Hilfe für A.gigas

  • Hallo zusammen, :)

    ich bin neu hier und auch erst seit drei Wochen stolze Besitzerin von Diplopoden genauer gesagt einer kleinen Gruppe A.gigas. Die Tiere sind noch recht jung, ca. 7cm lang. Allerdings hab ich nicht wirklich Freude daran, weil irgendetwas mit den Tieren nicht stimmt... Derjenige, von dem ich die Tiere bekommen hab, meinte, dass im Vorfeld schon so gut wie alle der Geschwistertiere gestorben seien, und nach der ersten Woche ist dann auch schon der erste bei mir tot gewesen. Heute hab ich einen zweiten tot entdeckt... ;( Es muss wohl offensichtlich irgendeine ansteckende Krankheit sein - vielleicht ein Virus oder auch ein Parasit o.ä.? Die Tiere machen rein äußerlich soweit einen gesunden Eindruck, fressen auch gut. Ich halte sie in einer Faunabox mit entsprechend dicker Schicht Bodensubstrat (von der Zusammensetzung so wie das, was auch hier im Forum empfohlen wird), alle paar Tage sprühe ich mit einem Zerstäuber über die Moose in der Faunabox. Zu futtern bekommen sie alles, was im Tausendfüßer-Ratgeber von Shura Sigling empfohlen wird, außerdem mische ich noch Vitalkalk aus dem Zoohandel unter das Futter. Die Temperatur beträgt 22°C, nachts 19°C, LF so um die 80%. Die Toten lagen dann immer so merkwürdig verdreht in der Faunabox, und den den ich heute gefunden habe - das war total eklig - der lag da in zwei Teilen... hat das schon mal jemand erlebt?

    Kann mir vielleicht irgendjemand helfen? Was könnten die Tiere haben? Und was kann ich denn tun, außer mit anzusehen, wie einer nach dem anderen stirbt? ?(

    Vielen Dank schon mal,
    LG, Flexaria

  • Hy,

    Ohhh das sieht böse aus, wo hastn die her? schon so gekauft?
    da musst du mächtig auf Draht sein 8)

    Sorry, aber die wirst du wohl frosten müssen...ähh wenn du nich willst das sie weiter leiden.

    gruß

  • Hallo,
    also wenn der schon mal in zwei Hälften ist, dann muss man ihn wohl eher nicht frosten, da ist der doch schon etwas länger tot.

    Weißt du, wurden die Tiere beim Vorbesitzer auf Kokushumus gehalten? Das würde nämlich das plötzliche Sterben erklären...

    Liebe Grüße
    Antonia


  • Hy,

    Ohhh das sieht böse aus, wo hastn die her? schon so gekauft?
    da musst du mächtig auf Draht sein 8)

    Sorry, aber die wirst du wohl frosten müssen...ähh wenn du nich willst das sie weiter leiden.

    gruß

    Nein, natürlich haben die am Anfang noch ganz normal ausgesehen. Die Tiere auf den Bildern sind ja bereits tot! Beim ersten (Bild 1) war ich mir noch sicher, aber als der dann noch begonnen hat nach Verwesung zu riechen, war´s dann klar (zuvor war ich mir nicht sicher, ob er sich nicht vielleicht auch einfach nur häutet).

    also wenn der schon mal in zwei Hälften ist, dann muss man ihn wohl eher nicht frosten, da ist der doch schon etwas länger tot.

    Das ist ja das merkwürdige. Nachdem der erste gestorben ist (Bild 1), hab ich sehr regelmäßig kontrolliert, ob noch alle am Leben sind. Das letzte mal von drei Tagen haben noch alle gelebt und erst recht lag da einer so in zwei Teilen da... wie kann das denn nur passiert sein? Und vor allem innerhalb von maximal 3 Tagen?!

    Der Vorbesitzer hat sie nicht auf Cocohum gehalten - das kann also auch nicht der Grund sein. Er meinte erst, es könnte an Moosen aus dem Garten liegen, die Insektizide abbekommen haben. Aber daran glauben wir beide nicht mehr, denn dann würde sich das ja auch nicht über Wochen ziehen, sondern dann wären die ja wohl alle innerhalb kurzer Zeit gestorben.
    Merkwürdigerweise sind dem Vorbesitzer nun auch etliche seiner Scolopendra gestorben, daher haben wir schon überlegt, ob das eben was ansteckendes sein könnte? ?(

    LG, Flexaria

    Edited once, last by Flexaria (April 15, 2012 at 7:20 PM).

  • Hallo Flexaria,
    also deine Parameter klingen ganz gut, daran sollte es nicht liegen.
    Aber an was das liegt ist schwierig. Um das sicher zu sagen müsste man ein verstorbenes Tier zur Pathologie schicken, vlt hat Klaus ja Lust und Zeit dem Rätsel auf die Spur zu gehen.

    LG
    Phili

  • Hallo Phili,

    vielen dank für den Tipp ;) Das eine Tier ist schon unter der Erde, bei dem anderen wäre noch möglich, es irgendwo hin zuschicken, falls es da Möglichkeiten gäbe? :?: Es würde mich eben wahnsinnig interessieren, an was die sterben - allerdings frage ich mich auch, ob man durch das Herausfinden der Todesursache auch wirkungsvoll die anderen Tiere retten kann? Könnte man denn überhaupt irgendwelche medikamentösen Therapien bei Tausendfüßern durchführen?

    LG, Flexaria