Posts by amadeo

    Hey,


    ein schnuckliger Chondrodesmus riparius ist in Zürich aufgetaucht – IKEA-Palme natürlich! :)


    Hat jemand Lust ihn abzuholen? Der Finder wird ihn noch bis Ende der Woche behalten und ihn dann freilassen. (Ich hab mal Marie geschrieben ob sie Interesse hat.)


    Liebe Grüsse,


    amadeo


    [Blocked Image: http://img.ly/system/uploads/009/058/657/large_image007.png@01D0A1D4.371FE440.png][Blocked Image: http://img.ly/system/uploads/009/058/657/large_image007.png@01D0A1D4.371FE440.png]

    Löblich? Ich weiß nicht, IMHO eher nicht.


    Quote

    Industrie, Zoologischen Einrichtungen und des Handels


    Hat mit uns privaten Hobby-Tierhaltern meiner Meinung nach nichts zu tun.


    Ich glaube, es muss noch eine Menge Tierrechtsarbeit geleistet werden, und bin ein bisschen amüsiert, dass sich o.g. Parteien durch diese Arbeit schon derart bedroht fühlen.
    Aber gute Idee, Menschen die Haustiere haben dafür zu instrumentalisieren – die Website erweckt direkt den Eindruck, jemand würde ernsthaft ein Verbot von Hamster- und Wellensittich-Haltung und Aquaristik fordern.


    My two cents. (Sorry, AT.)


    - amadeo

    Hey Felix,


    willkommen zurück, schön, dass Du wieder da bist!


    Ich glaube, Abnehmer für die Tonkinbolus caudulanus zu finden wird nicht schwer. Die Art kommt in ziemlich unterschiedlichen Färbungen vor, oder? Welche Farbe haben Deine?


    lG,


    amadeo

    Hallo Morro,


    bei mir sind – neben diversen anderen - auch schon zwei ausgewachsene Gigas gestorben. Die haben nicht gerochen, weil sie an einer relativ trockenen Stelle eingegraben waren und sofort von Asseln und Co. zersetzt wurden. Als ich sie schließlich entsorgt habe, war nur noch der Panzer übrig.


    Vielleicht hatte ich aber einfach Glück, weil es nicht im Sommer passiert ist. (Ist schon einige Jahre her, ich weiss nicht mehr ob es da warm war.)


    Wie groß ist Dein Quarantäne-Terrarium?


    Tatsächlich ist mir vor ein paar Wochen ein Landeinsiedlerkrebs gestorben, und entgegen der Behauptungen, dass dann das ganze Terrarium nach Fisch röche, roch man überhaupt nichts. Ich hab den toten Krebs genau sogar eingegraben gelassen.


    Ich kann also nicht so richtig viel beitragen ausser: Das Problem habe ich schlichtweg nicht.


    lG,


    amadeo

    Ich hatte neulich mal so ähnliche Gesellen; die haben sich unter anderem an meinem Staubwedel gütlich getan (Straußenfedern).
    Hab dann einen besonders gründlichen Großputz gemacht, in Kommode und Wäschekorb (da waren sie auch) überall Lavendelsäckchen und Patchouli verteilt, und zur Sicherheit sogar 'ne Fußleiste abgemacht weil ich sie dahinter vermutete.


    Hab die seither auch nicht mehr wieder gesehen. Vermutlich haben sie sich in den Zwischenboden unter die Dielen zurückgezogen, da gibt's genug zum Fressen für die für die nächsten Jahrhunderte.


    Was Du machen kannst um die aus dem Kasten zu kriegen weiß ich nicht, aber im Notfall würde ich keine Kosten scheuen und den Filz rausreissen und neu machen lassen :(


    Viel Erfolg!

    Hey,


    also, bei den Tausendfüßer-Terrarien ist das bei mir mittlerweile so, dass die Feuchtigkeit sich ziemlich lange hält, weil ich nur wenig Lüftungsfläche habe, hat sich auch total bewährt (kein Schimmel dank meiner riesigen Assel-Armee :)). Ich sprühe da nur noch alle drei Tage oder so.


    Im Landeinsiedler-Terrarium hab ich tatsächlich noch Thermo- und Hygrometer weil ich da auch erst ein Gefühl dafür bekommen muss, wie lange sich Feuchtigkeit hält und wie sehr sich die Lampe auswirkt, je nachdem wann ich sprühe und wie lange die Lampe an ist. Beim Hygrometer hat man vielleicht keinen absoluten korrekten Wert, aber immerhin weiß man "jetzt ist es gerade so feucht wie gestern morgen".


    Ansonsten hat Shura natürlich recht … auch Aussagen wie "einmal täglich sprühen" sind in etwa so sinnvoll wie "alle drei Tage gießen" bei Zimmerpflanzen. Die Tausi-Terrarien würden sich alle in Aquarien verwandeln wenn ich da täglich sprühen würde. :)


    DerScrew, machst Du Dir Sorgen dass Du da was falsch machst?
    Wenn Du nicht gerade eine total empfindliche Art hältst, werden Dir die Tiere auch nicht direkt wegen 10% zu wenig oder zu viel Luftfeuchte wegsterben. Staubtrocken sollte es natürlich nicht sein …


    lG,


    amadeo

    Huhu,


    Hier nochmal zwei Fotos meiner "Mallorca-Füßer", es sind IMHO Pachyiulus varius (ehemals flavipes), also die selben wie Lothars "kleine Griechen".


    [Blocked Image: http://s3.amazonaws.com/imgly_production/4702350/large.jpg]


    [Blocked Image: http://s3.amazonaws.com/imgly_production/4702352/large.jpg]


    Von den Griechen hatte doch das halbe Forum jeweils eine Portion. Gab's da Nachwuchs?


    Edit: Es gab Nachwuchs von den kleinen Griechen, siehe http://forum.diplopoda.de/wbb/…leinen-griechen/#post8952.


    lG,


    amadeo

    Huhu,



    die sind ja wunderschön! :love:


    Ich seh schon, dieses Forum wird auch immer mehr zum Forum für Assel-Liebhaber :). Aber wahrscheinlich ist die Korrelation zwischen der Vorliebe für Tausendfüßer und der für Asseln einfach recht groß.


    lG,


    amadeo

    Heyho,


    @OceanMan: Gute Besserung an den Fuß!


    ich werde leider nicht da sein :-/ .


    Hab nämlich absolut kein Geld (und sich mit absolut keinem Geld auf einer Terraristik-Messe rumzutreiben ist eine ganz schlechte Idee!) und zeitlich passt es auch nicht so super :( .


    Sorry – ich schäm mich jetzt ein bisschen dass ich den Thread eröffnet habe und dann die bin, die nicht kommt :-D .



    Ich wünsch euch viel Spaß und hoffe es klappt ein anderes Mal!


    lG,


    amadeo

    Hallo Kongo,


    ja, ich habe eine Handvoll Rollasseln und Tausendfüßer mitgebracht. Von den Tausendfüßern habe ich übrigens noch ein Exemplar gefunden, das um einiges größer ist als der auf den Fotos. (Ich will jetzt gerade nicht nach ihm graben, der würde mich sowieso nur ansaften und einen eingerollten Tausendfüßer zu messen ist unmöglich :) .)


    Die leben momentan hier in einer Faunabox (es herrscht gerade Terrarienmangel bei mir). Bei Gelegenheit mache ich nochmal ein kleines Foto-Shooting.


    Also, ich kann Mallorca-Urlaube Mitbringsel-technisch total empfehlen :-D .


    lG,


    amadeo

    Hey,


    wahrscheinlich könnt ihr in euren Tausendfüßer-Terrarien gerade was Ähnliches beobachten wie ich, nämlich dass die Krabbler sehr viel aktiver sind seit es wieder wärmer ist …?


    Ist bei mir jedes Jahr das Gleiche: Die Dendros zeigen sich plötzlich tagsüber und dann auch noch richtig aktiv, und das in einer Anzahl, mit der ich gar nicht mehr gerechnet hätte (ich dachte, mir wären zwei gestorben …). Die Mosambikaner sowieso. T. aoutii hatte ich den ganzen Winter überhaupt nicht zu Gesicht bekommen (waren allerdings auch subadult), und bin beinahe erschrocken, weil ich tatsächlich vergessen hatte, dass ich die habe (das kommt übrigens davon, wenn man ein Terrarium mit mehr als einer Art besetzt). – Wie gesagt, bei mir ist das ungefähr bei allen Arten so dass man schon fast von einem kleinen "Winterschlaf" sprechen kann.


    Die Beobachtung ist natürlich nicht neu (Tausendfüsser kommen nicht raus), aber jetzt denke ich wieder ernsthafter drüber nach, meine Terrarien im Winter zumindest einige Grad wärmer zu halten. Denn bei den Dendros vermute ich, dass die ihren Organismus ziemlich runterfahren; auch wenn sie sich dann im Winter nachts zeigen, fressen sie IMHO weniger als jetzt im Sommer. (Das sind alles nur so grobe Beobachtungen, denn die sind erst seit neulich adult.)


    Und ich frage mich, ob man die Aussage "Zimmertemperatur reicht bei den meisten Arten" so stehen lassen sollte. Klar genügt für die meisten Arten Zimmertemperatur zum Überleben, aber wenn ich die Tiere nur hätte damit sie überleben bräuchte ich dafür keine dekorierten Glaskästen :).


    Wer von euch beheizt seine Tausendfüßer-Terrarien und wie?

    In diesem Thread hat Jenny das Problem beschrieben, ein Tausendfüßer-Terrarium zu beheizen ohne es zu beleuchten und ohne das Substrat auszutrocknen.


    Ich möchte demnächst mal ausprobieren, meine Terrarien mit einer Schreibtischlampe o.Ä. etwas wärmer zu machen (kann ich natürlich erst ausprobieren, wenn es wieder kühler ist) und herausfinden, ob das Licht die Krabbler tatsächlich stört.


    Würde mich freuen, wenn ihr ein paar Erfahrungen zum Thema Temperatur/Aktivität teilt und für Tipps bin ich natürlich auch dankbar.


    lG,


    amadeo

    Herzlich willkommen Daniel,


    freut mich besonders, hier noch jmdn aus dem Ruhrgebiet begrüßen zu können!


    Wünsche Dir viel Freude an den Tieren und Spaß hier im Forum,


    lG,


    amadeo

    Hallo kongo,


    hab sie am Boden gefunden, tatsächlich sogar hier im Vorgarten, relativ trockener Boden unter Steinen. In der Dämmerung kom
    en sie raus.


    Hab vorhin mal alle Arten durchgeguckt die betr. Spanien, Mallorca und Südfrankreich erwähnt wurden, aber konnte die da noch nicht entdecken.
    Identifikation wäre toll. Würde natürlich auch gerne wissen ob es ne Scheissidee ist, sie mitzunehmen. Sie brauchen es vermutlich eher warm und trocken.


    lG, amadeo


    Edit: Demnach -> http://www.faunaexotica.net/fo…os-ayuditaa-t79580.0.html sind es wohl doch rutilans.

    Hey ihr,


    ich verwende mal diesen Thread wieder; bin gerade auf Mallorca und hab direkt am ersten Tag eine Hand voll kleiner Tausendfüßer und großer Rollasseln eingesammelt.


    Da ich nur iPad unf iPhone dabei habe, musste ich die Bilder etwas umständlich hochladen:


    [Blocked Image: http://i.imgur.com/TydSV.jpg]
    [Blocked Image: http://i.imgur.com/UFh98.jpg]
    [Blocked Image: http://i.imgur.com/EBkwP.jpg]
    [Blocked Image: http://i.imgur.com/fY8Xz.jpg]
    Die sind sehr agil und saften. Könnte passieren, dass ich versehentlich ein paar nach Deutschland einschleppe. ;)


    Sind das Ommatoiulis rutilans?
    Wie in diesem Spanier sind da!!!!
    Thread erwähnt?


    lG,


    amadeo