Ein Protokoll des Werdens

  • So....

    Jetzt saß ich gerade an meinem Wohnzimmertisch, eigentlich ne Amp, aufm Teppich und starrte auf dieses leere Glasgebilde - der Standort ist gegeben und wird bleiben!

    Da wurde mir einiges bewusst..... und ja.... morgen/heute ist Feiertag in Bayern und ich genieße es mit vorzüglichem bayrischen Bier.

    Ich will und muss bei diesem Projekt meine kreative Ader auslassen. Natürlich und selbstverständlich auf Rücksicht der Bewohner.

    Um es besser zu verstehen, bitte seht einfach mal mein Profilbild^^

    Mir macht die Planung mindestens genauso viel Spaß, wie das spätere beobachten und sinnieren.

    Gerade etwas gemessen:

    Bleiben da die Gigas bei dem Lochblech mit ihren Beinen hängen? Soll oder muss ich das noch modifizieren?

    Kommt mir selbst etwas kritisch vor.

    Leider ist die Bodenhöhe keine 10 cm, sondern nur 8 cm..... Aber das werde ich schaukeln.

    Wie "scape" ich da am besten? Oder wird nicht so stark gegraben, dass sich ein Hügel auflöst?

    Einfach Äste oder allgemein Holz als Stabilität nehmen?

    Godin Du hast ja glaub ähnliches gemacht, zumindest wirkt es so, kannst du mir vielleicht einen Rat geben?

    Würde sehr ungern auf Kunststoff ö. ä. zurückgreifen wollen.

    Und allgemein wegen dem Substrat.... (Dann könnte ich auch mal modellieren)

    Ich weiß, Waldboden und so, aber....

    Es wird kritisch und daher möchte ich einfach gerne auf ein "Reptilien-Substrat" zurückgreifen und das nach Leitfaden selbst vermengen.... Das Laub würde ich, falls es gibt, für den ersten Lauf auch gerne erstmal kaufen.

    Ja Blätter gibt es Umsonst, warum Geld ausgeben.... Ist mir erstmal relativ.....

    Falls ich falsch oder wieder mal zu kompliziert denke, lasst es mich bitte wissen....

    Alles Gute!

    Pat

  • Ich würde persönlich den Wasserstand deiner hydroponischen Pflanzen geringer halten.... die sitzen meines Erachtens zu tief im Wasser..... gerade bei der vorderen gut sichtbar.

    Das ist ne Wasserminze aus meinem Balkonbottich. Hatte gerade keine andere Pflanze zur Hand.

    Herzliche Grüße

    Leeloo

  • Guten Morgen 🙂

    Zu dem Lochbrett: da musst du keine Angst haben,die Tiere bleiben da nicht hängen. Habe in meinen 6 Jahren Diplopoden Haltung noch nie gesehen dass die Beinchen da hängen bleiben 👍

    Das Substrat nach hinten höher auffüllen:

    Schau Mal durch meine Fotogalerie, bei den Bildern der Substratwechsel (und auch auf anderen Bildern) sieht man dass ich vorne Korkröhren für die Erhöhung nutze.

    Habe eine große Korkrinde/Korkhöhle genommen und diese der länge nach halbiert.

    Das Substrat hab ich so eingefüllt dass es bissl Höher als das Lochbretts ist.

    Dann das Korkstück rein,bissl ins Substrat drücken und hinten dann richtig schön viel Substrat aufgefüllt.

    Damit das Korkstück auch gut hält drücke ich das Substrat von hinten bissl an das Korkstück an,dann hält alles gut.

    Auch vorne (also zwischen Lochbrett und Korkstücke) kannst du dann nochmal bissl Substrat dazu geben und dieses ebenfalls bissl gegen den Kork drücken...das merkst du dann schon wenn du es bissl bewegst ob alles gut hält oder noch zu wackelig ist.

