• Huhu Gemeinde,

    tja - in meiner Internet-Abstinenz war ich zumindest schöpferisch nicht untätig, denn ich habe mir ein neues Refugium für kleine kurze (und evtl. auch größere lange) Krabbler eingerichtet. All meinen bereits ausgeführten Plänen zum Trotz ist es nun doch das leerstehende 100 cm AQ geworden, welches meine neuen Mitbewohner beherbergen soll. Tatsächlich habe ich nämlich doch noch einen geeigneten Stellplatz dafür gefunden - es bedurfte nur ein wenig Umgestaltung im Wohnzimmer, et voilà: Das Terra steht. Jedoch wird es jetzt nichts mehr mit dem tollen Vorhaben, den Stromverbrauch effizient durch das Aufstellen des 2. Terras direkt Seite an Seite neben dem 1. zu nutzen, aber ... Irgendwas is ja immer, gell?! :D

    Wären die Leute von der Glasfaserverlegungsfirma nicht so dappich gewesen, sprich, hätten sie unser Kabel einfach unversehrt gelassen, wären bei mir schon längst meine ersehnten Vielbeiner eingezogen.

    Apropos "Tiere": Was wird denn nun (so alles klappt) in das neue 100er einziehen?
    Jaaaa! Es sollen 12 Merulanella "tricolor" werden. Eigentlich wollte ich auch noch 4 Baby - S. fischeri adoptieren, doch derzeit bin ich mir unsicher ... Ohnehin sind die Fischeri bei diesem Züchter noch zu klein. Also mal abwarten.

    Dann war ich "zu Gast" in der Kinder-Krabbelgruppe meiner Pandas. Och, wie süß! Das ist zwar keine weldbewegende Sache, weil P. laevis eine sich sehr zahlreich fortpflanzende Asselart ist, aber dennoch erfreut einen der Anblick solch einer Babyschar, ihr kennt das ja ...

    Und noch ein paar Bilder von meinen gelben Zebras:


    Hier am Eierschalenpulver


    Am Grasen

    Verstorben



    Edit:

    ich hatte ja ganz vergessen, noch ein paar Bilder aus vergangenen Tagen einzustellen.

    Die Zebras im Herdenverband auf der Weide: ^^

    "Montis" am "Crème de la Green" . Das Gelfutter schmeckt allen, von den Fischen, über Heimchen, Schnecken, Garnelen und Asseln, bis hin zu den Hunden:

  • Hallo Kordel

    Schönes Terrarium und schöne Fotos!

    Wie machst du das mit Aquarium und Abdeckung? Aquarien haben ja eine ziemlich dicke Silikonnaht. Hätte bedenken, dass die Asseln dort hochkrabbeln können.

    Sind das echte Pflanzen?

    Ja, die süssen P. laevis-Babys... wirst du sicher nicht zum letzten Mal sehen ;- )

    LG, Mohammed

  • Huhu Mohamed,

    bei den Asseln ist es kein großes Problem, sie am Entfleuchen aus dem umgebauten AQ zu hindern. Ja, sie können an den Silikonnähten emporklettern und das tun sie auch ab und an. Leider neigen meiner Beobachtung nach besonders die Babies dazu, was einmal ein enormes "Massensterben" verursacht hatte, als ich die Ecken des AQs einfach mit Tesafilm abgeklebt hatte. Diese Methode des Ecken-Abklebens ist eine sehr simple Maßnahme, um Asseln daran zu hindern, aus dem AQ zu entkommen. Es bedurfte nur einer kleinen Abänderung: Ich habe mir rechtwinklige Dreiecke aus Hartplastik zurechtgeschnitten und diese dann über die Ecken geklebt. Hernach kann man einfach eine passende Glasplatte (oder Platten) so auf das AQ legen, dass ein Lüftungsspalt bleibt und so die LF regulieren (in Verbindung mit Sprühen, versteht sich).

    Bei den 2 Farnen und den Tilladsien handelt es sich um echte Kunststoffpflanzen. ^^
    Ich habe mich für Kunstgestrüpp entschieden, weil ich die Erfahrung gemacht hatte, dass die Asseln sich auch gerne mal an lebenden Pflanzen vergreifen. So haben mir meine damaligen Zebras mit der Zeit z. B. einen kompletten Krokodilfarn weggenascht.

    So sah er anfänglich aus:

    Dann wurde er Schritt für Schritt skelettiert ...

    Auch Moos fressen die Zebras wahnsinnig gern!

    Und Ersatznahrung natürlich auch:

    "Crème de la Green" (unten rechts im Bild):

    Ja, die süssen P. laevis-Babys... wirst du sicher nicht zum letzten Mal sehen ;- )

    Ich weiß - wenn die erst einmal loslegen, dann wimmelt es nur noch so. Meine Population in ihrem kleinen 30 x 30 Cube wird bald in ein größeres AQ umziehen müssen. Ich sehe Babies überall!

