Posts by JohnnyG

    Unterschiedliche Arten können sich nicht erfolgreich fortpflanzen, das stimmt wohl.

    Habe aber gerade mal "Hybride" in die SuFu gehauen. Habe einige Beiträge gefunden in denen berichtet wird dass es äußerst selten wohl vorkommt dass sich Tiere derselben Gattung paaren und dann aber unfruchtbarer Nachwuchs dabei rauskommen kann.

    Wenn die Tiere also aus Mischhaltung stammen wie die Anadenobolus spec.1/spec.2 könnten es rein theoretisch auch Hybride sein, auch wenn das sehr unwahrscheinlich, aber eben nicht unmöglich, ist.

    Hier sind ein paar Bilder der Woche, einmal ein kleiner Hirschkäfer (vermutlich Dorcus parallelipipedus) den ich im Weißfaulen Holz bei der Pilzsuche gefunden habe.



    Außerdem noch ein C. splendidus beim Flechten vernichten.


    Gerade solche engen Plätze, wie die Lotusblüte, sind auch bei meinen Servatius sehr beleibt.

    Ich denke auch dass sich die Tiere umso sicherer fühlen je enger das Versteck ist.

    In der sehr geräumigen Korkröhre liegen sie bei mir immer alle auf-über und untereinander :)

    Oberflächliche Häutungen waren bei mir immer im Anschluss an Stresssituationen wie Neues Terrarium oder frisch nach dem Einzug, wie bei den 3 Spec.1 die ich von Sabine bekommen habe.

    Und hier der zweite Fund von heute,

    Eine Trametenart welche an den meisten Holzstämmen vorkommt von denen ich mein WFH sammle.

    Das Holz welches sie hinterlässt verhält sich sehr schwammig und lässt sich im tockenen Zustand ohne Mühe in den Fingern zu Staub zerbröseln.

    Diese Art habe ich bisher nur an Buchenstämmen gesehen

    Hier ein Pilz den ich auf extrem weichem Holz gefunden habe welches schon bis zur Unkenntlichkeit zerfallen war

    In der Umgebung standen hauptsächlich Rotbuchen und vereinzelt auch Ahorn und Lärchen.

    Der Fruchtkörper selbst war ringsherum von Moos umgeben.

    Das Holz auf dem er wuchs war schon sehr flockig zerfallen und war extem faserig.

    Danke für die Tipps, Shura:thumbup:

    Dann mach ich mich nachher mal auf den Weg um ein paar Pilze zu sammeln.

    Bei dem Bild oben musste das Handy herhalten da ich keine sehr gute Kamera habe.

    Aber ich versuchs besser hinzubekommen

    Verklagt mich ruhig für diese Idee, aber ich find man könnte mal eine Fotogalerie machen mit Bildern von Weißfäulepilzen, bzw. Holzbewohnenden Pilzen.

    Ich habe jedenfalls reichlich Bildmaterial, da ich meistens beim WFH sammeln auch die Pilze der Stämme fotografiere.

    Wer mitmachen möchte, den würde ich darum bitten dazuzuschreiben an welcher Holzsorte der Pilz gefunden wurde.


    Hier ist mein erster Kandidat

    Gefunden an einem Liegenden Rotbuchenstamm

    Lateinische Namen weiß ich allerdings nicht, vielleicht kann mir ja jemand helfen.

    Ich nehme mal an dass der Füßer ein Männchen ist.

    Das habe ich bei meinem Gigas auch schon mal gesehen, ich denke mal dass passiert wenn die gerade ihre Gonopoden geputz haben und die Segmente noch nicht richtig zusammen sind.

    Das gibt sich wieder.


    Kleiner Tipp: Du musst nicht für jedes Bild einen extra Beitrag machen, du kannst auch mehrere Bilder in einen Beitrag packen

    Zu der Theorie dass die Weibchen noch nicht ausgewachsen sein könnten kann ich nur sagen dass wirklich jedes Weibchen, auch die ganz großen, genau dasselbe Verhalten zeigen und wie ich oben ja schon erwähnt habe bin ich ja nicht der einzige der dieses Verhalten beobachtet hat

    Guten Abend allerseits

    Ich halte jetzt seit über einem Jahr die Spirostreptidae spec. 8 aus Kamerun.

    Wie in diesem Thema schon einmal angesprochen wurde ist auffällig das Die Weibchen jeden Paarungsversuch der Männchen verweigern oder sich sogar gegen die Männchen verteidigen, wenn diese sich paaren wollen.

    Allerding hat das Weibchen nicht so lust gehabt und sich immer nach 1 min befreit und vergrochen

    Da ich nun auch schon mehrere Paarungsversuche im Laufe der Zeit beobachtet habe kann ich ebenfalls sagen das selbst bei einem geglückten Paarungsakt dieser auch nur sehr kurz andauert, manchmal sogar nur eine halbe Minute, da sich das Weibchen auch während der Paarung gegen das Männchen verteidigt.

    Wie kann man ein solches Verhalten erklären?

    Kann es sein dass die Weibchen die Paarung nur in einer kurzen Zeit im Jahr zulassen, z.B. am Anfang der Regenzeit oder so ähnlich?

    Oder spricht dieses Verhalten eher auf unpassende Haltungsbedingungen wie falsche Temperatur oder fehlende artspezifische Ernährung?


    Ich pack mal ein Bild von einem Fehlgeschlagenen und einem "geglückten 20 Sekunden Akt" mit rein, wobei der "geglückte" Versuch schon einige Zeit zurückliegt

    Bin dankbar für jeden Beitrag, Tipp oder eigene Erfahrungswerte

    Ich hab schwule Servatius Jungs.=O

    Seit ein paar Wochen versuchen sie immer wieder sich aneinander zu vergreifen, obwohl gar kein adultes Weibchen von irgendeiner Art mit im Terrarium ist.