    Zum Substrat:

    Wie du schon geschrieben hast, eigentlich kann man sich das alles selbst zurecht sammeln, es gibt allerdings schon ein paar die sich das lieber bestellen.

    Beim aller ersten Terra vielleicht manchmal auch gar nicht so schlecht...man braucht schon bissl Übung und ein Auge dafür was man wo im Wald findet....und die Menge machts natürlich auch aus. Dein Terra ist nicht gerade klein,da musst du schon bissl länger Suchen im Wald um alles zusammen zu haben 😄 sprech da aus eigener Erfahrung 😄

    Ich weiß jetzt nicht was du unter Reptilien Substrat verstehst...

    Du brauchst auf jeden Fall Laubwaldhumus und weißfaules Holz (am besten dann gleich kleingeheckselt)

    Kalk und Sand sind auch wichtig.

    Es gibt Online Shops die speziell diese Bestandteile anbieten. Teils einzeln zu kaufen oder manchmal auch gleich alles zusammen gemischt.

    Da musst du Mal bissl gucken.

    Wenn du Waldlaubhumus googelst bekommst du ein paar Shops angezeigt.

    Will hier jetzt keine Werbung machen deswegen Spar ich mir die Namen😉

    Billig ist es natürlich nicht,ein großes Terra braucht viel Substrat. Aber vielleicht entscheidest du dich ja dann ,wenn du wieder Substrat brauchst, dazu es selbst zu sammeln😊

    Flechtenäste würde ich aber schon aus dem Wald holen, würde ich nicht drauf vertrauen dass das einen Versand aushält....

    LG,

    Basti

  • Deshalb frage ich mich immer wieder, was macht man denn, wenn es überhand nimmt und man keinen Abnehmer findet.

    Nur ganz kurz.

    Für A. gigas wirst du garantiert Abnehmer finden.

    Und auf allen anderen Arten bleibst du auch nicht sitzen.

    Als letzte Möglichkeit bleibt dir immer der Verkauf auf Börsen oder an Händler. Händler nehmen teilweise auch alle Tiere in einem Rutsch, drücken dabei halt den Preis. Unter dem Aspekt, dass sie dann keine Wildfänge importieren, finde ich die Händleroption eigentlich ganz gut.

    Liebe Grüße

    Sabine

  • So Substrat und WFH ist bestellt.... war nicht gerade günstig, aber dann bin ich erstmal auf der sicheren Seite und nachdem ich das Terrarium günstiger bekommen habe als geplant, fällt es nicht so arg ins Gewicht.

    Auch nur für den Start und bis zum ersten Wechsel, kann ich weitersehen.

    Bleibt gerade nur der Kalk.... (Sand auch, aber da mach ich mir keine Gedanken^^)

    Online finde ich in nahen Baumärkten nicht das Richtige? (gekörnter Kalk, wenn nur Rasenkalk)

    Bräuchte, wenn ich an den Leitfaden denke, locker 4-5 Liter.

    Kann man auch Muschelgrit nehmen? (also das für Hühner)

    Oder reines Kalziumcarbonat? Allerdings wäre dann die Dosierung eine Frage.

    Bei der Menge wird gecrushte Sepiaschale.. etwas teuer... upps... darf ich das überhaupt noch sagen? :D

    Sepiaschale kommt definitiv mit rein, aber eher zusätzlich auf die Oberfläche.

    Anbei noch ein Danke.

    Waldfee Werde den Händlerrat berücksichtigen und mich jetzt schonmal kundig machen, lieber zu früh, als zu spät^^

    Godin Werde deine Anleitung einschließen und mir noch deine Threads anschauen.


    Und zum assligen Thema....

    Werde einfache weiße Asseln verwenden UND wenn soweit alles passt, nebenbei eine passende Zierassel-Zucht starten, die ich dann zum Teil umsiedeln könnte.

    Alles Gute!

    Pat

    Edited 2 times, last by Pape (August 16, 2023 at 7:10 PM).

