Posts by Morro

    Wirkungsweise der Polyacrlyamide


    Heutzutage werden fast ausschließlich Polymere oder Copolymere auf
    der Basis von Acrylamid als Flockungshilfsmittel eingesetzt. Sie
    bewirken durch Brückenbildung sowie Vernetzung und in Kombination mit
    anorganischen Fällungsmitteln (z. B. Metallsalzen) das Wachstum der bei
    der Primärflockung durch die Fällungs- und Flockungsmittel gebildeten
    Mikroflocken zu großen absetzfähigen Flocken. Außerdem erhöhen sie durch
    Bildung von Fasergerüsten das Wasserfreisetzungsvermögen der
    Klärschlämme. Viele Entwässerungsaggregate wie Zentrifugen, Dekanter,
    Bandfilter- oder Kammerfilterpressen sind deshalb ohne die Zugabe von
    Flockungshilfsmitteln nicht oder nur mit erheblichen
    Leistungseinschränkungen funktionsfähig.
    Vorteile der Polyacrylamide (PAA):


    • PAA führen bereits in geringen Mengen zu bedeutenden Effekten
    • PAA verkürzen die Reaktionszeit durch schnelleres Flockenwachstum
    • PAA bilden größere Flocken und bewirken damit schnellere Sedimentation
    • PAA verbessern die Entwässerbarkeit von Schlämmen




    Nachteile der Polyacrylamide (PAA):

    • PAA sind biologisch
      äußerst schwer abbaubar und können aufgrund fehlender Analysemethoden in
      natürlicher Matrix nicht nachgewiesen werden
    • PAA besitzen eine hohe aquatische Toxizität (kationische PAA >> anionische PAA >> nichtionische PAA)
    • kationische PAA wirken in erhöhten Konzentrationen toxisch, vor allem auf Algen und Kleinkrebse (Anlagerung an Kiemen)
    • bei Überdosierung ist Schaumbildung in der Nitrifikationszone möglich

    ... Das "ertrinken" Problem habe ich schon gelöst - ist jedoch leider nicht mein Frage - dennoch Danke.


    54 Zugriffe und nur 2 schaffen es, Ihr bestes hierzu zu geben - schlecht!
    Bin schon etwas enttäuscht, hoffe es finden sich noch viele welche helfen können.


    Grüsse
    Morro

    Hallöchen zusammen


    Projekt Aquaterratium liegt mal wieder auf Eis, bevor
    ich nicht folgendes klären kann.


    Im Wasserteil werde ich für den Erdfilter Akadama Erde
    nutzen müssen, welche ich gestern aus Japan bekommen habe. Gemäß übersetzter Schriftzeichen
    auf den Säcken, ist der Lehmanteil (gebrannter Lehm) nun doch fast 80%.


    Da ich Erd- Mosslandschaften und Pflanzen im Erteil des
    Terras jedoch mit diesem Wasser bewässern werde um Wachstum zu fördern, ist die
    Frage der Lehmausspüllung aus dem Wassersubstrat auf die Pflanzen und Moose im
    Erdteil noch zu beurteilen.

    Also was meint Ihr, ist durch Akadama gefiltertes Wasser,
    unmittelbar schädlich für Füsser, da Lehm in Uhrform ja eigntl. schädlich ist?


    Grüsse
    Morro



    PS: Was ist ein Aquaterrarium? Hier der Link für die Bonsai-Aquaristik welche hierbei zwischen Landteile implementiert werden.
    http://www.mooslandschaften.de/index.html

    Nicht schön zu lesen wenn mal wieder ein Füsser stribt ;)


    Möchte jedoch die Gelegenheit nutzen, um euch zu informieren, dass ich noch Giga [lexicon]NZ[/lexicon] ca. 4,5 Jahr alt abgeben kann.
    Infos hierzu findet Ihr in meinem Profil ;)


    Grüsse
    Morro

    Hallöchen,


    ja die Erde ist an sich schon geeignet (muss nur ohne Cocosfasern sein).
    Habe diese früher auch immer gekauft und dann mit Laub, Holz angereichert, jedoch mich dann auf Walderde umentschieden, da diese wesentlich günstiger und unbehandelter ist.
    Zudem hast du hier schon Mikroorganismen enthalten, was bei der meist sterilen Erde aus der Packung nicht der Fall ist.


    Grüssse
    Morro

    Hallöchen,


    herzlichen Dank für Eure so [ironie]zahlreichen[/ironie] Komentare und Antworten.


    @amadeao. Mein Q-Terra ist ein normales 40x60 Aqua, welches ich je nach Möglichkeit in bis zu 4 Teile aufteilen kann.
    Zudem habe ich noch 4 kleine Würfel von 20x30 in welche Tiere kommen die eine gesonderte Behandlung benötigen.
    Habe z.B einen Giga, welcher die Vorliebe hat, sich im grossen Terra ständig von der Decke (80h) fallen zu lassen.
    Sowie 2 Giagas welche mit speziellem Substrat (sehr hoch angereichert an sepia) in einem Würfel leben, da diese Ihren letzten Panzer zu dünn ausgebildet haben.
    Mein Sorgenkind ist jedoch ein Giga mit Bruch im letzten Drittel, offensichtlich eine Sturzverletzung durchs fallen etc.,hoffe natürlich, dasa sich dies in der nächsten Häutung wieder ausgleicht.


    klaus: Ich werd wohl um die Asseln nicht herumkommen, obwohl meine Frau mehr als nur dagegen ist.
    Werd ich demnach beim nächsten frischen Moos holen, gleich "zufällig" nenn paar Asseln kultivieren.
    ...kann ja mal passieren ...mit meine Frau dann auch leben muss ;)


    OK Ihr lieben, besten Dank nochmal für Eure so zahlreichen Antworten, muss feststellen, dass ich vlt etwas zu sensibel bin.


