Posts by Santiago

    Huhu cr92,

    Auch mein Beileid, das ist immer furchtbar wenn Tiere sterben.

    Wir hingen auch sehr an unseren Tausis..

    Uns ist auch etwas ähnliches passiert, obwohl unsere Umgebung noch kontrollierter war.

    Per Ausschluß ist am Ende nur noch das Futter (welches wir nicht mehr verwenden) oder eine ungenauen Angabe des Händlers über das eigentliche Alter der Tiere geblieben.

    Aktuell leben in unserem Terra noch 2 Assel Arten und Springschwänze die fröhlich gedeihen von daher scheint "grundsätzlich" alles in Ordnung gewesen zu sein.

    Du sagst sonst wäre im Terra auch alles ok, was sind denn da noch für Arten drin?

    Sonst hast du auch in der Zeit bis jetzt keine anderen Verluste hinnehmen müssen?

    Bezüglich deines Entkalkproblems, Ich würde die Srühflasche mit Wasser voll machen und dann einen guten Schuss Essigessenz reintun.

    Das würde ich ein bisschen stehen lassen und danach alles abspülen bis du keinerlei Essig mehr riechst.

    Dann bis du sicher dass da keine schädlichen Mengen Essig mehr dran sind.

    Alles klar!


    Sind deine Scheiben beschlagen?


    Wenn nicht sollte das mit der LF passen.

    Wenn die Scheiben nachts oder sogar Tagsüber beschlagen sind ist die Feuchtigkeit zu hoch oder die Luftzirkulation zu gering

    Die Scheiben sind selten mal in Bodennähe beschlagen aber überwiegend nicht.

    Ist halt nur aufgefallen dass wir deutlich seltener sprühen müssen bzw. der Boden deutlich länger feucht bleibt.


    Die Acocado Blätter kannst du sowohl frisch als auch getrocknet ins Terra geben.

    Denke aber nicht das die Füßer da sonderlich viel INteresse dran haben werden.

    Da müssten die schon deutlich älter und ein bisschen verrottet sein damit die Füßer das fressen.


    Dünger den die Pflanze aufnimmt ist nicht schädlich.

    Die Pflanze nimmt ja mit den Wurzeln nur gelöste Mineralien und Wasser auf.

    Gut zu wissen!

    Dann kommen die einfach mal rein.

    Danke dir wie immer für deine super Antworten!!

    Huhu Füsserfreunde,

    wir haben 2 Avacode Pflanzen die immer mal wieder zurückgeschnitten werden müssen und dabei einige ihrer hübschen Blätter lassen müssen.

    Haben uns gefragt ob wir die nicht frisch oder getrocknet ins Terra zu den Füsser und den Asseln geben können.

    Habe im Netz erstmal nix gefunden das dagegen spricht bzw. die Blätter sollen ungiftig sein.

    Wollte mich aber nochmal bei euch Rückversichern. Könnte mir vorstellen dass durchs Düngen vielleicht was in die Blätter geht oder so? :/


    Nächste Frage wäre entkalken von Sprühflaschen. Trotz der Verwendung von weichem Wasser bleibt nach einiger Zeit die ein oder andere Kalkflocke nicht aus.

    Ich vermute mal den Füssern schadet es nicht, da man ja sowieso Kalk zum Futter gibt, aber die Flasche würde halt irgendwann zu sein.

    Normal entkalke ich mit Essigessenz und würde die Flasch natürlich gründlich ausspülen aber Frage mich ob z.b. auch kleine Restmengen schädlich sein können (Säure) oder durch den Geruch die Tiere stören würden.

    Essigessenz ist ja bekanntlich recht durchdringend und "Spuren" werden sicher auch bei gründlicher Reinigung zurückbleiben.

    Wie geht ihr damit um?


    In dem Zusammenhang, haben eure Tipps bzgl der "Abdichtung" und Einrichtung des Terras zur Erhöhung der LF befolgt und das hatte einen ordentlichen Effekt, müssen jetzt deutlich seltener sprühen (alle 1-2 Wochen) wenn man nach Luft und Bodenfeuchte geht.