  • Leeloo1 Danke für den Tipp, aber wie ist denn da die Dosierung?

    Gerade wenn ich an einen 1/2 Teil denke....

    Aktuelles, kommendes Substrat:

    -45 Liter Waldhumus (30 % Laubanteil) nicht sterilisiert

    -15 Liter WFH

    dann eben noch

    -8,5 Liter Sand

    -Kalk?

    Irgendwie hört sich das gerade seeehr viel an.....

    Alles Gute!

    Pat

    Edited once, last by Pape (August 16, 2023 at 7:48 PM).

  • Mein Terra ist ja klein (30 x 30), ich habe nach Gefühl das Pulver zugegeben (ca. 1 Handvoll). Zusätzlich noch Heilerde. Hatte ich auch da (Aquaristik). Bisher schien es gestimmt zu haben bei dem vielen Nachwuchs, der sich einstellte.

    Herzliche Grüße

    Leeloo

  • Wegen dem Substrat:

    Also ich muss sagen dass ich mein Substrat immer folgendermaßen mische:

    50% Waldhumus+50% weißfaules Holz.

    Dazu vielleicht so drei bis vier Hände Kalk.

    Sand kannst du Vogelsand nehmen, 1 kg reicht da locker.

    Kalk musst du auch gar nicht mega viel rein geben weil die Bestandteile des Substrats schon Kalk enthalten, das was wir also dazu geben ist eigentlich nur ein Extra.

    LG,

    Basti

  • Ich zitiere mal aus dem Leitfaden....

    Kalk, z. B. gekörnter Kalk aus dem Gartenfachhandel, zermahlene Sepiaschale,

    oder fein vermahlene Eierschalen

    ;)

    Da die Zugabe von Kalk ja nur ein Extra ist (siehe Beitrag oben) solltest du die Menge auch mit Sepia und Eierschalen hinbekommen.

    Oder du guckst da wo du dein Substrat bestellt hast,die haben sicherlich auch Kalk...nehme ich Mal an😄

    LG,

    Basti

  • Ich zitiere mal aus dem Leitfaden....

    ;)

    Da die Zugabe von Kalk ja nur ein Extra ist (siehe Beitrag oben) solltest du die Menge auch mit Sepia und Eierschalen hinbekommen.

    Oder du guckst da wo du dein Substrat bestellt hast,die haben sicherlich auch Kalk...nehme ich Mal an😄

    Gerade nochmal nachgelesen, wegen Sand, werde ich mir das Substrat dann genau anschauen und dem entsprechend zufügen.

    Und ja die hatten Kalk, allerdings in kleinen Mengen und das wäre mit zu zahlreich geworden. Da dachte ich mir, es gibt bestimmt eine bessere Möglichkeit.

    Wenn es eh nur ein Extra ist, werde ich wahrscheinlich auf das Eierschalenpulver zurückgreifen und das Ganze dann eher geringer dosieren. Mit Sepiaschale und guten Vogelsand sollte das dann passen^^

    Alles Gute!

    Pat

  • So... das könnte jetzt ein etwas längerer Text werden.

    Einfach mal ein paar Gedanken und ähnliches die ich notieren möchte. Leider kann ich nur so etwas Struktur in meinem Kopf schaffen.

    Müsst nicht darauf antworten, aber natürlich gerne. *

    Hebe die für mich aktuelle Frage etwas hervor.

    Anbei, ich recherchiere stetig, daher würde sich vieles auch mit der Sufu oder Google lösen lassen. Keine Sorge, bin dabei. Das ganze ist nur ein aktueller Gedankenpool, den ich noch zu beantworten habe.

    Und bitte nicht vergessen... Bin absoluter Neuling, auch wenn ich hier nicht das Gefühl habe, mich rechtfertigen zu müssen.


    1. Kalk - Werde mir unterschiedliche Varianten besorgen und punktuell einmischen, da es ja nur ein Extra ist. Ergo Sepiaschalen-crush und Calcium/Bio-Eierschalenpulver. Habe gesehen das viele Calciumpulver mit Vitamin D3 angereichert sind, ein Problem?

