Posts by Waldfee

    Und auch wenn ihr berufstaetig seid tut ein Besuch in einer Baumschule keinen Schaden.

    Das würde ich dir auch wärmstens empfehlen.

    Dort bekommst du eine super Beratung und vor allem Pflanzen, die in deiner Gegend gewachsen und somit angepasst sind.

    Auch bezüglich Boden und Pflege gibt es in der Baumschule gute Hilfestellung.


    Die heimische Tierwelt sollte in der heutigen Zeit auch einen Nutzen davon haben, ansonsten kann man auch einen Zaun oder eine Mauer ziehen.

    Hallo Michelle


    Bin grad etwas verwirrt. Einen Deckel hast du da schon drauf oder?

    Der Apfelbutzen lockt dir Fruchtfliegen an, wenn du Pech hast.

    Wenn das Zusatzfutter direkt auf dem Substrat liegt, haben die Asseln und Springschwänze auch etwas davon.

    Ist im Winter oft das einzige, was man zu sehen bekommt :)

    Das minimiert auch das Schimmelproblem. Falls das Zusatzfutter trotzdem schimmelt, kann man es auch mit Substrat abdecken, ist dann ganz schnell erledigt. Spart Arbeit.

    Hallo Basti


    Wie immer sehr schön.

    Und Substratwechsel ohne Nachwuchs ist ein Traum.


    Die Farbvarianten der S. walkeri sind interessant. Bin auch gespannt, ob die das beibehalten.

    Schade um die Verluste bei den S. sp.6 Weissfuss. Aber drei Tiere in knapp drei Jahren geht doch noch, wenn man bedenkt, wie kompliziert so eine Häutung ist.

    Ich hoffe, die Geschlechterverteilung passt, wenn die irgendwann einmal adult sind.

    Hallo Michelle


    Substratwechsel bringt nur Arbeit. Du bekommst zwar die Eier der Trauermücken weg, aber gleichzeititg holst du dir wahrscheinlich neue aus dem Wald. Vergebliche Mühe.

    Ich habe auch seit 2-3 Wochen ein Trauermückenproblem und gleichzeitig auch noch Fruchtmücken.

    Bin aber selber schuld, weil ich die Gelbtafeln nicht rechtzeitig ausgewechselt habe. Und Fruchtmücken hab ich, weil ich nicht bemerkt habe, dass eine Gurke heimlich vor sich hin gammelt.


    Das geht alles wieder auf ein erträgliches Mass zurück.

    Mache an wirklich jedes Fenster Gelbtafeln und erneuere die auch regelmässig. Du kannst auch Gelbtafeln auf so Holzstecker machen und wenn du oben ein Lüftungsgitter im Terra hast, dort reinstecken.

    Du kannst auch vorsichtig mit dem Staubsaugeraufsatz im Terra den Luftraum saugen. Natürlich aufpassen, dass es keinen Bewohner erwischt. Wenn du das eine Weile jeden Tag machst, ist bald Ruhe.

    Der Entwicklungszyklus dauert übrigens etwa 4 Wochen, das heisst, es dauert eine Weile bis sich die Arbeit der Nematoden bemerkbar macht.


    Schaden tun Trauermücken nicht, sind nur nervig. Mich nerven sie inzwischen nur noch, wenn ich beim Essen aufpassen muss, dass ich sie nicht mitesse.

    Die legen übrigens auch Eier in die Erde der Zimmerpflanzen. Also trockener halten wenn möglich und von unten giessen. Wenn es ganz schlimm ist, Sand auf die Oberfläche.


    Wenn du deine A. gigas zu wenig siehst, gönne dir doch noch ein paar Tiere einer kleineren zeigefreudigen Art.

    Hallo


    Beides kommt auf das Alter bzw. die Grösse der Tiere an.


    Bei adulten Tieren oder eine Häutung vor dem Adultstadium sieht man das Geschlecht in der Regel von der Seite. Speziell bei A. gigas kenne ich mich aber nicht aus.


    Beim Verschicken sind Füsser meist in 1,0 - 1,2 l Boxen und da sind sie 1 - 2 oder mehr Tage drin. Du transportierst sie ja kürzer und adult werden die Füsser auch nicht sein.

    Zusammengekringelt sollten sie mit etwas Platz drumherum reinpassen.


    Vergiss nicht, Luftlöcher in die Box zu machen. Entweder in den Deckel oder etwas unter dem Rand der Box.

    Hallo Johnny


    Freut mich, dass der Opi noch so gut unterwegs ist. Habe ehrlich gesagt keine Ahnung, wie alt diese Art wird.


    Hoffentlich zieht er noch lange seine Runden.

    Gibt es auch eine Frau dazu?

