Ameisenbekämpfung (Pharaonen)- Geht das überhaupt?

  • Abend ihr Lieben,


    bei mir krabbelt es gerade mehr als ich es gern hätte.
    Ich habe mir mit der Walderde wohl einige Ameisen eingetragen.


    Ich meine diese als Solenopsis fugax identifizieren zu können.
    Momentan mach ich alle platt die ich bekommen kann.


    Leider habe ich aber vorhin auch eine entdeckt, die aussah wie die berüchtigten Pharaoameisen und jetzt rutscht mir das Herz doch in die Hose.
    Falls dem so sein sollte bringen mich meine Eltern (meine Vermieter) um, weil man diese nur mit dem Schädlingsbekämpfer wieder los wird laut sämtlichen Quellen.
    Das dürfte ein Vermögen kosten, Geld was ich nicht habe...
    Wenn dann hab ich sie mit Kork von einer Börse eingeschleppt :cursing:


    Zum anderen kann man diese doch in Terrarien überhaupt nicht bekämpfen, oder?
    Sie haben dort alles was sie brauchen, auch Futter, warum sollten sie also Köderdosen annehmen.
    Und natürlich würden ins Terrarium eingeschleppte Köderbrocken auch meine Tausendfüßer verlässlich killen.


    Ich krieg gerade wirklich etwas Panik einen ausgewachsenen Panikanfall ;(
    Jetzt versuch ich ein paar aufzukleben zur Bestimmung (Tesafilm), aber das ist kaum möglich.
    Zum einen sie überhaupt zu erwischen, zum anderen ohne sie zu zerquetschen.


    Hattet ihr schon mal das Problem oder bin ich Glückspilz die erste der so was passiert?
    Warum immer ich so ein Glück habe ist mir ein Rätsel.


    Gruß Jenny

  • Ja Jenny, jeder (oder die meisten) von uns hatte schon mal Ameisen in den Terrarien. Irgendwie schleppt man immer welche mit ein. Wenn du keine Königin hast, brauchst du dir ohnehin keine Gedanken zu machen. Was von denen auftaucht und was du einfach entfernen kannst, stellt ja kein Problem dar.
    Hätte ich ein richtiges Nest mit Königin erwischt, würde ich meine Diplopoden raussammeln und das Terra vollkommen neu machen.
    Aber ich denke das ist normalerweise nicht der Fall.
    Es gibt zwar auch einheimische Arten, die bringen ihren kompletten Staat in einer Eichel unter. Das sind aber harmlose Gesellen.


    Warum solltest du im Wald eine Kolonie der Pharaoameise finden?


    Wenn du ein Aquarium mit Deckel als Terrarium verwendest kannst du ja oben ringsrum auf die Glasscheiben einen Streifen Silikonöl anbringen, dann kommen die auch nicht mehr raus.


    Am besten stellst du wie bei den Trauermücken den Staubsauger neben das Terra. ^^

  • Kuckuck Sol,


    die Pharaonen hätte ich nicht aus dem Wald bekommen, sondern wie ich geschrieben habe vermutlich mit Kork von einer Börse eingetragen.
    Ich hatte für meinen Hamster fünf riesige Korkteile gekauft und diese nur mit Wasser abgespült, da könnte also was drin gewesen sein.
    Ich Rindvieh hab auch erst kürzlich was den von gefährlichen Pharaonen gehört, sonst wär ich nicht so leichtsinnnig gewesen es nicht einzufrieren oder auszubacken.
    Da ich aber jetzt gelesen habe, dass die Arbeiterinnen ihre Königinnen mittragen und schon ein paar daher für einen neuen Staat genugen, saust mir nun ganz schön die Muffe.


    Die andere Art ist in einem anderen Terra unterwegs und sieht auch anders aus, da glaube ich sie sind recht harmlos.


    Auf alle Fälle versuch ich nun ein paar aufzukleben und zur Bestimmung einzuschicken.


    Ich such hier Leidgeplagte die schon mal Kontakt zu Pharaonen hatten und würde gerne wissen wie sie da vorgegangen sind, um ihren Bestand an Tieren nicht zu gefährden.
    Ich bin mir bei der einen nämlich leider ziemlich sicher das es eine ist, sie sieht exakt so aus ;( Ob ich das Glück habe das es nur eine einzige ist? Wohl kaum, ich bin was so was angeht leider sehr pechanziehend. Und abwarten bis die Hütte brennt will ich nicht, lieber zu viele Sorgen und Gedanken gemacht als zu wenig. Wenn ich die Sache im Keim ersticken kann, wär`s mir am Liebsten.


