Posts by zubi

    Danke auch dir Sabine für den Einblick in deine Aufzucht ....


    Ich habe nun den Behälter mit dem alten Substrat untersucht und die halbwüchsigen roten Krabbler ins neu eingerichtete Terrarium gesetzt. Waren so um die 18 ...


    Gaaanz Kleine habe ich im Plastikbehälter gelassen mit neuem Substrat. Sind wohl alles in allem so um die 20 (so 3 bis 5 mm grosse).


    Jetzt kommen dann noch paar wenige adulte Tiere ins Terrarium und das Substrat halte ich auf der Seite, da dort vlt noch Eier drin sind ...


    Alles weiterhin viel Spass mit ihren süssen Kleinen und grösseren Tausis ...


    Lg

    Peter

    Lieber Basti,


    Danke für deine Antwort!


    Das würde heissen, mein Terrarium ausbruchssicher zu machen ... okee, nicht überall gleich einfach ... aber stimmt, den Abstand zwischen den scheiben könnte man eigentlich recht leicht beheben ... bspw. so wie du es beschreibst ... ;)


    Und gewährst du die Luftzufuhr bei den Plastikboxen ...?


    Zurzeit halte ich alle so in grossen Plastikbehältnissen. Den Deckel habe ich zu Zweidrittel ausgeschnitten und feines Fliegengitter dransilikoniert ... nur durch wegnehmen und wieder verschliessen hat sich nun das ganze Gitter mit Silikon gelöst ... ;/


    Habe hier schon Bilder gesehen von Boxen bei denen Löcher in die Boxen gestochen wurden ... Die müssen aber sehr klein sein ... oder ... einen Nadel? Dies ginge dann aber nur bei kleineren Dosen mit dünnerem Plastik ...


    Oder wie macht ihr dies ....


    Vlt kann ich mal ein Photo machen und hochladen, wie ich sie derzeitig halte ...


    Nochmals danke und schönen Tag


    LG

    Peter

    Hallo zusammen,


    Habe Jungtiere von Centrobolus splendidus. Ich habe die alten aus dem Terrarium genommen, da ich die Asselplage ausrotten wollte und halte sie zurzeit noch in einem Plastikbehälter der mit einem Fliegengitter oben für den Luftaustausch sorgt (ich weiss, nicht optimal, doch scheint es ihnen gut zu gehen).


    Im Ursprungsterrarium sind mir auch auch schon Jungtiere zwischen den Schiebescheiben entwischt und dann vertrocknet ... ( in Terrariennähe gefunden)


    Von daher würde es mich interessieren ... ob ihr dieses Problem kennt und wie ihr dies gelöst habt ...



    Mit bestem Dank im Voraus


    Peter

    Hallo Yuli,


    Danke für Dein Statement! Also war ich mit meiner Wahrnehmung und daraus folgender Idee, der Vergesellschaftung von A.m. und C. spec. doch auf dem richtigen Dampfer ... ;-)


    Ob C. spec. oder Centrobolus splendidus spielt für mich eigentlich nicht soo eine Rolle, tendenziell peilte ich aufgrund der Vorstellung (siehe HP millipeden.org), das die Mosambik aktiver seien als die C. splendidus ... Zum anderen hatte ich den Eindruck gewonnen, dass ich C. spec. Mosambik noch leichter zu erhalten seien als C. splendidus ...?


    In wie grossen Terris haltet Ihr denn wie viele Tiere ...?


    LG
    Peter


    PS: Ha, was seh' ich grad! Frisch C. splendidus bei Petfactory entdeckt ... :D

    Hallo Delia und Noizi,


    Danke für die Rückmeldungen! Haben mir doch schon ein bisschen geholfen ...!


