Posts by Millipeter

    Hallo,


    das ist kein Pachyiulus varius (zu dem ich generell mal was zu dem aktuellen Artstatus schreiben muss). Ich kenne mich leider mit den anderen auf Sizilien lebenden Arten nicht aus und ohne Größe und Hinterteil des Tieres ist eine weitere Bestimmung für mich leider nicht möglich.


    Beste Grüße,
    Peter

    Hallo,


    wo hast du den denn gefunden? Das ist entweder Polydesmus angustus (Westdeutschland) oder P. complanatus (SO-Deutschland und östlich der Saale). Die Rückenplatten sind bei. P. denticulatus etwas schmaler, bei den ersten Segmenten nicht seitlich aufgewölbt (erkennt man ganz gut auf dem Foto) und auch an den ersten Segementen nicht so schön "rechteckig" geformt, sondern mehr rund und nach vorne gebogen.


    Beste Grüße,
    Peter

    Hallo Ira,
    da es ein Jungtier ist kann man leider nicht mehr sagen als Polydesmus sp. Ein paar Arten kann man ausschließen, da sie ausgewachsen etwa diese Größe hätten (Brachydesmus) oder abgerundete Seitenflügel haben. Leider bleiben da noch genügend andere Arten übrig, die da in Frage kämen.


    Beste Grüße,
    Peter

    Zunächst mal den älteren >Thread<, wo dieses Thema schon teilweise diskutiert und erklärt wurde.


    Wo eine Art aufhört und die nächste Art aufhört ist oftmals gar nicht so einfach zu sagen. Falls sich jemand für (moderne) Artkonzepte interessiert empfehle ich folgenden Artikel >HIER<.


    Thomas reißt lebenden Tausendfüßern keine Beine aus. Das wäre mir völlig neu. Die großen Tausendfüßer werden eingefroren und die kleineren Arten in Alkohol abgetötet. Mag zwar auch grausam klingen, aber wenn dies zu einem Ergebnis führt mussten die Tiere nicht umsonst sterben. Wissenschaftler haben nicht die Zeit und das Geld in die Natur zu gehen und nach gerade erst frisch verstorbenen Tieren zu suchen. Zudem sollte zu einer DNA-Sequenz immer auch das ganze Tier zur eindeutigen Bestimmung oder Überprüfung durch Dritte hinterlegt werden.


    Ich könnte demnächst etwas zu der Lösung dieser Problematik beisteuern, auch wenn es keine komplette Revision von Spiropoeus wäre. Ich habe momentan ein Projekt laufen, welches auch genetische Fragestellungen (molekulare Phylogenetik und Phylogeographie) beeinhaltet über australische Bandfüßer (Paradoxosomatidae). Ich könnte also auch MPA und MPP sequenzieren. Dafür würde ich nur mehrere Exemplare dieser 2 "Arten" benötigen und von 1-2 anderen Spirostreptiden-Arten aus Westafrika mit relativ sicherer Herkunftslandangabe.


    PS: Ich sehe irgendwie auf meinem Rechner immer bei meinen Beiträgen die Tags im fertigen Beitrag, aber nicht den fertigen Link bzw. kursiv-Namen ?(

    Die Art oder Arten haben schon 'regional' (nach amerikanischen Maßstäben) eine hohe Variabilität, z.B. was Größe und Färbung angeht. In Illionois reicht die durchschnittliche Größe z.B. von 4cm (Norden) bis 8 cm Länge (Süden). Die Färbung kann auch in 100km Entfernung anders aussehen. Es wird also schwer werden geeignete Merkmale zu finden und eine umfassende Bearbeitung des Verbreitungsgebietes (komplette östliche Hälfte der USA + Teile SW Kanadas) wird schwer, da noch mit einigen bis vielen kleinräumig vorkommenden Arten gerechnet werden kann. Die erwähnte genetische Arbeit war praktisch nur eine kleine Stichprobe.

    Hallo,


    das ist G. pulchra. Wahrscheinlich aus einem Urlaub in Kroatien oder einer der angrenzenden Länder mitgebracht.


    Ciao,
    Peter


    Peter-translator:


    Hi,


    that's G. pulchra. Maybe brought from holiday in Croatia or adjacent country.


    Best regards,
    Peter

    Hi,


    Narceus gordanus ist die einzige Art, die konstante Merkmale (Körperbau, Färbung, Gonopoden, Genetik) aufweist. Alle anderen Narceus gehören zum Narceus annularis/americanus-Komplex, geographisch ziemlich variabel und anhand von äußerlichen Merkmalen nur schwer zu unterscheiden. Diese Gattung wurde mal vor ein paar Jahren genetisch untersucht und es handelt sich eventuell um 8 oder mehr Arten.
    Deine Art gehört also irgendwo in diesen Narceus/americanus-Komplex, halt etwas kompakter und dukler als z.B. die aus dem US Nordosten.


    Ciao,
    Peter

    Hallo Alfons,


    ich stimme da Phili zu. Ein Tausendfüßer kann es nicht gewesen sein. Unsere größten Hundertfüßer werden max. 7-8 cm groß, allerdings sind die zwei in Frage kommenden Arten eher in wärmegetönten offenen Biotopen zu finden. Das Video oder Foto würde natürlich sehr weiterhelfen.


    Welche Farbe hatte denn das Tier?


    Gruß,
    Peter

    Hello,


    it's a member of the order Chordeumatida. There are currently about 42 species known from Slovenia and identification will be probably not possible by photographs only.


    Best regards,
    Peter