  • Huhu Mohammed,

    ja, da hast du ganz sicher recht - meine Erfahrungen berschränken sich derzeit auf nur sehr wenige Assel-Arten: Armadillidium maculatum, A. klugii "Montenegro", Porcellio laevis ("Panda" und "Orange").

    Ob und in welchem Ausmaß andere Arten welche Pflanzen fressen, weiß ich nicht!

    Da ich mein neues AQ für die Merulanella spec. "Tricolor" eingerichtet habe, könnte meine Vorsichtsmaßnahmen, abgesehen von echten Moosen und Flechten nur Kunstpflanzen eingebracht zu haben, natürlich völlig überzogen sein.

    Tatsächlich dachte ich anfänglich daran, meine Bromelie, welche bereits seit 2 Jahren bei mir wächst und somit in meinen Augen ziemlich sicher keine an- und inhaftenden Schadstoffe mehr aufweisen sollte (zumal sie einmal in Seram** umgetopft wurde und in der Zeit auch 2 Kindel geschoben hat), in die Landschaftsplanung zu integrieren, habe mich dann aber aus Angst, etwaige Asseln könnten evtl. in den sich beim Sprühen ansammelnden Wasserpfützen in den Blattachsen ( Zisternen) ertrinken, dagegen entschieden.

    Glückwunsch zum Kindersegen.

    :D Also, der Kindersegen nimmt bei den P. laevis sehr schnell überhand und dann weiß man gar nicht mehr, wohin mit all den Asseln. Wie gesagt, wimmelt es jetzt schon nur so von "neuen" Pandas - der Wahnsinn, wie fix das bei denen immer geht!

    Ich muss über kurz oder lang natürlich, um einer Überpopulation vorzubeugen, Asseln absammeln!
    Die Rote-Beete-Scheibe habe ich gestern Abend eingebracht. Heute wird sie bereits von vielen Babies "besiedelt". Aber - wie gesagt - die sind jetzt schon überall im Terra anzutreffen!

    Liebe Grüße

    Edited once, last by Kordel (February 25, 2024 at 10:38 AM).

  • Hallo Leuts,

    da dies mein Assel-Faden ist, füttere ich ihn heute nochmals mit Neuigkeiten zum Thema. :)
    Es gibt ja so unglaublich viele Assel-Arten und da ich mich in der Vergangenheit schon etwas mit der Pflege einiger weniger anspruchsloser und von daher auch günstigeren Arten vertraut gemacht habe, will ich mich, wie bereist erwähnt, nun an eine teure Schönheit wagen, den Merulanellas. Aber bei diesen Neuankömmlingen soll es nicht bleiben, denn beim Stöbern und Informieren bin ich auf eine Porcellio-Art aus Spanien gestoßen, die ich extrem hübsch finde. Zudem soll es sich bei Porcellio bolivari um eine sehr zeigefreudige Vertreterin ihrer Art handeln und sie wird echt groß, ein wahrer Hingucker! Ich habe bereits Kontakt zu einer Züchterin aufgenommen und ein neues Terra eingerichtet. Echt - es ist wahrlich schlimm, wenn man so viele leere AQs herumstehen hat ... :D

    Das neue Heim für meine Merulanella spec. "Tricolor". Rechts im Bild seht ihr eine dünne Scheibe Rote Beete, die ich aus dem Aoutii-Eck gempost habe, weil daran sehr viele Springschwänze saßen - so habe ich das neue Terra gleich mal mit Nützlingen besiedelt.

    Da die P. bolivars so groß werden, werden nun sie in das 100 cm AQ ziehen und nicht, wie geplant, die Merulanella. Für sie habe ich jetzt (vorerst) ein 60 cm Becken hergerichtet. Da es sich um einen kleinen Zuchtansatz von nur 12 Tieren handelt und die Merus wesentlich kleiner bleiben, als die Bolivaris, erscheint mir diese Lösung ohnehin besser - so "verlaufen" sie sich nicht in der unbewohnten Weite eines 100 cm Habitats. Ist ihre Population in ca. 1 Jahr (hoffentlich!) gehörig gewachsen, werde ich für sie dann ein 80 cm AQ bereitstellen. Oh, ich freu mich!!!

    Liebe Grüße

  • Sodele - meine P. bolivari sind heute (06.03.24) bei mir eingetroffen.

    Wunderschöne Asseln, wie ich finde.

    Eigentlich hätte ich heute auch meine heiß ersehnten Merulanella erhalten sollen, doch der Verkäufer erweist sich mittlerweile leider als recht unzuverlässig. Ich bin nach wie vor mit ihm am Verhandeln, wann denn nun wirklich ein Versand der Tiere erfolgen soll. Da das Wetter laut Vorhersage aber nächste Woche mit recht niedrigen Temperaturen aufwartet (besonders in den Nächten) sieht es leider so aus, als könnte es sich noch etwas hinziehen. Sehr ärgerlich!