    2. Temperatur - Derzeit 28-29 Grad/Tag und aktuell 26 Grad/Nacht am Standort. Kühlung würde wahrscheinlich noch nicht von Nöten sein.

    Sobald es kälter wird, werde ich mir ein Thermostat mit Dimmer sowie eine Keramikleuchte zulegen. Ein bisschen technischer Schnick-Schnack darf doch sein.

    Die Lampe wird "hinten rechts" über der höchsten Substratmenge hängen. Soll eine Art Wärmeort an höchster Stelle darstellen, behaupte jetzt einfach mal, wie in der Natur. Jemand Erfahrungen mit Dimmer-Thermostaten gemacht?

    3. Luftfeuchtigkeit - Wird für mich persönlich die Herausforderung, aber die muss es ja auch irgendwie geben. Werde ich leider auch erst sehen, wenn es soweit ist. Was spricht denn gegen ein Hygrostat mit Vernebler? Ja vielleicht unnötig, aber würde mich auch gerne mit Technik befassen, das würde das "Hobby" noch etwas erweitern. Und modifizieren macht mir allgemein sehr viel Spaß.

    Edit: Würde gerne vorher schon ausreichend Löcher in das Lochblech bohren. Die LF sollte einfach stabil bei 70 % liegen... Gerne sprühe ich natürlich vor dem zu Bette gehen. 90 % sollten nachts ja sein und alles würde ich nicht über Elektronik laufen lassen wollen.

    4. Kork - Leider bin ich vor Ort (Geschäft) nicht wirklich fündig geworden. Werde auf "A" zurückgreifen, erstmal. Auf der Liste steht ein 50x20cm Stück, 500g einfache kleinere Stücke und eine 30-40cm lange Röhre.

    Das schöne... große Stücke kann ich selbst noch bearbeiten, lagern/zum tauschen und wird ja nicht schlecht?

    Muss der Kork gereinigt und desinfiziert sein?

    Wie anfällig (z. B. Schimmel) ist eine Korkröhre, die zur Hälfte im Substrat verbaut ist? Wie schon gesagt, einfach Gedanken meinerseits, ahne das es kein Problem sein sollte. Sozusagen als Tunnel in einen Hügel.

    5. Moos - Heute einfaches getrocknetes Terrarien-Sphagnum-Moos gekauft. Ebenso eine Tüte unsterilisiertes "Wald-Moos".

    Wenn es markentechnisch kein Problem ist, stelle ich euch Fotos von den Packungen rein.

    Auf dem Weg zum Einzelhändler gehe ich ein Stück durch unseren Grünstreifen. Könnt gerne online schauen, Flutmulde Landshut. Und damit kommen wir zu....

    6. Wald/Natur - Habe gesehen, aber noch nicht ausreichend damit beschäftigt, es gibt einen passenden Thread dazu. Das richtige sammeln, werde ich noch lernen.

    Es heißt ja immer, Gebiete an viel befahrenen Straßen meiden. Soweit auch in Ordnung,.. würde auch eher wenig befahrene Orte meiden, aus Prinzip. ABER... und wie soll ich das schreiben.... Ab welcher Distanz (Straße - Naturgebiet) sollte das ganze bedenkenlos sein? Hab ein paar Kilometer von hier entfernt ein ?Naturschutzgebiet?, gehe da auch immer wieder spazieren. Am "Stausee Altheim".

    7. Beleuchtung - Werde ich erstmal sein lassen. Gen Winter vielleicht eine schwach leuchtende LED Leiste. Wahrscheinlich reicht auch das Licht der kommenden Keramikleuchte. Allerdings... wie man auch merkt, bin ich am Wochenende gerne mal "länger" auf. Auch wenn ich gerade im Büro sitze, brennt das Licht im Wohnzimmer. Ist ein eher dezentes orangenes Licht. Standorte sollten bekannt sein.

