Posts by Patrick Treysa

    Nun was die Ergrauung angeht kann ich nur das wiedergeben was ich beobachte. Ob Pilzbefall oder nicht um das genau zu belegen wären Test nötig.

    Was ich aber auch durch das verhalten der Tiere schließe sind die folgenden Fakten:

    1. sie Fressen und produzieren entsprechend Kotkügelchen, was sie zum schluß beim Vorbesitzer nicht taten.
    die Masse des Kots wird auch mehr.

    2. Bei ihre Ankunft langen die Tiere der länge nach im Terrarium und konnten sich nicht selbständig zusammenrollen, heute sind sie noch lange nicht wieder fit aber sie rollen sich wieder von allein vollstängig zusammen.

    aus diesen zwie Dingen schließe ich folglich das die Tiere vor einem Hungertod standen. Den wie schon gesagt würde nehmen sie Ersatzfütter schlecht an, und Kokoshumus war das einzige was sie zuvor als subtrat bekamen.

    Hallo Klaus,
    klingt ein bissen Traurig deine Meldung aber das ist der Lauf der Dinge...

    Nun ich Kann derzeit sagen das die Ergraung bei der Übername der drei Tiere gliech vortgeschritten war. Das Männchen war zum schluss 2/3 ergraut und starb einige Tage später. Die Weibchen waren auch nicht gut dran, doch durch die neuen Haltungbedingungen hat sich das gesamtbild der Tiere gebessert. Meiner Meinung nach ist das auf die Mangelernährung zurückzuführen.

    Was das Alter an geht weiß ich nichts, auch nicht wie alt sie werden können. Nur weiß ich das sie Beim Vorbesiter ein Jahr lang lebten bei mir etwa 6 Wochen. Und fraglich ist auch wie lang es dauert bis die Tiere diese Größe erreichen. Beide sind 16cm lang und 25g bzw. 26g schwer.

    Ich hoffe nur das ich beide bald mit anderen Tieren ihrer Art vergesellschaften kann auch das sie vielleicht für Nachwuchs sorgen können.

    Der Erfolg lässt sich sehen, seit dem ich die Tiere jetzt übernommen habe, hat sich der Gesamt eindruck stark verbessert, die Machen Dreck, und sie Fressen ordentlich. Und sogar die "Ergrauung" geht zurück.

    Nur eine Frage Bleibt:

    Beide Tiere gehen regelmäßig an die Wasserschale zum saufen, wie oft sollte man das Terrarium den zusätzlich besprüchen?

    Bisher hab ich einmal Morgens und einmal Abends. Die Luftfreuchtigkeit ist zwischen 75 und 85%.

    Gut zuwissen, dann steht einem Einzug weiter Tiere nicht im weg. Sofern das Terrarium im dritten Anlaug im Tatellosen Zustand geliefer wird.

    Im Moment sind die Beiden nicht zu sehen, der eine Liegt im Totenholz vergraben und der andere im Laub halb in die Erde eingegraben.

    ich hoffe in erster linie das ich die Beiden durchbekomme und sie nicht für die Dummheit ihres Vorbesitzers mit dem Leben bezahlen müssen.

    In wiefern kann man Pelmatojulus ligulatus eigentlich in Gruppen halten?
    In den nächsten Tagen musste das neue Terrarium ankommen (60x45x60).

    Denn meine sind zwei weibliche Tiere.

    Kokoshumus ist allgemein nicht das wahre ... ich selbt nehme es nur bei Reptielen und da auch nur zum strecken der jeweiligen Subtrate ... aber bei meinen Tausendfüßern hatte ich immer nur Erde in verschiedener Form. Allerdings stellt mich diese Art vor neue Herrausforderungen, A. gigas sind einfacher in der Haltung.

