Angepinnt Riesenkugler-Nachwuchs (Arthrosphaera cf. brandtii)

      Nee AT,
      die F1 waren ja schon größer als ich sie entdeckt habe. Als ich die ersten gefunden habe, waren sie schon über 3mm im Durchmesser. Im Laufe der Zeit hab ich dann auch solche Kleinen gefunden, da aber nicht mehr so genau auf ihr Wachstum geachtet. Mal abwarten, da ist Geduld angesagt. :thumbup:
      Gruß, Sol :wink:
      Hallo,
      nach langer Zeit mal wieder ein Statusbericht. ;)
      Von der F1 Generation sind jetzt schon einige (vermutlich altersmäßig) gestorben.

      Hier ein Bild von einem der größten mit jetzt 22mm Durchmesser und 4,4g Gewicht:



      Bisher ist noch keines der Jungtiere größer geworden. Zur Erinnerung, die Eltern waren 25mm im Durchmesser bei 5,5g.

      Es scheint so, als wären die F1 deutlich kleiner in der Endgröße als die Eltern.
      Gruß, Sol :wink:
      Hi Sol,

      hab den kleinen nur durch Zufall gefunden als ich nachschauen wollte ob alle fünf adulten noch leben (tun sie auch :) ). Ich sagmal er hat irgendetwas zwischen 0,5 und einem Milimeter. Wieviele es schlussendlich sind werde ich wohl erst in Monaten herausfinden können. Bisdahin splitte ich das Substrat mal auf mehrere Kisten auf und werf nochmal extra Laub und Holz rein damit sie genügend zu fressen finden. Die fünf adulten sind ordentliche Substratverwerter, das kommt fast den Epibolus gleich. Die Temperatur scheint zu passen ich geh mal davon aus dass der Kleine auf dem Bild bald ein großer sein wird :)
      Hallo,
      in letzter Zeit bekam ich häufiger Nachfragen per PN nach dem weiteren Verlauf und dem aktuellen Stand bei diesem Thread über die Acfbs. :)

      Von der F1 Generation waren Mitte 2013 alle verstorben. Ich nehme an eines natürlichen Todes aus Altersgründen.

      Sie hinterließen mir insgesamt etwa 130 Nachwuchstiere der F2 Generation, wovon die Ältesten ja auch schon wieder etwa 20 Monate alt waren. :thumbup:

      Aus Platzgründen hatte ich die Kleinen nicht wie ihre Eltern in einzelnen Kindergärten gehalten sondern alle in einem Sammelbecken.

      Im Herbst 2013 fand ich in diesem Sammelbecken nach einem längeren Urlaub keine Überlebenden der F2 Generation mehr. Bedingt durch viele Regenwürmer war das Substrat völlig versumpft und es stank nach Schwefelwasserstoff, war praktisch umgekippt.

      Das ist natürlich nicht schön und zeigt auch, dass diese Tiere viel Aufmerksamkeit und Pflege brauchen.

      Hier nochmal die Wachstumskurve der F1 Generation.

      Gruß, Sol :wink: