Entweichen?

  • Hi Leutz,


    da hier bald Füßer einziehen sollen, diese Wehrsekret absondern können, ich noch andere Haustiere habe und in dem ein oder anderen Thread jemand von verschwundenen und vertrocknet gefundenen Tieren schreibt, mach ich mir doch so meine Sorgen.


    Grade auch um meine Hunde, wenn die in einen reinbeißen sollten... Oje.... :help:


    Ich hab sicher das falsche in die Suche eingegeben, aber ich kann ganz speziell dazu grade nichts finden, wie schützt ihr eure anderen Tiere?
    Gut zumachen ist klar, aber manch einer schreibt er wisse nicht wie die entkommen konnten, das macht mir doch etwas Kummer.


    Daher kommen sie auf alle Fälle in das einzige Zimmer zu dem die Hunde keinen freien Zugang haben werden.


    Was kann ich noch machen? Sind die Tiere wirklich nicht am Ausbruch zu hindern?
    Ich kann mir gar nicht vorstellen wie ein großer Füßer aus einem Terra entkommen kann???


    Etwas besorgten Gruß Jenny

  • Hey Jenny!


    Ich würde da zwar immer vorsichtig und gewissenhaft sein, mir aber nicht so viele Sorgen machen! Ich habe erst ein einziges Mal in den ganzen Jahren in denen ich Füßer halte (okay es sind erst 3-4 Jahre...aber immerhin :D ) einen Füßer an der Tapete gehabt...er klebte oben in der Ecke der Wand :S Schande über mich, ich war beim Einpacken kleinere Nachzuchten, die ich fürs Verschicken fertiggemacht habe wohl nicht aufmerksam und so muss er (wie auch immer) vom Schreibtisch gelangt sein, ich habe ihn einen Tag später gefunden. Auch ist es mir mal passert, dass ich den Deckel einer Faunabox abgenommen oder ein Stück Rinde herausgenommen und neben das Terrarium gelegt habe, darunter saß dann ein Füßer, der wieder zurückgesetzt werden musste und sonst sicher entkommen wäre. Du siehst, das war alles nicht Schuld der Tiere bzw. kein Ausbruch, sondern meine Dusseligkeit. Aus Fehlern lernt man, ich bin aufmerksamer geworden.
    Aus meinen Faunaboxen (inzwischen auch einige ältere Exemplare) und Glasterrarien mit Schiebetüren vorne (davon eins fest schließend aufgrund der Dichtung und das andere Terrarium günstiger und mit einem selbstgebauten "Schloss" gesichert) sind noch nie Tiere entkommen! Die Terrarien lassen sich also von meinen Tieren keinesfalls öffnen und sie können sich auch nirgends hindurchfressen. :D
    Falls Schiebetüren sich leicht aufschieben lassen, kann es tatsächlich sein, dass größere Tiere sie aufschieben können. Du kannst aus einer Büroklammer z.B. schnell einen zusätzlichen Ausbruchsschutz basteln. Wichtig ist, falls du selber eine Abdeckung baust, dass der Deckel fest aufliegt und es keine Ritze etc. gibt sowie nicht zu große Lüftungslöcher. Durch Fliegengitterdeckel könnten sie sich allerdings durchaus durchbeißen.

  • Durch Fliegengitterdeckel könnten sie sich allerdings durchaus durchbeißen.

    Ach komm 8| Schmeckt das denn? :D


    Ja, bei den Großen werde ich ein Adlerauge drauf haben wenn ich im Becken hantiere und das keiner wo abhängt, wenn ich was raus nehme.
    Ich dachte vor allem an den Nachwuchs der abhauen könnte, wie ich das so sehe ist er anfangs doch recht winzig und ich frage mich, ob die normalen Terrarien nicht zu durchlässig sind? Du sagt dem ist nicht so, aber zwischen den Schiebetüren ist doch immer etwas Luft, oder? Und das Lüftungsgitter, muss man das eventuell noch zusätzlich abdecken?


    Ich bin da natürlich wieder mal zu "panisch", aber ich könnte mir nie vergeben wenn einer meiner Hunde durch eine Füßerattacke zu Schaden käme, die zwei bzw. drei (der meiner Eltern ist auch zu Gast oft) sind für mich Familienmitglieder.


    Lieben Gruß Jenny

  • Meistens find ich sie wieder wenn sie rumlaufen, wir gucken schon immer wo wir hintreten.

    Wenn ich sie fände, wär das alles kein Problem, ich hab nur Angst meine Hunde finden sie vor mir.