    @'Delia
    Kann mir gut vorstellen, dass sie sich bei Dir immer mal zeigen. Habe nämlich Deine Photos der Jungtiere gesehen und hatte mir schon so eine Erfahrung vorgestellt ... Wollte Dir eigentlich auch noch eine Antwort schreiben, war aber zu beschäftigt mit meinem ;-)! Gratulation nachträglich zu Deinem Nachwuchs! Habe mich - ein wenig neidisch ;-) - sehr für Dich gefreut! Hast Du den Eindruck mein Bodenteil ist zu klein für die Kleinen ? Im Schnitt sind es sicherlich 30*30*12 cm einer Erdmischung in etwa den Empfehlung der Aufteilung (Erde - Laub - Totholz) hier im Forum/Buch/HP Shura Sigling. Aber Deine Erfahrung kann ich nun wirklich nicht teilen ..., leider! Du siehst sie gelegentlich auch tagsüber?! Weil das Terri ansonsten ja recht hoch ist, wollte ich ja auch mit kletternden vergesellschaften ... ;-) Dann scheine ich ja auf dem richtigen Weg zu sein ... :D
    Deine Infos waren echt top! Danke! Dann liegt's def. nicht an den Haltungsbedingungen, dass sie gar nicht klettern (in den ersten 2 Tagen habe ich einen zwar auf der Korkseitenwand klettern gesehen, aber wahrscheinlich war er auf der Suche nach besseren Nahrunggründen sprich auf dem Weg in den hinteren Teil mit hoher Erde ... Danke auch für die Infos betreffend St. Gregorius, das Bild das mir so ergibt, entspricht in etwa den Befürchtungen die ich hatte (betreffs lichtscheu). Wohne übrigens in Winterthur und betreffs Katzenfutter: sehe sie ebenso nicht am Katzenfutter, wie auch nicht an den Gurken - Kann es sein, dass sie sich erst durch Laub und Totholz fressen, bevor sie sich ans 'Standardfutter' wagen oder sie sind sich vom Petfactory ...


    @Noizi
    Danke auch Dir noch einmal für Deine Rückmeldung. Deine Schilderung scheint sich eher mit meiner Erfahrung zu decken! Hattest Du A.m. und Centrobolus spec. Mosambik mit A.m. vergesellschaften? So scheine ich wenigstens bei C. spec. mit einer Einschätzung seiner Verhaltensweise richtiger zu liegen ... ;-)
    Nach Deiner Beschreibung werde ich mir die Vergesellschaftung mit T. aoutii noch einmal durch den Kopf gehen lassen ... wobei sie doch eher gross sind. T.a. scheinen zurzeit auch recht gut erhältlich ...
    Auch Dir nochmals Danke, ja Du konntest mir helfen ;-)


    Bezüglich Petfactory muss ich sagen, dass ich eigentlich einen guten Eindruck erhalten hatte. Die Tiere waren sehr agil und schienen mir gesund (ohne dass ich mir anmassen würde, die irgendwie fachmännisch beurteilen zu können), die Lieferung kam prompt an, preislich schienen sie mir t.w. sogar eher im unteren Bereich und die Auswahl ist gegenüber anderen deutschen Anbietern gross ... Petfactory gegenüber Privat? Ja, gerne, aber das Angebot ist nicht riesig, oder die Tiere werden nicht versandt (was ich auch verstehen kann, abgesehen von der unpassenden Jahreszeit), wie bspw. jmd. der hier im Forum 6 C. spec. Mosambik anbietet. Privat habe ich andernorts noch Sp. spec. 1 und T. aoutii gefunden, aber sicherlich keine C. spec. ...
    Spirostreptidae spec. 1 hatte ich bisher nicht auf dem Radar, bzw. mal rausgenommen, weil mich die Grösse (siehe Frage im Erstbeitrag) abschreckte und v.a. wohl auch der Hinweis, dass diese leicht Wehrsekret abgeben. (Bezüglich Grösse findet sich bei Shura Sigling unterschiedliche Hinweise: Buch: bis 15 cm (S. 102) - HP: bis zu 20 cm - wobei es steht können durchaus ...)
    Juhui, hab' grad zwei A.m. auf dem Korkstufenbau ganz oberirdisch entdeckt! Einen der grösseren und einen kleineren ... Was mir auch aufgefallen ist, dass sie sich sehr sehr gemächlich im Terrarium bewegen, gegenüber ihrem Vermögen, bspw. als ich sie aus der Transportbox nahm.


