Posts by Spirou

    Also ich halte seit 10 Jahren VS und kann dir beide Gattungen empfehlen, sowohl Brachypelma als auch Grammostola. Grammostolas können je nach Art etwas imposanter werden (G. iheringi, G. actaeon) aber auch bei Brachypelma können ordentliche Klopper rauskommen (ich hatte mal eine B. boehmei mit 8cm KL). Farblich sind Brachypelma spec. abwechslungsreicher, bunter. Mein Favorit ist und bleibt aber meine G. pulchra, die sehr ruhig unterwegs ist, aber immer Apettit hat ;-) Adulte Brachypelmas können auch mal ein halbes Jahr das Futter verweigern, was vor allem für Einsteiger frustrierend ist (war es für mich damals). Den Preis, den Anspruch und das Aussehen betreffend kann ich dir aber Brachypelma absolut als Einsteigerspinne empfehlen!

    Bei Poecilotheria wäre ich eher etwas vorsichtiger, die können schon etwas aggressiver sein und sind natürlich Baumbewohner, das muss man wollen.

    LG

    Spirou

    Danke für den Hinweis, jetzt hat's klick gemacht, tatsächlich war ich dort mal als Kind (an die 13 Jahre her) mit meiner Familie wandern ^^ Ich kann mich sogar noch daran erinnern, dort zum ersten Mal die Spinnenart Dysdera gefunden zu haben (konnte ich damals natürlich nicht zuordnen).

    Hallo Sabine,


    ich kann natürlich nicht sehen, wie der Kürbis von innen aussieht, aber dem Äußeren nach zu urteilen, scheint deinen Tausis vor allem die Schale gut zu schmecken. Interessanterweise verhält es sich bei meinen Fauchschaben und Waldschaben genauso: Die Schale wird als erstes direkt gefuttert und der Rest meist liegengelassen.



    Viele Grüße

    Spirou

    Hallo miteinander,


    nachdem ich eine Woche im Urlaub war und eines der Wohnungsfenster auf Kipp gelassen hatte, erwarteten mich vorletzte Woche unangenehme Temperaturen. Die Haustiere scheinen zwar keinen Schaden genommen zu haben, angenehm dürfte es dennoch nicht gewesen sein.

    Ob ein Zusammenhang zwischen den niedrigen Temperaturen (ich tippe nachts auf maximal 14 Grad, tagsüber waren es 18, als ich wieder in die Wohnung kam) und dem Verhalten der Spriostreptus besteht weiß ich nicht; jedenfalls haben sich die spec. 6 und spec. 1 allesamt vergraben und zeigen sich nicht mehr an der Oberfläche - vielleicht fällt das aber auch nur mit anstehenden Häutungen zusammen. Einen Caudulanus, von dem ich dachte, dass er schon adult sei, habe ich gestern fertig gehäutet entdeckt. Die Spirobolus caudulanus und die Centrobolus splendidus zeigen sich nachts nach wie vor, ein paar Nachwuchsfüßer konnte ich gestern auch mal wieder entdecken. Nur die A. monilicornis sind seit ich sie habe unsichtbar ^^


    Spec. 6 unter der Erde

    Gehäuteter Caudulanus

    Und die Babyfüßer



    Grüße Spirou

    Schöne Bilder hast du da gemacht! Ich dachte mir vor ein paar Wochen auch, dass ich meinen Tausendfüßern einen Leckerbissen mitbringe, aber irgendwie interessieren die sich überhaupt nicht für den Hokkaido. Nur die Futterschaben und die Fauchschaben haben daran Interesse (die Fauchschaben irgendwie nur an der Schale :D).


    LG

    Spirou

    Cool, da freu' ich mich drüber! Jetzt hoffe ich nur, dass sie gut groß werden und noch ein paar mehr im Terra sind :-D

    Noch eine Frage: Habt ihr Erfahrungen mit Hokkaido-Kürbissen als Zusatzfutter? Ich habe gestern mal einen (ungekochten) Schnitz reingelegt, das scheint aber keinen einzigen der Tausendfüßer zu interessieren, da werden sogar die Mirabellen aus Omas Garten vorgezogen :-D

    Guten Abend allerseits,


    ich habe heute mal genauer nachgeschaut und fotografiert. Vielleicht kann ja jemand von euch erkennen, ob es sich um eine NZ von Spirobolus/ Centrobolus handelt? :-)




    Liebe Grüße

    Spirou

    Mir fällt gerade auf, dass die Bilder nicht komplett drauf sind bzw. nicht komplett angezeigt werden. Werden die automatisch geschnitten wenn man sie nicht im Original einfügt?

