Posts by Linda

    Ja genau, das Terrarium ist einen Meter hoch.
    Ich hatte selbst gigas wegen der kleinen Fläche für mich schon ausgeschlossen, auch wenn meine immer gerne geklettert sind und sich auch regelmäßig gezeigt haben.


    Der Hinweis auf die Verletzungsgefahr ist gut, da habe ich gar nicht dran gedacht. Evtl werde ich dann halt einfach nicht die ganze Höhe ausnutzen beim Einrichten, oben einfach Platz lassen und darauf achten unter den höheren Klettermöglichkeiten ordentlich Moospolster hinzulegen.


    Danke nochmal für die weiteren Tipps!

    Liebe Leute,


    ich war vor einigen Jahren schon mal kurzzeitig hier im Forum aktiv und bin jetzt wieder da =)
    Damals hielt ich bereits seit einiger Zeit 1.2 A. gigas, von denen leider zwei relativ plötzlich hintereinander unter ungeklärten Umständen verstarben. Ich verdächtige bis heute gespritztes Gemüse. Seitdem bin ich mehrfach umgezogen und musste meine Tierbestände drastisch reduzieren und habe seit gut drei Jahren keine Wirbellosen außer Spinnen und Futtertieren mehr. Ich würde das jetzt gerne wieder ändern, ich habe ein sehr trauriges, leerstehendes 60x40x100er im Wohnzimmer und würde gerne wieder eine Gruppe Diplopoda einziehen lassen. Wegen der Höhe wäre es toll eine besonders kletterfreudige Art zu finden, die gleichzeitig mit Zimmertemperatur auskommt. Gerne auch in Vergesellschaftung mit einer ruhig eher kleinen, primär bodenbewohnenden Art.


    Hat jemand Tipps was sich da eignen könnte? Ich muss gestehen derzeit leider wenig Überblick über das Thema zu haben und könnte einen Schubs in die richtige Richtung vertragen.


    Bin für jeden Hinweis dankbar =)


    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag noch,


    Linda

    Ich verwende das auch ab und an für meine Futterinsekten. Allerdings steht da ausdrücklich drauf, dass es ohne Polyacrylamid ist und nur aus Agar-Agar und Wasser besteht.


    Ich benutze das aber nicht, weil ich zu faul bin, sondern weil darin Futtertiere nicht ertrinken. Natürlich könnte man auch Dochttränken basteln, aber meine Schaben gehen da einfach nicht dran.


    Gruß
    [size=x-small][/size]

    Hallo!


    Du kannst ihn mal vorsichtig anheben. Wenn keine "Körperspannung" mehr da ist, das Tier also schlaff herunterhängt, ist es tot.


    Mein Beileid


    Gruß

    Ann-Katrin: Im Prinzip ist die Haltung wirklich strunzeinfach und unkompliziert. Besonders im Vergleich zu dem, was ich sonst hier für meine Tiere tun muss, UV-Beleuchtung, Futterspezialisten, Regenanlage, Wasserfall usw.
    Und ich habe die guten ja schon 2 Jahre lang, ich bin ja kein blutiger Anfänger mehr, denke ich.. Deshalb war ich umso schockierter, als ich plötzlich das tote Tier sah. Ich notiere das als "Todesursache ungeklärt" und hoffe, dass es kein Virus oder sowas war.
    Was meinst du mit "Zusatzfutter"? Fressen deine nur weißfaules Holz oder wie?



    beni_auer: Kann ein Stückchen gespritzte Gurke so ein Tier wirklich umhauen?.. :( Ich werde in Zukunft noch stärker darauf achten.


    Gruß

    Grobi: Danke schön. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil :dash:


    Ann-Katrin: Was es war wüsste ich auch gern, aber da ich das Tierchen leider schon entsorgt habe, lässt sich das leider nicht mehr herausfinden, denke ich. Da niemand laut aufgeschrien hat, als ich den Speiseplan und das Substrat beschrieben habe, wird darin wohl kein gigantischer Fehler drin sein.
    Die Tierchen habe ich vor 2 Jahren auf einer Börse (von keine Ahnung wem) gekauft, damals waren sie noch ein ganzes Stückchen kleiner. Sie hatten schon einige wenige dieser Milben.
    Wenn du noch was wissen willst, frag ruhig nach. Falls ich irgendwas falsch gemacht habe, muss dieser Fehler ja nicht von jemand anderem wiederholt werden.


    Gruß,


    Linda

    Hallo!

    Die Großen Rot/Braunen oder Schwarzen Milben sind eher als Nütlich anzusehen, die leben in Symbiose mit den Füßern (halten diese sauber).

    Ja, das hatte ich auch gelesen.. Trotzdem finde ich, dass 30 ein paar zu viele sind. Ich gucke mal, dass ich ein paar Milben entferne, das Terrarium neu einrichte und dann vllt 1-2 neue A. gigas finde, da die Todesursache ja nun nicht die Milben waren und es den verbliebenen Tieren anscheinend soweit gut geht. Gibts hier einen Kleinanzeigenbereich? Wo könnte ich sonst Nachzuchten herbekommen? Börsen stehen ja in den nächsten Wochen nicht an..



    Gruß und Dank,


    Linda

    Hallo!


    Wir kaufen fast nur Bio. Kann sein, dass da mal eine konventionelle Gurke dazwischen ist, das ist aber die Ausnahme.


