Beiträge von Simon

    Grüß Dich


    ohne Bilder des zu bestimmenden Tieres, bzw. weiterer Infos darüber, wird dir wohl kaum jemand helfen können.


    LG Simon

    Hallo


    Ich hatte lange Zeit in meinen Terrarium mit vielen Tropischen Pflanzen auch solche kleine Polydesmiden, hab sie mir mit etwas Rinde aus einem Gewächshaus eingeschleppt. Die waren mit ca. 5mm Ausgewachsen und haben mir die Rindenstücke auf denen meine Pflanzen aufgebunden sind gefressen.

    Oxidus reacilis waren das sicher nicht, hatte zur selben Zeit auch diese Art, aber beabsichtigt und in einer Box


    LG Simon

    Hallo Han Sano


    Wenn das Tier wirklich aus der Karibik stammt habe ich keine Ahnung, aber Anadenobolus monilicornis ist es definitiv nicht.

    Falls es aber von anderswo kommen sollte würde ich mal sagen dass es ein jüngere Epibolus pulchripes sein könnte. Ein paar weitere Bilder könnten aber durchaus nicht schaden.


    LG Simon

    Grüß Euch


    auch wenn das Bild nur wenig erkennen lässt glaube ich nicht dass es sich um D.macracanthus handelt.


    Microtrullinus uncinatus sind es sicher auch nicht, die schauen komplett anders aus. HIER


    Ich halte es für möglich, dass es sich auch um die von Thomas erst unlängst bestimmten Telodeinopus bibundinus handelt. Um da etwas sicherer sein zu können bräuchte es allerdings etwas mehr und bessere Bilder.


    LG Simon

    Grüß Dich,


    die ersten vier Bilder zeigen ziemlich sicher heimische Tausendfüßer, da bei einem Jungtier in dieser Größe nicht so viele Segmente vorhanden sind.


    Bei den letzten beiden Bildern würde ich auf tropischen Nachwuchs tippen, trau mich aber anhand der Bilder nix genaues zu sagen!


    LG Simon

    Hallo Dominik,


    der Kugler der auf den Bildern (HIER) von dir zu sehen ist, ist auch wenn die Bildqualität nicht umwerfend ist, ziemlich sicher Glomeris marginata.


    LG Simon

    Grüß Dich


    Wie genau es zu den verstümmelten Fühlern gekommen ist kann ich dir nicht genau sagen Wenn sie vor der Häutung noch in Ordnung waren muss wohl bei der Häutung was schief gelaufen sein bzw. sind sie vielleicht tatsächlich angeknabbert worden.
    An sich sind Tausendfüßer mit kaputten/verstümmelten Fühlern schon einigermaßen behindert, aber ich habe auch ein adultes Tier in meiner Obhut dass schon, seit ich es vor bald 2 Jahren bekommen habe, einen relativ vitalen Eindruck macht, auch wenn es nun schon eine Zeit lang nicht mehr an der Oberfläche zu sehen war.


    Die dunklen Flecken sind Risse in den Segmenten, Häutungsfehler, die in diesem Ausmaß nicht wirklich schlimm sind und bei den nächsten Häutungen nach und nach repariert/regeneriert werden können.


    LG Simon

    Grüß Dich


    Deine Bilder zeigen weder P.ligulatus. noch E.pulchripes.
    Was für Arten das sind kann ich dir leider nicht sagen, aber die beiden oben genannten sind es sicher nicht!


    Solange die E.pulchripes und P.ligulatus noch Jungtiere sind wirst du sie auf der Oberfläche solange das Substrat in Ordnung ist kaum zu Gesicht bekommen.


    ...und lade die Bilder doch bitte mit der Foren-Upload Funktion hoch, dann sind sie nicht irgendwann verschwunden ;)


    LG Simon

    Hallo,


    bezüglich der O.gracilis:
    Ich hab schon länger einige Tiere dieser Art.
    Solange die Substratzusammensetzung stimmt sind die Tiere nur Nachts unterwegs, außer man füttert noch mit Obst und Gemüse, dann sitzen do doch recht häufig auch untertags welche herum.
    Auch wenn ich sie ganz nett und unkompliziert finde, sind sie halt doch (auch durch ihre Größe) relativ unspektakulär.


    LG Simon