    Wie anfällig sind Diplopoda, wenn es um einen Tag/Nacht-Rhythmus geht? Stört da eine einfache Lampe?


    8. Einrichtung - Habe mal wieder einen kreativen Flash gehabt.... Ich denke an irische Hügel. Ausreichend Klettermöglichkeiten werden da allerdings das Problem. UND das wird nicht so kommen. Ideen sind eine Sache, aber eine artgerechte Haltung etwas entscheidenderes. Nach wie vor freue ich mich auf die Einrichtung... und ab zur....

    9. "Deko" - Flechtenäste, Kork, Moos, (Test)Pflanzen.... alles in Planung. Nun sehe ich aber immer wieder, beim stöbern auf diversen Seiten, viele Holzgebilde. Sei es ein toter Bonsai oder etwaige andere baumartige Strukturen. Einfach.... Kann man so etwas auch in ein Tausi-Terrarium setzen? Auf was sollte man achten??

    10. Wachstum - Wenn ich noch länger nachdenke, fallen mir wahrscheinlich noch sehr viel weitere Themen ein..... Allerdings wollte ich die 10 einfach voll machen und zu einem Punkt kommen....

    Habe schon versucht zu suchen, es ist ein reines Interesse an der Art. Aber wie "schnell" wachsen denn Diplopoda? Also es wird, denke ich mal, Unterschiede geben... natürlich. Als Beispiel Archispirostreptus gigas, da ja mein kommender Besatz, cm/Jahr?

    .


    * Entschuldigt meine Schreiberei. Versuche es euch mit der Hervorhebung etwas leichter zu machen. Also wenn es ist, pickt euch raus was ihr wollt.


    Meine Eremitage lässt mich leider oft in einem Gedankenchaos versinken. Das kann ausarten... Aber es tut mir gut und stimmt mich zufrieden... Ist Zufriedenheit das wichtigste?

    Einen schönen Tag/Nacht!

    Pat

    PS: Sollte ich mehr Emojis verwenden um den Text etwas aufzulockern? :/

    ...


    Edit: Und ich wusste das es soweit kommt....

    11. "Deko 2" - Hatte ja in Überlegung an eine einsehbare Höhle. Allerdings mag und will ich keinen Kunststoff in meinem/ihrem Terrarium (Ausnahme die Futterschale). Vielleicht jemand eine stabile und nicht anfällige Idee???????? ..... .... ... Bitte... ... ..

    Alles Gute!

    Pat

    Edited 6 times, last by Pape (August 20, 2023 at 3:49 AM).

  • Morgen 😊

    Da hast du dir ja einige Gedanken gemacht 😄👍

    Hab nicht zu jedem Punkt etwas bzw fehlt mir da gerade auch bissl die Zeit weil ich gleich unterwegs bin ...

    2. Ich hatte früher Mal einen Thermostat mit Dimmer, für mein Chamäleon.

    Für das Terrarium (anfangs war es ja nur eins😄) hab ich es allerdings nicht verbaut.

    Ich hab in jedem Terra ein Kleines Thermometer dass ich vorm sprühen entnehme und für die Keramikstrahler einen Dimmer.

    Mit der Zeit bekommt man raus auf wie viel man den Dimmer stellen muss um die gewünschte Temperatur zu erreichen.

    Ich Dreh da eigentlich auch nicht viel dran rum, er steht in Mittelposition und das schon ewig 😄

    Wie viel du wirklich beheizen wirst ist die andere Frage....

    Ich hab anfangs, sobald die Zimmertemperatur unter 24 Grad gefallen ist, immer geheizt.

    Ich wollte immer eine Bodentemperatur von 24 Grad haben, in der Mitte waren es ca. 26 Grad und am obersten Ast so 28 Grad.