    Das kommt mir aber fast zuwenig vor. Wir fächern alle paar Tage mal etwas Frischluft aber ich frage mich ob das so ideal ist.

    Ich dachte mir einfach das Terra etwas weiter zu "öffnen", so dass, auf natürlichen Wege 1-2x die Woch gesprüht werden muss

    Was meint ihr?

    Danke und Grüsse!

    Santiago

    Moin,

    bevor ich mir überlege neue Gesellschaft für den verbliebenen Füßer zu suchen wollte ich das Geschlecht prüfen,

    Hoffen ihr könnt mir helfen. Ich glaube es ist ein Weibchen da ich keine Lücke erkennen kann.

    Wenn die Bilder zu unscharf sind mache ich nochmal neue ohne das rote Licht.

    Danke im Voraus!

    Also er ist leider definitiv hinüber, als ich ihn rausgenommen habe hat man auch gesehen dass man schon dran war.

    Er ist in beim Rausnehmen auseinandergebrochen und war innen grösstenteils schon hohl.

    Ich vermute er hat auch deswegen nicht gestunken weil sich die anderen Bewohner schon an ihm gütlich getan haben.

    Klar hätte ich ihn auch drinlassen können, aber ich finde er hat jetzt defintiv genug für seine Mitbewohner getan und soll nun in Frieden ruhen.

    Moin,

    also riechen tut er zwar immer noch nicht aber nach 10 Tagen hat sich nichts verändert...

    Er sieht auch nicht so aus als ob er sich häuten würde...eher "vergammelt" ;(

    Wollte mir das aber nochmal von euch bestätigen lassen bevor wir ihn beerdigen.

    Hi Sabine,

    Vielen Dank für deine lieben Worte!

    Kannst du die Bilder nicht machen, solange er noch "frisch" ist?

    Oder magst du ihn nicht stören?

    Stören/rausnehmen will ich ihn solage ich nicht sicher weiss ob er noch lebt nicht.

    Ich mache morgen bei Tageslicht ein paar Bilder, anblitzen will ich ihn nicht falls er sich wirklich nur häutet.


    Woher weisst du das so sicher?

    Der Grössenzuwachs ist nicht unbedingt so gross, dass es immer gleich auffällt. Ausser du zählst Segmente oder siehst es zufällig, wenn die Häutung gerade stattgefunden hat.

    Oder beobachtest du deine Füsser so genau, dass du ausschliessen kannst, dass da mal einer zum Häuten verschwunden war?

    Ich frage nur, weil ich selbst nicht immer sagen kann, ob sich da einer gehäutet hat oder nicht. Habe aber zu viele, um alle genau im Auge zu haben.

    Sicher wissen dass sie noch nicht gehäutet haben weiss ich nur bis zum letzten Substratwechsel. Ich denke spätestens dann hätte ich eine Haut gesehen. Oder verspeisen die die restlos?

    Wenn ja, dann kann ich es wirklich nicht sagen, ich beobachte sie zwar täglich, aber es verschwand immer mal einer für ein paar Tage.


    Zusatzfutter ist nicht die eigentliche Nahrung. Manche Tiere gehen überhaupt nicht oder nur sehr wenig ans Zusatzfutter und halten sich ans Substrat.

    Hatten den auch schon einige mal am Zusatzfutter gesehen.

    Aber klar, er kann in letzter Zeit auch einfach nur mehr Lust auf Substrat gehabt haben.

    Ich habe auch keine anderen Infos als du, tut mir leid.

    Warum legst du dir nicht ein paar weitere Tiere zu, eventuell andere Arten, die passen?

    Dann hast du mehr zu sehen und musst dir keine Gedanken machen, wenn der Letzte alleine ist.

    Ja, vielleicht mache ich das.