    Guten Abend an alle,


    heute habe ich mal wieder einen genaueren Blick in die Terras geworfen. Dabei ist mit aufgefallen, dass einige kleine Tausendfüßer unterwegs sind (bisher habe ich erst 3 gesehen). Weil sie für ihre Größe doch schon recht kräftig sind, tippe ich auf Nachwuchs von den splendidus oder den caudulanus.


    Ein splendidus und am Ende des Astes kann man, wenn man ganz genau hiniseht, ein Würmchen sehen :-)

    Hier nochmal der splendidus und am Ende des Astes die potenzielle NZ.

    Ein Tausendfüßer mit anderer Färbung (wegen der dunklen Rückenfärbung vlt. ein splendidus?)


    Die springenden Kügelchen, die mir außerdem aufgefallen sind, scheinen bei genauerem Hinsehen unter dem Bino junge Springschwänze zu sein. Die vermehren sich zurzeit sehr gut, ich hoffe, dass das keine negativen Auswirkungen hat (dass sie das organische Material komplett abfuttern).



    LG

    Spirou

    Hey Sabine, hey Basti,


    dann fahre ich die Temperatur mal probeweise etwas hoch. Die Spec. 6 dürften damit ja auch keine Probleme haben :-) Mal schauen, ob sich dann was tut! Ab und zu würde ich die Kleinen ja schon gerne sehen, die A. monilicornis reichen mir als zurückgezogene Art :D


    LG

    Spirou

    Hey Waldfee,


    das kann natürlich gut sein. Die hatten beim Umsetzen vor einem Monat ca. 6cm :-)

    Bleiben die bis sie adult sind und sich fortpflanzen unter der Erde, oder wovon hängt das ab?


    Liebe Grüße

    Spirou

    Viel Neues gibt es nicht zu berichten von meinen Tausendfüßern, nur, dass sie von meinem selbstgemachten Beetle Jelly nicht sonderlich begeistert zu sein scheinen (die Hälfte des Jellycups bleibt nach einer Woche unberührt).

    Gestern zeigte sich zum ersten Mal seit Längerem einer meiner 0.0.8 A. monilicornis. Die Tiere haben ca. 3cm KL und kommen leider fast nie an die Erdoberfläche. Gestern dann wohl auch nur, weil ich frisch gesprüht hatte. Noch seltener bekomme ich aber meine Spirostreptus spec. 1 zu sehen, die haben sich seit dem Einzug verbuddelt und kommen wirklich nie nach oben.

    Umso mehr freue ich mich über die C. splendidus, die regelmäßig draußen sind und natürlich die Spirostreptus spec. 6, die scheinnbar tagaktiv sind.




    LG

    Spirou

    Danke Basti und danke Waldfee,


    das werde ich auf jeden Fall berücksichtigen und ändern, sie sollen ihren Bewegungsdrang ja auch ausleben können :-)

    Und wenn mir mal ein günstiger Häcksler (wie kann man das bloß mit X schreiben:D) über den Weg läuft, probiere ich das auch mal aus, sieht jedenfalls schicker aus.


    LG

    Spirou

    Danke, Johnny,


    das Substrat ist tatsächlich eher grob, v.a. die Blätter habe ich teilweise am Stück gelassen - für die Tiere sollte das aber keinen Unterschied machen, oder? Optisch ist feineres Substrat natürlich schöner, ohne Hexler dauerte mir das aber etwas zu lang ;-)


    LG

    Spirou

    Meine 5 Spirostreptus spec. 6 zusammen im Terra mit 7 Spirostreptus spec. 1. Die Spirostreptus spec. 1 sind eigentlich nie zu sehen, die spec. 6 sind sowohl tagsüber als auch nachts unterwegs und futtern wie Scheunendrescher ^^ Meistens gibt es Banane, Karotte, Äpfel aus dem eigenen Garten, Mais und was man sonst so füttern kann, natürlich genug Eichen- und Buchenlaub und weißfaules Holz sowie Sepia. Fischfutter gibt es natürlich auch ab und zu! In dem anderen Terrarium befinden sich 0.0.5 A. monilicornis, 0.0.9 C. splendidus und 0.0.5 T. caudulanus. Mal schauen, wann es zu eng wird :-D

    Beide Terrarien haben die Maße 40x40x35cm (LxBxH), auf ewig wird das also nicht gehen, bei der Anzahl der Tiere.

    Für Tipps bin ich immer offen! (Bin erst seit zwei Monaten im Hobby).