    PS: Wenn es um Mutternatur geht, oh ja die hätte ich gern zu hause. Vlt wisst Ihr dass ich seid längerem versuche, in einem Aquaterrarium die Natur zu simulieren. Dies sich jedoch etwas schwieriger gestalltet als gedacht, allein schon der technische Aufwand aus Wasserabscheider, Wasservertreilung, Pumpen, Erdfiltrierung, etc.. voll unterschätzt.
    *Aquaterrarium = Symbiose aus Fischfutter+Wasser+Fisch =Nitrat -> Dünger für allle Pflanzen = Futter und Versteck.


    Na dann auf gutes Gelingen
    Grüsse
    Morro

    Hallo zusammen


    ich hab bei meinen grossen Gigas zwei Stummelschwanzchamäleons und die wissen schon wo sie ungestört sitzen können.
    Warum diese sich nicht zusammen treffen, liegt wohl an der dicke der Äste für die Chamelions welche zu dünn für die grossen Gigas sind.
    Es müssen natürlich auch verschieden Wärme-, Kältezonen geben, welche bei 800 Höhe leicht zu realisieren ist.


    Grüsse
    Morro

    Ich würde von Eisberg oder Blattsalat generell voll abraten, egal wie sehr dieser gewaschen wird er ist einfach nicht sauber von Petiziden (allein schon die Oberläche)


    Mein Tip, wenn es Grün sein soll - selber etwas anbauen!
    Das einfachste ist hier Kresse, welche du dann ebenfalls auch ins Terra pflanzen kannst
    Du wirst sehen die gehen da drauf ab wie sau.


    Leiblings Leibspeisen meiner Füsser für besondere Tage ist (nach Wertung):
    1. - Kresse (wie schon gesagt)
    2. - der Oberknaller - geschälte Champions vom BIOBauern.
    3. - Bachlohkrebse (getroknet)
    4. - Sellerie (auch nenn Knaller)
    5. - Aubergine
    6. - Banane
    7. - frisches Moos von zersetzten Laubholzbaumstämmen (mit Rinde und Holz abmachen)
    8. ist dann schon Gurke vor Apfel, Mören, Kartoffel, Kohlrabi etc.. DüV
    ....Flockenfischfutter
    Alles ausprobiert und sein Jahren schon verfüttert.


    Grüsse
    Morro

    :help:

    Hallöchen,


    gestern Abend habe mal wieder in meinem Himmelterra (Quarantäne-Terra) diesen "gar nicht angenehmen" Geruch von der Zersetzung eines Füssers wahrnehmen dürfen - immer wieder schade.
    Es handelte sich hierbei um einen Giga mit Alterspilz, welcher es nun nach 6 Jahren in meiner Ophut hinter sich hat.


    Mein Problem ist, dass sich altersschwache Gigas auch eingraben, um dann bewusst unter der Erde zu sterben.
    Resultat, wenn es im Terra riecht und aus der Erde kommt, bin ich schon :dash: "begeistert" 300 Gramm zersetzten Füsser zu bergen.


    Für mich ist dies ein sehr grosses Problem, da Ich ja 2 Terras habe die jeweils 160 Liter Erde fassen, wenn da so etwas passiert, muss ich für nächsten Tag Urlaub nehmen!


    Also wie kann ich dies ausser am Alterspilz schneller erkennen und was würdet Ihr in dieser Situation machen?


    Besten Dank für Eure zahlreiche Hilfe (zögert nicht, jedes Kommentar ist nutzvoll, auch wenn es nicht sinnvoll ist)

    Grüsse
    Morro

    :whistling: alle 3 Monate hole ich frisches Moos, alle 6 Monate räum ich die Decko mal raus und schaun, alle 12 Monate wird Substrat zu 50% getauscht und neu angereichert. Das dauert dann gut mal nenn ganzen Samstag :S


    PS: Momentan mache ich ja "Abverkauf" der Gigas um auf "nummer sicher" zu gehen - schaut doch mal bei Kleinanzeigen hier ^^


    Grüsse
    Morro

    Hallo zusammen,


    anbei mal mein Terra (120x50x80) als Bild wie gewünscht.


    Das Bild ist kurz vor dem "neu" Einsatz gemacht, demnach sind die Füsser noch in der Boxengase.


    Werde wenn Zeit vorhanden ist all meine Bilder zu allen Tieren mal posten ;)


    Hier jedoch erst einmal die Einrichtung [Blocked Image: http://imageshack.us/photo/my-images/811/20120710015042.jpg/] [Blocked Image: http://imageshack.us/photo/my-images/811/20120710015042.jpg/]


    http://imageshack.us/photo/my-images/811/20120710015042.jpg/

    Hallo zusammen,


    habe gestern Bestand in meinem [lexicon]NZ[/lexicon] A-giga Terra (50x80x120) gemacht.


    Bis gestern hatte ich noch keine Bedenken das meine Nz (163 Stk. 4,5 Jahre) über einen etwaigen Platzmangel plagen,
    jedoch wachsen nun meine Bedenken wie es weiter gehen soll!


    Was meint Ihr, wie lang bzw. bis zu welcher Grösse kann ich diese 163 Stk. noch drin lassen?


    Substrat ist 30 cm (macht ca. 120L) , was auch da für ausreichend Platz sorgt


    Besten Dank für eure Antwort


    Grüsse
    Morro, der Morro


    PS... ich hab zusätzlich noch ein 80x50x120 in welchem ich meine adulten A-giga (5) und 2 Stummelschwanz-Chamäleons habe.