne um zu sprühen, oder um die Tiere herzuzeigen, kommt mir zu guter letzt immer ein eher miefender / stinkender Geruch in die Nase. Ich gehe davon aus, dass dies an den Ausscheidungen und dem Sekret von den caudulanus liegt. Jetzt meine Frage: Sollte ich mal einen Substratwechsel machen? Die Box wurde im Jänner befüllt und da kam auch direkt die Bodenpolizei dazu. Im Februar habe ich die Diplopoden einziehen lassen.
    Danke schonmal für eure Hilfe,

    Mfg, der_Ameisenboss :thumbup:

  • zusätzlich wäre eine Frage was ich dann genau mit der Bodenpolizei (weiße Asseln, Springschwänze & Raubmilben) machen sollte...
    Die haben sich nämlich extrem vermehrt und die entwickeln sich in der caudulanus Box besser als in meiner eigentlichen Zuchtbox für Bodenpolizei 😅 Zu viele Bodenbewohner sollten halt vermutlich auch nicht in der Box sein.

    ✌🏽

  • Heyho,

    Mir fehlen da irgendwie n paar Infos um dir nen guten Tipp zu geben 😅

    Wie viele Tiere sind denn in der Box?

    Sind sie bereits adult oder noch kleiner?

    Wie groß ist die Box?

    Ich Frage nur weil es ja auf den Besatz ankommt wie schnell sich Substrat dem Ende zuneigt.

    Ich denke die wichtigste Frage ist wohl wie dein Substrat aktuell aussieht?

    Siehst du noch die einzelnen Bestandteile oder ist alles schon "kompostiert"?😅

    Die Ausscheidungen riechen eigentlich nicht...und das Wehrsekret wird normalerweise auch nur abgegeben wenn die Tiere sich bedroht/gestört fühlen.

    Der miefige Geruch könnte auch durch ein verstorbenes Tier kommen...aber das ist alles ja nur Mutmaßung...

    Wegen Bodenpolizei:

    Wenn es dir zu viele sind Leg einfach Gurkenscheiben aus und sammel diese ab wenn sie von den Tieren bevölkert werden.

    Die kannst du ja dann wieder in die Zuchtbox geben...

    LG,

    Basti

    LG,

    Basti

  • Godin Ups sorry :) Hier die Antworten:

    Müssten 10 Tiere in der Box sein. Sind zwischen 6-8cm lang. Also noch nicht ganz ausgewachsen. Die Box ist 60x 40x40.. Substrat ist übrigens 15-17cm hoch eingefüllt.
    Ich sehe noch die ganzen einzelnen Bestandteile, aber es riecht eben sehr streng 😅 Auch habe ich damals noch nicht das tolle Substrat Rezept aus dem Server hier gekannt. Darum ist im Substrat eigentlich nur LWH / WFH / Laub und ein bisschen was an Eierschalen. Denke ein richtig angemischtes Substrat würde jetzt auch dem Wachstum der Tiere gut tun.
    Danke wegen dem Tipp für die Bodenpolizei ☺️

  • Also wenn der Geruch nicht verschwindet kannst du natürlich einen Substratwechsel machen- das bleibt dir überlassen.

    Wenn du allerdings ja noch alle Bestandteile siehst d.h das Substrat noch nicht verbraucht ist würde ich mir die Arbeit sparen ehrlich gesagt.

    Die Gefahr ist halt immer dass du Tiere bei der Häutung störst oder bei der Entnahme versehentlich verletzt.

    Dir fehlt doch nur eigentlich bissl Sand oder?

    Wenn du die Tiere entnimmst um sie z.B her zu zeigen geben sie dann regelmäßig Wehrsekret ab? Meine S. Caudulanus sind was Abgabe von Wehrsekret angeht extremer als andere...

    Vielleicht ist es das was du riechst?

    Oder eben ein verstorbenes Tier...riechen ebenfalls ziemlich übel...😬

    LG,

    Basti

    LG,

    Basti

  • Meine S. Caudulanus sind was Abgabe von Wehrsekret angeht extremer als andere...

    Meine auch :|

    Ist wohl die einzige Art die ich habe die garantiert Wehrsekret abgibt wenn man, egal was, mit ihnen macht.

    Kannst du den Geruch genauer Beschreiben?

