Posts by Waldfee

    Hallo Kira


    Auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum


    :welcome:

    Schön, dass Du zu uns gefunden hast und Dich im Vorfeld informierst.


    Der Basti hat Dir ja Deine Fragen bereits beantwortet.


    Die Art, für die Du Dich interessierst, ist soviel ich weiß, nicht allzu häufig in Haltung.

    Von daher würde ich mir wegen Nachwuchs überhaupt keine Gedanken machen. Den bekommst Du hier garantiert los.


    Wenn die Arten hier in Zucht sind und bei den Händlern nicht mehr so oft nachgefragt werden, müssen nicht so viele Wildfänge importiert werden.

    Also unter dem Tierschutzgedanken wäre eine Zucht natürlich zu begrüßen.


    Bei "Allerweltsarten" ist es schwieriger, Nachwuchs gut unterzubringen, vor allem, wenn es dann sehr viele Tiere sind.

    Wenn dann viele so denken und noch dazu kommt, dass bei anderen der Zuchterfolg ausbleibt, verschwinden auch diese Arten ganz schnell aus der Zucht und müssen wieder importiert werden.


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo miteinander


    Irgendwie schaffe ich es gerade nicht mit den Bildern, deshalb gibt es erst einmal nur eines.

    Am 9.1.2020 habe ich das große Terra neu gemacht... war auch nötig.


    Ich habe noch das eine Männchen D. macracanthus und 85 Jungtiere. Sie entwickeln sich gut und ich werde dieses Jahr wohl schweren Herzens welche abgeben müssen.


    Es gibt auch noch zwei S. Irian Yaya. Leider konnte ich das Geschlecht nicht sehen.


    S. gregorius laufen 7 Adulte und zwei Kleintiere rum. Ich dachte immer, es gibt überhaupt keinen Nachwuchs bei denen, obwohl ich immer wieder Paarungen beobachten kann.

    Ich fürchte, der Nachwuchs ist irgendwelchen Räubern zum Opfer gefallen.


    Ebenso bei den C. splendidus.

    Es gibt nur 5 oder 6 Jungtiere bei 34 Adulten. Außer irgendeiner Käfer(?)Larve habe ich nichts gefunden, was mir die gefressen haben könnte.

    Es gab zwar einmal Hundertfüßer, aber das ist schon zu lange her und ich müßte auch etwas gefunden haben.

    Möglicherweise sind die nicht wenigen Regenwürmer, die ich unfreiwillig großgezogen habe, räuberisch veranlagt.

    Es gab oder gibt noch(?) mindestens zwei Spinnen, die in Bodennähe Netze machen. Vielleicht stehen die auch auf Würmchenlarven.

    Wenn ich sie finde, fliegen sie raus.

    Auch die ein oder andere Schnecke hat schon im Terra gelebt. Wenn ich sie sehe, fliegen die aber auch raus in die Freiheit.


    Ja, und die, von denen ich eigentlich keinen Nachwuchs mehr wollte, sind die S. spec.1.

    Da laufen noch drei Männchen herum und 104 Jungtiere. Die entwickeln sich alle prächtig.

    Im kleinen Terra habe ich auch noch um die 150 von den Süßen.


    Jetzt gibt es das eine Bild und wenn ich mehr Zeit habe, verkleinere ich noch ein paar andere und zeige die Euch.


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo Justin


    Herzlich Willkommen bei den Füßer-Verrückten :welcome:

    Schön, dass Du zu uns gefunden hast.

    Wie es hier funktioniert bekommst Du mit uns gemeinsam schon raus mit der Zeit.


    Du darfst gerne ein neues Thema eröffnen um Dich vorzustellen oder einfach nur Hallo zu sagen.

    Auf der Hauptseite unter Sonstiges Off-Topic auswählen und oben rechts Neues Thema und dem dann einen passenden Titel geben.


    Oder unter Allgemeines in die Fotogalerien gehen, wieder oben rechts auf Neues Thema und dort kannst Du Deine Füßer vorstellen.