    Gruß


    EDIT: In Zukunft werd ichs schälen, danke für den Tipp

    Hallo!


    Herzlichen Dank für die vielen schnellen Antworten. Das beruhigt mich jetzt etwas. :)


    An dem verstorbenen Tier saßen so vllt 30 große (ca 1mm) Milben, viele kleinere. Etwa genau so viele an dem übrigen Tier. Merkwürdiger Weise kann ich an dem 3. aber nur vereinzelt Milben finden, insgesamt vllt 7 oder 8, hauptsächlich in der Kopfregion und versteckt an den Beinansätzen.


    Leider sind beide Tiere es nicht gewohnt angefasst zu werden, die machen sofort den Kringel, wenn ich sie berühre. Habe auch schon ein paar Mal dieses ekelige Sekret (Wie heißt das richtig?) abbekommen .
    Ich versuche das mit dem Pinsel gleich nochmal. Was für einen empfehlt ihr da? Ich hatte es mit einem kleinen Borstenpinsel versucht, den man egntl zum Wasserfarbenmalen benutzt.


    Ich hatte nicht damit gerechnet, dass hier jemand Füsser-Obduktionen durchführt.. Der kleine ist schon in der Tonne.. :( Aber ich merke es mir, nur für den Fall..


    Das Substrat bestand hauptsächlich aus Erde aus dem Wald. Vermischt mit 2 zerstoßenen Sepiaschalen, zerbröseltem weißfaulen Holz (da ich das immer mal wieder nachlege kann ich beim besten Willen die Menge nicht abschätzen) und oben drauf etwas Laub und Moos.
    Das ganze etwa so 15-20cm hoch aufgeschüttet. Und weil die 3 egntl. rechte Klettermaxe waren, hatte ich noch einige Äste, Korkstücke usw oben drauf aufgestellt, hingelegt usw.
    Spielt das eine Rolle bei Milben? Soll ich etwas anders machen? Ich hab ja, in blindem Aktionismus, eh alles weggeworfen gestern Abend und wills neu einrichten.


    Falls das noch irgendwie wichtig ist: Zum futtern gab es das bröselige weißfaule Holz und "Küchenabfälle", also Kartoffelschalen, Gurkenenden, Chicoreestumpf (das ganz unten, wo die Blätter ineinander wachsen), Möhrenenden, mal eine matschige Stachelbeere oder Weintraube, die Stengel von Champions, ein Stück überreife Pflaume und so.. Dazu ab und an getrocknete Daphnien oder ein verstorbenes Futtertier. Manchmal (so etwa alle 4 Wochen) hab ich eine Portion Herpetal Complete T drüber gestreut, das kriegen (fast) alle meine Tiere.
    Wie kann ich den Speiseplan optimieren?



    Gruß und Dank


    Linda

    Hallo!


    Ich halte bzw. hielt 3 A. gigas unbestimmten Geschlechts. Alle sind so in etwa 15cm lang. Heute will ich "frisches" Futter ins Terrarium legen, was muss ich sehen? Eines der Tiere liegt tot auf der Seite, befallen von recht vielen Milben. Über diese Milben habe ich mir vorher wenig Gedanken gemacht, man konnte immer mal ein paar sehen, dunkel rot bis braun, flitzten über die Füßer, aber ich hatte überall gelesen, dass die sozusagen dahin gehören. Könnten die Milben das Tier getötet haben? Für Altersschwäche war es definitiv nicht alt genug.
    Ein zweites Tier hat einen recht massiven Befall, habe die verblienen Füsser rausgenommen, die wohnen jetzt seit ein paar Stunden auf feuchtem Zewa, ich erneuere - vorsichtshalber - die Terrarieneinrichtung, Erde usw.
    Wie kann ich nun die Milben von den Tieren entfernen? In solchen Mengen sind die sicher nicht gut. Habe es mit einem Pinsel versucht, aber die Milben bleiben nicht daran kleben. Ich habe hier "Exner Petguard - Arzneimittel zur Vernichtung von Ungeziefer an Terrarientieren - Schlangen - Echsen - Schildkröten - Fröschen", das benutze ich für meine Reptilien.. Kann ich das auch an den Füssern benutzen? Eher nicht, oder? Der Wirkstoff ist Sauermilch-Molke, verklebt die Atemwege der Milben.


    Habe von Raubmilben gelesen. Funktioniert das?


    Wie siehts mit baden aus? Als meine Schlange Milben hatte, ging sie vermehrt baden, weil die Milben dann ertranken. Kann ich die Füsser kurz ins Wasser tauchen oder so? Klingt jetzt vermutlich ziemlich naiv..
    Muss ich Angst haben, dass die Milben sich auf meine anderen Terrarien ausbreiten? Habe schon mal geguckt, direkt nebenan steht ein Frosch mit ähnlich hoher Luftfeuchte, an dem konnte ich aber noch keine Milben erkennen.


    Wenn die Milben nicht die Todesursache waren, fällt euch etwas ein, das einen jungen, kräftigen A. gigas aus dem Leben reißen könnte? Er war nicht verletzt, hat normal gefressen..


    Gruß und Dank


    Linda




    EDIT: In dem Terrarium lebten übrigens auch einige Sphodromantis lineola in L1-L4, die futtern die Trauermücken, Drosophila usw weg.. An denen konnte ich auch keine Milben entdecken.