    Hallo Forum,

    leider haben wir wohl wieder einen Füsser verloren ;(

    Es war der, der von dem ich letztens schon gepostet habe, der sich nach seinem etwas seltsamen Verhalten wieder erholt zu haben schien.

    Vorher gab es allerdings sonst keine Anzeichen ausser dass er im Vergleich zu seinem Kollegen deutlich weniger Appetit hatter. Vielleicht war das schon ein Zeichen?

    Er ist friedlich eingerollt und regt sich nur nicht mehr. Wir können nur hoffen, dass er sozusagen friedlich eingeschlafen ist.

    Da es noch keinen Geruch gibt, haben wir noch die ganz latente Hoffnung, dass er sich viell. doch nur häutet. Aber wir haben die ehemals 3 Füsser nun schon über 2 Jahre und es hat sich bisher noch keiner gehäutet.

    Wir vermuten daher, dass es schon recht alte Tiere waren.

    Solaris meinte ja in meinem Post zum ersten gestorbenen dass es gar kein Gigas ist sondern ein tumuliperus und die nur 3-4 Jahre leben.

    Wenn er wirklich anfängt zu riechen mache ich nochmal Bilder, damit man ihn viell. etwas besser identifizieren kann.

    Was glaubt ihr? Besteht da noch Hoffnung?

    Dem verbliebenen geht es soweit gut. Können Füsser doch sozial sein? Vorher schien es, als hingen die beide immer gerne zusammen rum.

    Können Füsser "einsam" sein? Ich hab bisher nichts dazu gefunden bzw. wenn überhaupt, dass sie nicht sozial sind.

    Vielleicht haben wir uns auch was eingebildet...

    Auch wenn ich Haltungsfehler natürlich nicht 100% ausschliessen kann, denke/hoffe ich, dass es das nicht war, da wir uns an alles gehalten haben und ja der letzte tote schon ein Jahr her ist und der andere einen vitalen Eindruck macht.

    Hi Waldfee,

    ja die war echt nett, kannte sich zwar nicht direkt mit Diplopoden aus aber hat trotzdem versucht zu helfen, auf jeden fall überhaupt nicht herablassend oder so.

    Danke für die Info dass du das auch schonmal gesehen hast! Aktuell scheint es ihm wieder gut zu gehen, er hat sich mittlerweile wieder in die Borke verzogen und es riecht auch nicht nach totem Diplo, von daher vermute ich dass er einfach nur einen komischen Tag hatte bzw. wie du gesagt hast, ihn irgendwas gestört hat.

    Werden die Tage aber nochmal verstärkt beobachten ob man noch was auffälliges sieht. Das Futter werden wir auf keine Fall weiterverwenden und sicherheitshalber einschicken (das hat die TA empfohlen).

    Sie hatte auch empfohlen nochmal etwas extra zu sprühen und auch das Tier ganz leicht zu benetzen, das schien auch geholfen zu haben, vielleicht war wirklich etwas verklebt und das hat ihm geholfen das loszuwerden.

    Würdest du als Profi auch sagen, dass es keine "gefährliche" Anzahl von Springschwänzen gibt? Die sind mittlerweile recht oft auf den Fussis anzutreffen...bisher habe ich die immer eher als "Putzerfische" und harmlos betrachtet.

    Mantis hat zwar schon gesagt dass er keine Probleme hat aber 2 Meinungen sind besser als eine ;)

    Hey Godin :)

    Also angefangen hat es heute direkt nachdem er gefuttert hat.

    Das ging dann so viell 1-2h.

    Ab und an sah es fast so aus als er sich aufbäumen würde oder nicht mehr hochkäme..aber das ist wieder weg. Dachten echt das wäre das sowas wie das "letzte Aufbäumen"

    Da waren auch Pausen dazwischen aber er lag so komisch auf der Seite und wirkte einfach "krank" und nicht wie das normale gemütliche "chillen" ;)

    Danach schien er wieder normal zu sein bis auf dass er etwas "unsicher" gewirkt hat.

