Angepinnt Riesenkugler-Nachwuchs (Arthrosphaera cf. brandtii)

      Riesenkugler-Nachwuchs (Arthrosphaera cf. brandtii)

      Hallo,

      meine Arthrosphaera [lexicon]cf.[/lexicon] brandtii tummeln sich zur Zeit alle an der Oberfläche. Bei der Besichtigung der Kotbällchen entdeckte ich kleine Kugler dazwischen. Nun weiß ich nicht, ist das Nachwuchs von Einheimischen oder von den Arthrosphaera.

      Gegen letzteres spricht, dass keines der Tiere größer ist als 20mm im Durchmesser. Ich weiß nicht ab welcher Größe die überhaupt geschlechtsreif sind.
      Bilder
      • AB_jung1.jpg

        114,57 kB, 878×669, 852 mal angesehen
      • AB_jung4.jpg

        47,55 kB, 499×465, 747 mal angesehen
      Gruß, Sol :wink:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „solaris195“ ()

      Mmh, wie groß sind die denn entrollt? Hälst du noch andere einheimische kugler mit ihnen und wenn ja welche?

      Von der Färbung her würde ich eher nicht auf die einheimischen Arten tippen, außer vielleicht kleine Juvenile, aber nicht von Glomeris marginata.

      Versuche mal den Kopf der kleinen zu fotografiern bzw unter einer normalen Lupe anzuschauen. >HIER< findest du den Unterschied zwischen den einheimischen Glomerida und den den Riesenkuglern.

      Bin sehr gespannt auf deine Antworten :drool:
      Ciao
      Peter


      Ihr werdet Alles schön und doch verschieden finden.
      Und den so reichen Schatz stets graben, nie ergründen.

      Hallo Peter,

      der ganz kleine oben rechts ist ja beinahe entrollt. Nach dem Millimeterpapier könnte der entrollt 2-3mm sein.

      Mal sehen, ob ich sie beim rumlaufen ertappe, dann kann ich das mit den Antennen vielleicht sehen. Ich mag auch nicht so sehr daran rumfummeln, die scheinen so zerbrechlich. :(

      Bewußt habe ich keine sonstigen Kugler in dem Becken, vielleicht sind Eier mit dem Laub reingekommen. Ich bleibe am Ball. :D
      Gruß, Sol :wink:
      Also, die sind ja schwer aktiv unterwegs. Was ich mit dem OP-Mikroskop sehen konnte:
      Die Antennen stehen ganz außen am Kopf. Die Kopfform ist tatsächlich fast identisch mit der der Erwachsenen A.B.
      Zwischen den Segmenten haben sie ganz feine Haare (Borsten), deren Zahl nach hinten hin zunehmen. Sie bewegen sich auch ähnlich wie die großen.
      Eine ähnlich große Rollassel bewegt sich viel ruppiger zwischen den Kotbällchen rum.

      Vielleicht gelingt mir mit der Stereolupe mal ein Bild wenn sie rumlaufen. :D
      Gruß, Sol :wink:
      Danke Martin, aber ich traue der Sache noch nicht so richtig.
      Aber wenn dem wirklich so wäre, dann beginnt der Ärger ja erst. Solange man nicht weiß, was sich in den Becken tummelt, hat man keine Probleme mit. :D

      Aber dann gehen ja die Sorgen erst los. :(

      Davon abgesehen, würde ich mich über einheimischen Kuglernachwuchs auch freuen. :D
      Gruß, Sol :wink:
      Hallo,

      nochmal ein paar Bilder von den "Kügelchen".

      Es gibt also:
      Eier,
      Größe < 2mm Durchmesser
      Größe ~ 3mm
      Größe ~ 4mm

      Das heißt ja, die Größten müssen sich schon mindestens zweimal gehäutet haben.
      Bilder
      • AB_Ei1.jpg

        25,79 kB, 310×287, 556 mal angesehen
      • AB_jung5.jpg

        24,55 kB, 403×350, 572 mal angesehen
      • AB_jung7.jpg

        48,86 kB, 435×342, 567 mal angesehen
      • AB_jung8.jpg

        36,98 kB, 372×322, 544 mal angesehen
      • AB_jung9.jpg

        120 kB, 829×667, 552 mal angesehen
      Gruß, Sol :wink:
      Sehr schöne Bilder :bigthump:

      Sind auf jeden Fall Riesenkugler ;)

      Besonders interessant finde ich die Borsten, habe die bei den einheimischen (juvenilen) noch nie gesehen.