    Nochmalx Thx & LG
    Peter

    Hallo Zusammen,


    Ich bin Peter aus der Schweiz, ein Neuling in der Tausendfüsserhaltung.
    Seit langem lachte mich in der Zoohandlung der 'Praxis Ratgeber Tausendfüsser' von Shura Sigling an. Im ersten Moment schreckte mich der hohe Preis ab, doch je mehr sich bei mir die Idee reifte, ein leer gewordenes Terrarium in der Spielveranda unserer Tochter mit neuen Bewohnern auszurüsten, desto mehr war mir der Preis egal. Schliesslich kaufte ich mir das Buch ohne zu zögern und studierte begeistert die Infos über die Haltung der Tausendfüsser. Parallel stöberte ich im Internet wie man dies heutzutage so macht.
    Mir begegneten auf verschiedenen Seiten die beiden oftmals vergesellschafteten Arten Anadenobolus monilicornis und Centrobolus sp. Mosambik. Beide Arten wurden als Anfängertiere und leicht zu halten beschrieben. Zudem bekam ich den Eindruck, dass beide Tiere oberirdisch und t.w. auch tagsüber zu finden seien. Bei C. sp. bestätigte mir dies meine Erinnerung an die Tiere, welche vor ca. 2 Jahren in der besagten Zoohandlung entdeckte (von daher wohl noch das Buch im Regal).
    Über das Chimaira Buch von Shura Sigling bin ich auch auf das grosse Angebot von Petfactory gestossen. Ich hatte sogar Glück was das Angebot betraf: Neben einem allgemein grossen Angebot an Tausis hatte er auch Anadenobolus m. und Centrobolus spec. Mosambik. Ich nahm Kontakt auf mit Herr Hohle und er teilte mir an einem Donnertag mit, dass er ca. 50 Tiere von A.m. und 30 adulte Tiere von C. spec. hätte. Am Wochende besorgte ich , gemeinsam mit meiner Tochter und ihrem Paten, alles Wichtige vom Wald (Totholz, Laub, Moos) und wollte am Sonntagabend die Tiere bestellen. Da staunte ich, als die C.spec. aus der Liste raus waren. Am Montag bestätigte mir Frau Höhle, dass alle adulten Tiere weg seien, aber wahrscheinlich innerhalb von 2 Monaten wieder welche erhältlich sein sollten. So bestellte ich vorerst einmal 5 A. m. . Dies klappte auch alles tiptop! Es kamen 2 'grosse', wohl adulte Tiere und 3 kleinere.
    Diese leben nun in dem grossen Terri (30*50*55) und lassen sich äusserst selten und wenn, dann nur nachts und nur gerade an der Erdoberfläche, bzw. im Moosgeflecht blicken.
    Ich habe sie auch noch nie an dem Futter (bis jetzt Gurken und Äpfelstückchen) gesehen. Die letzten Gurken zeigten zwar Frassspuren auf ... Heute erstmal auch aufgeweichtes Katzenfutter dargeboten.


    Nun meine Fragen:


    Ist dieses Verhalten der A.m. normal? Haltungsbedingungen: Temp.: 22°/23°; Luftfeucht.: 60-85%


    Liege ich mit meiner Vermutung richtig, dass C.spec. bedeutend agiler, oberirdisch tätig, kletternd (hätte versch. mit Moos und Flechten bewachsene Äste und Korkrinden drin - noch bissl mehr als auf den Photos) und evtl. auch tagsüber zu sehen wären ...?


    Bin mir desweiter am Überlegen die Kleinen mit einer anderen Art zu vergesellschaften, da ja nicht ist, wann wirklich C.sp. wieder im Angebot wären ...
    Dachte da an:
    Spirostreptus Gregorius
    Spirostreptidae spec. 5
    oder
    Telodeinopus aoutii (wobei die Grüsse und die Tendenz schnell Wehrsekret abzusondern mich eher davon abhält diese Species in die engere Auswahl zu nehmen)
    Bis eben waren alle 3 Arten auch bei Petfactory im Angebot. Auf die 3 Arten bin ich über das Studieren der Arten und ihrer Eigenarten im Buch und er HP von Shura Sigling gestossen. Nach den Kriterien: Anfängertiere, kletternd, tw. tagsüber anzutreffen, eher klein bleibende Arten.
    Nun habe ich eh grad festgestellt, dass die ersten beiden Arten auch schon nicht mehr im Angebot wären ... ;-(


    Habe im Buch, wie auch bei diplopoda.de das entsprechende Kapitel (Vergesellschaftung) gelesen, nichts desto trotz bewegt mich die Frage, ob die grösseren Arten die kleinen A. monilicornis nicht stören ...? Die Centrobolusarten wären ja grössenmössig nicht wahrsinnig dominanter, als die A. monilicornis.


    Einen lieben Gruss vom Neuling
    Peter