    Ist manchmal echt lustig anzusehen aber irgendwie tut der Belästigte mir auch ein wenig leid:D

    Interessanterweise ist es immer derselbe der versucht den anderen zu nötigen...


    Godin eigentlich geh ich davon aus das diese Tiere recht gut gehalten wurden, da ich sie auch von einer Person habe die hier im Forum aktiv war und offensichtlich schon sehr lange und erfolgreich Tausis hält und züchtet.

    Von dem her kann ich mir eigentlich sicher sein dass die kleinen anständig gehalten wurden.

    Naja, wie die anderen ja auch schon geschrieben haben kann das wohl einfach ohne Grund passieren, und allen anderen Füßern in dem Terra geht es echt gut.

    Also, Kapitel abgeschlossen und nach vorn sehen


    Ne gute Sache gibts auch noch:)

    Gestern war ich bei Verwandten im Sauerland zu Besuch, und da die keine 10 Meter vom Waldrand wohnen musste ich mir den Wald natürlich ansehen.

    Ihr glaubt gar nicht wie viel Weißfaules Holz da rumliegt.

    Leider ist nur alles wegen der Trockenheit ziemlich ausgedörrt.

    Aber was es in Unmengen gibt sind Holundersträucher die in Flechten ummantelt sind.

    Da musste ich natürlich zugreifen;)

    Sehr viel Gelbe Flechten und viel graue.



    Jetzt hab ich erstmal einen guten Vorrat^^

    Kleines trauriges Update,

    Der Ohistreptus ist jetzt verstorben.

    Als ich die Tür aufgemacht habe hat man es sofort riechen können;(


    Hoffe dass seine Geschwister adult werden


    Aber andererseits weiß ich nicht warum er gestorben ist

    Naja genug der Trauer, und weitermachen

    vielleicht laufen sie immer zum anderen Füßer weil sie sich gegenseitig reichen. Sinds Männchen und Weibchen?

    Oder sie verfolgen sich immer weil je mehr Tiere aufeinander hocken sie sich sicherer fühlen.

    Wie so ein "In der Gruppe bin ich sicher".

    Aber wenn Sie wirklich 24/7 beieinander sitzen scheinen sie sich ja füreinander zu interessieren.

    Also bei mir haben keine Füßer ein solches Interesse aneinander :)

    Nabend zusammen,

    Ich könnte hier eure Hilfe gebrauchen.

    Heute Abend hab ich wie ja alle 3-4 Tage mal die Terras ordentlich ausgesprüht.

    Beim Terrarium wo die Ophistreptus guineensis drin leben, gemeinsam mit dem Servatius-Gigas Männer club, habe ich sofort beim aufschieben der Glastüren einen recht starkeen Geruch von Wehrsekret vernommen.

    Wundert mich, da eigentlich niemand gestört wurde...

    Einer von den Ophistreptus lag hinten in der Ecke und da er beim sprühen ein bisschen Wasser abgekrigt hat konnte man hinterher gut sehen wie was gelbes, also Wehrsekret, an ihm herunterläuft.

    Ich hab ihn mal kurz angefasst um zu sehen ob er überhaupt reagiert, da er sich bei den Wassertropfen vom Sprühen schon kein bisschen bewegt hat...

    Erster Gedanke ist natürlich entweder einsetztender Tod oder bevorstehende Häutung.

    Tod kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, da die Tiere mit ihren 14-15 cm nicht adult sind.

    Häutung glaub ich, oder hoffe es, nicht weil er sich dann doch eigentlich vergraben müsste:help:

    Andererseits sind die Zwischensegmente heller als gewöhnlich:/

    Irgendwelche Störungen die das Tier zu einer oberirdischen Häutung bewegen fallen mir auch keine ein, kein neues Substrat, keine extremen Klimaänderungen, keine Störung meinerseits

    Ich habe die Tiere seit September oder Oktober, und auch damals hatten sie bereits dieselbe Größe, also keine Häutung währenddessen.

    Bin schon verwirrt:/



    Würde mich freuen wenn einer der Profis oder Experten was dazu sagen könnten

    Ich denke mal das war ein fehlgeschlagener Paarungsversuch:)

    Sowas kann öfter mal passieren, sind wohl Verwechslungen der Männchen.

    Ist oft lustig zu beobachten, meine Spirostreptus Servatius männchen vergreifen sich zur Zeit auch aneinander.

    Kein Grund zur Sorge

    Schlimm ist es ja eigentlich nur wenn du merkst dass es sich ausbreitet, das sollte man verhindern, d.h. Feuchtigkeit kontrollieren, schauen ob es sich ausbreitet, und wenn es sichvtrotz reduzierter Feuchtigkeit ausbreitet, vorzeigen Substratwechsel und schauen ob es sich bessert.

    Aber wirklich was dagegen unternehmen in dem Sinne von heilen, geht glaube ich nicht...

    Wenn es nur an der einen Stelle ist dann nicht.

    Könnte foot rot sein.

    Hatten meine Wildfang Gigas auch, eins von meinen Spec. 8 Weibchen ebenfalls.

    Aber bei deinem Telo wird sich das denke ich nicht negativ bemerkbar machen, sind ja nur 2 oder 3 Füße befallen.

    Aufpassen solltest du aber auf die Feuchtigkeit.

    Wenn du die Tiere zu feucht hältst kann das die Fußfäule fördern, und das wollen wir ja nicht:)