Posts by Autumn

    Da muss ich euch beiden recht geben. Die Führungsschienen oder der Türrahmen sind echt nicht zu unterschätzen.


    Was meinen Füßer betrifft, so bin ich mir sicher das ich ihn nicht im Türrahmen gequetscht habe. Ich bin mir inzwischen fast sicher das es wohl beim sauber machen passiert ist. ;(


    LG

    Autumn

    Nein, unterirdisch kann da nichts sein. Ich stell immer erst die schweren Äste rein, baue also mein Gerüst und füll dann das Substrat rein. Am Ende kommen dann nur die dünnen Äste mit Flechten mit ins Gerüst damit die leichter auszutauschen sind. Andernfalls hätte ich Angst das da, wie du schon sagst, durch die Grabgänge etwas in Bewegung kommt.


    Danke nochmal für dein Mitgefühl. Du hast schon recht, niemand ist perfekt. Das hilft zwar leider dem Füßer nicht...aber stimmt halt. Fehler passieren.


    LG, Autumn

    Hi Basti,


    danke für deine Antwort und dein Mitgefühl.


    Also wenn die Verfärbung um dem Bruch darauf hindeutet das die Verletzung evtl. schon älter ist, dann fällt mir nur eine Sache ein. Vor zwei Tagen hab ich vorsichtig versucht die Scheiben sauber zu machen. Dabei bin ich natürlich ab und zu mal gegen die Äste gekommen, allerdings eigentlich nie so das da groß was verrutscht ist. Aber klar bewegt sich der ein oder andere Ast dann mal ein wenig. Wenn der Füßer jetzt also echt genau an einer Verbindungsstelle von zwei verkeilten Ästen saß, dann ist es möglich das er da gequetscht wurde. Wobei ich immer erst schaue wer wo abhängt bevor ich im Terrarium hantiere. Möglich ist das jedenfalls. Nur das ich ihn dann erst jetzt bemerke ist komisch und sehr tragisch für den Füßer, der jetzt länger leiden musste.


    Ich muss dir aber auch recht geben, ein Sturz halte ich auch für unwahrscheinlich. Aus dem Grund war ich ja auch so erschrocken.


    Du denkst also eher nicht das er sich durch etwas im Terrarium direkt verletzt hat?


    Jetzt wo ich weiß das der Bruch vermutlich schon älter ist, denke ich wirklich das war ich als ich sauber gemacht habe. Das macht mich natürlich echt wütend auf mich selbst. Ich habe schon so viele Tiere gepflegt, auch welche die ähnlich klein und gut versteckt sind, und sowas ist mir noch nie passiert.



    Danke nochmal


    LG


    Autumn

    Hallo liebes Forum,


    wie der Titel schon besagt habe ich grade eben einen meiner Füßer schwer verletzt im Terrarium am Boden gefunden. Da die Verletzung so schwer war das klar war, das der kleine Mann im Sterben liegt habe ich ihn jetzt erlöst.


    Was ich nur nicht verstehe ist wie es zu der Verletzung kam. Alle Äste im Terrarium sind entweder mit Silikon befestigt oder stecken im Boden oder sind ineinander verkeilt. Nach einem Sturz sah die Verletzung auch nicht aus. Ich bin einfach ratlos und sehr sehr traurig. Die Verletzung sah aus als wäre der Tausendfüßer in der Mitte durchgebrochen oder so. Also halt nicht wie eine Quetschung oder ähnliches. Irgendetwas muss ja aber falsch sein sonst wäre das nie passiert.


    Ich versuche euch mal Bilder vom Terrarium und von dem Füßer reinzustellen. Vielleicht findet ihr den Fehler den ich scheinbar nicht gefunden habe.


    Ich zweifle grade echt stark an mir und hoffe ihr könnt mir helfen.


    LG Autumn

    Heyo,


    nach reichlich Überlegung und euren Antworten habe ich mich jetzt für C.Splendidus entschieden. Die Art kann ich ohne schlechtes Gewissen auch langfristig in dem 45x45x60 Terra halten. Außerdem habe ich von der Art deutlich mehr Nachzuchten auf dem Markt gefunden.

    D.Macracanthus sind dann doch eher was für das große Terrarium in das die S.Servatius im Herbst umziehen.


    Es ist aber auch echt schwierig sich zu entscheiden. Am liebsten würde ich noch dutzende Terrarien in meine Wohnung quetschen und alle möglichen Arten halten..... aber das ist ja nochmal ein ganz anders Thema. ^^


    Danke auf jeden Fall für eure Antworten und Erfahrungsberichte.


