Posts by Herzig

    Hey, bei mir funktioniert die dauerhafte Anmeldung ebenfalls nicht. Das Häkchen ist zwar sichtbar, aber beim nächsten Besuch der Seite muss ich mich wieder neu anmelden.


    Lg Caroline

    Hallo, ja Banane ohne Schale kannst du anbieten.
    Zum Thema Paarung und Fortpflanzung: Ja, diese Tiere legen Eier. Je nach Art auf verschiedene Weise. Jedoch führt nicht jede Paarung zur Eiablage.
    Aber ein Kritikpunkt bei deinen Fragen bleibt. Wenn du nicht einmal diese Frage beantworten kannst, hast du offensichtlich noch nicht einmal die Seite von Diplopoda.de gelesen. Da stehen sehr viele Informationen drin. In der Suchfunktion im Forum kannst du dir auch viele Antworten holen.
    Nütz die Zeit des Krank seins doch dafür, ich hab da schon viel Wissenswertes gelesen.


    LG, Caroline

    Hallo


    also je nach größe des Tieres würde ich mehr von Geruchsbelästigung als von Proteinquelle sprechen.
    Wer schon einmal ein größers Tier verendet im Terrarium hatte weiß wovon ich spreche.
    Ich sammle tote Tiere, soferne ich sie sehe oder rieche (dann suche ich vorsichtig danach, meist unter den Rindenstücken) immer ab.


    lg Caroline

    Hallo,
    meine Erfahrungen sind unterschiedlich. Im Becken mit den pelmatoiulus ligulatus [lexicon]NZ[/lexicon] habe ich seit je her Steinläufer drin. Ich hebe immer wieder die Rindenstücke hoch und klopfe die Tiere in eine kleine Box, so hält sich die Vermehrung in Grenzen und die Vermehrung der Tausendfüßer klappt gut.
    Größere [lexicon]Hundertfüßer[/lexicon] versuche ich immer abzusammeln, was aufgrund des enormen Tempos gar nicht so leicht ist. Im Becken mit den centrobolus Splendidus hatte ich einen Räuber mit ca. 4 cm. Länge drin, den ich eigentlich nie sah ( gesehen und am nächsten Tag gefangen)und der Nachwuchs war nicht mehr aufzufinden.
    Also, je nach Größe der Tiere sind auch die Probleme unterschiedlich. ich würde es aber auf jeden Fall einmal mit absammeln probieren.


    lg caroline

    Hallo, Sarah war zuletzt im September 2010 online. Ich glaube nicht, dass du eine Antwort von ihr erhalten wirst, aber es gibt im Forum auch so viele interessante Beitrâge zu lesen.
    Liebe Grüße aus Niederösterreich
    Caroline

    Hallo und herzlich willkommen!


    Als ideale Anfängertiere werden auch gerne Spirostreptus sp.1 genannt, wir haben zwar selber keine, aber diese Art wird immer wieder als [lexicon]NZ[/lexicon] angeboten. Schau einfach einmal bei den Kleinanzeigen rein.
    Die Frage die sich noch stellt, ist: Wie groß ist dein Terrarium? Wenn du nicht all zuviel Platz hast, fallen die Gigas schon mal weg.
    Wir haben A.Monilicornis, Pelmatoiulus L., Centrobolus Splendidus und Dorotogonus Stephensi, das sind alles angenehme Arten, finde ich.