    Hier meine bolivari, noch in ihrem Reisebehältnis:

    Und hier schon im Terra - sind sie nicht wunderschön?!!

    Liebe Grüße

  • Ja, sie sind wahrlich hübsch. Ich bin gespannt, wie lange es dauert, bis ich sie regelmäßig zu Gesicht bekomme. Bei so einer kleinen Stückzahl (12 Tierchen) als Ausgangspopulation bezogen auf das relativ große Terra (100 cm) kann es dauern ...

    Hätte ich z. B. "Pandas" dort eingesetzt, könnte ich schon jetzt (nach 2 Monaten) die Heerscharen beobachten. Die P. laevis vermehren sich wie bekloppt. Darum sind sie ja wohl auch teilweise so "unbeliebt", es sei denn, man hält sie als Futtertiere.

    Frische Gurke, nur kurze Zeit nach dem Einbringen bereits von vielen Babies belagert.

    Am nächsten Abend haben sich dort noch mehr Assel-Kinder eingefunden. Im Terra selbst, wie schön mehrmals erwähnt, wimmelt es nur so von Nachwuchs. Nicht so prickelnd ...

    Frage an die Allgemeinheit:

    Gehe ich richtig in der Annahme, dass es sich bei den "dunklen Strichen" um Laufspringer handelt? Ich bin etwas unsicher, weil "meine" Tierchen irgendwie so einen gewissen Glanz haben und ich mich bei der Bestimmung derartiger Lebewesen überhaupt nicht auskenne. :/

    Liebe Grüße

  • Huhu Sabine,

    wie gesagt, kenne ich mich da auch nicht aus, aber wie ich das verstehe, gehören die Laufspringer zur Ordnung der Springschwänze.

    Die heimischen Laufspringer vorgestellt von Frank Dickert

    Ich wollte wissen, ob es sich bei "meinen" Tierchen tatsächlich um eine der 60 in Deutschland beheimateten Laufspringer-"Arten" handelt und nicht etwa um etwas "Unliebsames".

    Liebe Grüße

    Edited once, last by Kordel (March 9, 2024 at 9:03 PM).

  • Hallo Gemeinde,

    kurzes Update bezüglich meiner Merus: Hurra! Sie sind eingetroffen und bereits munter durch ihr neues Zuhause am schlawunzeln. Hach, wat sin se hübsch! :love:

    Lustig, wie sie mit ihren Antennen so schnell hin und her fühlern, dass man auf den Bildern diese typischen, "Bewegungsstriche" sieht, wie man sie in Comics z. B. sieht, wenn man verdeutlichen will, dass sich etwas bewegt ...

    Die ersten Bilder - natürlich nicht vergleichbar mit denen von Leeloo, von der Quali her. Aber man kann dennoch etwas erkennen, immerhin!

    Und hier dann im neuen Zuhause: Man beachte die erwähnten "Striche" auf dem Bild rechts, welche zustande kommen, weil die Fühler sich so schnell bewegen, dass meine Cam das nicht anders darzustellen vermag ... ^^

    Liebe Grüße

  • Sind doch tolle Fotos, weiß gar nicht, was du hast. Und herzlichen Glückwunsch zu den hübschen Krabblern. Bezüglich der Fühler warte erst mal ab, bis sich zwei kabbeln. Das sieht urkomisch aus. Heute hat eine einzelne Merulanella ein Stückchen Paprika verteidigt und alle anderen verjagt. Sollte man nicht glauben.

    Herzliche Grüße

    Leeloo

  • Huhu Leeloo und Sabine,

    danke für euer Interesse. Aber klar auch, denn, du Leeloo, pflegst diese bunten, wirklich schnell herumwuselnden Schönheiten selbst und du, Sabine, möchtest zu gegebener Zeit Nachwuchstiere von Leeloo adoptieren.

    Schon jetzt bin ich total überrascht von meinen Kleinen - ja, klein sind sie wirklich, so im Vergleich zu meinen anderen Asseln - sie laufen (noch?) sehr aktiv im beleuchteten Terra über die Äste oder sitzen auch einfach so darauf rum.

    Ich konnte auch schon leichte Farb- und Musterabweichungen entdecken, aber das stört mich gar nicht. Tatsächlich finde ich es sogar viel schöner, wenn nicht jede Meru aussieht wie die andere. Das finde ich bei deinen Tieren, Leeloo, z. B. auch so richtig toll und darum hatte ich dich insgeheim schon leicht beneidet.

    Aber sag mal: fressen deine Tierchen jetzt doch Zusatzfutter und streiten sich sogar um begehrte Happen? Wie spannend und mit Sicherheit sehr kurzweilig zu beobachten.

