Posts by Maikrophone

    Es gibt da irgendeine Lösung, die man über die betreffenden Stellen pinseln kann...kann da jemand weiterhelfen, habe gerade Shuras Buch nicht zur Hand. ^^
    Allerdings sind wohl die Aussichten auf einen kompletten Rückgang des Pilzbefalls nur gering höher.

    Sieht aus wie eine Pilzinfektion des Exoskelletts...gesunde Tiere können die erfolgreich durch das eigene Immunsystem bekämpfen, ältere oder kranke Tierchen kaum mehr, deswegen verbreitet er sich...sie kann noch länger leben, aber soweit ich weiß sind diese Pilzerkrankungen auch ansteckend. Was heißt, dass deine anderen Füßerchen das auch bekommen KÖNNEN (nicht müssen)...bitte berichtigt mich, falls ich hier falsch liege.



    Meine Erfahrung damit: Hatte auch eine große gigas-Dame, schon älter und auch mit einem solchen Pilzbefall. Habe sie aber nicht extra gehalten, sondern im gleichen Terra wie alle anderen. Die anderen Tausendfüßer haben sich nichts weggeholt, die Dame ist bereits Ende letzten Jahres verschieden, die anderen leben immer noch und das ohne Pilzbefall...

    Erwarte nicht zu viel für den Anfang, meine haben sich ewig nicht blicken lassen. Ich bin erst durch eine Neueinrichtung auf die ersten gestoßen...entsprechend lang hat sich die Neueinrichtung gezogen. :huh:

    Ach und mal eine Frage. Ich sehe, dass die ein ähnliches Terra wie ich hast (von der Bauweise). Erst einmal finde ich deine Idee gut mit dem Klebeband unten. Damit können natürlich Kleinetiere leicht vor der Flucht bewahrt werden (werde ich bei meine Terra auch so machen, echt gute Idee).
    Wie hast du denn den Zwischenraum zwischen den Türfronten abgedichtet?

    Wie groß? Wenn du ihn wieder sehen solltest, kannst du ja mal ein paar Schnappschüsse machen. Ich glaube nach 4 Monaten könnten schon die ersten zu sehen sein...

    Soll man denn überhaupt Salat verfüttern??? Ich dächte irgendwo gelesen zu haben, dass die Fasern des Salats zu Verstopfungen und somit auch zum Tod der Tausendfüßer führen kann?
    Ich glaube auch nicht, dass es an der Vanille lag. Efeu kann ja schließlich auch im Terrarium verwendet werden und dieser ist auch giftig.

    Halli Hallo! :-) Das Sekret ist, abhängig von der jeweiligen Art, sehr geruchsvoll und färbt die Haut gelblich braun. Das ist aber nicht gefährlich. Bei einigen Arten gibt es auch richtige Ätz-Erscheinungen durch das Sekret, welche das sind, wissen andere besser als ich.


    Leider weiß ich nicht wie es mit den Einfuhrbestimmungen bei Wirbellosen ist.

    Danke für deine Antwort. Das Terrarium habe ich von einem ehemaligen Schlangenbesitzer abgekauft, daher wahrscheinlich die Lüftungsgitter. Der hat das Terra selbst gebaut.
    Das mit der Silikondichtnaht ist eine gute Idee. Mit der Gaze habe ich eher ein Problem, da ich dann die ganze Front auseinanderbauen muss und ich das Terra so nicht verändern möchte/kann/der nötigen Kenntnisse nicht fähig bin oder nicht sein möchte. ;-)


    Noch eine Frage zur Silikondichtnaht: Stört diese beim Öffnen der Fronten? Ich kann mir vorstellen, dass die dann nicht "reibungslos" zu öffnen sind!?

    Hallo zusammen. Ich habe hier bei mir ein Problem, was vlt. aufgrund der Terrarium-Art nicht jeder haben wird, aber vlt. finde ich trotzdem Hilfe.
    Mein Terrarium ist so gebaut, dass es vorn 2 Schiebetüren in einer Doppellaufschiene hat. Dahinter ist über die komplette Breite von 80cm in einer Tiefe von 5 cm ein Lüftungsgitter installiert (seht ihr hier: http://forum.diplopoda.de/wcf/…s/photo-2230-a45d9bb4.jpg).


    Das Problem, was ich habe ist, dass die lieben Assel-Kinder hier ausbüchsen. Und weil das noch nicht reicht, quetschen Sie sich sogar zwischen die 2 Schiebetüren und büchsen so auch aus. Damit gab es dann diese Woche einen "großen Ausbruch der Kleinen" und überall in der Wohnung krochen die Asseln unerwünschterweise herum.


    Mein Lösungsansatz war jetzt erst einmal, die Lüftungslöcher komplett mit Malerkrepp notdürftig abzukleben und zwischen die 2 Schiebetüren Alufolie zu quetschen, das soll aber nicht die Lösung auf Dauer sein. Habt ihr vielleicht noch andere Lösungen? Oder habt ihr selbst schonmal so ein Problem gehabt?


    Danke für eure Antworten!

    Nicht buddeln, das war mit Sicherheit eine Eiablage.
    Hatte das gleiche letztes Frühjahr und erst durch Neueinrichtung das Ausmaß mitbekommen. Mein Weibchen hat 3 oder 4 mal so ein Verhalten gezeigt. Ergebnis waren ca 60. Leider haben nur ca. 20 davon überlebt aber die wachsen jetzt herrlich.


    Wie schon geschrieben das iwrd ein ganzes Weilchen dauern, weil die kleine auch nicht gleich an der Oberfläche herumkrabbeln...zeig dich in Geduld. ;-)


    Und bei mir sind auch Kellerasseln drin, die tun den Eiern/den Kleinen nichts.

    Bei meinen gigas habe ich die Eiablage immer gut beobachten können. Das Weibchen gräbt dann ein tiefes Loch und steckt zu 2/3 immer drinnen. Erst dachte ich, dass sie sich eingraben will, aber eine Stunde später war das Loch wieder zu, als ob nichts gewesen wäre. Da ich das selbst bis dahin noch nicht beobachtet habe, habe ich bei weiteren Grabungen des Weibchens genauer hingeschaut. Das Weibchen umhüllt die einzelnen Eier mit zerkautem Substrat, Pflanzenmaterial und Kot. Es formt erst diese sogenannten "Ootheken" und legt dann ein Ei rein und schließt die (der? das???) Oothek. Die Ootheken sehen aus wie größere Kotkügelchen. Die Ootheken legt sie dann in das "Loch" und bedeckt das ganze wieder mit Erde. Kann dann aber ein Weilchen dauern, bis du etwas siehst. Meine haben sich früh gepaart und Eier gelegt, aber bei einem Terra 80x40x60 "verläuft" sich die Brut. ;-) Erst beim Substratwechsel habe ich einige kleine Tausis und ne ganze Menge Ootheken gefunden (der ganze Substratwechsel dauerte dadurch 10 Stunden). :-))) Entwicklungsdauer der Eier = 1-2 Monate.