    Lg Caroline

    Hallo Markus!
    Du schreibst, dass du Walderde genommen hast, na dann ist ja eh alles prima.
    Futter ist dann schädlich, wenn es belastet ist. Obst und Gemüse aus eigenem Anbau ohne Chemie oder ähnlichen wird den Tieren nicht schaden. Wenn es zu viel ist werden sie es nicht annehmen, dann freuen sich höchstens alle anderen Tierchen im Terrarium. Bei Südfrüchten gibt es unterschiedliche Meinungen, ließ dich einfach mal durch das Forum. Bedebke aber, dass durch zu viel Futterangebot auch ungewollte Vermehrungen von zB: Assel, ... Überhand nehmen können.
    Beobachte die Tiere und es wird sich alles einstellen. Vie Spaß damit.
    lg Caroline

    Hallo Eric, auch von mir ein herzliches Willkommen.
    Du hast recht, dieses Forum ist ein wirklich guter Zeitvertreib wenn man krank ist, da hat man Tagelang etwas zu lesen.
    Ich bin schon neugierig welche Tiere als nächstes bei dir einziehen werden.
    Viel Spaß wünsch ich dir damit jetzt schon einmal.
    lg Caroline

    Hallo!


    Also für mich sieht das so aus, als ob du da eine alte Dame erworben hast.
    Die gräulich-weißen Beläge hatten unsere Pelmatoiulus Omi's auch, auch die Fäkalkügelchen die nachgezogen werden konnten wir beobachten. Das dauernde an der Oberfläche sein ist auch für alte Tiere nicht ungewöhnlich.
    Unsere alte Oma war gegen Ende zu fast zu einem Drittel voll Belag, und lebte damit noch über 1 Jahr lang ohne Beeinträchtigung. (Sie wurde nur immer langsamer, fraß aber ganz normal)


    Lg Caroline

    Hallo!
    Also das vordere, hellere Tier sieht stark nach Pelmatoiulus Ligulatus aus, sollte es einer sein, dann benötigst du auf jeden Fall viel Laub und Holz, da die nicht wirlich an Zusatzfutter gehen.


    lg Caroline

    Hallo!


    Um deine Frage zu Mosambik und Giga´s bzw. MPA`s zu beantworten, könntest du die SF durchgehen, da stehen jede Menge Meinungn zu diesem Thema drin.


    Groß und Klein mischen kann in Häutungsstadien zu Problemen führen. Dein Becken ist zwar schön groß, aber ich würde es eher nicht machen. Wir halten sie getrennt und betrachten die "Farbtupfer" einfach in div. Terrarien.


    Lg Caroline

    Na da freu ich mich mit dir! Erstens: das es dem Tier gut geht, Zweitens: das es dir jetzt gut geht und drittens, dass du das Glück hattest so ein schönes Foto machen zu können.


    Lg Caroline

    Hallo,


    Na ob das dann was wird?, bei uns war die Ratlosigkeit danach noch größer und der Wunsch nach einer Art, hat sich ausgebreitet. Jeder wollte eine andere Art, und fast jeder hat jetzt sein eigenes Terrarium. Manche von uns haben auch schon mehrere im Zimmer stehen, und da gäbe es doch noch sooooooo schöne andere Arten zu beobachten.


    Ich wünsch dir viel Spaß beim schmökern im Buch, wir werden es, denke ich ja erfahren für welche Art du dich entschieden hast.


    Lg Caroline

    Hallo!
    Füsserfieber ist nicht weiter schlimm, das haben viele, und es tut auch nicht weh! ^^
    Also wir halten in einem Becken mit ähnlichen Maßen "Centrobolus splendidus". Die sind nicht all zu schwierig zu halten, wir sehen tälich einige (oder manchmal Nachts auch alle) Adulten Tiere. Unsere klettern ganz gerne und nehmen Standartfutter zwischendurch gerne mal an. Und der Nachwuchs hat auch nicht lange auf sich warten lassen.


    Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Spaß mit deinen "Neuen", für welche du dich auch immer entscheiden wirst.


