Posts by klaus

    Ja Sebastian, bei diesem Objekt (Größe, Farbe, Überleben im Wasser) handelt es sich sehr wahrscheinlich um eine Bodennematode, die, wie auch immer, in das Gefäß gekommen ist. Kannst Du ja mal in Alkohol aufheben, vielleicht findet sich die Gelegenheit, das Objekt mal näher zu untersuchen. Mit Hilfe der Suchfunktion findest Du hier einige Beiträge zu den Parasiten, da kannst Du Dir auch ein paar Fotos ansehen.
    Gruss K.

    Hallo Simon, ich habe vor ungefähr zwei Jahren einen Beitrag zu den Gordanus geschrieben, weil ich leider aber geistig nicht in der Lage bin, die Zitierfunktion zu bedienen, verweise ich hier mal auf den Beitrag. Der hieß "Mitleidskauf", vielleicht kannst Du ihn über die Suchfunktion finden und vielleicht ist er mit den Bildchen hilfreich. Bei den Unmengen von Jungtieren, die ich inzwischen habe, sind keine dunklen dabei und mindestens drei davon würde ich Dir auch überlassen.... :thumbsup:
    Gruss K.

    Hallo, Artdiagnosen sind zwar nicht meine Liga, aber wenn ich den untersuchen und asservieren müsste, käme er in den Topf mit den Ophis...
    Gruß aus Oberhessen K.

    Hallo Hanna, ich habe im letzten Jahr mal solche Verletzungen und die möglichen endogenen Reparaturmechanismen in einem Beitrag dokumentiert. Vielleicht interessiert Dich das. Ich bin leider geistig nicht in der Lage meinen eigenen Beitrag hierher zu verlinken ?(?(?( . Deswegen einfach mal "panzerfrakturen " in die Suchfunktion eingeben.
    Gruß aus Oberhessen K.

    Warum vergesellschaftest Du diesen armen Einzelgänger denn nicht erstmal mit fünf Artgenossen ?? :D :D. Die bieten doch optisch und auch an Aktivität auf allen Gebieten richtig was an. Für mich sind meine Spec.1 pflegeleichte Favoriten :thumbsup::thumbsup:
    Gruß aus Oberhessen K.

    Huhu, ich bin hier aus Zeitgründen irgendwie nicht auf dem Laufenden. Was sind Zicken-Kotzbrocken-Flocken.....???? ?(?(?(
    Gruß aus Oberhessen, wir hatten auch Schnee heute früh, K.

    Huhu hallo, Ihr gleitet selbst im off-topic grenzwertig ab, jede Sprache hat auch ihre Würde, habe ich gerade auf einem Sticker gelesen. Um die Sauerländer und ihre Sprache besser zu verstehen empfehle ich Euch die Eingangspassage von dem hier: http://www.youtube.com/watch?v=6A5zhnw7CV8. :D:D:D Und jetzt habe ich endlich den Bogen zu dem gefunden, wohin ich eigentlich schon letzte Woche wollte, was machen diese armen Wachteln auf dem Sauerland, die gehören doch da hin, wo es warm, sandig und trocken ist, z. B. gibt es hier in Oberhessen welche draussen und die ziehen noch nicht mal weg im Winter, obwohl es doch Zugvögel sind...
    Und außerdem sieht mir das Auge von dem Tierchen sehr verdächtig aus, Sauerländer Variante von der Geflügelinfluenza im Anmarsch...???? Pass auf Dich auf Andrea !! ;););)
    Gruß aus Oberhessen und Entschuldigung fürs off-topic im off-topic
    K.

    Huhu, gibt es auch jemanden, der dankenswerterweise mal eine Erklärung für das gezeigte "Fehlerprotokoll" absondern kann ?(?(?(?( ???
    Gruß K.

    Huhu, das (physiologische) Absterben der grossen Füßer findet immer von hinten nach vorne statt, das heißt die hinteren Körperabschnitte verlieren als erstes ihren Muskeltonus, der Füsser wird zunehmend schlaffer und reagiert nicht mehr auf taktile Reize. Das ist irreversibel. Im Verlauf von mehreren Tagen läuft dieses Absterben dann bis in den Bereich der grossen Ganglien im Bereich der ersten Körpersegmente. Wenn diese dann ihre Funktion einstellen, reagiert das Tier auch vorne auf keine Reize mehr, ist völlig ohne Muskeltonus und abgestorben.
    Gruß aus Oberhessen K.