    Viele liebe Grüße


    Autumn

    Danke schonmal für die ausführlichen Antworten :).


    Also zu dem Thema "warum nicht beide Arten?", früher oder später halte ich bestimmt beide Arten. Nach meiner Recherche hier finde ich nämlich auch beide Arten sehr interessant. ( Wobei das inzwischen für so gut wie alle Arten gilt) Das Füßerfieber steigt bei mir stetig :D. Aktuell habe ich aber nur das "Aufzuchtbecken" frei, und da will ich nicht zu viele Arten und vor allem nicht zu viele Füßer halten. Ich will ja am Ende an erster Stelle den Tausis ein schönes Zuhause bieten und erst an zweiter Stelle mein Bedürfnis nach verschiedenen Arten stillen.



    Ich denke mal im Spätsommer oder Anfang Herbst steht der Umzug ins große Terrarium an.


    Ich finde es halt auch super schwer mich für eine Art zu entscheiden, aber aktuell ist glaube ich echt nicht mehr als eine weitere Art drinnen.


    Die Idee sich am Markt zu orientieren finde ich gut. Ich kaufe so oder so nur Nachzuchten, egal von welcher Art.

    Ich denke ich schau mal was für Angebote ich so finde.

    Vielleicht hat ja hier jemand demnächst mal wieder ein paar Nachzuchten abzugeben.


    Viele liebe Grüße


    Autumn

    Hallo ihr Lieben,


    es ist soweit.

    Wie bereits vorhersehbar war, bin ich dem Füßerfieber verfallen und liebäugel damit mir eine zweite Art anzuschaffen.


    Aktuell halte ich drei S.Servatius in ihrem "Aufzuchtbecken". Das Terra ist 45cm lang x45cm breit x60cm hoch. Die drei Bewohner sind aktuell bei ca 10-11 cm.

    Leider sind die Drei die meiste Zeit im Substrat zum Fressen und wachsen. Im letzten Monat habe ich zu keiner Tages- oder Nachtzeit einen beobachten können. Das war mir klar, ist mir aber zu wenig action.


    Außerdem gibt es ja noch soooooo viele andere tolle Arten.... :love:


    Was mich zur Frage bringt, welche Art kann ich zu den Drei setzten?


    Nach allem was ich gelesen habe, würden sich zwei D.Macracanthus oder drei C. Splendidus gut machen. Beide kommen ebenfalls aus Afrika, wenn auch aus anderen Teilen, und beide klettern wohl gerne und sind recht aktiv. (ich habe gehört sie werden auch liebevoll die ADHS'ler genannt :D) Die beiden Arten würden also von der Höhe des Terrariums profitieren.

    Die Temperatur und Luftfeuchtigkeit würde auch passen. Anders als die S.Servatius würden die neuen Tausis allerdings nicht mit ins größere Terrarium umziehen sondern das oben genannte Terrarium früher oder später ihr alleiniges Heim nennen.


    Was sagt ihr? Welche Art passt besser rein ins Terra? Ist D. Macracanthus zu groß für das Terra?

    Was sind eure Erfahrungen mit den beiden Arten?


    Ich freue mich von euch zu hören.


    Viele Grüße


    Autumn

    Hallo alle zusammen,


    hier mal ein kurzes Update der Lage:


    Ich habe noch am selben Tag an dem ich eure Antworten gelesen habe Nematoden bestellt. Zwei Tage später waren die auch schon da. Alles brav nach Anleitung gemacht, gewartet und.... nichts. Keine spürbare Verbesserung und die Larven der Trauermücken blieben quietschfidel.

    Aufgeben kam nicht in Frage, also nochmal recheriert und bei einem anderem Anbieter Nematoden bestellt. Gleiches Prozedere und siehe da : schon am nächsten Morgen haben sich die Larven der Trauermücken nicht mehr bewegt.

    Jetzt nach vier Tagen sind die toten Larven schon ganz gelb geworden und lösen sich auf. Es schlüpfen natürlich noch neue Trauermücken nach, die Nematoden greifen ja nur das Larvenstadium an, aber ich bin guter Hoffnung.


    Einen meiner Füßer habe ich eben bei seiner Wanderung genau unter die Lupe genommen und er sieht topfit aus.


    Scheint also zu klappen. Drückt mir weiter die Daumen.