    Hach, ich freue mich, dass meine Bunten jetzt auch endlich bei mir angekommen sind - hat ja lang genug gedauert ...

    Übrigens hat mir der Züchter mindestens zwei Merus zusätzlich mitgeschickt. Ich schreibe "mindestens 2", weil ich auf einem Blatt einen beinahe mikroskopisch kleinen Winzling gesichtet hatte, der auf den ersten Blick wie ein Springschwanz aussah, bei genauerer Betrachtung aber doch von zu breiter Gestalt war - darum vermute ich, es handelt sich um eine "neugeborene" Meru.

    Sind doch tolle Fotos, weiß gar nicht, was du hast.

    Lieb von dir, das zu sagen, aber ... Meine Bilder sind doch leider zumeist recht unscharf. :S

    Diese Cam macht einfach überhaupt keine guten Nahaufnahmen; ist halt schon ein altes Teil.

    Dennoch drück ich euch ungeniert die neuesten Bilder meiner neuesten Asseln aufs Auge. :D

    Das Tierchen links im Bild hat, während ich versucht habe, es in den Fokus zu bekommen, wie wild mit den Antennen heurmgerudert - ich vermute, es hat die neue Umgebung dufttechnisch abgescannt?! Derweil knusperte die Assel rechts im Bild seelenruhig am Flechtenbewuchs.

    Liebe Grüße

  • fressen deine Tierchen jetzt doch Zusatzfutter und streiten sich sogar um begehrte Happen? Wie spannend und mit Sicherheit sehr kurzweilig zu beobachten.

    Ich füttere sehr selten zu. Gestern gabs bei den Tausis nur deshalb Paprika, weil meine Nadelwelse und Tylomelania welche bekommen haben. Dementsprechend "neugierig" waren wohl auch die Asseln. Und ja, wenige knuspern dran rum, im Moment sind es nur zwei. Verglichen an der Gesamtzahl ist das nichts. Meiner Erfahrung nach brauchen diese Asseln nicht wirklich Zusatzfutter. Äste mit Algenbelägen sind da viel interessanter. Aber vielleicht sind sie wirklich so territorial, dass sie beim Futtern selten Artgenossen neben sich dulden. Diese "Kämpfe" beobachte ich öfter mal. Kenne ich von den Armadillidium spec. “St. Lucia” so nicht. Die hocken nebeneinander auf dem Futter. Oder es liegt allgemein an der Auswahl "natürlicheren" Futters, welches sie in meinem Terra finden.

    Auf jeden Fall sinds interessante Tierchen und jeden Cent wert, den ich für sie ausgegeben habe.

    Herzliche Grüße

    Leeloo

  • Diese "Kämpfe" beobachte ich öfter mal. Kenne ich von den Armadillidium spec. “St. Lucia” so nicht.

    Interessant. Dass die Merus zu den territorialen Assel-Arten zählen, hatte ich bisher noch nicht gelesen; spannend! Aarmadillidium-Arten scheinen da absolut gechillt - wie bei dir die A. St. Lucia, konnte ich auch bei meinen A. maculatum noch nie irgendwelche "Animositäten" beobachten. Die verhalten sich wie eine große Herde Schafe beim Grasen. Sehr entspannt. Aber es gibt auch andere Assel-Arten, die territorial sind - die P. bolivari sollen z. B. auch dazu zählen. Davon konnte ich mir jedoch noch nicht selbst ein Bild machen, weil meine 12 Tiere sich seither sehr versteckt halten. Die werde ich vermutlich erst in ca. einem Jahr häufiger zu Gesicht bekommen, wenn die Population etwas gewachsen ist.

    Deine Beobachtungen an den Merulanella stimmen mich mit Vorfreude. Aktuell sind gerade zwei der bunten Tierchen aktiv im Terra unterwegs. Wenn sie sich erst einmal vermehren, wird es bestimmt richtig "lustig" im Terra.

    Kannst du in etwa sagen, wie lange es nach Einzug gedauert hat, bis du bei dir die ersten Jungtiere gesehen hast und auf wie viele Asseln deine Meru-Population mittlerweile angewachsen ist?

    Liebe Grüße

  • Kannst du in etwa sagen, wie lange es nach Einzug gedauert hat, bis du bei dir die ersten Jungtiere gesehen hast und auf wie viele Asseln deine Meru-Population mittlerweile angewachsen ist?

    Oh, das ist beides schwierig zu beantworten. Ich glaube, dass es nicht so lange gedauert hat, meine Asseln waren auch schon recht groß, als ich sie bekommen habe. Ist ja auch von der Anzahl abhängig, ich hatte nur 10. Und du?

    Ich hab echt keine Ahnung, wie viele es sind. Aber ich sehe immer wieder auch ganz kleine Asseln.

    Herzliche Grüße

    Leeloo