    Hast Du denn schon welche?


    Wenn Du Fragen hast, einfach fragen.

    Da halt dann ein bisschen schauen, wo es hinpasst und am Besten ein neues eigenes Thema eröffnen.


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hi Jessica


    Wenn Deine Erde schon relativ sandhaltig ist, brauchst Du je nachdem weniger oder sogar überhaupt keinen Sand dazu geben.

    Ich verwende Sand und Gartenkalk, weil ich das so mischen kann, wie ich es brauche.

    Den Sand verwende ich nur so nach Gefühl, da ich bei jedem Substratwechsel vom alten Substrat dazu nehme.

    Der Sand darin verbraucht sich weniger, da er von den Würmern nicht gefressen wird und wenn ich jedes Mal nach Anleitung Sand dazu tun würde, hätte ich zu viel davon.


    Wichtig ist das Laub im richtigen Zustand, möglichst schön von Pilzmycel durchzogen und das weißfaule Holz, weil das die Nahrungsgrundlage ist.

    Die Erde und der Sand geben dem Ganzen Struktur, so dass es gut durchwühlbar ist und die Höhlen nicht gleich zusammenfallen.


    Mische am Besten Dein erstes Substrat genau nach Anleitung, damit Du ein Gefühl dafür bekommst, wie es sich anfühlen muss.

    Später kannst Du dann ein wenig variieren.

    Wenn ich viele Jungtiere habe, mische ich mehr WFH und Blätter mit rein, weil sich das Substrat sonst zu schnell verbraucht.


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hi Simon


    Freut mich, dass der Gigas Kot abgesetzt hat. Das sieht schonmal gut aus.

    Wahrscheinlich wirst Du ihn die nächste Zeit überhaupt nicht mehr sehen, weil er sich durchs Substrat futtert.

    Jetzt im Winter sind die Füßer allgemein mehr im Substrat.


    Du kannst uns ja mal ein paar Fotos vom Terra zeigen und vom Gigas, falls er sich blicken läßt.

    Fotos sind immer gut :)


    Übrigens ist bei mir mal eine Dendrostreptus macracanthus Dame drei oder vier Monate im Substrat gesessen, ich konnte sie durch die Scheibe sehen.

    Irgendwann hat sie dann ihre Adulthäutung gemacht und kam wieder hoch.


    Du kannst Deinem Tier noch eine Korkhöhle anbieten oder ein größeres Kokosschalenhäuschen. Dort sitzen sie gerne.

    Von den Kokoshäuschen schabe ich mit einem Messer vorsichtshalber die überstehenden Fasern ab, keine Ahnung, ob das nötig ist, aber sicher ist sicher.


    Die nächsten Wochen wirst Du wahrscheinlich viel Spaß mit den Tierchen haben, die Du übersehen hast oder die erst noch aus Eiern schlüpfen ^^

    Wenn Du in dem Zimmer, in dem das Terra steht, Gelbtafeln an die Fenster hängst, siehst Du gleich, wenn Du Trauermücken hast und es wird nicht so schlimm.


    Liebe Grüße und Dir auch einen schönen Abend

    Sabine

    In Deinem Fall würde ich nur grob absuchen und das Risiko eingehen und später das Substrat noch einmal neu machen, falls Du Dir z. B. Hundertfüßer eingesammelt hast.

    Wobei Hundertfüßer nur dem Nachwuchs gefährlich werden, aber ich würde jetzt auch nicht gerne von einem gebissen werden.


    Schnecken, Käfer, Regenwürmer, Spinnen kannst Du mit der Zeit raussammeln.

    Für später kannst Du das Substrat ausgebreitet im Keller oder so trocknen lassen, dann verziehen sich die meisten unerwünschten Krabbeltiere.


    Springschwänze und Raubmilben sind gut fürs Bodenleben.