    Lg Caroline

    Kaum haben sich die Lach-Grübchen im Gesicht meines Sohnes geglättet, da sind auch schon die nächsten zu sehen. Nach dem Nachwuchs bei Pelmatoiulus ligulatus haben wir im nächten Terrarium ebenfalls Junge gesehen. :P


    Centrobolus splendidus Jungtiere in Hülle und Fülle in div. Größen erklimmen das Terrarium und auch die Umwelt außerhalb. Die kleinen Racker passen nämlich durch die Lüftungslöcher und am Silikon klettert es sich auch wunderbar. :wacko:


    Um nicht dauernd die Kleinen am Schreibtisch einsammeln zu müssen, hat mein Sohn Fliegengitter montiert und wir haben eine Dichtung zwischen die Scheiben montiert. Jetzt sieht es zwar nicht so toll aus, aber die Jungen sind in Sicherheit, und wenn sie groß genug sind, dann machen wir es halt wieder schön. :D


    Lg Caroline und Clemens

    Vor einigen Wochen ist leider unser Männchen verstorben. Oma, schon alt und seeeeeehr langsam lebte seither alleine im Terrarium. Einzig die eine oder andere Nacktschnecke ist manchmal zu sehen. So auch an diesem Wochenende. Ich wollte das vermeindliche Nacktschneckenbaby entfernen, bei genauerem Betrachten stellte sich schnell heraus, dass es sich um Nachwuchs handelt. Unter dem Moos, neben der Palme und unter den Rinden lagen junge Füsser. :P Sehr zur Freude meines Sohnes, der die Füsser betreut. Der Füsservater muss also kurz vor seinem Ableben noch aktiv gewesen sein.

    Das Zählen der Füsser vor dem zu Bett gehen kommt uns sehr bekannt vor.
    Bei uns hat der Sohnemann damit angefangen. Aus einem Terrarium sind nun mehrere geworden und der Füsser-Virus hat sich auf die gesamte Familie ausgebreitet.


    Sogar der Herr Papa steht nun Abends mit der Taschenlampe im Zimmer des schlafenden Sohnes und zählt noch mal und staunt und schaut.


    Schön, wenn alle Freude am Hobby von einem Familienmitglied haben.


    Liebe Grüße schickt
    Caroline samt Familie

    Da können wir auch etwas davon erzählen.
    Neulich in einem relativ neuen, exclusiven und auf Terraristik spezialisierten Tierfachhandel:
    Verkäufer: Kann ich ihnen helfen?
    Wir: Nein danke, wir wollen uns nur die Tausendfüsser ansehen.
    Verkäufer: Die sind wirklich schön und ganz einfach zu halten. Die brauchen nur Salat (im Terra lag etwas Mischsalat aus einer Fertigpackung) sonst eigentlich nichts.
    Wir: Was ist denn das für eine Art?
    Verkäufer: Die einzigen nicht giftigen. Alle anderen Arten sind giftig, nur diese hier sind nicht giftig. Wenn sie alle nehmen können wir etwas mit dem Preis machen.
    Wir: Sind das Männchen oder Weibchen oder gemsicht?
    Verkäufer: (nach Luft schnappend) Das kann man bei solchen Tieren nicht feststellen.
    Unsere Aussagen, dass man das sehr wohl kann wehrte er wehement ab, er erklärte uns noch einige "tolle" Fakten, und wir machten uns schmunzelt auf den Weg - wissend, dass wir in diesem Geschäft sicher nichts kaufen und uns über rein gar nichts informieren wollen.
    Natürlich lagen die Armen auf Terraristik-Erde und hatten nichts zum Verstecken, angestrahlt von grellen Lampen!
    Fachgeschäft für was, diese Frage stell ich mir schon öfters.


    Lg Caroline

    Ich wollt mich nach Erfahrungen mit Kresse und Kräutern im Terrarium erkundigen. Die im Forum gefundenen Einträge sind schon etwas älter (2008 nd 2007) und wie so oft natürlich mit pro und contra vertreten.(Ich weiß schon, ausprobieren. Möchte aber doch gerne auf Wissen anderer zurückgreifen können)


    Vielleicht füttert ja der eine oder andere Kresse und Kräuter und kann schon Erfahrungen über die Auswirkungen pos. oder neg. Art berichten.


    Danke schon mal im Voraus!


    Herzig Caroline