• Hallo

    Ich hab mir den Account hier aus Panik erstellt und hoffe, jemand kann mir helfen.


    Mein Tausendfüßer (Bullethead) hat eine Verletzung erlitten. Der Panzer ist gesplittert und es läuft durchsichtige Flüssigkeit aus. Ich weiß nicht ob oder wie ich ihm helfen kann.

    Er kann sich zwar noch bewegen, rollt sich aber eher ein.


    Ich habe zuhause Microscape (ein nicht toxischer Kleber für Aquarien. Kann ich ihm damit helfen? Oder mit Pflastern.


    Ich hoffe jemand kann mir helfen...


    LG

  • Hi ,

    Oh,das ist unschön...

    Kannst du vielleicht ein Bild reinstellen damit wir sehen können wir der Bruch aussieht?

    Hier ein Link wo es das selbe Problem gab, bitte den Tipp von Shura so umsetzen wie beschrieben.

    Simone
    May 21, 2011 at 8:33 PM

    Drück dem Kleinen die Daumen 😔👍

    LG,

    Basti

  • Kleines Update, der kleine lebt noch und reagiert auf Berührungen. Ich werde die Wunde jetzt sanft reinigen und danach erneut eine Zuckerschicht auftragen. Ich habe große Hoffnung, dass er es gut wegstecken kann und eventuell mit Narben davonkommen wird.


    Habe die Wunde jetzt mal mit Mānukahonig "gereinigt" ich hoffe das war kein Fehler. Da es ja aber bei Menschen antibakteriell und Wundheilfördernd wirken soll, war das mal ein Versuch. Die Wunde wird später wieder mit Zucker versorgt...

    Edited once, last by Ramones (December 5, 2023 at 10:04 PM).

  • Hallo Ramones


    Erst einmal herzlich Willkommen im Forum.

    Ist die Wunde denn jetzt dicht oder tritt noch Flüssigkeit aus?

    Ich drücke dem Füsser auf jeden Fall die Daumen, dass er es schafft.

    Hast du eventuell ein Bild gemacht? Es wäre schon interessant, da mal draufzuschauen.

    Bilder kannst du übrigens unten über die Büroklammer hochladen

    Liebe Grüße

    Sabine

  • Ich wollte gestern eins aufnehmen, da er jedoch Wehrsekret absondert und zusammengerollt ist, ist das ganze jetzt etwas schwer. Ich lade eins hoch, sobald es geht. Es tritt allerdings keine Flüssigkeit aus der Wunde mehr aus. Allerdings sind alle schichten betroffen. Ich hab bisschen Angst, da ich nicht weiß ob sich jetzt unter den gesplitterten platten was neues bilden wird oder ob die platten so zusammenwachsen werden wie sie jetzt sind.


    Ich mache wie gesagt später ein Bild.

  • Wenn er weder frisst noch sich bewegt, wäre zu überlegen, ob man das Tier nicht im Tiefkühler erlöst.

    Aber es ist schon zwei Tage her und er lebt noch.

    Schwierig zu beurteilen.

    Sehe ich genauso... schwierig.

    Ich denke das kann man nur gut entscheiden wenn man das Tier direkt vor sich hat und beurteilen kann wie es sich den Tag über bewegt oder eben ggf. nicht bewegt.

    Sollte der Eindruck eines dahin Sterbens aufkommen würde ich ihn auch eher erlösen,so schade das auch wäre...

    LG,

    Basti

  • Sehe ich genauso... schwierig.

    Ich denke das kann man nur gut entscheiden wenn man das Tier direkt vor sich hat und beurteilen kann wie es sich den Tag über bewegt oder eben ggf. nicht bewegt.

    Sollte der Eindruck eines dahin Sterbens aufkommen würde ich ihn auch eher erlösen

    Ja, den kleinen hat es übel getroffen.

    Er lebt übrigens noch immer.

    Nachdem nach der Aktivität gefragt wurde, habe ich den kleinen aus seinem "Winterschlaf" aufgeweckt. Ich hatte ihn die Tage isoliert und bei Zimmertemperatur gelassen um die Aktivität runter zu fahren und somit auch die Bewegung. Auf anpusten oder Berührung hat er rege reagiert. Nachdem ich ihn ins warme gebracht habe, hab ich ihm auch etwas Nahrung in den Container. Gurke und Cricket-food welches ich noch aus meiner Heuschreckenzucht übrig hatte. Jetzt feiert er eine Fressorgie mit dem cricket-food und hat fleisig was getrunken, da man das cricket-food ja mit etwas Wasser gibt. Er Bewegt sich zudem aktiv. Sollte ich ihn noch unter beobachtung und in isolierung lassen und sollte er zurück in den Winterschlaf oder jetzt eher in der wärme bleiben?

  • Guten Morgen


    Hm, so richtig Winterschlaf machen Füsser nicht. Sie sind halt im Winter weniger aktiv an der Oberfläche unterwegs.

    Wie warm hast du denn im Terra, wenn Zimmertemperatur für dich kalt ist?

    Ich kenne die Art nicht und weiss demzufolge nichts über die Wärmeansprüche.

    Ist die Wunde denn jetzt dicht? Oder dichtet der Manukahonig ab?

    Wenn keine Flüssigkeit mehr austritt würde ich den Manukahonig weglassen. Ich glaube, der wirkt durch den Zuckergehalt maximal abdichtend. Dass der Panzer dadurch heilt kann ich mir nicht vorstellen. Mir wäre halt das Risiko zu gross, dass sich auf dem Honig irgendwelche unerwünschten Mikroorganismen ansiedeln.