    Sticht das in der Nase, oder riecht das eher so wie faule Eier oder verwesendes Fleisch?

    Ich hatte mal eine tote Schnecke im Terraium, und da musste ich auch die Luft anhalten um die zu entsorgen<X

    Mein erster Gedanke als ich das gelesen habe war auch verstorbener Füßer?(

    Gruß Johnny

  • Also grundsätzlich ist der Geruch halt eher verfaulendes Grün und sehr stickig. Schwer zu beschreiben. Das Substrat steht unten nicht direkt im Wasser, aber ist überall durchgehend feucht.

    Godin Ja Sand fehlt und ich war damals "dumm" und habe das Substrat wegen Angst vor Milben abgekocht 😅 Das hat auch sehr gerochen danach.

    Ich denke ich würde gerne wechseln. Gibt es irgendeine Tageszeit wo die Wahrscheinlichkeit für sich häutende Tiere geringer ist? Mache es sowieso nichtmehr in den nächsten 2 Wochen, sondern muss zuerst Substrat sammeln etc. :)

  • wenn du es abgekocht / abgebacken hast kann sein dass das Substrat irgendwo schimmelt und es deswegen so stinkt...könnte sein.

    Wegen den Häutungen: da gibt's leider keine Uhrzeiten wo sowas nicht stattfindet😂😂😂👍

    LG,

    Basti

    LG,

    Basti

    Edited once, last by Godin (June 7, 2021 at 12:19 AM).

  • Wegen den Häutungen: da gibt's leider keine Uhrzeiten wo sowas nicht stattfindet😂😂😂👍

    Ehrlich, die Frage treibt mich auch um. Ich hab gelesen, dass man keinen Substratwechsel während Häutungen vornehmen soll. Aber woher soll ich wissen, wann die Tiere sich häuten? Gibt es wenigstens Jahreszeiten?

    LG Beate

  • Ich hab gelesen, dass man keinen Substratwechsel während Häutungen vornehmen soll.

    Da wirst du nicht drumherum kommen.

    Bei Substratwechseln findet man fast immer Füßer die frisch gehäutet oder kurz davor sind.

    Wichtig ist dann den Füßer möglichst Vorsichtig in eine Seperate Dose auf feuchtes Substrat oder sowas zu legen, damit er da in Ruhe die Häutung abschließen kann bzw. aushärten kann.

    Aber vielleicht zur Beruhigung: Ich habe schon einige Füßer so beim Substratwechsel gefunden und separiert, und alle haben es problemlos überstanden.

    Wissen wann die Tiere sich häuten kannst du eigentlich nicht.

    Manchmal hat man Glück und die Tiere bauen sich ihre Häutungshöhlen direkt an der Scheibe, dann sieht man das

    Gruß Johnny

  • ja,genau so mach ich's...Jeden einzeln vorsichtig aus'm alten Substrat raus in die Zwischenbox und danach wieder behutsam ins Terra.

    Umso kleiner umso "popliger" und zeitaufwändiger ist die ganze Aktion.

    In einem größeren Terra mit hohem Substrat und Jungtieren kann das Absammeln der Tiere schon Mal bissl länger dauern... Rekord war bei mir Mal 2 Stunden..

    Trotz Vorsichtig und Behutsamkeit kann es aber trotzdem passieren dass du einen Kleinen verletzt oder sogar tötest...mir leider auch schon passiert ☹️

    Aber Übung macht den Meister und irgendwann wird man im Substratwechsel routinierter.. anstrengend bleibt es trotzdem 😅✌️

    LG,

    Basti

    LG,

    Basti

  • Rekord war bei mir Mal 2 Stunden..

    Das toppe ich locker. Beim grossen Terra geht locker ein Nachmittag drauf, bis dann alles wieder aufgeräumt und sauber ist.

    Ich muss das ja im Wohnzimmer machen, weil das Terra zu gross und zu schwer zum Transportieren ist.

    Ich decke den Boden (natürlich Teppich) mit alter Bettwäsche ab und stelle mir die Box mit altem Substrat so hin, dass es für mich geschickt ist.

    Dann hole ich erstmal vorsichtig die Einrichtung raus und die Äste, die ich problemlos rauskriege.

    Alles in einen extra Behälter und da schon mal die ersten Tiere absammeln.

    Die kommen in einen Eimer mit Deckel, in dem etwas Substrat drin ist.