    Ich hab das aber vor längerer Zeit schon aufgegeben und heize nur im Winter um ein,zwei Grad mehr ins Terra zu bekommen...wenn ich also 20 Grad im Winter in der Bude habe dann schau ich dass ich so max.22 Grad im Terra habe (Boden) . Das funktioniert sehr gut und die Tiere fühlen sich wohl.

    Viele beheizen ihre Terras gar nicht, was auch gut funktioniert.

    Es ist also kein Muss und man sollte es da auf gar keinen Fall übertreiben.

    3. Ich zitiere mal den Leitfaden:

    Nebler: Wer regelmäßig sprüht braucht keinen Nebler.

    Diese neigen zur Verkeimung , wenn sie nicht regelmäßig gereinigt werden.

    Ist also nicht wirklich zu empfehlen, einfach sprühen.

    Ich persönlich sehe immer eher die Gefahr dass man zu viel sprüht da man Angst hat die LF nicht richtig hin zu bekommen bzw zu halten. Was dann am Ende zu einer "versumpfung" des Bodens führt.

    Es ist schon wichtig dass das Substrat bissl feucht ist , allerdings ergeben sich in den meisten Terras auch ungeplant Bereiche die nicht so feucht sind da sie durch Deko, Äste oder ähnliches bissl verdeckt werden.

    Auch diese trockeneren Bereiche werden gerne genutzt und sind auch wichtig.

    Die Tiere sollten die Möglichkeit haben sich in verschiedene Bereiche zurück zu ziehen.

    Viele die neu in die Diplopoden Haltung starten machen sich einen großen Kopf um die LF...was ja auch gut ist.

    Allerdings ist das alles simpler und im Alltag easy zu handeln als man anfangs meinen würde.

    Ich sprühe alle zwei bis drei Tage (tendenziell eher alle drei Tage) .

    Dann sind die ersten zwei Zentimeter des Substrats bereits trocken.

    LG messe ich nie, ich hab die Erfahrung gesammelt dass die Tiere es auch gut vertragen wenn ,am dritten Tag z.B, die Luftfeuchtigkeit nicht mehr so hoch ist wie an den ersten beiden Tagen.

    Wollen sie mehr Feuchtigkeit verziehen sie sich unters Moos,in Höhlen oder ins Substrat.

    4. Kork schimmelt nicht. Ich habe ihn auch nie zuvor speziell gereinigt oder so,nur den ersichtlichen Schmutz entfernt und fertig. Alle meine Korkröhren sind im Substrat vergraben,sie werden dort wo sie eingegraben sind mit der Zeit bissl weicher. Klar,nehmen halt die Feuchtigkeit auf. Allerdings gehen sie dadurch nicht kaputt oder wie schon geschrieben, Schimmeln dadurch nicht👍

    6. Ich guck einfach dass ich nix mitnehmen was direkt an einer Straße ,einem Parkplatz rumliegt.

    Bei mir im Wald gibt es einen Parkplatz am Eingangsbereich. Dort sammel ich nicht, aber 20 Meter weiter ist mir das dann egal.

    Ob das vielleicht noch zu nahe ist? Vielleicht 😄😄😄

    Aber ich hatte noch nie das Problem dass mir Tiere nach dem Einsetzen von Ästen versterben....

    7. Meine Tiere kommen Abends / Nachts auch raus wenn ich das Zimmerlicht anhabe,was allerdings sehr selten vorkommt.

    Ich habe drei Indirekte Leuchten (Orange)in drei Ecken des Wohnzimmers,diese sind jeden Abend an.

    Stört die Tiere nicht.

    9. Bei der Deko musst du halt nur gucken dass sie keine Schutzbeschichtung drauf hat die sich durch Feuchtigkeit oder das anknabbern lösen könnten...

    Ansonsten kannst du eigentlich rein tun was du willst...

