Centrobolus splendidus - Nachwuchs wahrscheinlich

  • Liebe Diplo-Freunde,


    es ist soweit, am Frischfutter sehe ich von Zeit zu Zeit kleine, durchsichtige Würms, die wahrscheinlich Larven meiner Splendidus sind. Da aktuell immer mehr orangerote Asseln das Terrarium mitbevölkern (hatte beim letzten Substratwechsel nicht alle rausbekommen, und die vermehren sich ja wie von Geisterhand), steht im September oder spätestens Oktober wieder ein Substratwechsel an.


    Ein noch farbloses Füßerchen liegt derzeit in einer Erdhöhle nahe der Terrarienscheibe. Ich vermute, ein Jungtier, das sich gehäutet hat. Letzte Nacht wirkte es bleicher und aufgedunsener und hat sich in pressenden Krümmungen bewegt - ziemlich eindeutig die Bewegungen des Hautabstreifens.


    Wie viele Jungtiere ich habe, weiß ich nicht, es sind noch einige Ameisen und vielleicht auch Hundertfüßer drin. Wenn es wenige sind, gebe ich sie mit den Adulten ins nächste neue Substrat. Sind es mehr, will ich sie in eine Aufzuchtbox sortieren. Was empfehlt Ihr mir da? Wie und wo hebe ich altes Substrat am besten auf, wenn ich nicht genau weiß, ob Diplos drin sind, wo aber auch einige Asseln noch drin leben?


    Viele Grüße

    Anton

  • Hi Anton,

    Na das klingt ja super 😀

    Ich lagere mein altes Substrat einfach in großen Plastikboxen mit Deckel.

    Einmal pro Woche wird gesprüht und ein bissl Gurke reingelegt -darunter sammeln sich dann die Kleinen. Wenn irgendwann keine Jungtiere mehr abzuernten sind hau ich das alte Substrat dann raus.


    LG,

    Basti

  • Hallo Anton

    Freut mich, dass es endlich klappt mit dem Nachwuchs :hurrah:

    Wenn Du Jungtiere in eine extra Aufzuchtbox machen solltest, schau, dass Du auch einiges von dem alten Substrat mit rein gibst, vor allem die Kotbällchen.

    Die Jungtiere profitieren vom Mikrobiom in den Kotbällchen.


    Altes Substrat habe ich auch in einer großen Plastikbox mit Deckel und Luftlöchern. Ab und an giesse ich da Wasser rein. Die Feuchtigkeit hält sich ziemlich gut.

    Du kannst versuchen, ausgehölte rohe Kartoffeln reinzulegen, in der Hoffnung, dass sich sowohl Hundertfüßer als auch Asseln dort versammeln.


    Mit meinen Hundertfüßern letztes Jahr hat es nicht geklappt, waren aber auch nur zwei (hoffe ich).

    Ich muss gestehen, ich habe sie tagelang gejagt und schliesslich erlegt.


    Ich habe das alte Substrat monatelang stehen, da findet sich immer wieder mal was.

    Das ganz alte mische ich dann im Mai in die Tomaten- und Gurkenkübel.


    Liebe Grüße

    Sabine

  • Lieber Basti, liebe Sabine,


    danke für Eure Tipps - jetzt komme ich endlich mal dazu, Euch zu antworten... Das mit den Gurkenstücken klappt beim Absammeln der Asseln schon ganz gut, die Idee mit der hohlen Kartoffel ist mir noch nicht gekommen.


    Die letzten drei Monate war ich mit dem Schutz von Mauerseglern beschäftigt. Brutplätze ausfindig machen, die Möglichkeit zusätzlicher Nisthilfen vorbesprechen, Maßnahmen für den Schutz von Quartieren planen, dazu erst mal erfassen, wo die Vögel einfliegen. Auf der LBV-Webcam in Roth (Mittelfranken) könnt Ihr dieser Tage noch die Jungen kurz vor dem Ausflug beobachten.


    Von der Erde in den Himmel, von Würms zu Dauerfliegern. Am besten machen es meine Diplos wohl, wenn sie nicht meine ungeteilte Aufmerksamkeit bekommen;).


    Ich hoffe, Euch und Euren Würmis geht es gut.


    Liebe Grüße

    Anton