      Wie waren eigentlich die Haltungsbedingungen bei dir in den letzten Monaten?
      Konnte bei meinen einzigsten verbliebenen Weibchen nur feststellen, dass sie bei über 24°C sehr aktiv wurden und sehr viel gefressen haben.
      Ciao
      Peter


      Ihr werdet Alles schön und doch verschieden finden.
      Und den so reichen Schatz stets graben, nie ergründen.

      Hallo,

      ui, toll! :)
      Süß, die kleinen!
      Wegen der niedrigen Temperaturen und dem vielen benötigtem Laub, habe ich mich noch nicht an Riesenkugler rangetraut, obwohl sie einfach spitze sind!
      Umso mehr freut es mich, dass dir wohl die [lexicon]NZ[/lexicon] geglückt ist! :)

      Schönen Gruß,
      Mike
      Haltungsbedingungen.... Ich habe mich da an deine und Thomas Beschreibungen gehalten.
      - Laub und Holz,
      - das ganze durch den Schredder damit wurde das Holz gleichmäßig verteilt,
      - dann eine Handvoll Gartenkalk
      - und zwei Hände vom feinsten Blähton zur Auflockerung

      Naja, das habe ich immer zugefüttert, das alte Material im Becken belassen. Einmal im Monat habe ich die Tiere ausgegraben, gewogen und gemessen.
      Da das größte Tier lediglich 20mm Durchmesser hatte und 3,4g wog, kam ich garnicht auf die Idee dass die schon geschlechtsreif sein könnten. (Shura hat welche, die über 5g wiegen)

      Die letzten zwei Wochen waren dann plötzlich alle an der Oberfläche und liefen in der Gegend rum. Denen ist zu warm dachte ich (23°) und beobachtete sie genauer. Da entdeckte ich dann die Kügelchen. Außerdem las ich nochmal bei Thomas nach: "Die Tiere laufen rum, wenn sie was zu Essen suchen".
      Dann habe ich einen Teil der Erde in eine andere Box überführt und frische LWH-Erde aufgefüllt. In 10 min waren alle weggetaucht. :D

      Ich denke, dass die Tiere vielleicht dann Eier legen, wenn der Grund eine bestimmte Durchsetzung mit Kotbällchen erreicht hat. Vorrausgesetzt man hat ein passendes Paar... usw.
      Gruß, Sol :wink:
      Hoffe dass die Kleinen sich weiterhin so gut entwickeln. Mit 3 cm haben die sich wohl schon 2-3 mal gehäutet und haben hoffentlich das kritische Stadium überstanden.
      Schade, dass diese Art (im vergleich zu den Madegassen) nur selten angeboten wird und die Geschlechtsbestimmung nicht so einfach ist :-/

      An alle, die jetzt unbedingt vorhaben sich Riesenkugler zuzulegen, da es ja bei Solaris mit der Nachzucht geklappt hat:
      Diese Art stammt aus Asien und wurde nach Tansania eingeschleppt, sie ist daher wohl anpassungsfähiger als andere Arten. Zudem herrscht in Madagaskar, woher die meisten angeboteten Arten stammen, ein ganz anderes Klima (je nach Gebiet) und die Arten dort sind spezialisierter.
      Lieber mit Arthrosphaera [lexicon]cf.[/lexicon] brandtii versuchen oder den asiatischen Arten!!!
      Ciao
      Peter


      Ihr werdet Alles schön und doch verschieden finden.
      Und den so reichen Schatz stets graben, nie ergründen.

      Hallo,

      ich muss dazu auch sagen, dass die Arthrosphaera [lexicon]cf.[/lexicon] brandtii recht langweilige Pfleglinge sind. Ich habe sie überhaupt nicht gesehen, da sie immer im Substrat verschwunden waren. Lediglich zum Messen und Wiegen, wenn man sie ausgegraben hat, konnte man sie sehen. Praktisch leben die so ein bisschen im Standby-Betrieb.
      Käferhalter kennen das von ihren Larven auch. :D

      Ich denke, viele Leute, die solche Kugler angeschafft haben sind enttäuscht, wenn sie eine lange Zeit nichts von den Tieren sehen. :undecided:
      Gruß, Sol :wink:
      erstmal gratu zum nachwuchs udn dann...also ich weiß nicht, warum sollte man enttäuscht sein,
      man weiß doch was man sich für tiere kauft, zumindest sollte das so sein und somit ist auch klar, dass es selten zu beobachtende pfleglinge sind,

      das ist in der terraristik doch allgemein so, es geht nicht um das beobachten im augenblick sondern um die beobachtung über lange Zeit...

      das sollte jedem klar der sich solche Tiere anschafft, egal ob kugler, käfer oder spinne