    Liebe Grüße

    Autumn

    Danke nochmal an euch alle für die vielen Tipps und Erfahrungsberichte. :)


    Ich habe mir jetzt Nematoden bestellt, mal sehen wie das wird. Raubmilben hab ich in letzter Zeit auch schon vermehrt im Terrarium gesichtet, ich denke mal die kommen da nur auch nicht mehr gegen an.


    Drückt mir die Daumen.


    Liebe Grüße


    Autumn

    Heyo :)


    Danke für deinen Zuspruch. So ungefähr sehen die Gelbtafeln bei mir auch aus ||Ich werde mir wohl auch mal eine elektronische Fliegenfalle zulegen, danke für den Tipp. :thumbup:


    Ich versuche auch nochmal mehr über Nematoden in Erfahrung zu bringen. Vielleicht ist das ja eine gute langfristige Lösung.


    Ich werde dann hier weiterhin Berichten wie sich die Lage so entwickelt und was ich für Ideen/Lösungen habe.


    Liebe Grüße

    Autumn

    Kleiner Nachtrag:


    Ich habe grade nochmal das Forum durchforstet und habe festgestellt das Nematoden wohl helfen könnten. Allerdings schien Uneinigkeit darüber zu herrschen ob die Nematoden schaden oder nicht. Was sagt ihr dazu? Habt ihr Erfahrungen mit Nematoden gegen Trauermücken gemacht?


    Nochmal ganz liebe Grüße :)

    Hallo liebes Forum,


    ich sitze hier in meiner Wohnung und muss feststellen, dass die Tauermücken das Kommando übernommen haben.


    Ich habe eine Einzimmer Wohnung und 20 Gelbtafeln überall verteilt. Ich sauge 3 mal täglich die Viecher aus dem Terrarium, aber es wird nicht besser.


    Versteht mich nicht falsch, ich bin echt nicht empfindlich wenn mal ein paar Tauermücken hier herumschwirren nur sind es leider in den letzten Wochen tausende geworden.


    Ich muss die Tafeln jeden 2. Tag austauschen weil sie voll sind. Ich schaue ins Terrarium und es wimmelt und krabbelt überall. Sowas hab ich echt noch nie gesehen.


    Hat jemand von euch Erfahrungen mit einer so plötzlichen Megainvasion? Gibt es irgendetwas was ich noch tun kann? ( Substratwechsel ist grade blöd weil zwei meiner Tausis ziemlich sicher kurz vor oder in der Häutung sind.)


    Ich bin über jeden Tipp dankbar.


    Bis dann und einen schönen Abend euch allen :)

    Hallo Alle zusammen, :)


    nachdem ich vor der Anschaffung meiner Füßer wochenlang gelesen, Material besorgt und hier ein paar Fragen losgeworden bin, sind Mitte November dann endlich drei S.servatius Nachzuchten bei mir eingezogen.


    Ich kann euch sagen, der Weg bis zum Einzug des Trios war sehr chaotisch. :wacko:

    Zwischen dem anmischen des Substrats und dem ewigen neu platzieren der Äste bis ich zufrieden war, sah meine kleine 1-Zimmer-Wohnung aus als hätte ich einen halben Wald mitgebracht. Dann auch noch 3 Stunden Bahn fahren um die Füßer abzuholen. Aber dann waren sie endlich da und ich war glücklich.


    Nach einem Monat geht es ihnen nach wie vor prächtig.


    Ich bin in letzter Minute doch erstmal auf ein kleineres Terrarium als geplant umgestiegen ( Die Wandelnden Blätter haben jetzt das Terra der Füßer und umgekehrt.) Die Füßer sind einfach noch zu klein (7-9 cm) finde ich. So habe ich sie einfacher im Blick, sobald sie größer werden ziehen sie natürlich um.


    Rückblickend hätte ich weniger Substrat verwenden können. Ich hab bei einer Terrarium Höhe von 60 cm, vorne 15 und hinten bis 30 cm hohes Substrat. Die Füßer sind aber bis jetzt nur auf den Ästen und unter Moospolstern unterwegs.

    Was mich zu meiner Frage bringt: Die Füßer fressen ausschließlich Flechten. Zusatzfutter und ein großer Brocken Weißfaules Holz wurden verschmäht. Ist das normales Verhalten? Wie sieht es mit der Kalk Versorgung aus wenn das Substrat nicht gefressen wird?