    Aktuell wirkt er recht normal, er hat etwas Flüssigkeit aufgenommen und putzt sich momentan.

    Bis auf dass er noch manchmal etwas seltsam auf der Seite liegt wirkt er normal.

    Fühler tasten auch wieder "normal", die waren vorher die ganze Zeit um den Kopf geklappt.

    Er ist auch schonmal mal wieder etwas durchs Terra gelaufen, also defintiv vitaler.

    Wir hatten auch vor einiger Zeit (ca. 2-3 Monaten) das Terra neu-gestaltet. Mehr Äste aus dem Wald, keine nutztlose/gefährliche Deko mehr...

    Aber ich denke wenn da was an nem Ast oder so gewesen wäre, hätte man das schon längst gemerkt. Dem anderen der nix von dem Futter hatte gehts auch blendend.

    Ansonsten gab es keine Änderungen der Haltungsparameter.

    Können die Springschwänze denen irgendwie schaden? Das sind aktuell schon einige..oder "nervt" das im schlimnmsten Fall nur?

    Es scheint wieder bergauf zu gehen, wir hatten die Hoffnung fast aufgegeben...

    Noch bei mehreren Tierartz Notdiensten angerufen die zwar alle keine Profis für Diplododen waren aber aufgrund der Korrelation alle das Futtermittel vermuten..

    Haben wir direkt entfernt, aber was drin war war natürlich drin.

    Wir werden das einschicken, nach der Zusammensetzung ist es quasi Fischfutter was sie immer vertragen haben aber eine TA meinte das so etwas auch mal kontaminiert sein kann..

    Was viel wichtiger ist, er wirkt wieder deutlich vitaler, aber bewegt sich noch etwas "unsicher", fast als ob er "Gleichgewichtsprobleme" hätte.

    Kann sowas auch auf etwas normales wie z.b. Häutung hindeuten?

    Vielleicht war es auch wirklich eine Vergiftung die er aber einfach überstanden hat.

    Ob er es wirklich schafft werden wir wohl erst die Tage wissen. Aber aktuell sind wir vorsichtig optimistisch. Er wirkt nicht als ob er leidet (soweit man das sagen kann) und das ist das wichtigste!

    Einem unserer Füsser scheint es schlecht zu gehen..

    Eben hat er noch gefuttert...jetzt windet er sich auf dem Rücken und der Seite...(es waren "Balance Flakes / Fischfutter, frisch aus einer neuen Packung..kann mir kaum vorstellen dass da was dran war aber vielleicht?)

    So haben wir ihn noch nie gesehen...ist es das was wir befürchten???;(

    Können wir irgendwas für ihn tun?

    Haben auch ziemlich viele Springschwänze...können die doch in der Menge schädlich sein?

    danke für eure antworten!

    das substrat ist auch nicht komplett steril gewesen, wir haben es teilweise mit dem alten vermischt wegen dem biom.

    wir hatten uns mal von einem händler eine riesen menge trauermücken eingefangen, deswegen kaufen wir das steril und impfen es dann etwas.

    die würmer hatten wir noch nie gesehen, aber da wir vorher ein problem hatten die LF zu halten, und nie so beschlagene scheiben hatten, kann es natürlich sein, dass die dort einfach nie hin sind.

    also machen wir einfach gar nix, und lassen die würmer würmer sein?

    Habe das so verstanden dass die sogar eher nützlich sind.

    (das erste woran ich gedacht habe als ich die gesehen habe waren die 'Mind Worms' aus 'Sid Meiers Alpha Centauri' :D)

    Hallo Leute,

    brauche eure Hilfe!

    haben gerade eben etwas sehr seltsames in unseren neuem Füsser Terra entdeckt.

    Vermutlich durch die Äste aus dem Wald eingesammelt da das Substrat steril war (angeblich)...

    An der beschlagenen Scheibe sind in den Wassertropfen Umnengen von kleinen Würmern.