    Ich musste die Tage meine Höhlengrillen umtopfen und das war echt ein Akt ohnegleichen, grauenhaft, drei sind leider entkommen :cursing:


    Im Wohnzimmer...


    Die erste fand eines meiner Hundemädchen schon am ersten Abend mitten im Zimmer. Wir lagen zusammen auf der Coach und sie starrte und starrte, immer auf die eine Stelle, und ich dachte schon, was hat die denn nur...


    Die zweite fand sich am nächsten Tag im neurenovierten Arbeitszimmer mitten an der Wand, also einen Raum weiter...


    Und die letzte saß bei uns im Schlafzimmer um Mitternacht am Kopfende des Bettes an der Wand, hab ich mich erschreckt! Drei Räume und drei Tage weiter, wahnsinns Leistung.


    Und ich möchte natürlich nicht, dass sich so was bei den Füßern wiederholt :huh: Zumal eine meiner Damen da echt einen an der Klatsche hat, sie trampelt nämlich auf Schlangen herum, wenn sie welche findet *öhem* Also spirngt richtig drauf wenn sie eine erwischt und tritt sie solang bis ich brülle. Die andere schnappt nach allem was essbar sein könnte, beides also keine gute Sache bei Füßern.


    Da werd ich wohl echt aufpassen müssen wie ein Schießhund. Beruhigend zu wissen, dass es wenn dann eher Unaufmerksamkeit ist und kein durch Ritzen schlängeln.


    Wie machen andere hier das denn, ich les immer wieder auch was von Katzenbesitzern?


    Gruß Jenny

  • Drauf rumtrampeln tut den Füßer sicher nicht gut, reinbeißen auch nicht, aber beißen werden sie ihn nur einmal. Die Dinger schmecken absolut widerwärtig. Das Wehrsekret wird dem Hund nichts tun außer daß er mit schäumendem Maul für eine Weile durch die Wohnung rennt (in etwa wie meine Katze, als sie aus Dummheit ein bisschen Wasabi für Fisch hielt... sie hat's gelernt). So extrem giftig sind die Füßer ja jetzt auch wieder nicht.
    Mir ist noch keiner entkommen, aber meine Schiebetüren sind so schwer, da müssen sie erst mal trainieren, bevor das geht, ich hab dann eher das Problem, daß ich die Spalten dazwischen abdichten muß wenn mal Babies da sind.

  • @ Ptracy:
    Zum Abdichten der Spalten zwischen Schiebetüren gibt es beispielsweise Silikonklebestreifen, die man anbringen kann.


    Ich zeige dir hier mal meine Terrarienscheibe mit Ábdichtung und gebasteltem Verschluss. Wenn man den Hebel nach oben dreht, kann man ihn rausziehen...

  • Drauf rumtrampeln tut den Füßer sicher nicht gut, reinbeißen auch nicht, aber beißen werden sie ihn nur einmal.

    So sehr ich die Füßer auch mögen werde und wie schlimm es auch wäre, wenn einer dadurch umkommen würde, ich hab mehr Sorge um meine Mädels.
    Aber du meinst es wäre nicht so schlimm, dass sie starke Vergiftungserscheinungen zeigen würden?


    Irgendwo in einem Beitrag habe ich hier gelesen, dass ein Kleinkind nach Füßerwehrkontakt in ein Krankenhaus musste, deswegen meine Sorge.
    Vielleicht liest das derjenige der es geschrieben hat und äußert sich nochmals dazu, ich weiß leider nicht mehr wo es stand.


    Wasabi ist nur scharf und nicht giftig, das Sekret ist aber genau für diesen Zweck gedacht Fressfeine abzuwehren und hab leider noch nie davon gelesen, wie heftig der Schaden ist der bei Schleimhautkontakt entsteht. Es würde mich sher beruhigen da genau Bescheid zu wissen.


    Hm, also sind die Ritzen doch ein Problem, dachte ich mir fast.
    Habt ihr da einfach Klebestreifen im Baumarkt geholt oder woher stammen die?
    Und ist die Scheibe danach immer noch schiebbar oder klemmt es dann nicht?


    Steffi der Verschluss bei dir, verhindert der ein Aufschieben? Dafür gibt es auch Schlösser, ist das so was in selbsgemacht?


    Gruß Jenny

  • Hi Jenny


    ich versichere dir sollte der Hund mal nen füsser
    erwischen wird er garantiert nur einmal zubeißen !
    Das Sekret wird ihn sicher nicht töten !
    Er wird den füsser einfach ausspucken uns auf
    schnellstem weg zur nächsten wasserschüssel Rennen
    und das wird's dann auch gewesen sein ....


    Zum verschluss : ja der ist selbstgemacht und zwar
    aus einer Büroklammer ^^ wenn man die richtig biegt
    ist das genauso gut wie ein gekauftes schloss ....
    Du kannst dir natürlich auch ein sauteures terrarienschloss
    kaufen aber die büroklammer tuts auch !


    Edit : ein Administrator hat in einem Bericht mal geschreiben
    dass er Sekret in den Mund bekommen hatte - es gab keine
    Schäden "nur" ein starkes brennen dort wo das Sekret mit den
    Schleimhäuten in Berührung gekommen war !

  • Also die meisten Hunde, die ich kenne äußern ihre neugier darin an dem neuen gegenstand oder Lebewesen vorsichtig zu riechen. Dabei werden sie mit ihrere feinen Nase feststellen, dass es nicht essbar ist. Und Jack Russel und Co. müssen halt auf andere Art und Weise lernen, dass es nicht essbar ist. So wie es tagtäglich Tiere in der Natur lernen müssen.


    Also in unserem Forum war bisher kein Fall, wo jemand ins Krankenhaus deswegen musste. Ich bin übrigens der Moderator, der Bekanntschaft mit dem Sekret gemacht hat. Es war äußerst unangenehm, ich lebe noch und habe daraus gelernt ;)


    Bei Kleinkindern wäre es wieder etwas anderes, da die alles sofort angreifen und sich eventuell das Sekret in die Augen schmieren, was wohlmöglich dauerhafte Schäden verursachen könnte.

  • So Leute, mein selbstgebastelter Verschluss aus der Büroklammer hat ja nun lange Zeit gute Dienste geleistet. Bis heute! Meine hyperaktiven, paarungswütigen Mistviecher agilen Krabbler sind nun so geschickt oder ausdauernd, dass sie den Draht so rumbiegen, dass er zwar noch feststeckt, sich die Tür aber aufschieben lässt. Sechs der neun Bewohner habe ich gefunden...sie waren wohl noch nicht lange "auf der Flucht" und hingen teilweise noch am Schreibtisch oder schon an der Zimmerwand als ich heim kam. Ich weiß nicht, ob noch Füßer ausgebrochen sind oder der Rest in der Erde ist, jedenfalls habe ich überall Gurke und Fischfutter ausgelegt... ;( Naja, wenigstens war ich nicht so trottelig die Tür auf zu lassen, was ich erst gedacht hatte. :D
    Jenny: Sorry, ich hatte deine Frage damals nicht mitbekommen; die Klebestriefen habe ich aus dem Terraristikbedarf und da zwischen meinen Schiebetüren so viel Platz war, lassen sich die noch immer problemlos aufschieben.


    Edit: sieben der neun... ^^

  • Jenny: Sorry, ich hatte deine Frage damals nicht mitbekommen

    Nicht so schlimm, ich hatte mich ja dann auch doch noch für Aquarien mit selbtgebauter Abdeckung entschieden statt Terrarien. Ich finde es optisch einfach schöner, man kommt besser überall dran und es ist für Minifüßer leichter ausbruchssicher zu gestalten. Aber alles eine Geschmackssache :)


    Oje, dann drück ich mal die Daumen, dass du den Restbestand auch schnell wieder einsammeln kannst, wirklich ganz dumm gelaufen :huh:


    Würde es bei so etwas eigentlich/vielleicht sogar was bringen in den Zimmerecken Moospolster auszulegen, wegen der Feuchte und Versteckmöglichkeit? Eventuell sammeln sich die Kleinen dann dort wieder an, der Rest des Raumes ist ihnen sicher zu trocken.
    Blumentöpfe würde ich auch mal checken ;)


    Toi toi toi, noch habe ich selber keinen "verloren". Und das bei meiner Schussligkeit :D


    Lieben Gruß Jenny

  • Ich denke das ist schon sinnvoll, eine feuchte Moosecke oder einfach ein feuchtes Tuch etc. auszulegen...ich habe da aber wie gesagt jetzt das Futter an vielen Stellen liegen gehabt, und regelmäßig kontrolliert, da meine ausgebüchste Art sehr aktiv und verfressen ist. Entweder hat sich noch ein letzter Füßer irgendwo zurückgezogen, da ich aber wie irre alle Schränke auf den Kopf gestellt und ausgeräumt habe, kann er höchstens irgendwo ganz blöd verkrümelt sein oder aber es fehlt gar keiner mehr, was ich eher glaube und natürlich hoffe. Durchwühlen will ich das Substrat nicht.