gigas paaren sich ständig - ein paar fragen dazu

  • moin moin aus kiel!
    ich hab in meinem terra 4 geschlechtsreife gigas. ich hab schon gelesen dass paarungen nicht unbedingt nachwuchs bedeuten. aber meine großen sind echt ständig damit beschäftigt. ich halte sie bei ca. 20-22 grad und hab ordentliches substrat aus dem wald geholt. ich hab auf der diploda seite aber gelesen dass für eine eiablage höhere temperaturen gebraucht werden. ist das relativ sicher, oder könnte es sein dass ich trotzdem nachwuchs bekomme? (wäre zwar cool, müsste ich allerdings leider weggeben, da meine freundin mich killt wenn ich n weiteres terra anlege, 3 hab ich schon).
    den tieren scheint es wirklich gut zu gehen. fressen viel, graben viel, sind ständig unterwegs und vergnügen sich oft miteinander.


    meine konkreten fragen sind:
    wie wahrscheinlich ist nachwuchs?
    was tun wenn es passiert/ wie versorgt man jungtiere?
    kann man die krabbler dann gut verkaufen/weggeben; wie gefragt sind gigas?


    PS: kurz nachdem ich angefangen habe zu schreiben fing es wieder an mit dem liebesspiel :D

  • Nabend,
    ob du Nachwuchs bekommst kann dir niemand sagen, wenn man sowas wüsste gäbe es bei vielen Tieren keine Probleme.


    Den Nachwuchs solltest du einfach im Terra bei den Adulten lassen und am Besten an den Parametern nichts verändern.


    Gigas-Jungvolk dürftest du sicher loswerden, werden nicht soo oft gezüchtet.


    Welches Substrat verwendest du eigentlich?


    LG
    Phili

  • ich benutze ein gemisch aus walderde(größtenteils die schicht an erde bei der das laub sich zersetzt und bereits stark zerkleinert ist), laub ist bisschen dabei, weißfaules holz dass ich zerkleinert hab, zertrümmerte sepiaschalen sind drinn, ein WENIG aus der tieferen schicht von walderde. das ganze ist auch ganz gut feucht und grabfähig. überall sind löcher zu sehen bei denen man glauben könnt ich hätte gigantische regenwürmer im terra. das ganze ist von mir leicht zusammengedrückt worden, eben um die grabfähigkeit zu verbessern.


    wiese fragst du?

  • Ich hab mich ja vorher schon schlau gemacht hier. Ist mir schon klar, dass Kokoshumus für Füßer nicht geeignet ist.
    Weißfaules Holz hab ich im Substrat. Außerdem hab ich noch ein paar größere Stücke reingelegt um das Terra zu dekorieren und fressen könnten die das bestimmt auch. War jedenfalls mein Gedanke.
    Ich hab aufgrund der Walderde allerdings noch zahlreiches anderes Getier im Terrarium. Kann das den Füßern schaden? Konkret dazu hab ich bisher keine genauen Informationen. Ich konnte jedenfalls nicht feststellen, dass da irgendwas passiert, aber man kann ja nie wissen. Anfangs hab ich mir sogar ziemliche Sorgen deswegen gemacht, weil ich damit noch keine Erfahrungen gesammelt habe. Jetzt sehe ich das entspannter, würde allerdings trotzdem gerne Wissen welche Risiken damit verbunden sind.


    LG
    Kay P.


    @Solaris: Der auf dem Avatar ist eine Nahaufnahme aus dem Internet. Bilder mach ich grad. Sind gleich online :D

  • Dann ersetz ich den Stein mit einem weiterem Stück Holz. :D
    Dachte nur, dass ich bei der Deko noch was anderes als Holz verwende. Ist aber nur ne rein optische Angelegenheit, lässt sich recht schnell ändern.
    Hab heute auch erst wieder bissl umgeräumt.

  • danke, werd ich wohl tun ^^
    wie viele krabbler sind bei nachwuchs denn so zu erwarten?
    wie warm hast du das terra?
    wie fest der bodengrund? (ich hab meinen sanft zusammengedrückt)


    lg
    kay p

  • Hallo Kay,


    ich halte die Tiere bei Zimmertemperatur, aber nah am Fenster im Wohnzimmer, so dass es bei Sonnenschein durchaus mal deutlich wärmer wird im Terrarium :) Genaue Temperaturangaben kann ich keine machen, da ich kein Thermometer im Terra habe.


    Bezüglich Nachwuchsmenge, das kann ganz unterschiedlich ausfallen. Je nachdem wieviel Weibchen Eier legen, und wieviele Tiere sich am Schluss entwickeln. Beim ersten Mal waren es ca 20 Tiere, momentan liegen einige Eier unter und um die Wasserschale herum in der Erde lose verteilt (eben dort, wo es schön feucht ist :)).


    Der Bodengrund reguliert sich von selber.. mittlerweile ist er am Boden des Terrariums recht fest, und oben schön vermischt, locker mit Laub und Holz.




    Griessli


    Marie