Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 57.

  • Benutzer-Avatarbild

    Weiße Asseln reduzieren?

    Mardonius - - Terrarium & Haltung

    Beitrag

    Lieber Thomas, vielen Dank für Deine Antwort. Es tut mir Leid, ich war zwischendrin ein paar Tage offline, drum sehe ich die Nachricht erst jetzt. O je, so unterschiedliche Meinungen! Hatte jemand schon Probleme mit Asseln und Tausendfüßer-Nachwuchs, der schon als Gelege gefressen wurde? Erfahrungen gesucht... Viele Grüße Anton

  • Benutzer-Avatarbild

    Weiße Asseln reduzieren?

    Mardonius - - Terrarium & Haltung

    Beitrag

    Lieber Basti, vielen Dank. Das beruhigt mich. Dieses erste Jahr mit Diplos und Terrarienhaltung überhaupt - es ist noch nicht ganz zu Ende - war teilweise viel Schweiß und Grübelei und Ausprobieren, teilweise Frust, aber auch viel Erleichterung und Freude, wenn lange verschollen geglaubte Spiros dann doch tüchtig gewachsen an der Oberfläche aufgetaucht sind. Viele Grüße Anton

  • Benutzer-Avatarbild

    Ersatz für weißfaules Holz?

    Mardonius - - Terrarium & Haltung

    Beitrag

    Hallo Tobi, ich beziehe mein weißfaules Holz und mein Substrat größtenteils aus dem Internetversand. Gib "Garnelenprofi" oder "Mantidendealer" ein, sofern Du nicht schon darauf zurück greifst. Das ist natürlich etwas teurer, aber das Laubhumusgemisch dort enthält alle Anteile eines fertigen Diplopodensubstrats. Wobei auch ich einen Teil Erde, WH und vor allem Eichen- und Buchenlaub aus Münchner Stadtwäldern hole. Dort werde ich immer wieder mal mit WFH fündig, von Urwäldern zwar auch weit entfer…

  • Benutzer-Avatarbild

    Weiße Asseln reduzieren?

    Mardonius - - Terrarium & Haltung

    Beitrag

    Liebe Freunde, schon wieder eine Frage eines relativen Neulings... In meinem Terrarium fühlen sich die weißen tropischen Asseln richtig wohl. Zurzeit gehen hauptsächlich sie ans Frischfutter, Gurken und Champignons wimmeln dann nur so von ihnen. Ein mit Flechten bewachsener Zweig, den ich meinen Diplos hingelegt hatte, war über Nacht von den Asseln kahlgenagt. Kann das aber auch heißen, die Diplos gehen nicht mehr ans Futter, weil ihnen das Gewimmel zu viel wird? Kann ein zu großer Asselbesatz a…

  • Benutzer-Avatarbild

    Lieber Marvin, vielen Dank. Ich hoffe auch, dass ich mehr Glück habe. Das hatte ich ja toi, toi, toi bei den Spiros, die mich nach monatelangem Abtauchen im Substrat sehr angenehm überrascht hatten. Das war, wie wenn Du Deinen Neffen oder Deine Nichte über ein Jahr lang nicht mehr gesehen hast und Dich wunderst, wie groß die schon wieder geworden sind . Ich weiß nicht, ob Cordycepspilze mittlerweile auch im heimischen (!) Waldsubstrat überleben können. Zu verwundern wäre es angesichts des Klimaw…

  • Benutzer-Avatarbild

    Andere Frage: Können auch Schnupfen- oder Grippeviren den Tausis gefährlich werden? Oder wirken die nur bei Warmblütern wie uns? Zurzeit bin ich nämlich furchtbar erkältet. Zwar huste ich meine Tiere natürlich nicht an, aber wenn ich alte Frischfutterreste entferne, puste ich manchmal die weißen Asselchen ins Becken zurück, weil ich sie so noch am verletzungssichersten runter kriege. VG Anton

