A.Gigas in Schule

      Hi Goofy,

      wenn die Glasscheiben zusammengeklebt werden, wird manchmal zu viel Silikon verwendet.
      Das heißt, sobald die Platten zusammengedrückt werden, drückt sich das Silikon ein
      bisschen ins Innere des Aquariums. Es entsteht eine Art Kannte. Die war damals für
      meine T. aoutii gros genug um herauszuklettern. Ist aber kein Thema wenn döse abgeschnitten
      werden oder du einen Deckel verwendest.
      Hi Goofy,

      hübsches Becken für die Gigas von Chris, aus dessen Zucht übrigens auch ein paar von meinen kleinen sind.

      Ich würde die Kokosnüsse raus nehmen und gegen Tonblumentöpfe (halbiert) austauschen. Ich habe des Öfteren gelesen, dass Kokos manchem Tausi schadet (korrigiert mich, wenn ich irre).

      Wahrscheinlich würde auch 1 Topf schon reichen. Die jungen Gigas werden sich eher eigene Höhlen ins Substrat bohren, anstatt die angebotenen zu beziehen. 3 sind jedenfalls nicht nötig.

      Meine adulten Tiere dagegen liegen ausschließlich in den Höhlen, die ich Ihnen gebaut habe oder auch mal unter einem Moosstück. Manchmal liegen sie auch einfach nur in der Gegend rum. Sich verbuddeln tun sie gar nicht mehr.

      Da ich im Moment wohl ähnlich junge Tiere bei mir habe, wie Du bald auch, kann ich Dir eine Erfahrung sagen: Ab 22:00 Uhr tobt in meinem Becken der Bär und ein reges Gewusel findet statt. 10 Tiere sind nachts immer unterwegs. Aber tagsüber lassen sich nur die adulten draußen blicken.

      Falls Du Deinen Kindern allzu große Vorfreude machst, dass sie vormittags viel zu sehen bekommen, könnte das in einer Enttäuschung münden. Zumindest erstmal bis die Tiere erwachsen sind.

      Vielleicht kannst Du ja mal nachts in die Schule und bei düsterer Beleuchtung ein paar Videos machen und sie den Kindern dann zeigen.

      Gruss
      Markus
      Hallo,

      Die Kokosnusshäuser sind vollkommen in Ordnung - die sind ja hart und werden nicht angefressen.
      (Kokoshumus als Substrat ist allerdings wirklich sehr gefährlich - da hat Markus Recht).
      Falls Kokosfasern an der Oberfläche abstehen, kann man sie gut mit Schleifpapier entfernen (so hab ich das bei meinen gemacht). Meine Tausis (Spirostreptus gregorius) mögen sie sehr gern und sitzen sehr oft drinnen. Ich hab schon überlegt ein zweites zu besorgen.. Wahrscheinlich ist es aber auch artabhängig, ob die Häuser gern genutzt werden.

      liebe Grüße und viel Freude mit den Tieren!
      Maria
      Guten Morgen!
      Soeben die grosse Überraschung: die Füsser sind schon da!!! Obwohl sie laut Paketverfolgung noch am Zoll sind ;)
      Alle 10 sind wunderschöne Tiere! Sie hatten wohl etwas kalt, 8 waren eingerollt, diese haben wir vorsichtig mit etwas Substrat umgesetzt. 2 waren unterwegs und konnten gut umgesetzt werden. Vor lauter Aufregung habe ich vergessen Fotos zu machen!

      Vielen, vielen Dank Chris für dein grosszügiges, wunderschönes Geschenk! Solche grosszügigen Menschen gibt es nicht mehr oft!

      Die Kleinen sind nun im kleinen Terrarium bei mir Zuhause. Hier bleiben sie, bis ich mit den Kids in der Schule das Thema soweit erarbeitet habe und mit ihnen das grosse Terrarium eingerichtet habe. So im November werden sie dann umziehen!

      Das mit den Kokosnusshöhlen habe ich auf Bildern hier um Forum gesehen. Die Kokosnüsse stammen aus dem Aquarienhandel und haben bereits keine Fasern mehr.

      Noch eine Frage hätte ich zum "Proteinfutter": verstreut ihr das Katzenfutter etc im Terrarium im Substrat oder legt ihr das in eine Futterschale?

      Überglücklich und vollkommen fasziniert
      Steffi
      Hi Steffi,

      schön dass deine Tiere gut angekommen sind, viel Spaß mit ihnen ^^
      Wegen dem Proteinfutter: also Fischfutter mach ich ein, zwei kleinere Häufchen direkt aufs Substrat da es in der Regel sehr schnell (innerhalb eines Tages)weggefuttert wird - und die weißen Asseln haben dann auch was davon ;)
      Hundefutter (Trockenfutter) lege ich immer auf einen dicken Ast der sich am Boden befindet - durch die Größe braucht das immer ein paar Tage bis es komplett gefuttert wird und wenn ich´s auf den Boden leg verschwindets auch ziemlich schnell darin - die Asseln sind da sehr produktiv.
      Außerdem hatte ich so noch nie Probleme was Schimmel usw angeht.
      Macht aber denk ich jeder anders hier....

      LG,
      Basti

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Godin“ ()

      Hallo Steffi

      Herzlichen Glückwunsch zu den kleinen Gigas.
      Die waren bestimmt froh, dass sie gleich ins warme Substrat krabbeln und sich von der Reise erholen durften.
      Für Fotos ist später noch Zeit genug.

      Das Substrat ist gut, wenn Du es nach der Anleitung gemischt hast.

