Spirstreptidae sp. 1 noch zu retten?

Hallo zusammen, in den nächsten Tagen könnte es hin und wieder zu Unerreichbarkeit der Domains forum.diplopoda.de sowie dipopoda.de kommen. Für die zukünftige Administration bin ich am Umstrukturieren des Server-Aufbaues. Tut mir leid, dass es in letzter Zeit gehäuft zu solchen Arbeiten kommt. Danach sollte aber soweit keine weiteren Einschränkungen mehr bestehen. LG, Robert
  • Hallo,

    ein trauriger Fall führt mich hierher und ist der Grund, warum ich hier schreibe.
    Vor ein paar Tagen fand ich bei Arbeiten im Terrarium diesen Tausendfüßer zusammengerollt und in äußerst schlechtem Zustand an der Oberfläche unter einem Blatt. Ich fürchte, er ist nichtmehr zu retten,aber ich wollte zuerst eure Meinungen dazu hören bzw. lesen. Er bewegt sich nur wenig und als ich einen Tag später mal nach ihm gesehen habe in seiner Quarantänebox, lag er an der gleichen Stelle, immernoch zusammengerollt.
    Was sagt ihr? Klingt ziemlich schlecht wie ich finde und sieht auch so aus ;( Er ist noch recht klein (noch keine 10 cm würde ich schätzen) aber ich fürchte, eine Häutung packt er nicht.

    Grüße

  • Also meiner Ansicht nach sieht das echt nicht so gut aus... Ich hatte quasi den selben Fall. Ich dachte erst an eine Häutung, dann wurde er aber immer dunkler und ist dann letztendlich gestorben. Es war auch noch einer der kleinen und hat sich im Vergleich zu den anderen kaum weiterentwickelt. Ich bin keine Spezialistin, aber für mich sieht das nicht gut für das kleine "Würmchen" aus.

  • Sowas hab ich mir fast gedacht :( Es ist der kleinste von allen, ich weiß aber nicht, ob er das schon immer war, man sieht sie ja nicht immer. Der arme kleine. Wie kommt es eigentlich zu sowas? Kann ich irgendwas machen um die anderen 6 davor zu bewahren? Ist das ansteckend? Ich glaube einer häutet sich bald oder hat schon am Boden der Box, er liegt da schon so lange, sieht aber ganz gut aus, soweit ich das beurteilen kann.

    Grüße!

    Felis silvestris catus - Ambystoma mexicanum - Eurycantha calcarata - Ephebopus cyanognathus - Spirostretidae [lexicon]sp.[/lexicon] 1 - Avicularia versicolor - Brachypelma albopilosum - Dendrostreptus macracanthus - Gratidia conformans - Therea olegrandjeani - Sungaya inexpectata Lowland 'White stripe' - Parapachymorpha zomproi
    :cat:

  • Also bei meinem war es so, dass er zu Anfang, als er zu mir kam etwa die Größe wie die anderen hatten (+/- 1-2cm; sind nicht alle aus der selben Nachzucht). Während die anderen fleißig gewachsen sind ist er eher zurück geblieben und war immer etwas kleiner. Aber woher das kommt und wie es zum Tod gekommen ist kann ich dir nicht sagen. Auch weiß ich nicht ob es ansteckend ist, aber die, die ich seit dem gesehen habe sind alle unauffällig und gut gewachsen. Aber da man, wie du schon sagst nicht immer alle sieht kann ich natürlich nicht ausschließen, dass irgendwo noch ein andere liegt, aber ehrlich gesagt glaube ich das nicht. Aber sicher weiß man das ja nie.
    Vielleicht kann sich ja mal jemand mit etwas mehr Ahnung und Erfahrung auf dem Gebiet dazu äußern!? Würde mich nämlich auch interessieren.

    Liebe Grüße

  • Hallo,
    wenn man 100 Jungtiere einer Art groß zieht, gibt es immer Vitalitätsunterschiede auch innerhalb der gleichen Art und des gleichen "Wurfes". Die einen wachsen schneller, andere langsamer. Bei den Häutungen verliert man immer von den Schwächeren, da ihnen wahrscheinlich stoffwechselmäßig etwas fehlt.
    Ich rechne bei der Aufzucht von Jungtieren immer mit Verlusten, bei manchen Arten über 50%.

    Wenn von 5 Tieren, die man besitzt eben einer stirbt, so fällt einem das natürlich eher auf, als wenn 10 von 100 sterben. Letztere verschwinden einfach ohne dass man es merkt, da man die ja nicht mehr zählt. :)

    Also nichts Ansteckendes und kein Pflegefehler bei euch, einfach Pech, so einen Kandidaten zu erwischen. :(

    Gruß, Sol :wink: