Beiträge von Waldfee

    Hallo miteinander


    So langsam finde ich in der Substratkiste kleine Würmchen. Bis jetzt vor allem D. macracanthus, aber heute auch einen ziemlich kleinen C. splendidus.

    Ich hatte mich ja gewundert, warum von den Splendidus kaum ganz Kleine dabei sind. Offensichtlich hatte ich die einfach übersehen.

    Es ist richtig spannend, in der Kiste zu suchen.


    Als ich heute Morgen von der Nachtschicht heimgekommen bin, habe ich auch ein Centro-Pärchen bei der Paarung entdeckt.

    Überhaupt habe ich die Bewohner durch den Substratwechsel etwas aufgescheucht. Vor allem die S. gregorius sind viel unterwegs.

    Die ersten Tage sind die Weibchen der S. gregorius auch furchtbar von dem einzelnen D. macracanthus Mann und den S. spec. 1 Männern belästigt worden.


    Gestern Abend im Terra von meiner Tochter: Jungvolk von S. spec. 1

     


    Da waren ursprünglich noch viel mehr gewesen, aber bis ich die Kamera parat hatte, hatten sich schon ein paar verkrümelt.

    Da das Substrat schon relativ verbraucht ist, stürzen sich die Kleinen auf die Gurke.

    Leider liegt in meinen Jagdgründen immer noch ordentlich Schnee.


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo Anton


    Eine Häutung hautnah mitzuerleben ist immer ein Erlebnis, herzlichen Glückwunsch.

    Der Kleine wird das bestimmt gut überstehen.

    Ich glaube, eine Störung ist schlimmer, wenn das Würmchen in der Ruhephase vor der Häutung ist und es schliesslich verzögert oder überhaupt nicht zur Häutung kommt...oder unvollständig.

    Dein Würmchen hat das anscheinend zügig durchgezogen und wenn Du das noch weiche Tier vorsichtig zurückgesetzt hast, hast Du es wahrscheinlich nicht verletzt.


    Ich hatte erst neulich beim Substratwechsel auch viele frisch gehäutete Tiere und mein Freund hat gesagt, ich solle das nächste Mal doch vorher eine schriftliche Ankündigung machen, dass die letzte Zeit vor dem Substratwechsel gefälligst nicht mehr gehäutet wird :lol:


    Ich habe übrigens Springschwänze und weisse Asseln drin und bis jetzt keine schlechten Erfahrungen gemacht mit den Asseln.

    Wobei ich natürlich keine Ahnung habe, wieviele Bewohner und Jungtiere sich da so tummeln. Ein bisschen Schwund würde ich also nicht wirklich bemerken.


    Übrigens habe ich bei meinen S. gregorius auch keinerlei Nachwuchs finden können trotz gelegentlich beobachteter Paarungen. Und so wir die rumturnen scheint es ihnen auch gut zu gehen.

    Aber vielleicht gefällt ihnen irgendetwas nicht, so dass sie keine Eier legen wollen.

    Ich hatte irgendwann zwei Hundertfüsser im Terra, die ich jetzt nicht mehr finden konnte, zwei große Asseln und zwei fette Spinnen, die am Boden Netze gesponnen haben.

    Aber dass die sich jetzt nur über den S. gregorius Nachwuchs hergemacht haben, glaube ich eigentlich nicht.


    Zu den Gigas kann ich Dir leider nichts sagen, da kenne ich mich überhaupt nicht aus. Aber es freut mich, dass es ihnen gut zu gehen scheint.


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo


    Das Substrat von vor einem Jahr habe ich jetzt aktuell in einen blauen Sack gefüllt, das kommt dann in den Garten bzw. die Tomateneimer.

    Da ist zwischendurch aber auch von den anderen Terrarien was reingekommen.


    Ich glaube, ein halbes Jahr habe ich da schon noch Würmchen geerntet. Ich hatte es irgendwo mal geschrieben, kann aber nicht nachschauen, weil bei mir die Seite ewig nicht lädt.

    Ich habe das alte Substrat einfach in einer größeren Plastikbox mit Luftlöchern und die steht bei mir im Flur vom ausgebauten Dachboden.

    Feuchtigkeit hält ziemlich lange und unter den ausgelegten Gurkenscheiben finden sich die Kleinen regelmäßig ein.


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo


    Also ich habe beim ersten Mal auch die Blätter im Backofen getrocknet, weil sie patschnass waren und ich auch Angst vor Hundertfüßern und ähnlichem hatte.

    Das hat so gestunken... tagelang hatte ich den Gestank im Haus<X


    Klar, gelebt hat da bestimmt nichts mehr und den Würmern scheint es jetzt auch nicht geschadet zu haben, aber ich habe es nie wieder gemacht.

    Inzwischen sammel ich nur noch im Sommer und lasse es in einem alten Bettbezug mit regelmäßigem Durchmischen trocknen.

    Wobei ich jetzt gerade auch das Problem habe, dass ich meinen Bedarf unterschätzt habe und doch sammeln gehen muss, sobald der Schnee weg ist.


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo miteinander


    Meine Tagesaufgabe heute war der Substratwechsel im großen Terra.

    Es ist ordentlich Nachwuchs drin und wenn ich mich nicht allzu sehr verzählt habe, wohnen aktuell insgesamt 307 Würmer da drin.


    So sieht das Terra jetzt aus.

    Vielleicht bekomme ich bei Tageslicht noch ein besseres Bild hin.


    Da hatte ich kurz Mittagspause gemacht. Ich hatte schon fast alles ausgeräumt. Bitte die Socken auf dem Stuhl ignorieren, die wollte ich zum Essen nicht anlassen.

    Später sah es dann wirklich hahnebüchen aus, bis alles eingerichtet war und vor allem das Substrat drin. Ich bin froh, dass ich das nur einmal im Jahr machen muss.


    Solche bunten Teller habe ich etliche gehabt.

         


    Noch eine Rinde mit "Bewuchs" und eine der Kokoshöhlen

       


    Von den sechs S. Irian Yaya, die letzten Sommer bei mir eingezogen sind, habe ich leider nur noch zwei gefunden. Sie haben sich beide auch so gekringelt, dass ich das Geschlecht nicht sehen konnte.

    Wenn ich jetzt nur wüßte, ob das Zufall ist oder ob es ihnen bei mir nicht gefällt, wäre mir wohler.


    Von den D. macracanthus ist noch ein Männchen verblieben. Einer sieht eigentlich tot aus, ich habe ihn für den Fall der Fälle aber doch noch einmal zurück gelegt.

    Jungtiere habe ich 109 gezählt. Sie sind sehr variabel in der Farbe von ziemlich hell über rotbraun bis schon fast schwarz.

    Ich musste ein paar Mal ganz genau gucken, um sie nicht mit dem S. spec. 1 Nachwuchs zu verwechseln.


    Von den S. gregorius habe ich noch zehn adulte Tiere, leider überhaupt keinen Nachwuchs. Keine Ahnung, warum. Den adulten Tieren scheint es gut zu gehen und ich habe sie auch schon relativ lange.


    Bei den vier adulten S. spec. 1 Männchen muss ich vergessen haben, Striche zu machen. Ich hatte nur zwei aufgeschrieben, weiß aber, dass ich auf jeden Fall drei gesehen habe.

    Eine Leiche habe ich auch nicht gefunden, es müßten also noch alle vier da sein...oder drei?


    Nachwuchs von S. spec. 1 (von meiner Tochter) habe ich 107 gesehen.


    Von den C. splendidus ist auf jeden Fall meine Dicke noch da. Das hat mich sehr gefreut. Ich sehe sie auch ziemlich regelmäßig.

    Außer der Dicken laufen von den C. splendidus noch 75 Exemplare rum. Etliche adulte (habe ich nicht extra gezählt) und subadulte Tiere, auch kleinere.

    Minis habe ich keine finden können, was mich ein bisschen verwundert hat.

    Vielleicht sind ja noch Eier im Substrat.


    Ich habe das Substrat nicht ganz so genau durchsucht, sonst wäre ich jetzt noch dran.

    Die nächsten Wochen wird es bestimmt sehr spannend an der Box mit dem alten Substrat werden.

    Ich bin schon neugierig, was da noch alles auftaucht.


    Das Substrat war durch aber noch ziemlich locker. Die Feuchte war auch gut, etwas trockener, weil ich die letzten Tage absichtlich nicht gesprüht hatte.

    Was mir aufgefallen ist, ist dass ich an der trockensten Stelle die meisten C. splendidus gefunden habe. Eigentlich dachte ich, die haben es lieber feuchter.

    Ich habe auch leider viele frisch gehäutete Tiere gefunden. Ich hoffe, sie haben den Substratwechsel gut überstanden bzw. erholen sich gut.


    Und ich hoffe, dass ich nächstes Jahr nicht wieder denselben Fehler mache wie heute wieder.

    Ich hatte alles, was ins neugemachte Terra zurück sollte, in einen Eimer getan und dazu die Würmer. Dort hatten sie auch Rinden und Höhlen bevölkert, was nicht schlecht war.


    Ich war aber so doof, das Moos da auch mit reinzumachen und da hatten sich so viele von den Kleinen regelrecht festgesetzt, dass ich die fast nicht mehr rausbekommen hatte.

    Also ist jetzt wieder altes Moos mit im neuen Terra, das ich irgendwann rausmachen muss.


    Leider habe ich alles Laub aufgebraucht, so dass die S. spec. 1 von meiner Tochter noch eine Weile auf ihr neues Terra warten müssen.

    Ich müsste mich erst durch den Schnee graben.


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo miteinander


    Heute war ich neugierig und habe das S. spec. 1 Terrarium bei meiner Tochter mal von unten angeschaut.

    Da ist ordentlich Nachwuchs drin.

    Ursprünglich wollten wir da demnächst Substratwechsel machen. Mit so vielen Häutungswürmern machen wir aber nur einen Teilaustausch.

    Also, wenn irgendjemand Begehrlichkeiten hat und ein paar von den Hübschen ein neues Zuhause geben möchte, schreibt mich gerne an. Im Winter verschicke ich allerdings nicht, das ist mir zu unsicher.

    Wo ich in etwa wohne, seht Ihr in meinem Profil.

    Übrigens sind auch größere Spec. 1 dabei.


    Morgen ist mein großes Terrarium dran mit Substratwechsel. Ich bin gespannt, was da so alles drin ist.


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo nunzel


    Die Haltung ist im Prinzip schon ähnlich, was das Substrat betrifft. Mal abgesehen davon, dass Bandfüßer eher selten bis überhaupt nicht an Zusatzfutter gehen.

    Trotzdem sollten Band- und Tausendfüßer nicht im selben Terrarium gehalten werden, da z. B. die von Dir angesprochenen C. vittatus vittatus ständig Cyanid abgeben, was die Tausendfüßer auch bei guter Belüftung vergiftet.


    Wenn Du Bandfüßer halten möchtest, dann setze bitte nicht allzu viele in ein eigenes großes Terrarium und die Tausendfüßer in ein anderes.


    Zu den einheimischen Saftkuglern kann ich nichts sagen.


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo Shura


    Das war nicht negativ gemeint, tut mir leid, wenn es so rübergekommen ist.

    Wegen der nützlichen Infos und den Bildern habe ich die Seite ja verlinkt.


    Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute.


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo


    Herzlich willkommen hier im Forum und viel Spass.

    Euer Terrarium sieht gut aus, schöne Flechtenäste.

    Hinten an der Wand oder seitlich könnt Ihr ruhig noch Äste reinpacken um den Raum dort auch für die Füßer nutzbar zu machen.

    Über ein Kokoshäuschen oder eine Korkrinde als Unterschlupf freuen sie sich bestimmt auch, muss aber nicht sein.


    Bei den S. spec. 6 gibt es unterschiedliche Angaben zur Größe. Da müssen diejenigen antworten, die diese Füßer halten.

    Falls Du Dich mit etwas kleineren anfreunden kannst, würde ich Dir Centrobolus splendidus empfehlen. Die werden zwar nur bis 9cm, sind aber auffällig rot und wirklich

    viel an der Oberfläche unterwegs. Auch jetzt im Winter noch.

    Sie vermehren sich leicht, aber nicht übermäßig viel. Ich bin meine bis jetzt immer gut losgeworden.

    Mit den Temperaturen kommen sie auch klar, bei mir ist es z. T. noch ein bisschen kälter, vor allem nachts.


    Hier auf Shuras Seite http://millipeden.org/2012/mp_pages/mp8001_1.html kannst Du auch noch nachschauen. Die Seite ist aber nicht mehr so aktuell.


    Wenn Du oben auf "Mitglieder" zeigst und dann auf "Suche" und dort Berlin eingibst, findest Du einige.


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo Milli


    Ich habe leider keine Ahnung, was das für Fliegen sind.

    Vielleicht gibt es auf yt oder sonstwo im Netz Flugbilder von Fliegen, die bei der Bestimmung helfen könnten.


    Ich würde auf jeden Fall versuchen sie zu töten, nur für den Fall, dass es doch Buckelfliegen sein könnten.

    Solaris hat in einem anderen Thread geschrieben, dass Buckelfliegen nicht an Gelbtafeln gehen. Woanders habe ich gelesen, dass sie da nur durch Zufall drauf fliegen.


    Trotzdem würde ich Gelbtafeln aufhängen (in der Wohnung, nicht im Terra), das hilft zumindest bei einem beginnenden Trauermückenbefall, den Du bestimmt auch noch erleben wirst.

    Trauermücken sind übrigens nicht schädlich, nur extrem lästig.


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hi Anton


    Kannst Du die Korkwände nicht einfach raus machen oder sind die so fest verklebt?

    Ich habe Kork nur als Höhlen, die werden allerdings auch manchmal angefressen.

    Als Rückwand habe ich viele verschiedene Äste senkrecht zwischen Boden und Deckel geklemmt. Die werden viel genutzt und fliegen beim Substratwechsel einfach raus bzw. in die Box mit altem Substrat.


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo Anton


    Mach Dir nicht so viele Gedanken, weil von den sechs Spec. 1 nur noch zwei verblieben sind.

    Bis die Tiere groß sind, machen sie einige Häutungen durch und jede Häutung an sich ist doch eine recht anspruchsvolle Sache, die eben oft auch schief gehen kann.

    Nicht, weil wir als Halter Fehler machen, sondern weil eine Häutung einfach schwierig sein kann.

    Wenn Du dann auch nur wenige Tiere hast, fallen die Verluste viel mehr ins Gewicht.


    Wichtig sind die beiden, denen es gut geht und die sich gepaart haben und die anderen Arten, denen es auch gut geht.


    Dein Problem scheinen wirklich diese Asseln zu sein.

    Auch Thomas W hat schon mehrfach über schlechte Erfahrungen mit Asseln geschrieben.


    Also gib Deinen Herzenswunsch bitte nicht auf.

    Solaris hat Dir ja schon geschrieben, was Du tun kannst und wenn Du die Asseln los bist und in ein paar Monaten wieder S. spec. 1 Jungtieren ein schönes Zuhause geben möchtest, könnte ich Dir ganz viele geben.


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hi Celina


    Ach je, die armen Würmchen.

    Das ist der Grund, warum ich grundsätzlich nicht im Winter versende. Fast immer geht es gut, aber manchmal passiert dann so etwas.

    Ich drück die Daumen, dass die beiden es doch noch schaffen. Solange die Asseln nicht dran rumfressen, gibt es immer noch Hoffnung.

    Du kannst ein wenig Moos über die beiden legen oder eine kleine Höhle wegen der Feuchte.


    Ich könnte Dir Jungtiere von C. splendidus und massenweise von S. spec. 1 anbieten, falls Du einmal einen Nachmittag opfern möchtest.

    Google Maps sagt, dass wir etwa zwei Stunden voneinander entfernt wohnen.


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo Tina


    Moos kann man auch geschickt bevorraten, z. B. für den Winter.

    Ich lege die Moospolster in einen Karton o.ä. und lasse sie im Keller stehen. Das hat den Vorteil, dass so einiges an Krabblern einfach das Weite sucht.

    Das Moos darf ruhig braun werden. Wenn man es kurz in Wasser einlegt und dann ins Terrarium gibt, wird es schnell wieder grün und schmeckt den Füßern gut.

    Längere Zeit hält Moos bei mir nicht, auch nicht an dicken Ästen.

    Es wird kurzerhand von den Centrobolus splendidus gemampft:lol:.


    WFH ist bei mir auch schwer zu finden, bzw. schwer von Nadelholz zu unterscheiden, weil es bei mir keinen reinen Laubwald gibt.

    Vor ein paar Wochen habe ich nach einem Sturm einen tollen Fund gemacht.

    Von einer großen alten Buche war ein dicker Ast heruntergebrochen, der schon zu großen Teilen weißfaul war. Es lohnt sich, nach einem Sturm nach Bruchholz Ausschau zu halten.


    Nach Stürmen lassen sich auch gut mit Flechten bewachsene Äste sammeln, eine ausgesprochene Leibspeise von Füßern.


    Viel Spaß beim Waldspaziergang.

    Liebe Grüße

    Sabine