Posts by Karola

    Hallo Sol und alle anderen,


    ich war dann doch auch noch auf der Börse und kann bestätigen, dass es wirklich viele Tausis gab. Ein Hinweis noch: der angebliche Centrobolus anulatus ist wohl doch ein Centrobolus spec. Mosambik. Die Unterschiede werden schön in dem Beitrag " Wie heißt dieser Tausi? Eventuell ein Centrobolus? (Bestimmung durch Millipeter: Centrobolus anulatus)" ausgearbeitet. Für mich total unbekannt war ein Rhinocricus y... (den Rest habe ich mir leider nicht gemerkt). Angeblich aus Kuba und bis zu 25 cm groß werdend.

    Mit ist auch noch aufgefallen, dass es jetzt auch viele schöne verschiedene Asselarten gab, nicht nur die flitzenden kubanischen Asseln.

    Ansonsten war es auch so wieder sehr interessant.


    LG Karola

    Hallo Phili!


    Das kann ich leider nicht so genau sagen. Sie sind wirklich sehr unkooperativ. Seit dem einsetzen ins Terrarium habe ich sie nicht mehr gesehen. Sie "pflügen" jetzt wohl unterirdisch. Ich habe mir die Gruppenfotos noch mal angesehen und würde behaupten, dass der Hintern glatt ist. Das Gesicht ist leider nicht erkennbar, aber sie scheinen auf dem Collum eine senkrechte Furche zu haben. Das kann man auf dem rechten Foto oben bei den beiden linken Würmchen sehen. Das kann aber auch täuschen.

    Wenn ich aus den Fotos einen Ausschnitt mache und dann vergrößere, wird das leider sehr undeutlich und so richtig Ahnung habe ich mit Fotos auch nicht.

    Hast Du denn eine Idee?


    LG Karola

    Lieber Erwin!

    Hier kommt der offizielle Name für diese Tausis - so wie der brititsche Verkäufer sie benamst hat: Achtung - Trommelwirbel - Spannung steigt!!!!!

    china.. unknown long thin species....

    Kannst Du mir bitte daraus die wissenschaftliche Nomenklatur entwickeln?


    Aber die Idee mit den selbsteinfädelnden Schuhbändern ist genial. Aber die Tierchen waren ja noch nicht mal beim Fotoshooting kooperativ und zur Zeit sind sie auch vollständig im Substrat verschwunden und zeigen sich noch nicht mal nachts, da ist das mit der Dressur gerade etwas ungünstig.

    LG Karola

    China

    Hallo,

    ich habe neue Errungenschaften und brauche eure Hilfe.

    Die Tausendfüßer sind leider nicht kooperativ beim Fotografieren, da sie seeeehr schnell sind und sich auch beim Antippen nicht zusammenrollen. Ich habe also keine Collum- und Telsonfotos. Aber ich beschreibe sie mal:

    Sie sind wirklich sehr, sehr dünn. Die Farbe ist so wie auf den Fotos - mattes schwarz mit silbrigen Ringeln. Die Beine sind einfarbig eierschalenfarben und nicht ganz so lang wie bei den Spec. 5, an die mich die Chinesen etwas erinnern. Das Collum ist seitlich vorne abgerundet, wie es eigentlich bei den Spiroboliden ist. Der Kopf ist etwas kugelig, das heißt: dahinter wird es erst mal wieder schmaler. Beim Telson ist kein Dorn und auch keine andere Auffälligkeit. Die Fühler sind auch geringelt! Die Männchen sind auf der Unterseite sehr eindeutig zu erkennen, da die Lücke groß ist und die Gonopoden erkennbar.

    Meine Tausis sind ca. 15 cm lang und haben mindestens 94 (!) Segmente - gezählt anhand der Fotos. Da nie ein Würmchen vollständig zu sehen ist, ist die Segmentzahl eher noch höher.

    Insgesamt sehen sie sehr schick aus.

    Hier sind 2 Gruppenfotos:


    Vielleicht hat trotzdem jemand eine Idee?


    LG Karola

    Hey Basti,


    Ich freu mich ganz doll mit!!!

    Meine Weibchen wurden knapp 9 cm lang, ein Männchen hatte 7,5 cm. Nach einer längeren sehr aktiven Phase waren sie allerdings auch monatelang verschwunden und nur selten oben. 1 Weibchen hatte ich von März 2015 bis Febr. 2018. Da es schon am Anfang relativ groß war, hatte ich es im ev. adulten Zustand fast 3 Jahre. In den letzten Monaten hing die Dame wochenlang oben am Gitter und kam nur mal zum Fressen runter.