      Bei mir gehen alle Arten gerne in die Kokoshäuschen. Das sind Centrobolus splendidus, Spirostreptus gregorius, Dendrostreptus macracanthus und sogar der einzelne dicke Spiropoeus fischeri liegt da fast jeden Tag drin rum. Meistens sucht er sich das kleinste Häuschen aus.
      Die Kokosfasern hatte ich auch abgeschabt. Ob das wirklich nötig ist, weiß ich nicht. Aber Vorsicht ist besser.

      Futter habe ich anfangs in Schälchen gegeben. Inzwischen lege ich alles aufs Substrat, wo es von Füßern, weissen Asseln und Springschwänzen gefuttert wird.
      Reste gibt es nur ganz selten. Schimmel auch nicht.

      Zum Schimmel:
      Ich hatte bis jetzt in jedem neu eingerichteten Terrarium die ersten ein bis manchmal vier Wochen leichten Schimmel am Zusatzfutter, obwohl ich immer altes Substrat mit reingebe. Ich sammle den dann raus und irgendwann hat sich das Bodenleben so eingespielt, dass es keinen Schimmel mehr gibt.
      Ich würde Dir raten, weisse Asseln und/oder Springschwänze einzusetzen, falls Du die nicht schon hast.

      Wenn Du das neue Terrarium einrichtest, kannst Du dicke Äste auch direkt ins Substrat stecken. Natürlich, bevor die Füßer einziehen. Man kann stabile Äste auch von einer Glaswand zur anderen einklemmen, also quer, um auch den Luftbereich auszunutzen. Um das festzubekommen, helfen z. B. Hygrometer oder so Silikonpuffer, um den Ast am Abrutschen zu hindern.

      Wenn Du die Kinder mit einbeziehen möchtest, kannst Du sie Flechtenäste von Laubhölzern sammeln lassen oder mit ihnen sammeln gehen. Wenn es gestürmt hat, liegen öfters welche auf dem Boden. Manchmal sind die teilweise auch schon stellenweise weißfaul oder mit Moospolstern besetzt, was die Füßer noch mehr freut. Die Äste lassen sich gut in einem Stoffbeutel o. ä. längere Zeit lagern, so dass auch im Winter welche verfügbar sind, wenn man nicht so große Lust auf Waldspaziergang hat. Die Kinder können dann auch sehen, dass die Füßer nachts unterwegs waren um die Flechten abzuweiden.
      Übrigens lässt sich auch Moos wunderbar lagern. Es wird dabei zwar braun, aber wenn man es feucht macht, wird es ganz schnell wieder grün und schmeckt auch.

      Ich wünsche Dir und den Kindern viel Erfolg und Spaß mit den Gigas.

      Liebe Grüße
      Sabine
      Gerade sind mir die ersten Fotos gelungen! Bei meinem Abendrundgang bei alken Tieren konnte ich diese Fotos von einem Giga schiessen! Er hat sich an das Katzenfutter herangeschlichen ;)
      auch die kubanischen Asseln sind sehr aktiv und wuseln herum.

      vielen Dank für all die guten Tips!
      Äste etc werden wir noch sammeln, sobald das Wetter wieder etwas freundlicher wird. Wie handhabt ihr das eigentlich wegen der geschützten Flechten und Moose? Die sollte man nicht unbedingt mitnehmen... Erkennt ihr diese gut?
      Bilder
      • IMG_2315.jpg

        164,68 kB, 500×600, 28 mal angesehen
      • IMG_2316.jpg

        125,09 kB, 500×600, 25 mal angesehen
      Hi Steffi

      Ich muss gestehen, dass ich geschützte Moose und Flechten nicht wirklich erkenne.
      Da ich die Flechtenäste nicht abbreche, sondern nur das nehme, was sowieso auf dem Boden liegt, denke ich, dass das in Ordnung ist.

      Moos gibt es bei uns stellenweise wie Sand am Meer.
      Ich nehme nur von Stellen, an denen große Polster sind und davon fehlt dann eben ein bißchen. Das umgebende Moos füllt diese kahlen Stellen irgendwann aus. Das konnte ich schon beobachten.

      Ach so, das Giga-Würmchen und die Assel sind wirklich süß.

      Liebe Grüße
      Sabine
      Ein kleines Update von den Kleinen :D
      Heute Abend durfte ich gleich drei beobachten, wie sie am Moos herumgemampft haben! Es scheint ihnen gut zu gehen ;)

      Meine eigenen Kinder haben nun angefangen, sich in der Nacht vors Terrarium zu schleichen zum beobachten mit der Rotlichtlampe... so dass ich meinen 5jährigen bereits zum zweiten Mal am Morgen schlafend vor dem Terrarium gefunden hab :rolleyes: jaja der Apfel fällt nicht weit vom Stamm ^^ sie verstehen nur schwer, dass die Tausis für die Schule sind. Aber da mein Mann sie auch herzig findet, gibt es wohl bald auch ein Terrarium privat Zuhause :thumbsup:
      Am 30.9. ist die internationale Spinnentier- und Insektenbörse in Kloten. Ich weiss, es sind keine Spinnen und keine Insekten, aber vielleicht werde ich ja trotzdem fündig?
      Kommt jemand von euch auch dorthin und hat vielleicht einen Stand?
      Bilder
      • IMG_2373.JPG

        1 MB, 3.264×2.448, 11 mal angesehen
      • IMG_2380.jpg

        108,05 kB, 300×600, 10 mal angesehen