  • Benutzer-Avatarbild

    Na ja, aber dann hätten nach sechs Monaten meinen armen Tieren doch auch solche Hörner aus dem Kopf wachsen müssen? Oder gibt es Cordyceps-Pilze, die gar keine äußerlichen Fruchtkörper bilden? VG Anton

  • Benutzer-Avatarbild

    Wenn es das wäre, was kann ich dagegen tun? Wie ansteckend ist es für die anderen Diplos? LG Anton

  • Benutzer-Avatarbild

    Liebe Freunde, leider hat mein subadulter Sp. fischeri, dem ich ja einen eigenen Thread gewidmet hatte, nicht überlebt. Die Steifheit und Bewegungsstörung hat immer weiter zugenommen. Schon das dritte Mal, dass ich das in einem Jahr bei einem jüngeren Tier dieser Art erleben musste. Nun würde ich mich gerne über mögliche Ursachen austauschen. Meine Vermutungen: - Ein Pilz, der allerdings erst die inneren Faszien des Exoskeletts erfasst hat, die meiste Zeit aber nicht an die Oberfläche gedrungen …

  • Benutzer-Avatarbild

    Spiropoeus fischeri - Eiablage?

    Mardonius - - Terrarium & Haltung

    Beitrag

    Lieber Marvin, vielen Dank für Deine ausführlichen Beschreibungen und Erfahrungsberichte . Nach Eiern sieht es derzeit doch nicht aus. Ich glaube eher, sie hat die Feuchtigkeit aus der Erde geleckt, die neben dem Wassernapf immer etwas nass ist. Als Wildfang kennt sie vermutlich die Funktion einer künstlichen Tränke noch nicht . Wünsche Dir und Deinen Krabblern einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Viele Grüße Anton

  • Benutzer-Avatarbild

    Spiropoeus fischeri - Eiablage?

    Mardonius - - Terrarium & Haltung

    Beitrag

    Hallo, seit zwei Wochen habe ich zwei adulte oder subadulte Spiropoeus fischeri (ca. 20 cm) als Neuzugänge in Quarantäne. Nebenbei bemerkt habe ich vom Verkäufer erfahren, dass es Wildfänge sind. Er wusste es selber vorher nicht, weil er nicht der Geschäftsinhaber ist, und wir wollen das generell eigentlich nicht unterstützen, aber ich habe mich letztendes doch der beiden angenommen. Lassen wir das mit der Herkunft hier einfach mal stehen. Begeistert bin ich nicht von der Entnahme wilder Populat…

  • Benutzer-Avatarbild

    Probleme mit der Temperatur

    Mardonius - - Terrarium & Haltung

    Beitrag

    Lieber Basti, liebe Sabine, inzwischen habe ich das Thermo-Hygrometer versuchsweise an verschiedenen Stellen im Terra angebracht. Die niedrigen Temperaturen und wenig Luftfeuchtigkeit zeigt es nur in den vorderen Ecken, wo ich es bisher immer hatte. Bisher hatte ich es vermieden, die Uhr mittig aufs Substrat zu legen, aber inzwischen ist die Klebefläche völlig verstumpft und keine Gefahr mehr für Füßler oder Asseln. In der Mitte des Beckens zeigt es dann auf dem Substrat eine Temperatur von knap…

  • Benutzer-Avatarbild

    Probleme mit der Temperatur

    Mardonius - - Terrarium & Haltung

    Beitrag

    Liebe Diplofreunde, ich habe mal eine Frage: In meinen Terrarien bringe ich es auch bei voll aufgedrehter Heizung (was eigentlich blöd ist) kaum jemals mehr auf 20 Grad Celsius. Ich habe jeweils eine kleine Heizmatte an den Schmalseiten angebracht, zehn cm oberhalb des Substrats, damit dieses nicht austrocknen kann, aber das bringt auch nicht so viel. Vorhin war die Temperatur fast auf 17 Grad runter! Macht das den Diplos (Spirostreptus spec 1 und Spiropoeus fischeri) auf Dauer etwas aus? Wie br…