    Bild unter dem Mikroskop:

    Video Mikroskop:

    https://drive.google.com/file/d/1LSABev…iew?usp=sharing

    Maßstab:

    Vielleicht von diesem Wesen?

    Was ist das? Was sollen wir tun? Sowas hatten wir noch nie..

    VIelen Dank!!

    Sollte alles gut sein. Bei uns wird wohl "bacillus thuringiensis" eingesetzt was nur wenige Tage aktiv bleibt und angeblich auch keine anderen Insekten angreift.

    Haben einige schöne Äste gefunden.

    Quote

    Wenn man seine gesammelten Schätze zu Hause hat, ist es ratsam, unerwünschte Bewohner wie z. B. Hundertfüßer, Schnecken oder Käfer abzusammeln.

    Das Substrat in der Mikrowelle oder dem Backofen zu sterilisieren oder einzufrieren macht wenig Sinn, da man damit nützliche Bodenorganismen zerstört, die einem bei der Schimmelbekämpfung helfen.

    Abgesehen von der Geruchsbelästigung und der Brandgefahr.

    Ist zwar aufs Substrat bezogen aber ich geh mal davon aus, dass das für Äste o.ä. genauso gilt?

    Also ausser das offensichtliche abzusammeln sind was Mikroorganismen/Pilze o.ä. angeht keine besonderen Vorkehrungen zu treffen?

    Alles klar, danke für die Tipps.

    Wollten noch mehr Äste aus dem Wald holen.

    Habe wegen eichenprozessions spinner geschaut und da wird erst ende april/anfang mai gespritzt. Aber das vom letzten Jahr sollte ja längst weg also safe sein oder?

    gerne, gibt auch noch ein getrocknetes "Elfantenohr" aber das ist schon in Benutzung ;)


    Hatten auch überlegt Styropor als "Fundament" für die Deko zu nehmen, dachte, dass ist unbedenklich da die Rückwand des Terras auch aus Styropor ist, und schon fest eingebaut war. (Ein Exo Terra wie du sicher schon erraten hast, da scheinen sich ja auch die Geister dran zu scheiden).

    Habe etwas hier im Forum gesucht und teilweise negatives/angefressen wie auch "ist kein Problem" gefunden.

    Aktuell ist das Styropor auf jeden fall mit "irgendwas" beschichtet...ich bin davon ausgegangen dass ein Terra Hersteller nur ungiftiges Material benutzt...das sollte doch selbstverständlich sein...erst recht wenn es vom gleichen Händler empfohlen wird der auch die Füsser verkauft hat...

    Wie stehst du dazu?

    Ich kann bisher nur sagen, dass wir diese beiden Tiere seit 2 Jahren haben und es ihnen bisher gut zu gehen scheint. Verdauung klappt auf jeden Fall :D

    Allerdings hatten wir auch recht am Anfang einen Verlust (hatte ich hier auch im Forum besprochen).

    Vermutung war seinerzeit einfach Altersschwäche, Sol meinte damals der verstorbene sei kein Gigas sondern Archispirostreptus tumuliporus die nur 3-4 Jahre leben ...die Tiere scheinen auf jeden Fall adult zu sein, bisher hat sich noch keiner gehäutet.

    Konkret an der Wand knabbern oder Löcher habe ich noch nicht gesehen, sie wird aber durchaus gerne zum klettern und selten sogar zum schlafen genutzt. (Krass wie die sich da festhalten können).

    Wir haben noch die große Box in der sie zuerst waren (im wesentlichen eine große (40x30x30) Plastikbox mit Lüftung).

    Ist natürlich kleiner und sieht nach nix aus, aber das ist den beiden sicher recht egal solange der Rest stimmt...

    Wenn du meinst dass das echt gefährlich ist reissen wir die Rückwand (falls das geht) raus und ersetzen sie durch Kork o.ä.

    Wenn das nicht geht, kommt natürlich auch ein neues Terra in Frage. Wir hängen sehr an den Tieren...