    Lieben Gruß Jenny

  • Hi Jenny,


    wenn das wirklich die Pharaoameise ist, wäre es doch sinvoll alle deine Korkteile schnellstmöglichst auszubacken, um wenn noch möglich die Königinen zu erwischen.


    Also ich hatte die mir auch über Korkteile eingeschleppt, zu Glück habe ich sdie Ameisen dann noch in der Einkaufstüte entdecken können, die ich dann umgehend in der Verknoteten Tüte zuerst in die Mikrowelle und dann in Tiefkühltruhe verbannt hatte.


    Gruß Joschka

    "I´m the lizard king, i can do everything" - Jim Morrison

  • Hi Joscka,


    die Korkteile habe ich mir schon im Herbst in Hamm geholt und unvernünftigerweise nur etwas abgewaschen und dann ins Zimmer gelegt.
    Das Zimmer ist neu gemacht, sprich saniert und daher lagen die Teile lange ungenutzt und unbeachtet in der leeren Käfigvoliere.
    Die zwei, drei Ameisen in der Woche hab ich dem nicht zugeordnet, sondern der Walderde. Kann ja auch immer noch sein, ich hoffe es wirklich.
    Im Kork wohnt niemand mehr, da hab ich gründlichst gesucht. In den Terras ist es aber auch viel wärmer und netter, die sind wenn dann umgezogen...
    Na ja, nun werden es immer mehr Ameisen, was irgendwie dafür spricht, dass es nicht nur ein paar versprengte Arbeiterinnen sind, sonst müssten es doch weniger werden. Jedenfalls habe ich das Glück jemanden gefunden zu haben der mir die Biester bestimmt, eben hab ich den Umschlag zugeklebt und jetzt dürft ihr mir die Daumen drücken!!!


    Das passiert mir jedenfalls so oder so nicht wieder, jetzt frier ich Terramitbringsel auch immer ein. Das hab ich mir geschworen...
    Die Korkteile waren halt riesig, die hätt ich gar nicht untergebracht, alles so 50 cm lang und auch mit Seitenästen.
    An was man alles denken muss, ne ne...


    Gruß Jenny

  • Hallo Leute,


    ich bin gerade über meinen Thread hier "geflogen" und wollte/sollte das mal zu einem Abschluss bringen.


    Die gute Nachricht:


    Es sind keine Pharaonen. Ich hab 5-6 Exemplare eingeschickt und sie konnten grob bestimmt werden.


    Ich zitiere:


    "Die vermeintlich 2 Arten sind mit ziemlicher
    Sicherheit harmlose Temnothorax, die nur kleine Völkchen mit - je nach
    Art - <100 - 200 Arbeiterinnen besitzen. Kann sein, dass die Tiere
    mit Kork eingeschleppt wurden. Wenn Sie aber auch hiesige Walderde mit
    dürren Zweigen oder Rinde in Ihre Terrarien gebracht haben, würde ich
    auf T. nylanderi tippen."



    Die schlechte Nachricht:


    Ein Volk kann durchaus unbemerkt in einer einzigen Eichel samt Königin sitzen und da ich immer noch Arbeiterinnen noch und nöcher zähle, hab ich mir wohl ein Volk eingetragen...


    Gruß Jenny

  • Hallo zusammen,


    ich selbst habe eine Temnothorax nylanderi Kolonie mit einem Korkstück in ein Vogelspinnenbecken "eingeschleppt" und die Ameisen leben nun seit ca. 3 Jahren in diesem Becken und machen keinerlei Probleme. Inzwischen habe ich immer mal wieder Temnothorax-Königinnen in Holzstücken aus heimischen Wäldern.


    Durch diese Zufallseinschleppung bin ich, obwohl wir schon recht lange Partnerforum eines Ameisenforums sind, auf die Ameisenhaltung aufmerksam geworden und halte nun sein letztem Jahr zwei Kolonien von Messor-Arten. Diese Gattung sammelt Körner und legt einen richtigen Kornspeicher im Nest an. Wirklich interessante Tiere. Auch wenn mir an der Ameisenhaltung einige Dinge aufstoßen. Darunter auch die Tatsache, dass es im Grunde keine Nachzuchten gibt und somit fast ausschließlich Gynen oder Kolonien aus der Natur entnommen werden.