    Hallo, ich habe diesen Versuch auf Anregung von Ewald vom 20.9.2007 bis zum 13.1.2008 mit 12 Gregorius durchgeführt. Damals ist nichts von Bedeutung passiert, die Füsser haben sich gut entwickelt, Ausfälle hat es keine gegeben. Da dieses Substrat aber 15% Kokosfaser enthält, würde ich es wegen der inzwischen gemachten Erfahrungen nicht bei anderen Spezies wiederholen. Den pH-Wert von 5,5 halte ich für völlig unbedenklich, das ist für deutsche Waldbodenverhältnisse normal, es gibt viel saurere Waldböden bei uns.
    Ich verweise nochmals auf die Aussagen von solaris. Ein gutes Substrat nach den bekannten Vorgaben angemischt ist sowas wie ein Erfolgsgarant für das Wohlbefinden der Tiere. Wenn ich jetzt Amerikaner wäre, müßte ich darauf hinweisen, dass man selbstverständlich die Tausis auch auf diverse "artificial methods" halten kann, dazu gehören z.B. die von Dir erwähnten woodchips usw. usw., nur das Bessere ist auch hier der Feind des Guten...... :D:D:D
    Gruß aus Oberhessen K.

    Huhu Morro, wenn in 160 Litern Substrat mal ein Gigas von im besten Fall 100 oder 120 Gramm (die 300 sind vielleicht gefühlt :D:D:D ) in den Kreislauf der Sekundärkonsumenten einfließt, kann in einem funktionierenden Substrat die Geruchsbelastung eigentlich nur kurzfristig zu merken sein. Also sei stark und spar Dir das Rumgewühle. Du klaust den Asseln, Milben, Bodennematoden Bakterien und Pilzen nur die Nahrung..... ;););)
    Gruß K.

    Jopp, da geh ich mit. Angeschnitten das letzte Beinpaar oben und dann das Abdomen ohne sichtbare Segmentierung, spricht für Spinne... :):):)

    Na sol, was hast Du da jetzt wieder ausgegraben? Ist das ein schlechtes Foto von den Elytren eines Käfers....???? ?(?(?(
    Gruß K.

    Huhu AT, kuck Dir doch einfach mal das Datum von Alex's letztem Post an, da hättest Du Dir doch leicht denken können, dass dieses "Projekt" eine Leiche ist. Und Dein Vorschlag passt hier in dieses Forum wie ein Papagei auf den Hühnerhof, oder glaubst Du vielleicht, ich hätte Lust, alle zwei Wochen ein paar Hundert Füßer zum Abzählen antreten zu lassen, damit ein paar Leute wissen, wie es bei mir in den Terras aussieht, oder ob ich mal wieder irgendwo ein paar Raritäten abgegriffen habe. Solche Screenings haben einen völlig anderen Hintergrund ....... ;(;(;(
    Also, lass es besser ruhen, es macht hier einfach keinen Sinn.
    Gruß aus Oberhessen k.

    Nein, nein Stefan, ich habe ja nicht aufgelöst, aber das Ding war zufällig für mehrere Jahre der Arbeitsplatz meines Vaters. Da war ich allerdings noch nicht in Planung.... :D:D:D
    Gruss K.

    Das ist ein Oldtimer aus den Dreißiger Jahren, drei Sternmotoren, habe ich schon einen Rundflug mit gemacht, war ganz anders als sonst.
    Fliegen......
    Gruß K.

    Huhu Phili, hast Du das mal dokumentiert, es würde ja Sinn machen, die Häutungshöhle permanent mit einer Art Biozid zu begasen, das einem selbst nichts anhaben kann. Aber ich kann das so insbesondere für die Spec.1 nicht bestätigen, lasse mich aber immer gern belehren.... :):):)
    Gruß K.

    Ich finde die mir bisher völlig unbekannte Schnecke auch ausgesprochen dekorativ, vor allem aber die fotografische Umsetzung sehr gelungen. Weil ich schon alt bin und nicht mehr gut sehe, hätte das Bild für mich gerne auch größer sein können. :thumbsup::thumbsup:
    Gruß aus Oberhessen K.

    ...dieses Phänomen ist hier im Forum schon mehrfach besprochen worden. Nach der Literatur gehört das Ausstülpen der Rektumampulle - Rektumschleimhaut zu den physiologischen Mechanismen und stellt für den Füsser eine weitere Möglichkeit zur Flüsigkeitsaufnahme dar. Aber es kommt auch beim Drängen und Pressen auf Kotabsatz vor, dann bildet sich ein dauerhafter Vorfall, wenn der Kottransport nicht mehr funktioniert. Da sind wir wieder beim Problem Ileus. Hoffen wir, dass der Dendro nur seine physiologischen Möglichkeiten ausnutzt...
    Gruss aus Oberhessen K.