  • Benutzer-Avatarbild

    Shura, tut mir Leid, aber das ist wirklich keine Art von Dir gewesen! Was mich hier beleidigt hat, waren auch weniger die persönlichen Anmerkungen, sondern dass Du etwas in den Thread reinschreibst, was das Thema mit keinem einzigen Wort erwähnt. Wenn Du Dich über mich auslassen möchtest, teile mir das meinetwegen über meine private Emailadresse mit, die ich Dir gegeben hatte. Aber angesichts der hier ausartenden Stimmung (Anonymitäts-Syndrom des Internets, führt schnell zu hate-speech) will ich…

  • Benutzer-Avatarbild

    Und es gibt auch Hilfsmaßnahmen gegen pampige Persönlichkeitsprobleme, Frau, bedenk Du das doch mal und geh vor allem auch auf das Thema ein. Aus Deiner Haltung hatte ich doch damals den ersten in dieser Weise erkrankten Mardonius parilis acuticonus, jetzt sage ich es hier auch mal in aller Breite, wenn Du mich vor dem Forum so angreifst. Will nur heißen, uns allen kann so etwas passieren, und wenn wir poetenziell im selben Boot hocken, könnten wir uns ja gegenseitig unterstützen statt niederzum…

  • Benutzer-Avatarbild

    Liebe Sabine, lieber Basti, vielen Dank für Eure Tipps und Eure Geburtstagswünsche . Ich hatte Substratwechsel gemacht, weil ich einfach das Richtige ausprobieren wollte. By doing wird man meistens schlauer, aber ich bekam zwischendurch Panik, nicht das Richtige bzw. irgendetwas Falsches dring zu haben. Bestimmt machen viele nicht so viel wie ich und sind trotzdem verantwortungsvolle Halter, aber dass mich so eine Pechsträhne trifft, kenne ich aus den verschiedensten Bereichen meines Lebens und …

  • Benutzer-Avatarbild

    Hi Basti, zwei kamen gleichzeitig vom selben Züchter. Falls es Geschwister waren, hatten sie vielleicht dieselbe genetische Veranlagung. Den ersten mit dieser Erkrankung hatte ich aus privater Hand, aber dort aus sehr erfahrener Haltung. An deren Herkunft kann es also nicht liegen. Das bringt mich natürlich auf die Frage, ob es vielleicht an meinem Terrarium liegt. Substratwechsel hatte ich in den vergangenen Monaten mehrere gemacht, aber ich müsste jedes Mal unzählige weiße Asseln vernichten, d…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Basti, vielen Dank für Deine Antwort. Der Zustand ist immer noch unverändert. Aber es ist nicht der erste Füßer, den ich so bekommen hatte. Es scheint irgendeine rätselhafte Erkrankung des Nervensystems zu sein. Ich verfüttere grundsätzlich nur gewaschenes und geschältes Obst oder Gemüse aus Bio-Anbau, in der Hoffnung, dass es auch wirklich pestizidfrei ist und nicht durch Windabdrift verunreinigt. Wenn Du allerdings die Glyphosat-Debatte verfolgst und wir das Zeug bereits in der Muttermil…

  • Benutzer-Avatarbild

    Schade, dass offenbar niemand einen Rat weiß.

  • Benutzer-Avatarbild

    Liebe Diplopoden-Freunde, heute habe ich schon wieder eine beunruhigende Entdeckung machen müssen. Mein subadulter spiropoeus fischeri lag halb zusammengerollt in meiner fast ausgetrockneten Wasserschale. Als ich ihn vorsichtig untersuchte - einige Zeit vorher ist mir einer an einer Pilzerkrankung gestorben - hat er sich ausgerollt, aber er ist nicht glatt und schnurstracks weggekrabbelt, sondern hat ewig lang gebraucht, um sich auseinander zu wickeln, hat sich mit laufenden Beinchen in alle mög…