Posts by Turtle


    Hi BeetlebreederGermany,


    hast du die ganzen Infos aus persönlichen Gesprächen mit amerikansichen Züchtern?

    Ich hab leider bisher noch keine Informationsquelle mit solch konkreten Aussagen zur Lebensweise und Aufzucht von schwierigen Arten gefunden. Mich interessieren vor allem jegliche Hinweise zur Aufzucht von Coromus spezies.

    Auch dein Hinweis, dass Odontostreptus hauptsächlich Frucht- und Proteinfresser sind, ist ein sehr interessanter Hinweis.


    Falls du irgendwelche Foren oder Websites empfehlen kannst, auch immer gerne her damit! Gerne per PN, falls das gegen die Forenrichtlinien verstößt.


    LG

    Michael

    Ich tippe auch auf Regenwurm.


    Die heimischen Bandfüßer sind nicht so groß, als dass sie sowas zustandebringen könnten und die Häutungshöhlen von meinen afrikanischen Bandfüßern sind auch viel strukturierter

    Hallo Nicole,


    vor ein paar Monaten ist der Bestimmungsschlüssel Bodentier hoch vier als App fürs Handy und als Website vom Senckenberg Museum veröffentlicht worden. Der ist echt gut, um Tausendfüßer, Saftkugler und Asseln in Mittel- und Nordeuropa näher zu bestimmen. Leider sind nur Deutschland , BeNeLux und Skandinavien erfasst, aber vielleicht kann dir die App oder Website ja trotzdem weiterhelfen.


    Bei deinen Saftkuglern haben sich auch ein paar Rollasseln dazwischen geschummelt. Die grauen Tiere mit gelben Flecken sind eher Rollasseln aus der Gattung Armadillidium. Welche Art es genau ist, kann ich dir leider auch nicht sagen.


    LG

    Michael

    Sieht sehr schön aus, auch mit der Belüftung vorne!


    Wie viel kostet so ein Terrarium denn ungefähr und wo hast du es gekauft?


    Ich möchte mir auch ein Terrarium mit in etwa diesen Maßen anschaffen, aber bisher hab ich eher nach OSB/Holz Terrarien geschaut.

    Ich hoffe ihr hattet alle schöne Weihnachtsfeiertage und ich wünsche euch ein frohes neues Jahr!


    Hier ein kleines Update zu meinem C. vittatus Nachwuchs:

    Nachdem die Jungtiere im Stadium II eine Weile im Substrat verschwunden waren, konnte ich am 16.12.2020 zum ersten Mal Jungtiere im Stadium III an der Oberfläche beobachten. Über Weihnachten wurden es dann immer mehr bis ich am 01.01.2021, kurz nachdem ich großzügig Fischflocken und neues Subtrat verteilt hatte, mehr als 130 Jungtiere im Stadium III an der Oberfläche beobachten konnte.


    Ich denke es werden insgesamt so um die 150 sein. Da sie alle im gleichen Stadium sind vermute ich, dass sie aus einem Gelege stammen.


    Im Moment füttere ich alle 2-3 Tage Fischflocken zu und versuche das Substrat möglichst nass zu halten. Da die Stadien mit den hohen Ausfallraten erst noch kommen, hoffe ich dass ich dadurch die Überlebensrate steigern kann.


    Nach unserem Silvesterraclette habe ich mal ein paar weiße Champignonstücke ins Becken gelegt, aber bisher scheinen die eher nicht so auf Begeisterung zu stoßen.


        



    Hier kann man auch ganz gut erkennen, dass die kleinen gerade im Stadium III sind. Sie haben 11 Ringe und 11 Beinpaare.



    Wer mehr Infos über die Entwicklung von Tausendfüßern haben möchte, dem kann ich diese Review empfehlen:

    ENGHOFF, HENRIK; DOHLE, WOLFGANG; BLOWER, J. GORDON (1993): Anamorphosis in millipedes (Diplopoda)-the present state of knowledge with some developmental and phylogenetic considerations. In Zoological Journal of the Linnean Society 109 (2), pp. 103–234. DOI: 10.1111/j.1096-3642.1993.tb00305.x .


    Oder auch die Website über die Anatomie von Polydesmiden: https://myriapodology.org/polydesmida/index.html

    Danke für eure Infos zum Thema Pilze!


    Wie ist das denn bei Champignons oder anderen Pilzen, die ihr im Laden kauft, putzt ihr die vorher noch?

    Ich bin leider auf dem Gebiet der industriellen Pilzzucht nicht so bewandert. Werden dort auch Pestizide eingesetzt?