    Das obere Substrat ist noch locker, das nehme ich vorsichtig in eine Hand und lasse es über der Substratbox durch die Finger rieseln.

    Dabei erwische ich schon viele Füsser.

    In der Substratkiste gibt es ein Häuflein, das ich immer wieder vorsichtig mit den Fingern durchreche. Auch da finde ich einzelne Tiere.

    Die unteren Substratschichten können richtig fest sein, wenn man längere Zeit nur aufgefüllt hat.

    Das Schwierige ist, das überhaupt locker zu bekommen und dabei vorsichtig zu sein. Blöderweise sind auch da manchmal Tiere, und ich mache immer drei Kreuze, wenn es gut geht und ich keinen blöd erwische.

    Dieses Substrat lasse ich auch so gut es geht durch die Finger rieseln.

    Zwischendurch immer wieder den Eimer mit Füssern kontrollieren, die sind verdammt schnell und schaffen es auch manchmal trotz Deckel.

    Wenn das Terra dann leer ist, habe ich meistens schon genug.

    Die Scheiben werden dann noch meistens nicht mehr so gründlich geputzt.

    Und dann muss ja das neue Substrat wieder rein, die ganzen Äste und die Einrichtung... und die Füsser.

    Und die Sauerei aufräumen.

    Aber wenn alles wieder schön ist, bin ich froh, dass ich es gemacht habe.

    Die Substratkiste kommt zurück an ihren Platz. Da werfe ich auch die alten Äste mit rein, falls sich welche reingefressen haben.

    Und dann ein paar Wochen Gurke rein und immer mal wieder kontrollieren und Absammeln.

    Wenn es warm ist, muss ich auch manchmal giessen, weil es zu trocken wird.

    Liebe Grüße

    Sabine

  • Hi Sabine,

    Die zwei Stunden gehen allein fürs Absammeln der Tiere drauf 😅

    Neues Substrat wieder rein,neue Äste verkeilen/ fixieren, Moos auf Äste binden, Scheiben putzen und Tiere wieder einsetzen und danach das Chaos im Wohnzimmer beseitigen...

    Insgesamt dann so 5 Stunden 😩😅

    LG,

    Basti

    LG,

    Basti

  • Zwischendurch immer wieder den Eimer mit Füssern kontrollieren, die sind verdammt schnell und schaffen es auch manchmal trotz Deckel.

    Seit ich die sechs ADHS-Tausis von dir hier habe, mache ich mir auch schon Gedanken um die Flucht der Füßer. Mein Mann ist für Substratwechsel fest gebucht. Ich kann mir kaum vorstellen das allein zu schaffen. Macht man da vielleicht auch so eine Art Freilaufbegrenzung um das Terra?

    LG Beate

  • . Macht man da vielleicht auch so eine Art Freilaufbegrenzung um das Terra?

    :D Sorry, der ist gut.

    Normalerweise kommen die Tausendfüsser aus dem Eimer nicht raus, wenn der Deckel gut drauf ist.

    Aber wie das halt so ist in der Eile und irgendwann keine Lust mehr... man wird nachlässig, legt den Deckel nur locker drauf und bemerkt dann nicht, dass bereits welche am Eimer runterklettern.

    Beim letzten Mal ist mir ein S. sp. 1 während dem Staubsaugen vor den Füssen rumgekrabbelt. So staubig, wie der war, muss er die ganze Strecke hinter oder unter dem Sofa genommen haben.

    ADHS-Tausis

    :D

    Liebe Grüße

    Sabine

  • Hey ^^

    Das Substrat bei meinen caudulanus ist jetzt nichtmehr das Beste, aber Substrat Wechsel möchte ich auch nicht umbedingt machen.

    Deswegen wollte ich Fragen ob ich die Tiere evtl. zu meinen Spirostreptus gregorius geben kann (?)

    Also quasi als Gemeinschaftsbox

    => das Substrat in dieser Box ist nämlich ohnehin sehr hoch angefüllt (also mehr als genug) und es befinden sich da drinnen auch bis jetzt eben nur 2 adult gregorius und einige 2cm lange Jungtiere.

    Kann man das machen ohne Probleme.

    Von den Sprühintervallen her halte ich die beiden Arten ja auch gleich 🙈

    Würde mich über eine Antwort freuen.

    LG, clemens