    LG, Robert

  • Ja Jenny, das hatte ich dir gleich am Anfang geschrieben:

    Ist doch schön, dass du von offizieller Seite diese Möglichkeit auch erfährst. :D :D

    Abend Sol,


    ich hatte deinen Beitrag dazu gelesen, keine Sorge.
    Es ging mir aber in dem Fall ja nicht nur darum was eventuell sein könnte, ich wollte es eben ganz konkret wissen.
    Zu vermuten und es nun 100%tig zu wissen sind eben zwei Paar Schuhe.
    Soll aber natürlich nicht heißen, dass mir deine/eure Ratschläge nicht lieb und teuer sind :) 8)
    Aber ich musste einfach ganz sicher gehen, ich wäre hier gelynscht worden, wenn es doch Pharaonen gewesen wären und für mich als Laie sehen sich beide Arten doch sehr sehr ähnlich. Mein Vermieter (mein Vater um genau zu sein) beäugt mein Viehzeug seit Jahren mit sehr viel Misstrauen und da muss ich mich schon offiziell absichern, dass von meiner Seite aus nichts gefährliches eingeschleppt wurde.


    Ich hab auch keine Lust auf einen neuerlichen Streit, meine Rattenhaltung habe ich ihm zu Liebe schon aufgegeben, jetzt ist aber Feierabend mit Kompromissen :cursing:


    Ich bin ab jetzt einfach vorsichtiger mit Messe- und Zubehörkäufen, damit ich keinen Grund liefere gegen meine Tiere zu wettern.


    Lieben Gruß Jenny

  • Hallo zusammen,


    ich selbst habe eine Temnothorax nylanderi Kolonie mit einem Korkstück in ein Vogelspinnenbecken "eingeschleppt" und die Ameisen leben nun seit ca. 3 Jahren in diesem Becken und machen keinerlei Probleme. Inzwischen habe ich immer mal wieder Temnothorax-Königinnen in Holzstücken aus heimischen Wäldern.

    Es ist nicht so, dass ich grundsätzlich keine Ameisen mag.
    Es tut mir auch sehr leid sie platt zu quetschen, aber sie einzeln einzusammeln und auszusetzen wäre ebenso sinnlos.
    Ich werf sie daher ins Fischbecken, so hat wenigstens noch jemand was davon.


    Mein Problem mit ihnen ist generell halt zum einen, dass sich sich inzwischen schon auf zwei Becken ausgebreitet hatten und ich einfach auch Angst um meine Babyfüßer habe, die passen doch prima ins Beuteschema, oder etwa nicht?


    Bei einer Vogelspinne stören sie sicher nicht weiter.


    Ich hab nun das Substrat aus den befallenen Becken in den Wald zurück gefahren, samt der Nacktschnecken die sich eingenistet hatten und hoffe sie sind dort glücklich.


    Verstreute Arbeiterinnen finde ich aber immer noch.


    Gruß Jenny

  • Hallo,
    ich hatte 2000 wirklich Pharaoameisen mit einem Import bekommen. Diese winzigen gesellen sind eine echte Seuche und befallen vertilgen nicht nur Tiere die krank sind, sondern auch Tiere in der Häutung, aber auch einfach geschwächte Tiere. Sie haben aber auch die Eigenschaft, die Küche zu erobern. Man findet sie in verschlossenen Zuckertüten, Marmeladen gläsern usw. Das schlimmste an dieser Art, ist, das sie Satelitennester bauen, die alle miteinander verbunden sind und im Mauerwerk der Gebäude angelegt werden. Vorzugsweise an Heizungsrohren oder Warmwasserleitungen. Dabei zerstören sie Mörtel-fugen sowie Isolierungen usw. Bis man bemerkt, das man dieser Ameisenart zum Opfer gefallen ist, haben sie meist schon Besitz des Gebäudes eingenommen!!!!
    Nur bei mir sind ca. 40 Tiere den Ameisen zum Opfer gefallen.
    Mühsam aber langfristig effizient ist der Ameisenköder von M&S Reptiles, der mich von dieser Seuche binnen eines halben Jahres befreit hat. Problem an diesen Ameisen ist, das man seine Nachbarn am besten mit den Ködern mitversorgt, sonst hat man die Plage bald wieder. Diese netten Tierchen kann man sich aber in der Regel aus jedem Zoo mit bringen. Seit dem ich dies weiß und diese auch in etlichen Zoo´s in fast allen Terrarien und Volieren gesehen habe, stell ich im Zoo nichts mehr auf den Boden und lehne mich auch nirgendwo an :-) Achtet bei eurem nächsten Zoobesuch mal auf die kleinen im Futternapf oder auch einfach auf dem Bodengrund dewr Terras und Volieren.
    Hier noch der Link zum Köder:
    http://www.ms-reptilien.de/pro…=4_44_46&products_id=6099http://www.ms-reptilien.de/pro…=4_44_46&products_id=6099