    Hallo Johnny


    Bei mir gibt es auch ein Tier, das deutlich kleiner als die anderen ist. Das Geschlecht konnte ich noch nicht sehen.

    Ich weiss nicht genau, wieviele Dendros ich gerade habe. Hatte ein wenig mit den Aufschrieben geschlampt.


    Es gibt auch Tiere, die es geschafft hatten, durch Segmente zu krabbeln, die dann festgepappt sind. Bei einem konnte ich es lösen, bei anderen waren die Ringe nach 1-2 Häutungen weg. An der Stelle fehlen aber ein paar Beine. Und ist auch teilweise genau der Bereich, in dem die Geschlechtsorgane sind. Also keine Ahnung, ob die sich fortpflanzen können.


    Ja, ich hoffe, das der Kindersegen nicht allzu reichlich ausfällt. Bei dir wird es Nachwuchs geben und bei Beate bestimmt auch. Irgendwo müssen die vielen Dendros dann unterkommen.

    Hallo miteinander


    Heute Vormittag bei strahlendem Sonnenschein habe ich im kleinen Terra den ersten Paarungsversuch der D. macracanthus beobachten können.

    Bis ich das Handy geholt hatte, hat sich die Dame bereits abgewendet und ist kurz darauf davongekrabbelt.

    Hallo Basti


    Sehr schön, Dschungelfeeling pur.

    Richtig stimmungsvoll.


    Schön, dass du doch noch Männchen bei den C. r. v. hast (ich kann das nicht ausschreiben)

    Bei der Konstellation dürfte das richtig viel Nachwuchs geben :)

    Hallo Johnny


    Klasse Zuchterfolg. Gratuliere. Und sehr schöne Tiere.

    Schön, dass du so viele Jungtiere m Forum unterbringen konntest.


    Was ich jetzt spontan überhaupt nicht weiss. Wann sind die S. caudulanus denn adult und wie ist in etwa die Lebenserwartung?


    Ich habe das Bild mit den vielen S. caudulanus auf einem Haufen meinem Mann gezeigt.

    Mein Mann steht voll auf Startrek und da gibt es ein Essen der Klingonen, das aus lebenden Würmern besteht. Und genau so sieht das Bild aus ^^

    Unter dem Titel "richtige" Haltung würde ich eher die Temperaturen im Herkunftsland beachten.
    In den bergigen Gebieten sinken die nachts bis auf 3°C ab, vielleicht ist bei kühlerer Haltung eher was zu verändern.

    Zur Temperatur kann ich etwas beitragen.

    Ich halte die Füsser alle bei Zimmertemperatur, und die ist bei mir vom Sommer abgesehen eher kühl mit Nachtabsenkung um 2-3 Grad.

    Vor allem in der Übergangszeit im Frühjahr und Herbst gibt es bei mir Tage, an denen nur 19 Grad im Zimmer sind.

    Die Spec. 1 stehen in einem damals ungenutzen Zimmer, in dem die Temperatur eventuell immer mal wieder kurz um ein halbes Grad niedriger war.

    Möglicherweise hat das den Tieren gefallen.


    Bei Marigold gab es auch vor ein paar Jahren so eine Massenvermehrung. So viel ich weiss, auch von mehreren Weibchen, was das Ganze wieder relativiert.

    Leider ist sie schon länger nicht mehr aktiv hier.

    Hallo Michelle


    Ich habe zu deinem Substrat nichts nachgelesen, aber mir wäre spontan kein Bodengrund für Wirbellose bekannt, der für Tausendfüsser geeignet ist.


    Im Wald hast du bereits die wichtigsten Bestandteile geholt. Eventuell etwas Sand dazu und Gartenkalk und es ist gut. Den Erdteil kannst du auch weglassen.


    An deiner Stelle würde ich kein Risiko eingehen und die Tiere in neues Substrat setzen. Wahrscheinlich wirst du nochmal in den Wald müssen, dein Aqua ist recht gross.

    Apropos Aqua. Hast du einen Deckel mit Belüftung? Die Lüftungsfläche darf nicht zu gross sein, sonst hält sich die Feuchte nicht.


    Ein paar Tage werden es deine Tiere auch in weniger geeignetem Substrat aushalten, bis du genug Material hast. Du hast ja Blätter und WFH drin, so dass sie erst einmal etwas zu essen haben.

    Hallo Beate


    Nur der Vollständigkeit halber:

    Falls bei dir in der Nähe Börsen für Terrarientiere sind, wäre das auch eine gute Möglichkeit, Tiere abzugeben.

    Hi Basti


    Sehr schöne Bilder.

    Freut mich, dass der S. sp. 6 die Häutung trotz Störung gut überstanden hat.


    He, he. Pass mal auf, dass der C. r. v Mann sich nicht überanstrengt, falls er tatsächlich der einzige Mann unter lauter Weibern ist ^^