    ICH HABE DIE TIERE VON HEUTE AUF MORGEN ÜBERNONNEN und das aus einer Haltung herraus wo die ursprünglich drei Tiere auf reinem Konkushumus saßes, mir blieb zu diesem Zeitpunbkt nicht viel übrig und ausserdem denke ich das, und das sehe ich an den beobachtugen der noch verbleibenden zwei Tiere, das die einfach nur Laub und Totholz fressen. Sie waren bei der Übernahme so schwach das sie sich noch nicht einmal mehr zusammenrollten, derzeit seh ich sie nur am Fressen (das Laub und Tothotz) der eine von den Beiden "schlaft" sogar im Totholz. Ich denke das den im Moment das Substrat was durch die Mischung immer noch gut genug ist nicht wirklich intersiert.

    Meine Meinung ist, die Tiere waren durch die schlechte Haltung ausgehungert und stark geschwächt. Ich kann inzwischen Vortschritte sehen das es wieder besser wird. Den Wohlbemerkt die Tiere sind gerade einmal 10Tage bei mir.

    Ja das Terarium ist nur ne Notlösung, ich hab schon ein neues Bestellt, das ist dann 60x45 ... das aktuelle ist nur 30x30 ...

    Das Substrat ist halb und Halb ... also gekaufte Terrarienerde und aus dem Garten ... das feucht kommt vom Laub, das hatte ich heute neu in Terrarium dazugeben...

    Die Bilder sind etwa ein halbes Jahr alt. Die Tiere selbt haben seit dem Kauf des Vorbesitzers auf Kokoshum gelebt, das heißt etwa ein Jahr. Die genannte ergrauung kam in den Letzten Wochen. Wobei die Tiere sich im Humus vergraben haben.

    Eine andere Frage wäre auch, wann sich adulte Tiere häute und wie sich da vielleicht vorzeichen erkennen lassen, etwa wie bei Reptilien mit dem Verlust des Glanzen usw.?

    Ich habe die diese Bilde rnoch beim Vorbesitzer gemacht, derzeit hab ich noch keine neuen Bilder..

    Wie bereits gechrieben sitzten die Tiere in einem Terrarium mit Erdgemisch welches einen hohen anteil an Kalk hat. Zudem ist der Boden des Terrariums mit berschiedenen Tothölzern zu hälfte ausgelegt (dieses Prinzip hat bei meinen Gigas gut funtioniert) Ferner gibt Laub und getrocknete Kräuter, beides wird gut gefressen.

    Ich werde die Tage noch aktuelle Bilder machen.

    Nach der Artbeschreibung passt Mardonius parilis parilis, optisch betrachtet am besten.

    Ich habe bilder der ursprünglich drei Tieren, kurz nach der Übernahme augenommen, in meinem Profil eingestellt. Weiß aber nicht in wie fern jeder darauf zugreifen kann.

    Die Tiere sitzten nun in einem Terrarium wo das Substrat derzeit aus Erdegemisch besteht und einen Hohen anteil an Kalk in Form von Sepirschale und Futterergenzungsmittel hat. Der Vorbesitzer gab kein Kalkzusatz.

    Totenholz und Laub ist drin. Die Tiere sind 16cm lang und ich kann leider keine Artbestimmung machen, gigas schließe ich aus, dies hatte ich bereits in der Haltung.

    Hallo zusammen,

    ich habe aus einer anderen, nicht unbedingt besten, drei Tausendfüßer übernommen.
    Als erstes war es ein Kunststück denen das Futter schmackhaft zu machen.

    Aktuell ist das Problem, das das Männchen verstorben ist, die Weibchen, fressen schlecht bis garnicht.
    Zudem zeigen die Tiere eine Ergrauung auf, etwa ein drittel des hintern Bereich,
    meistensliegen die beiden Damen ausgestreckt da.
    Auffällig ist das sie sehr oft an der Wasserschalle und saufen, trotz guter Besprühung.

    Ich konnte ihre Aktivität erhöhen durch eine Umsetzung in ein neues Terrarium mit einem Substrat aus Erde und hohen anteil an Kalk die Tiere graben und sind wie gesagt sehr aktiv geworden, Tag wie Nacht.

    Leider klappt es wieder nicht mit dem Fressen, ich bin ehrlich gesagt mit meinem Latein am ende.