    Ich persönlich würde das Tier noch 2-3 Tage unter Beobachtung halten und wenn er aktiv bleibt und frisst ihn zurück ins Terra machen und der Natur ihren Lauf lassen.

    Vielleicht mag er sich auch bald häuten und vielleicht regeneriert sich der Panzer so weit, dass die Stelle sicher verschlossen ist.


    Weisst du, wie es dazu kam?

    Das wäre jetzt der wichtigste Punkt. Zu verhindern, dass es nochmal zu so etwas kommt.

    Hast du Steine oder andere harte, scharfe, spitze Gegenstände im Terrarium?

    Falls Lochblech vor der Tür offen liegt, kannst du da Moospolster drauflegen um eventuelle Stürze abzumildern.

    Das ist jetzt das, was mir spontan einfällt.


    Zeig doch mal ein Bild von deinem Terra.

    Liebe Grüße

    Sabine

  • Es tut mir leid das mitteilen zu müssen, obwohl er gestern sehr aktiv wirkte und sogar gegessen hat, ist er wohl verstorben.

    Er bewegt sich nicht mehr und reagiert auch nicht mehr...um sicher zu gehen, dass er auch wirklich Tod ist, werde ich ihn später noch in den Tiefkühler legen.

    Es ist keine weitere Flüssigkeit ausgetreten...

    Bei mir is die Zimmertemperatur I'm winter recht kühl, ja, da eine Wohlfühltemperatur bei c.a. 15° liegt heize ich wenig.

    Wie das ganze passiert ist weiß ich natürlich und ich habe dafür gesorgt, dass es nicht nochmal passiert. Es gab einen Installationsfehler meinerseits und der kleine hat sich aus dem Terrarium befreit um auf Wanderschaft zu gehen. Warum auch immer fand er dann eine Tür sehr interessant und meine Schwester hat ihn nicht bemerkt und eingezwickt.

    Bisher is mir nie einer entwischt.. aber es gab eine minimale Lücke die er wohl entdeckt hatte und diese habe dann auch ich entdeckt und abgedichtet..

  • Tut mit leid für den Füsser.

    Du kannst ihn auch einfach ins Terrarium legen, dann haben die anderen noch was davon.

    Und eventuell besteht noch die ganz geringe Möglichkeit, dass er sich häuten möchte. Kurz vor einer Häutung wirken die Tiere auch wie tot.


    Ja, das mit dem Ausbrechen ist so eine Sache. Leider passiert es doch immer mal wieder, egal wie man aufpasst.

    Liebe Grüße

    Sabine

  • Sehr schade das zu lesen... Aber hab damit fast schon gerechnet nach dem Bild der Verletzungen.. tut mir leid für den Kleinen und dich 😕

    Ausbruchssicherheiten ist immer so ein Ding..an sichert eigentlich alles gut ab aber manchmal übersieht man eine kleine Stelle die schon für ein Entweichen reicht...aber daraus lernt man und sichert noch mehr ab 😉

    Mir entkommen ab und zu Mal ein,zwei Tiere beim Substratwechsel... obwohl ich alle entnommene Gegenstände immer gründlich prüfe ob nicht doch noch irgendwo ein Tier dran hängt... Paar Stunden später fetzt dann ein Kleiner durchs Wohnzimmer, wo ich mich dann immer Frage wo der sich wohl versteckt hatte 😁 ganz selten finde ich auch Mal ein vertrocknetes Tier...

    Wenn du noch weitere Tiere im Terra hast würde ich es so halten wie Sabine geschrieben hat,lass den Kleinen im Terra,er dient dann als Nahrung für seine Artgenossen.

    LG,

    Basti

  • Schade, dass er nicht durchgekommen ist. Aber Unfälle passieren einfach, auch wenn man es nicht will und sehr sorgfältig ist.

    Mir wäre halt das Risiko zu gross, dass sich auf dem Honig irgendwelche unerwünschten Mikroorganismen ansiedeln.

    Ich glaube nicht, dass das bei Honig passieren kann, bin aber nicht sicher. Aber es gibt Honig auch als Heilsalbe in der Tiermedizin. Hatte ich mal für eine Ratte von der TÄ bekommen.

    LG Beate

  • Mir ist bewusst das einfrieren die noch humanste Methode ist...

    Allerdings passiert das im haushaltsüblichen Gefrierschrank eher zu langsam.


    Es ist nur eine Frage/Überlegung!

    Wäre es nicht besser das betroffene Tier in eine kleine Dose zu setzen (Deckel einen Spalt offen) und einmal Feuerzeuggas (Butan/Propan) reinzusprühen?

    Damit wird das Tier schockgefrostet und erstickt, im Bruchteil einer Sekunde.


    Ramones Wie die anderen auch... Schade das der Wurm trotz deiner Bemühungen nicht überlebt hat. :(

    Alles Gute!

    Pat

  • beate Zugegeben weiß ich es nicht fachlich. Bin gerade am suchen.

    Die Zeit wird aber definitiv nicht entscheidend sein bei der Temperatur und dem Sauerstoff-Entzug/Verdrängung. (Wobei mir gerade auffällt, hab mich noch gar nicht in die Atmung eingelesen :/)


    Edit: Allgemein kommt es auch immer auf die Größe des Tieres an.

    Alles Gute!

    Pat

    Edited 2 times, last by Pape (December 8, 2023 at 11:48 PM).