    Wird schon gutgehen :thumbup:


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo Simon


    Fliegenpilze weiß ich jetzt nicht wirklich, aber die Pilze, die die Blätter zersetzen, sind Nahrung für die Füßer.

    Also das Mycel, die Fruchtkörper dürfen sie aber auch fressen.


    Nimm gleich noch ein paar Äste mit, die dürfen gerne gammelig und mit Flechten besetzt sein. Flechten werden auch gerne gefressen.


    Schön, dass Du Dir jetzt die Infos holst.


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo Simon


    Um es einfacher zu machen, hier der Link zur Substratbeschaffung Substratbeschaffung

    Es ist wichtig, dass das weißfaule Holz von Laubgehölzen stammt.

    Die Schale brauchst Du nicht und könnte auch gefährlich werden,wenn der Füßer sich darunter häutet und die Schale sich bewegt.

    Der Gigas lebt und frisst im Substrat und deshalb sollte auch das gesamte Substrat feucht sein.


    Du solltest Dich in die Grundlagen der Füßerhaltung einlesen, ist ein bisschen anders als bei anderen Wirbellosen.

    Ich wünsche Dir, dass es dem Gigas gut geht bzw. er sich erholt.


    Ach so, herzlich willkommen hier im Forum.


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo Solaris


    Ich habe es auch schon ganz selten erlebt, dass die C. splendidus wenig Wehrsekret abgegeben haben.

    Aber nur in Situationen, in denen sie arg genervt wurden, wie beim Substratwechsel, wenn ich sie einfach nicht zu fassen bekommen habe oder wenn ich beim Hantieren im Terra einen auf der Hand hatte und den nicht wegbekam.


    Wie Du weißt, sind meine Tiere ursprünglich von Dir und ich habe keine anderen mit eingekreuzt.


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo Jessica


    Ich würde auch nicht sammeln, wenn die Gefahr bestünde, dass noch Spritzmittelreste vorhanden sein könnten.

    Beim Forstamt oder auf dem Rathaus müßte man das aber erfragen können. Die müssen ja nicht so genau wissen, warum man fragt.


    Ich weiß leider nicht, ob die Eichenprozessionsspinner etwas von sich im Boden bzw. auf der Oberfläche zurücklassen, was für uns noch gefährlich sein könnte.


    Am Besten wird wirklich sein, Du machst einen schönen Ausflug in ein unbelastetes Gebiet und sammelst dort. Zu zweit wäre nicht schlecht, ist leichter zum Tragen.

    Zur Zeit macht Sammeln zwar keinen Spaß, aber so oft muß man das nicht machen.


    Da ich zu faul bin, das Zeug vorab ganz genau anzuschauen und obendrein auch den Platz habe, breite ich es aus zum Trocknen. So läßt es sich auch eine Weile lagern für schlechte Zeiten.

    Nächstes Jahr kannst Du dann während einer Trockenperiode im Sommer sammeln. Da krabbelt so gut wie nichts Unerwünschtes drin rum.


    Solltest Du wirklich keine Erde finden, kannst Du die auch weglassen. Das Substrat ist dann einfach fetter und die Füßer machen mit der Zeit Erde draus.

    Bei den folgenden Substratwechseln brauchst Du die Erde sowieso nicht mehr, da nimmst Du vom verbrauchten Substrat, das voller Mikroorganismen und nützlicher Lebewesen ist.


    Bei mir ist auch nur Mischwald und ich habe immer Tannennadeln mit drin. Solange das nicht zu viele sind, ist es nicht schlimm.

    Wobei ich dieses Jahr ein neues Sammelgebiet nicht allzu weit weg gefunden habe, wo streckenweise tatsächlich keine Tannen sind.


    Selbst wenn Du Dir unerwünschte Krabbler einschleppst, ist das nicht so schlimm.

    Eigentlich sind nur Hundertfüßer doof, weil sie Jäger sind. Solange Du aber keinen Nachwuchs hast, passiert da nicht viel.

