Plasmodium Schleimpilz (Reticularia lycoperdon)

      Plasmodium Schleimpilz (Reticularia lycoperdon)

      Hallo miteinander,

      Frohes neues noch :)

      Ich habe gestern an der großen Wurzel im Spirostreptidae Sp.6 Terra einen weißen großen Klumpen gefunden. Dieser war einen Tag davor noch nicht da. Ist das ein Baumpilz? Baumpilze sind nicht schädlich für Tausendfüßer oder gibt es Arten die es sind?

      Hier noch zwei Bilder.

      Viele Grüße

      Marvin
      Oh das wusste ich nicht. Da er an der Seite hängt wären die Haferfloken runtergefallen. Ja er wurde schon über die Nacht schwarz.
      Beim Rausholen ist mir aufgefallen das es ganz weich ist und in alle Einzelteile zerfällt. Da war wie ein Kakau ähnliches Pulver drin.
      Mal abwarten vieleicht kommt nochmal einer. Mir ist eine menge von dem Pulver auf den Boden gefallen.
      Viele Grüße

      Marvin
      Hallo Karola,

      das habe ich auch immer gelesen und hoffe es natürlich nicht das es Malaria ist. Die soll es aber auch laut Wiki nur in den Tropen geben. Bei uns wäre es zu kalt.
      Tatsächlich wird auch eine Kolonie von Einzellern Plasmodium genannt. Deshalb soll ich das mit den Haferflocken ausprobieren. Die angze Kolonie würde dan in Richtung Haferflocken wandern.
      Viele Grüße

      Marvin
      Ich nehme an, Shura meint das Plasmodium, das Schleimpilze ausbilden können. Hier ein Zitat aus "Henry Stempen, Steven L. Stevenson: Myxomycetes."

      "Als Plasmodium wird bei Schleimpilzen eine vielkernige, membranumschlossene Protoplasmamasse bezeichnet, die sich per Phagozytose ernährt. Bei den Myxomyceten geht aus der einkernigen amöboiden Zelle der ersten Phase durch mehrfache Kernteilungen ein vielkerniges Plasmodium hervor. Es stellt die wichtigste Phase des trophischen Stadiums im Lebenszyklus der (echten) Schleimpilze dar. Unter günstigen Umständen reift das Plasmodium, bildet Fruktifikationen aus und geht in einen sporenbildenden Fruchtkörper über. Die in diesem Fruchtkörper, dem Sporokarp, enthaltenen Sporen werden nach dessen Zerfall mit dem Wind verbreitet.
      Aus diesen können keimend wiederum einzellige amoeboide Lebewesen entstehen – eine Myxamöbe oder in nasser Umgebung begeißelt ein Myxoflagellat –, zunächst mit nur einem Zellkern."

      Gruß, Sol :wink:
      Hallo Sol,

      Ich hatte jetzt direkt unten dem Pilz die Haferflocken mit vieleicht 1-2 cm platziert. (Ich hatte gehofft das er sie in die Schale mit den Haferflocken setzt und ich ihn somit leicht beseitigen kann). Leider hat er sich nicht bewegt.


      Der Lebenszyklus ist sehr kurz. Gerademal an die 2 Tage. Über Nacht wächst der Pilz und ist anfangs weißlich und hat eine flauschig ausehende Oberfläche (Bild vom 8 Januar). Nach einem halben Tag ist die Oberfläche dan glatt geworden (Bild vom ersten Post). Nach wiederum einen halben Tag wird der Pilz dunkelbraun bis schwarz (siehe Bild oben) und platzt letzendlich auf. Die Sporen (das Kako ähnlich Pulver) landet auf dem Boden. Es ist so leicht das es beim Sprühen wegfliegt.
      Bisher ist aber nichts neues gewachsen.
      Die Tiere gehen auch nicht an den Pilz dran.

      Ich frage mich wie ich mir den eingeschleppt habe. Die Wurzel habe ich jetzt schon seit einem Jahr in meinem Terra und es ist bis jetzt noch nie soetwas gewachsen.
      Viele Grüße

      Marvin
      So wird das Plasmodium auch oben beschrieben, das ist praktisch das Fortpflanzungsstadium und die Verbreitung läuft so ab, wie du es beschreibst.
      Der Schleimpilz selbst muss nicht unbedingt für dich sichtbar gewesen sein, kann auch mit dem Substrat eingeschleppt worden sein und hat in/an der Wurzel scheinbar optimale Bedingungen (Feuchte,Temperatur) gefunden um sich zu vermehren. :)
      Vielleicht entwickelt sich aus den Sporen wieder ein Schleimpilz, das wäre ja wirklich ein Ereignis, das man selten beobachten kann.
      :thumbup:
      Gruß, Sol :wink:
      Ich denke schon, dass er sich von der Wurzel (Totholz) ernährt. Sie sind aber keine Pilze, haben also kein Mycel, sondern sind eine Anhäufung von Einzellern, die auch wandern können.
      Im Wald sieht man sie manchmal auf Baumstümpfen.
      Vielleicht weiß Shura dazu mehr, sie ist ja unsere Mykologin und interessiert sich auch für Schleimpilze.
      Gruß, Sol :wink: