Tonkinbolus dollfusi

  • Hallo!

    Ich hab heute auf unserer netten, kleinen Börse in Leizig ein paar Tonkinbolus dollfusi erstanden :rolleyes:
    Habe schon etwas nachgelesen wegen GENAUEN Haltungsbestimmungen bin aber nicht so recht schlau geworden.... ("etwas nasser als die und die" hilft mir nicht so ganz...)

    Hat jemand ein paar Haltungsbestimmungen für mich die etwas genau und eindeutig sind? (temperatur, feuchte ect)

    LG

  • Hallo BANchi,

    im Prinzip hast du ja das Wichtigste schon gesagt, Temperaturen 22-25°, hohe rLF, 70-90%. Natürlich nicht naß. ^^

    Bodengrund normal, die Art ist relativ empfindlich.

    Hast du mal mit der Suche nach Aulacobolus rubropunctatus gesucht? Da gibt es glaub ich einen Zuchtbericht von Angie.

  • Nach langem rumgesuche hab ich den Bereicht jetzt gefunden! :D

    Ich bin mir jetzt relativ unsicher wie ichs machen soll
    Nachts wird es bei mir doch recht kalt (teilweise unter 18°)
    Da ist es sicher besser wenn ich die Heizmatte hinten am Terra anmache oder?
    (hab die erstmal nur in nem 30er terra)
    Da die so empfindlich sind bin ich recht ängstlich :|

  • Also ich hatte meine auch bei Raumtemperatur 20-21°, von dem Nachwuchs hat aber nur einer überlebt, der turnt jetzt irgendwo bei dem Spez.1 Jungvolk rum.

    Ich denke schon, dass das zu kalt war, die stammen ja aus Thailand, Vietnam, Laos und Kambodscha und da haben sie es eindeutig wärmer. ^^
    Vor allem mögen sie keine Schwankungen.

    Mit deiner Heizmatte an der Rückwand liegst du sicher richtig, da können sie sich die Temperatur auch bisschen aussuchen.

  • Hallöchen!

    Ich hab jetzt konstant 26° am Tag (wenn ich zu Hause bin und meine Heizung läuft) und Nachts bei 21° (und wenn ich nicht zu Hause bin)
    Luftfeuchte liegt bei 82%

    Jetzt hab ich das Problem das sich etwas Schimmel gebildet hat
    Hab das jetzt grob rausgesammelt und die Luftlöcher wieder freigemacht

    Kann ich noch etwas gegen den Schimmel tun?

    Liebe Grüße und friert nicht ein :D

  • Hi,

    ich war anfangs auch recht unsicher. Nachdem mein erster, den ich geschenkt bekommen habe, entgegen aller meiner Befürchtungen überlebt hat und quietschfidel ausgesehen hat, hab ich mir mittlerweile ca. 12 Stück zugelegt, sie sind allerdings noch nicht [lexicon]adult[/lexicon], über Fortpflanzung kann ich also noch nicht viel sagen.

    Mein Becken "heize" ich tagsüber nur mit einer normalen Lampe, ich habe recht viel Moos drinnen, das hält die Luftfeuchtigkeit auch schön hoch. Ansonsten noch Asseln um eventuellen Schimmelproblemen vorzubeugen und recht viele (bemooste) Kletteräste und Äste mit Flechten (zusätzlich zum allseits bekannten Bodensubstrat). Wenn ich meine Hand ins Becken halte, fühlt sich die Luft feuchtwarm an (ich messe meistens so eher "nach Gefühl" und sprühe dann, wenn sich das Moos trocken anfühlt).

    Ich denke, sie fühlen sich wohl, sind immer wieder unterwegs und häuten sich auch brav.

    Ich hoffe, das kann deiner Unsicherheit ein wenig Abhilfe schaffen :)

    LG
    Martina

  • Hallo!

    Es sieht jetzt besser aus mit dem Schimmel.
    Hab auch noch ein paar mehr Asseln dazu gesetzt.
    DANKE!


    Ansonsten kann ich wohl ganz zu frieden sein :)
    Ab und an hab ich hier und da einen Kopf oder Hinterteil gesehen, aber jetzt zeigen sie sich auch gerne mal ganz.

    Mit Flechten und Moos sieht es nur grad schlecht aus.
    Kann ich auch Sphagnummoos nehmen oder ist das zu sauer?


    LG


  • Mir sind zwei Fälle bekannt, bei dem fast alle Krabben, die auch auf Dünger empfindlich sind, nach dem Einsetzen von Spagnummoos gestorben sind.
    Ich würde das wirklich nicht riskieren, auch wenn Krabben natürlich auch auf andere Dinge wie z.B. Schwermetalle empfindlich sind.
    Lieben Gruß,
    Andrea