    Außerdem konnte ich bei meinem Trio ein interessantes Gruppenverhalten beobachten. Die Drei schlafen immer zu Dritt an der selben Stelle. Wenn einer die Stelle wechselt ziehen die anderen nach. Klar ist das kein super erstaunliches Verhalten, aber ich fand es interessant zu beobachten wie die sich zu finden scheinen. Die Drei sind täglich aktiv und lieben es zu klettern. Ehrlich gesagt habe ich nur einmal einen längere Zeit am Boden laufen gesehen. :/


    Ich bin sehr glücklich mit meinen neuen Mitbewohnern.


    Ich versuche hier demnächst mal ein paar Bilder reinzustellen, ich habe gehört Fotos sind hier immer gerne gesehen und vielleicht habt ihr ja noch Anregungen für das Terrarium.



    Danke fürs lesen meines kleinen Romanes und einen schönen dritten Advent.


    LG


    Autumn

    Ich werde auf jeden Fall aktiv bleiben. 😊


    Erstmal werde ich wohl fleißig Fotos teilen sobald alles fertig ist und die ersten Füßer eingezogen sind 👍😅


    Wie es dann weiter geht werden wir ja sehen 😄😅


    LG und Danke nochmal

    Ich seh mich schon mit 10 Terras in meiner 1 Zimmer Wohnung 😅😂


    2 Terras sind nämlich schon bewohnt von Phasmiden😅. Da entdecke ich auch immer mehr interessante Arten. Und mein Gecko kommt mit seinem gigantischen Terrarium auch demnächst von meinen Eltern hier an.

    Aber wozu braucht man Möbel, Terrarien sind sowieso schöner anzusehen 👍😁

    Wobei ein Upgrade generell zur Debatte steht.


    Ich hab hier ja viel mitgelesen und liebäugel mit einem Terrarium mit Flügeltüren und Gazedeckel (Marken sollen ja nicht genannt werden aber ich denke du weißt wovon ich spreche) 😅. Da kann ich dann mit Plexiglasabdeckungen die Luftfeuchtigkeit perfekt regulieren. Und das gibt's halt in den Maaßen 90x45x90. Das wäre so mein langfristiges Ziel. 😁


    LG

    Jap, ich denke den Leitfaden kann ich bald auswendig runterbeten. 😅 Vor lauter Angst was falsch zu machen lese ich den immer wieder durch. Es soll den Füßern schließlich gut gehen.


    Da ich ein Hochterrarium frei habe, mein Gecko hat schon vor Jahren ein Upgrade bekommen, wird es wohl eine Kletterfreudige Art. Ich habe bis jetzt alles was mir die Suchfunktion zu D.macracanthus ausgespuckt hat durchgelesen. Die scheinen mir am passensten für das Terra.


    Allerdings habe ich in meiner Nähe jemanden gefunden der ein paar S.servatius Nachzuchten abzugeben hat. Leider weiß ich da nicht ob die von der Höhe auch so profitieren würden.

    Weißt du das zufällig? Die Suchfunktion hier im Forum hat mir dazu noch nichts ausgespuckt. 🤔


    LG

    Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung und die herzliche Begrüßung.


    Dann werde ich mir wohl die nächsten Tage mal eine geeignet große Box besorgen und ein paar weiße Asseln organisieren. 😊👍


    Die bestellten Korkäste und ein paar andere Kleinigkeiten die noch fehlen sollten auch die nächsten Tage ankommen. Ich bin schon so aufgeregt und freue mich auf das Gestalten des Terras, und auf die Tausis. 😁


    LG

    Hallöchen an Alle :)


    Ich war jetzt einige Monate stummer Mitleser und fühle mich gewappnet die ersten Tausis bei mir einziehen zu lassen. Ich bin grade dabei das Terrarium einzurichten. Bei der Bodenpolizei stellt sich mir nun eine Frage:

    Weiße Asseln scheinen ja am Besten als Putzkollone zu sein. Aber was mache ich beim Substratwechsel? Die Asseln sind ja teilweise sehr sehr klein, ich kann also unmöglich alle raussammeln. Da die weißen Asseln ja aber nicht heimisch sind (vielleicht irre ich mich da auch) kann ich dann ja das alte Substrat nicht einfach in den Wald kippen oder so. Im "besten" Fall sterben die Asseln, im schlimmsten Fall vermehren sie sich als nicht heimische Art.

    Was macht ihr mit dem alten Substrat?


    Könnte ich auch heimische graue Asseln als Bodenpolizei einziehen lassen?


    Ich hoffe ihr könnt mir da helfen.


    Liebe Grüße