Posts by solaris195

    Aus Sicht des Diplopodenhalters gab es einige interessante Angebote.
    Und wie meistens hat unser Forenmitglied "Cooler Typ" das vielseitigste Angebot.


    Nachzuchten:

    Spirostreptidae Sp.1

    Spirostreptus gregorius

    Dendrostreptus macracanthus

    Centrobolus splendidus

    Telodeinopus aoutii


    Importe:

    Atopochetus dollfusii (Tonkinbolus dollfusii)

    Spiropoeus fischeri (MPA)

    Ophistreptus guineensis

    Pelmatoiulus ligulatus

    Centrobolus annulatus ? (optisch wie Sp.Mosambik aber deutlich größer als C.splendidus)


    Zoosphaerium neptunus


    Bestimmt habe ich auch einiges übersehen. :)

    Hallo ihr beiden, wenn ihr private Unterhaltungen wollt, braucht ihr weder Facebook noch Telefon, sondern lediglich die foreneigene "Konversation". Da könnt ihr alles besprechen, was nicht allgemein interessiert. Falls ihr das noch nicht wisst, es sind die beiden Sprechblasen zwischen Suche und Meldeglocke.

    Sind deine schon adult? Die sind schon nachgezüchtet worden.

    Falls die ausgewachsen sind und du Nachzuchten haben willst, sollten sie es etwas wärmer haben, 23-25°.

    Wenn es noch Jungtiere sind, reicht die normale Raumtemperatur.

    Sie brauchen viel weißfaules Holz im Substrat. Das findet man zur Zeit häufig im Wald wegen der Sturmschäden.

    Tut mir leid, aber mit Schokos kann ich nicht wirklich was anfangen. Es gibt viele braune Arten und nicht alle sind schon nachgezüchtet worden.
    Die Händler nennen Arten gerne nach dem Aussehen, zumeist sind es Fantasienamen mit denen man nicht wirklich was anfangen kann.

    Falls du den wissenschaftlichen Namen nicht erfahren hast, solltest du mal paar Bilder machen und hier hochladen. Vielleicht kann man dann genaueres sagen. :)

    Hallo und willkommen im Forum.

    Das Basiswissen findet man am besten bei Diplopoda.de


    Zu deiner Frage: Am Kopfschild sind die Geschlechter i.A. nicht zu unterscheiden.
    Bei den Männchen findet man am 7. Segment eine Lücke bei den Beinen.

    Je nach Art sind ein oder gar beide Beinpaare zum Begattungsapparat (Gonopoden) umgewandelt, so dass man an der Stelle eine deutliche Lücke sieht.

    Nein, brauchst du nicht, es ist nicht ansteckend.

    So wie du sagst, wissen wir bei Importen nie, wie alt sie sind und auch nicht, wie sie im Herkunftsland gehalten wurden. Das weiß auch der Importeur nicht und auch nicht der Händler. :(

    Wünsche dir für die Neuen viel Glück:!:


    Dummerweise gibt es Nachzuchten von A.gigas kaum im Handel.

    Man weiß das eben nur bei Nachzuchten und da treten solche Pilze kaum auf, hatte jedenfalls noch nie welche.

    Seit wann hast du die Tiere denn?
    Das ist sicher ein Pilzbefall, und ehrlich gesagt kann man dagegen nichts machen.

    Das ist eine typische Erscheinung bei älteren oder geschwächten Tieren, da sie sich nicht mehr selbst gut reinigen können und weil im Alter das Wehrsekret nicht mehr alle Komponenten zum Schutz gegen Pilze enthält.

    Der Pilz (Mycel) selbst ist ja verborgen unter dem Panzer, und man kommt ja nicht an ihn (es) ran.

    Hallo und willkommen im Forum.
    Wenn du dein Substrat nach unserer Anleitung gesammelt hast, gibt es keinen Grund für die Tiere an der Oberfläche zu erscheinen. Diplopoden ernähren sich vom Substrat und Jungtiere erscheinen nur an der Oberfläche, wenn das Substrat verbraucht ist.

    Es wäre umgekehrt problematisch, wenn sich die Tiere NICHT eingraben, da sie dann auf der Suche nach Nahrung an der Oberfläche rumlaufen. Da ich davon ausgehe, dass deine Tiere Importtiere sind, kann es sein, dass sie überhaupt keine Zusatznahrung annehmen.

    Ich habe Becken mit ca 20 Jungtieren, von denen ich kein einziges an der Oberfläche sehe. Erst wenn sie erwachsen sind, oder eben hungrig kommen sie an die Oberfläche.
    Also, entspanne dich und achte auf ordentliches Substrat, dann kann nichts schiefgehen. Zu oft sprühen ist nicht sinnvoll, denn an den Plätzen unter Rinden oder im Substrat ist ohnehin die rLF (relative Luftfeuchte) über 90%. :)


    Bilder der Tiere wären auch sinnvoll, dann wüsste man, ob es sich tatsächlich um die angegebene Art handelt.