    Hallo zusammen,


    ich habe letzte Woche ca. 30 C. vittatus Jungtiere im frühen mobilen Larvenstadium (ca. 5 mm) bei mir entdecken können:



    Sie stammen von 2 Pärchen adulter C. vittatus, welche Anfang und Mitte diesen Jahres importiert wurden. Wenn man also die Entwicklungszeit der Eier mit dazu rechnet, waren die Weibchen warscheinlich schon vor dem Import verpaart und haben die Eier bei mir nur abgelegt. Ich konnte auch kaum bis gar keine Paarungen beobachten.


    Ich hab mich natürlich durch alle Beiträge der letzten 10 Jahre über die erfolgreiche Aufzucht der Jungtiere hier im Forum durchgelesen , weil Coromus Arten da ja generell als heikel gelten.

    Dort wurde immer wieder erwähnt, dass die Jungtiere sehr viel WFH in verschiedenen Zersetzungsgraden (mit lebendem Mycel) brauchen und feucht bis nasses Substrat. Daran habe ich mich auch erstmal gehalten.


    Bei Auroras Aufzuchtbericht hab ich gelesen, dass sie auch Pilze als Zusatzfutter fressen Link zum Thread. Da Aurora schon seit 2 Jahren nicht mehr im Forum aktiv war, würde ich gerne von euch wissen, welche Pilze ihr so zufüttert.

    Ich hab natürlich auch schonmal ein bisschen im Forum gestöbert und festgestellt, dass manche Speisepilze auch WFH produzieren, z.B. der Austernseitling oder Lungenseitling.

    Was ich mich jetzt frage: Fressen Tausendfüßer auch die Fruchtkörper, also das was wir im Laden kaufen können? Oder doch eher nur das von ihnen zersetzte Holz?

    Und wie sieht es mit anderen Baumpilzen bzw. deren Fruchtkörpern aus? Ich hab z.B. bei mir im Garten ein Stück Ast von einer gefällten Haselnuss rumliegen wo ein Baumpilz dranhängt - wird sowas auch genommen?


    Hier noch ein paar Bilder der glücklichen Eltern :)



    Liebe Grüße

    Michael

    Hallo zusammen,


    ich suche nach Vorschlägen für Bücher über die Tausendfüßerhaltung, wo aber auch verschiedene Arten im Hobby beschrieben sind. Ich hab natürlich schon Shuras Buch und möchte noch ein wenig aufstocken.

    Wie sind zum Beispiel eure Erfahrungen mit "Millipeds in Captivity: Diplopodan Husbandry and Reproductive Biology" von Orin McMonigle? Hat er sich eher auf Arten beschränkt, die in Nordamerika vorkommen, oder geht er auch auf afrikanische und asiatische Arten ein?


    In den letzten Jahren scheint es bis auf diese zwei Bücher keine Neuerscheinungen gegeben zu haben. Also falls ihr noch was habt, immer her damit. Gerne auch Vorschläge auf englisch.


    LG

    Michael

    Vielen Dank für Euer herzliches Willkommen!


    JohnnyG Deine Bilder und Posts über das Verhalten von S. servatius haben mich möglicherweise stark beeinflusst mir die Art zuzulegen ;)

    Baum- und strauchbewohnende Arten sind einfach cool, auch wenn fast alle meine Servatius im Moment zur Häutung im Substrat abhängen.

    Hallo zusammen,


    nachdem ich jetzt schon seit Anfang des Jahres als passiver Mitleser des Forums mit dabei bin und mir mit Hilfe Eurer Anfängerleitfäden und Tipps meine ersten Tausendfüßer angeschafft habe, möchte ich mich hier kurz vorstellen.


    Ich heiße Michael, bin 32 Jahre alt und komme aus NRW.

    Seit Anfang Mai halte ich meine erste Bandfüßerart und habe mir über den Sommer auch noch zwei Spirostreptida Arten dazugeholt. Danke für all die Tipps, die ihr in der Vergangenheit schon anderen Einsteigern in der Anfangsphase gegeben habt. Dadurch konnte ich meine Auswahl an Arten, die mich interessieren, gut einschränken und bin sehr zufrieden mit den Füßern für die ich mich letztendlich entschieden habe.


    Im Moment halte ich:

    - Coromus vittatus vittatus

    - Spirostreptus servatius

    - Dendrostreptus macracanthus


    Vielen Dank auch nochmal an Waldfee, von der ich die D. macracanthus bekommen habe. Inzischen haben sie sich sehr gut eingelebt und sind wahre Futtervernichtungsmaschinen ;)


    Liebe Grüße

    Michael