    Ich bin da allerdings nicht so der Ansprechpartner weil ich eigentlich keine großartige Deko nutze 😄

    11. Wegen der Einsehbaren Höhle.

    Evtl Korkröhre der länge nach halbieren (am besten mit Säge,dann hast du eine klare Kante)? Das könnte funktionieren denk ich Mal...

    Ich habe sicherlich bei manchen Punkten was vergessen was ich noch sagen wollte...😄 Aber manche Themen sind sehr umfangreich und man könnte Romane schreiben um zu erklären wie das in den eigenen Terras läuft..

    LG,

    Basti

  • Guten Tag,

    5. Moos - Heute einfaches getrocknetes Terrarien-Sphagnum-Moos gekauft. Ebenso eine Tüte unsterilisiertes "Wald-Moos".

    Wenn es markentechnisch kein Problem ist, stelle ich euch Fotos von den Packungen rein.

    Auf dem Weg zum Einzelhändler gehe ich ein Stück durch unseren Grünstreifen. Könnt gerne online schauen, Flutmulde Landshut. Und damit kommen wir zu...

    dieses Moos kannst du dir getrost sparen.

    Tausendfüßer benötigen lebendiges Moos von draußen, getrocknetes Spaghnummoos wird nicht gefressen.

    MfG

  • Huhu

    Warst du schon auf unserer Hauptseite? Da steht einiges zu A. gigas, unter anderem auch etwas zur Lebensdauer von etwa 7-8 Jahren klick

    Das Wachstum geht am Anfang schneller, die Adulthäutung ist dann die längste.

    Zum Sprühen würde ich dir so einen Drucksprüher empfehlen (die, wo man Luft reinpumpen kann, weiss nicht, ob die so heissen). Ist viel einfacher und du sprühst dir keinen Wolf.

    Und mach dir keinen Kopf über die Luftfeuchte. Wenn die Bodenfeuchte passt, passt auch der Rest.

    Als einsehbare Höhle kannst du prima Kork nehmen. Da gibt es ja teilweise so schön gebogene Stücke oder eben eine halbierte Röhre.

    Mir ist das unabsichtlich "passiert", als ich vorne zur Randerhöhung Kork ins Substrat gesteckt habe beim Terra neu Machen. Leider nur klein, weil ja nicht geplant, aber es sind ab und zu Füsser dort drin.

    Liebe Grüße

    Sabine

  • Guten Tag,

    dieses Moos kannst du dir getrost sparen.

    Tausendfüßer benötigen lebendiges Moos von draußen, getrocknetes Spaghnummoos wird nicht gefressen.

    MfG

    Das Moos ist nur für den Anfang gedacht, bis ich selbst sammeln gehen kann.

    Eher als Deko und für die LF.

    Soweit ich mal gelesen habe, essen Tausis eh nicht favorisiert das Moos, sondern nehmen es eher als Unterschlupf.

    Godin Habe deinen Kommentar aufmerksam gelesen, gerade aber nicht die Zeit ausführlich darauf einzugehen. Aber Danke vielmals.

    Das mit der Verkeimung des Neblers hatte ich wieder vergessen gehabt^^

    Waldfee Kann mir halt nicht vorstellen, was ein schnelles oder langsames Wachstum bedeutet...

    Und ja, die Hauptseite, war meine allererste Anlaufstelle, kurz darauf dieses Forum entdeckt^^

    Alles Gute!

    Pat

  • Kann mir halt nicht vorstellen, was ein schnelles oder langsames Wachstum bedeutet...

    Weiss ich bei A. gigas leider auch nicht. Die waren mir immer zu gross um welche haben zu wollen.

    Ich glaube, ninchen hatte mal A. gigas in der Zucht. Vielleicht kann sie dir ein paar Fragen beantworten.

    Soweit ich mal gelesen habe, essen Tausis eh nicht favorisiert das Moos, sondern nehmen es eher als Unterschlupf.

    Bei mir wird es auch gefressen. Vor allem die C. splendidus sehe ich oft daran knabbern.

    Liebe Grüße

    Sabine