    Nachwuchs hatte ich leider auch nicht.


    LG Karola

    Über das Einfrieren von Substrat gab es hier auch schon einmal einen Beitrag. Das Argument, dass mich überzeugt hat: Im Winter sind es auch Minusgrade und die Tiere sterben nicht alle, sondern verfallen nur in eine Starre. Also wäre einfrieren vielleicht sinnlos.


    Ich mache auch nichts vorher. Ich sehe zu, dass ich relativ trockenes Zeug sammle, da sind dann schon gar nicht so vielen Tierchen drin.


    LG Karola

    Unter dem Titel Drosophila-Pest im Terrarium haben wir schon einen Thread hier im Forum über Nematoden.

    Bei mir haben sie auf jeden Fall geholfen und ich habe nix Nachteiliges bemerkt.


    LG Karola

    Hallo Angelrolle!


    Bei der Mitgliedersuche kannst Du auch nach Berlinern suchen. Deshalb ist es auch gut, wenn du selbst Dein Profil ein bisschen bearbeitest, denn was nicht drin steht, kann man auch nicht finden.

    Das ist gleichzeitig mal wieder ein Aufruf an alle, ihr Profil wenigstens mit dem Wohnort oder Bundesland aufzupeppen. Vor allem, wenn man im Marktplatz schreibt, dass man nicht versenden will oder kann, dann können die anderen schneller sehen, wie weit man voneinander entfernt ist.


    LG Karola (aus Berlin)

    Hallo Angelrolle!


    Ja, der Insektenkeller ist ein sehr, sehr kleines Format, aber hin und wieder hat man Glück und findet dort auch Diplopoden. Dort sind nur private Verkäufer und es kostet - glaube ich - nur 2 € Eintritt. Wenn es für Dich nicht zu weit weg ist, kannst Du ruhig mal hingucken. Wenn du dann auch noch ein bisschen kommunikativ bist, kannst du auf jeden Fall Verbindungen knüpfen und dann wird man Dir auch mal was besorgen können oder weiß jemanden, der jemanden kennt....


    LG Karola

    Hallo Phili!


    Einen sehe ich nachts immer, hoffe natürlich, dass noch 2 andere irgendwo sind. Da es leider alles Männchen sind, kann ich sie weder unterscheiden noch auf Nachwuchs hoffen.

    Aber sie sind einfach schick! Auch deshalb wäre eine Bestimmung natürlich super.


    LG Karola

    Hallo Thomas,


    das ist doch schon mal ein guter Hinweis. Der, den ich nachts manchmal sehen kann, ist immer in Eile, vielleicht sucht der doch eine bessere Unterkunft......Was natürlich schade wäre, da es doch optisch sehr ansprechende Tiere sind.

    Den Toten habe ich "eingesalzen" - falls Du mal Interesse hast.


    LG Karola

    Hallo,

    ich habe mal wieder was zum Rätseln. Vor ein paar Wochen habe ich mir von Tobi die "Unident. spec. ex. Cameroon "Green Body, Red Leg"" gekauft. Es sind wirklich sehr schöne Tiere. Leider ist mir eines gerade verstorben, dafür konnte ich dann aber besser Fotos davon machen - lebend waren sie nicht gerade kooperativ. Hier erst mal die Fotos - die Qualität ist nicht berauschend, aber das Wichtigste ist wohl zu sehen:

    Auf dem ersten Bild sieht man die richtige Farbe - grün mit Kupferringen, rötlich-bräunliche Beine. Das letzte Segment und die Analklappen sind auch in einer helleren Farbe. Erinnert mich vom Habitus und seinen Bewegungen her an einen Dendrostreptus. Bis jetzt sind sie nur nachtaktiv. Dieser hier hat 73 Segmente bei 14 cm Länge. Einen richtigen Telsondorn kann ich nicht erkennen, aber ich finde die 2 Spitzen an den Analklappen interessant. Das habe ich so noch nicht gesehen. Ist dieser Tausi schon mit einem richtigen Namen bekannt?

    LG Karola

    Hallo Ewald!


    Hast Du denn schon welche gekauft oder überlegst Du noch? Wenn Du schon welche hast, könnten doch wir alle anhand von Fotos versuchen rauszukriegen, ob es vielleicht eine bekannte Art mit Fantasienamen ist. Auf den Fotos beim Händler ist ja nicht viel zu erkennen.


    LG Karola