Posts by BeetlebreederGermany

    Guten Morgen,

    danke für die Korrektur solaris195 !

    Da hab ich doch glatt vergessen, nochmal den Namen zu überprüfen.:wacko:

    Dass da keine neue Art entsteht ist mir natürlich klar.


    Danke für die Erläuterung Godin, also ist die Bezeichnung eine private Neuschöpfung.

    Muss dementsprechend auch nicht korrekt sein.


    Danke euch!


    MfG

    BeetlebreederGermany

    Hallo Godin

    also sind es Centrobolus splendidus x Centrobolus ruber velutipens Hybride?

    Soll der Zusatz „var. rubidus“ hinter dem „Centrobolus ruber velutipens“ die Hybriden kennzeichnen?

    Wäre komisch, die so zu benennen.:/


    MfG

    BeetlebreederGermany

    Guten Abend,

    Heute musste ich die Glomeris marginata, welche ich diesen Winter nicht überwintert habe, aus ihrer Box absammeln und in eine neue überführen... habe ich schon erwähnt, wie unglaublich penetrant Kompostwürmer sind?


    Wenigstens konnte ich einen Teil des Kindergartens ablichten, der um die 15 Jungtiere umfasst.


    MfG

    BeetlebreederGermany

    Guten Morgen,

    um darauf zurückzukommen:

    BeetlebreederGermany

    was meinst du mit "entsprechenden Vorkehrungen"?

    Wir haben es bisher bei einem Onlineshop gekauft (darf man den hier namentlich nennen?)


    Steriliesiert deswegen weil wir einmal nicht steriliesiert hatten und der folgenden Trauermücken Plage nur schwer wieder Herr geworden sind.

    Wenn FlakeSoil und Laubwaldhumus gemischt werden, kann es zu einer erneuten Fermentation des Substrates kommen:

    Mikroorganismen vermehren sich, bauen weiter Lignin ab und das Substrat wird heiß... dazu bilden sich giftige Gase.

    Das kann den Füßern natürlich zum Verhängnis werden.

    Deshalb sollten so eine Mischung erstmal ein bisschen stehen und auslüften bis die Reaktion wieder abgeklungen ist.

    Dauert meist nur wenige Wochen bis 2-3 Monate.

    Wenn ihr das Substrat aber so vom Händler erworben habt, wird das bei dem erledigt worden sein und die Gefahr entfällt.


    Und wenn man das Substrat nun sterilisiert, tötet man, je nach Sterilisationsweise, einen kleinen Teil bis so ziemlich alles an Mikroorganismen ab. Die sind aber wichtig um vorallem den Nährwert von FlakeSoil, aber auch eine Stabilität des Substrates zu gewährleisten.

    Trauermücken sollte man in dem Fall anders bekämpfen:

    Trauermücken-dichte Lüftung um die Verbreitung zu behindern und Raubmilben/Nematoden zum bekämpfen.

    ...sterilisiert man es aber trotzdem sehr stark, so sollte man dem FS nochmal einen kleinen Kick geben und etwas Mehl/Traubenzucker reinmischen, es kurz fermentieren lassen und danach erst verwenden.

    So hat man den ursprünglichen Mikroorganismen Bestand wieder hergestellt.


    Entschuldigt bitte den ewig langen Text... :wacko:


    MfG

    BeetlebreederGermany

    Guten Morgen,

    natürlich ist FlakeSoil gut für Diplopoden, aber man sollte es eher nicht mit Laubwaldhumus mischen ohne entsprechende Vorkehrungen.

    Santiago woher bezieht ihr euer FlakeSoil?

    Wenn es vorsterilisiert wurde, ist es womöglich ziemlich wertlos und muss erst wieder „belebt“ werden.


    Ich rate auch noch dazu, die Substrathöhe um ein paar CM mehr zu erhöhen.

    MfG

    BeetlebreederGermany

    Guten Morgen Johnny,

    vielen Dank!

    Ich werde mir deine Tipps beherzigen und sobald sie einziehen sollen, steht schon eine große Box bereit... mit viel Schnickschnack und gutem Futter. ^^


    MfG

    BeetlebreederGermany

    Guten Morgen,

    ich habe im Forum ein bisschen zu der Art Ophistreptus guineensis recherchiert und nicht zuviel gefunden.

    Laut Shura‘s Buch sind höhere Temperaturen um die 25 Grad und sonst nur Standardsubstrat zur erfolgreichen Haltung und Zucht nötig, ist das alles?

    Oder habe ich evtl noch etwas wichtiges übersehen?

    Wie lange leben die adulten Tiere?

    Wie oft legen die Weibchen, wieviele Eier pro Gelege?

    Wie lange dauert es, bis der Nachwuchs Fortpflanzungsfähig ist?

    Wird bestimmtes Zusatzfutter bevorzugt oder eher verschmäht?


    Mir gefällt die Art sehr und würde deshalb gerne etwas mehr zu den Tieren wissen, damit ich sie in Zukunft auch züchten kann... leider erscheint es mir nicht so, als würden sie häufig gezüchtet werden.


    MfG

    BeetlebreederGermany


    Edit: die Art ist wohl sehr schwierig nachzuziehen... mal schauen ob mir das mal gelingt!

    Hallo,

    von SF-Nematoden, einen Fliegenröster und Gelbtafeln abgesehen, sind vorallem Raubmilben eine gute Möglichkeit zur Dezimierung!

    Die Art Stratiolaelaps scimitus, im Handel unter dem Synonym Hypoaspis miles erhältlich, ist ebenfalls eine extrem wirksame Bekämpfungsmöglichkeit!

    Ich kann sie aus eigener Erfahrung nur weiterempfehlen.


    Außerdem, Prävention ist besser als Heilung:

    Sämtliche Lüftungsflächen mit Gaze/Fließ/Nylonstrümpfen oder gar feiner Gardine überspannen und so können die Biester (und andere!) weder rein noch raus.

    Dazu fest schließende Behälter verwenden und natürlich bei der Substratwahl etwas garantiert Trauermückenfreies verwenden.

    Hier bieten sich fermentierte Substrate an.


    MfG

    BeetlebreederGermany

    Hallo,

    ich wollte mal fragen, ob jemand gute Bilder der Metazonite von (definitiven!) Archispirostreptus gigas und Archispirostreptus tumuliperus hat, oder gerne von anderen Arten der Gattung.

    Hinweise zur Bestimmung anderer Archispirostreptus Arten würden mich ebenfalls sehr interessieren.


    Ich versuche, einen kleinen Überblick über die verschiedenen Arten der Gattung, deren Verbreitungsgebiet und Merkmale zu kriegen, leider fällt mir das noch ziemlich schwer.


    MfG

    BeetlebreederGermany



    Edit: ich habe auch gerade dieses Paper gefunden, leider kann ich es nicht richtig ansehen.

    https://www.semanticscholar.or…3d9201b1214f9fdd4b1c901b2

    Guten Mittag,

    ich wollte hier mal etwas bezüglich der korrekten Artnamen für Mardonius parilis fragen.

    Und zwar, die ssp acuticonus ist ja mitnerweile als Spiropoeus fischeri bekannt, allerdings interessiert es mich, wie die Nominatform nun heißt?

    Immernoch unverändert Mardonius parilis?

    Oder hat sie ebenfalls einen neuen Namen?

    Außerdem würde mich das Verbreitungsgebietes der Nominatform interessieren, falls sich da jemand auskennt.


    MfG

    BeetlebreederGermany