    Hallo Ewald, wenn man den Begriff: "Niger Delta Millipede, Spirostreptus spec." im Netz angibt, findet man den Händler auf Anhieb. :)

    Bei mir vermehren sich die Arten bei 22°C zwar nicht von Geisterhand, sondern regulär durch Fortpflanzung.

    Es ist seit 10 Jahren schon bekannt, dass man die Arten aus Südostasien, z.B.Tonkinbolus sp., bei höheren Temperaturen halten soll (s. Forum und Shuras Buch).

    Zentralafrika ist ja nun eine sehr ungenaue Ortsbeschreibung, welche afrikanischen Arten hältst du denn und hast du schon über mehrere Generationen gezüchtet?

    Ich denke, es ist der Wurf eines Weibchens. Die Kleinen waren von Anfang an nur in der Anzahl, die jetzt auch noch ist.

    Das heißt, dass sie doch stabil in der Entwicklung sind.

    Warum nicht mehr Weibchen Nachwuchs produziert haben, weiß ich auch nicht.

    Erstaunlicherweise ist noch eines der F1 Tiere am Leben. :)

    Also scheinst du keine übrig zu haben

    Was soll dieser Satz?

    Ich kann dir aber bestätigen, dass keiner in diesem Forum Riesenkugler Nachzuchten abzugeben hat. Auf den Börsen findet man hin und wieder Importe, ich weiß es nicht, ob das sinnvoll ist, sein Geld aus dem Fenster zu werfen.


    Bei Saftkuglern sieht das besser aus, da kannst du auch im Forum Nachzuchten finden.

    Man sollte in solchen Fällen die Suchfuktion benutzen, da findet man Halter und auch Bilder.

    Guten Morgen,

    wie bist du denn an das Tier gekommen?

    Wenn es aus einer gekauften Zimmerpflanze stammt, könnte es sich um Chondrodesmus riparius handeln.

    Wie schon Simon sagte, ohne ein gutes Foto, ist das Tier kaum bestimmbar, das Profilbild ist zu klein.

    Hallo Anton,

    ich würde an deiner Stelle nicht ans Aufhören denken, nur weil sich keine Nachzucht bei Sp.1 einstellt. Diese Berichte über die leichte Zucht dieser Art täuschen darüber hinweg, dass der größte Prozentsatz der Halter dieser Art eben auch keinen Nachwuchs haben.

    Dann stimme ich deiner Einschätzung im anderen Thread durchaus zu:

    Quote

    Die P. laevis sind ja wirklich extrem vermehrungsfreudig. Verdrängen sie allmählich die weißen tropischen Asseln, wie ich leider das Gefühl habe (die frisch geschlüpften laevis sind ja auch weißlich)? Fressen die die Eier meiner Füßler weg, sodass ich trotz eifriger Paarungen seit August noch kein Anzeichen auf Nachwuchs habe? Am besten ist es wohl, die orangeroten Asseln bei einem baldigen kompletten Substratwechsel zu entfernen und abzugeben und neue Trichorhinas einzusetzen.

    Denke, da hast du richtig beobachtet.

    Ich habe in einem Becken auch Sp.1 und "kubanische Asseln" (Porcellionides pruinosus), eine sehr schnelle Asselart. Sie haben ebenfalls alle anderen "weißen Asseln" und Rollasseln verdrängt und ich habe in diesem Becken auch keine Nachwuchstiere der Sp.1.

    Da ich ohnehin nur Artenbecken habe, also gar keine Jungtiere.


    In allen anderen Becken habe ich "weiße Asseln", alle Arten von Rollasseln und Springschwänze. Diese Besatzung gebe ich stets auch in die "Kindergärten" und bin sicher, dass da kein "Schädling" für den Nachwuchs dabei ist.


    Ich weiß auch, dass die Entfernung der schnellen Asseln relativ schwierig ist. Man muss die noch lebenden Diplopoden raussammeln und das komplette Restsubstrat kompostieren.

    Hallo, du beziehst dich hier auf Händleraussagen (Wirbellosen Welt), die ein Interesse daran haben, Flake Soil zu verkaufen. Ich habe von diesen Leuten noch keinen A.hova Nachwuchs gesehen und auch nicht darüber gelesen.

    Die neueste "Untersuchung" von Simon zeigt ein anderes Bild. Man muss sie nur aufmerksam lesen.


    Meine Erfahrung mit A.hova kannst du hier nachlesen, da wirst du nichts von Flake Soil lesen. :)