    Im schlimmsten Fall, wenn es zu viele sind, sammelst Du Deine Füßer raus und machst neues Substrat.


    Ansonsten findest Du den ein oder anderen Wurm, Spinnen, Käfer, Asseln oder Ameisen.

    Die meisten Ameisen sind harmlos.

    Asseln solltest Du raussammeln, damit sie die weißen Asseln nicht verdrängen.

    Zecken hatte ich noch nie, obwohl ich in einem Risikogebiet wohne.


    Also hab keine Angst und nutze die Zeit.


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo miteinander


    Oje, schon lange nichts mehr geschrieben.

    Diese Woche haben die drei S. spec. 1 Damen und ihre verbliebene Brut ein neues und größeres Terrarium bekommen.

    Es sieht noch ein bisschen nackig aus, ich muss noch mehr Moos holen und vielleicht noch einen Unterschlupf reinmachen.

    So sieht es jetzt aus


    Es wurde gleich eifrig geklettert, auch die Kleinen waren teilweise auf den Ästen und haben Flechten gegessen.

    Außer zwei Kleinen, die noch auf der Oberfläche liegen und den drei Damen in den Ästen haben sich alle ins frische Substrat verkrümelt.

    Die beiden habe ich möglicherweise bei der Häutung gestört.


    Das Substrat ist etwas gröber, weil ich keine Lust hatte bei dem Wetter den Häcksler anzuwerfen. Mehr Arbeit für die Würms.


    Obwohl ich dieses Jahr sehr viel Nachwuchs habe verkaufen können, sind es doch immer noch um die 100 Tiere.

    Im großen Terrarium krabbeln auch noch welche herum, wahrscheinlich mehr, als mir lieb sind.


    Ja, und in der Substratkiste habe ich vor Wochen wieder ganz Kleine gefunden. Oje.

    Also, wer nächstes Jahr Interesse an S. spec. 1 Nachwuchs hat, ich habe viele abzugeben.

    Godin Vielen Dank.

    Auf die Idee mit dem Filzstreifen hätte ich auch kommen können. Irgendwie habe ich gedacht, das müßte wasserdicht sein wegen der Feuchte, aber zwischen den Scheiben ist eigentlich nicht wirklich feucht.

    Ist auf jeden Fall die günstigste Lösung.

    Türschlösser brauche ich zum Glück nicht. Meine Würms sind zu klein oder zu doof :lol:


    Jessica Gut, Dass Du Tiere in der Nähe gefunden hast. Direktabholung ist immer besser als Versand.

    Trauermücken sind allgemein in der Erde, auch in gekaufter Topfpflanzenerde. Normalerweise halten sie sich in Grenzen, aber im Terra können sie zeitweise wirklich lästig werden.

    Ich hatte die schon ein paar Mal, wenn ich nicht hinterher war, man bekommt sie aber immer wieder weg. Ist halt ein bisschen Arbeit.

    Schädlich sind sie nicht, nur nervig.


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hi Jessica


    Hast niemand aus dem Forum gefunden, der Dir Tiere verkauft?


    Ich kapere mal kurz Deinen Thread, die Info könnte für Dich auch interessant sein:


    Godin

    Mit was hast Du Deine Terras abgesichert?

    Ich hatte mal Silikonstreifen, die leider nicht mehr verkauft wurden. Dann etwas anderes als Ersatz, aber das klebt nicht mehr gut genug.

    Jetzt muss ich sowieso neu kaufen. Vielleicht hast Du mir einen Link.


    Vielen lieben Dank

    Sabine

    Die MPA heissen schon wieder anders, hab das jetzt aber leider vergessen .

    Dass die Füßer sich untereinander mit dem Wehrsekret schaden, habe ich noch nie gehört. Wenn da etwas bekannt ist, wird bestimmt Solaris etwas dazu sagen.


    Vielleicht hat der Herr sich auf Bandfüßer bezogen, die Cyanid abgeben.


    LG, Sabine