Beiträge von Ptracy

    Oha, toi toi toi,


    mein Minirollasselbestand der Zebras (anfangs 10 Stück, nun vielleicht 30) wächst zwar seit zwei Jahren nur minmal an, lebt aber immerhin noch. In einer kleinen Plastebox mit Gazedeckel ohne anderes Getier.


    Gruß Jenny

    Jenny, wenn das bei Dir immer noch der gleiche "Kerl" ist, dann hat er doch wohl schon seine Leidensfähigkeit bewiesen, wenn ich an die diversen früheren Abenteuer denke...... :D:D:D


    Was weißt du was ich nicht weiß bzw. schon wieder vergessen habe? ?(:D


    Du hast natürlich insofern Recht, dass er mit meinem Zoo und meiner Tierverrücktheit leben muss, obwohl es ihn nicht die Bohne interessiert was hier kreucht und fleucht. Das er ihn toleriert ist zwar schonmal super (sonst wären wir aber auch nie zusammen gekommen), nur würd ich mir ab und zu schon wünschen, dass er sich von meiner Begeisterung ein wenig anstecken lässt oder wenigstens ab und an so tut. Ist schon manchmal frustrierend, wenn du freudestrahlend zum Beispiel deinen Nachwuchs (egal ob Phasmide, Füßer oder Rennmaus) präsentierst und nicht mal einen Blick oder ein Schulterzucken hervorlocken kannst. Bestenfalls ein "Hm, ja..." Ich glaub ich könnte in meine Terrarien Stofftiere setzen und es würde Wochen oder Monate dauern bis er merkt, dass da niemand mehr wohnt. Wenn überhaupt... Da werd ich eben ein wenig neidisch, wenn andere berichten , dass der Partner mit der Zeit selber ein wenig Tierliebe an den Tag gelegt hat, das musst du mir zugestehen. Es ist doch toll, wenn es einem gelingt die Begeisterung weiterzugeben und zu teilen, da macht es gleich mehr Spaß... Caroline trifft es genau: "Schön, wenn alle Freude am Hobby von einem Familienmitglied haben." Und letztlich ist es schlicht auch praktisch, wenn du mal ein paar Tage weg bist oder dich nicht so kümmern kannst und der Partner kann dann notfalls mal einspringen und du weist alles in guten Händen.


    Gruß Jenny

    Na wenn die anderen nicht wollen,


    ich tippe auf einen Lebenden Stein (Lithops).


    Gruß Jenny


    PS. @Sol. So so, wusste zwar das du alt bist, aber so alt? ;) :P

    Liebe Antonia,


    so was wird mir mit meinem Kerl leider nicht passieren *grmpf* Glückwunsch...


    Dann würde ich was zeigefreudiges suchen, dass auch eine gewisse Größe hat, ich selber mit ein großer Fan von Odontostreptus spec. 2.


    Alternativ Gigas? Julia hat aber viel Platz, da bietet es sich durchaus an noch was zuzupacken.


    Gruß Jenny

    Jo,


    passt doch, Torffasern kommen hin und haben Null Nährwert. Erstaunlich was Tiere alles an Haltunsgbedingungen aushalten, ein Jahr lang nur wertlosen Müll zu fressen und trotzdem zu überleben... Ich denk wenn sie es bis zu dir gepackt hat, packt sie es jetzt auch mit der guten Kost und dem besseren Substrat.


    Schönes Tier übrigens was man so sieht.


    Gruß Jenny

    Helfen kann ich nicht,


    wohl aber Daumen drücken. So wie der Strang aussieht, ist es wirklich nicht normal, ich denk er besteht aus festen unverdaulichen Fasern und es bleibt zu hoffen, dass deine Dame dazu in der Lage ist, sich des ganzen Darminhaltes zu entledigen. Bei einem Säuger oder Reptil hätte man vielleicht zu Parafinöl raten können, aber der Tausidarm funktioniert natürlich ganz anders und zudem kann man einem Füßer nichts reinzwingen was er nicht von alleine aufnimmt. Von daher würd ich vielleicht mal Babybrei anbieten, leicht verdaulich und ohne feste Bestandteile ( Sorte Möhre z.B.). Ob ein Tropfen Speiseöl Sinn macht? Keine Ahnung...


    Was den Halter angeht, kann ich nur sagen, dass Gigasnachzuchten eher selten angeboten werden. Ich selber habe noch keine gesehen, nur [lexicon]WF[/lexicon]. Aber selbst wenn, viele Halter nutzen diesen Kokosscheiß aus dem Zooladen, aus Unwissenheit oder weil die böse Walderde Viehzeug beherbergt und man das nicht riskieren möchte, von daher müsstest du wirklich das Haltungssubstrat vor dir haben, um eine Aussage treffen zu können, ob das Tier optimal gehalten wurde oder eben nicht.


    Gruß Jenny

    Na ja,


    da bliebe nur noch die Posthornschnecke (aus der Familie der Tellerschnecken) übrig, von der es diverse Farbformen gibt, passt auch optisch und daher tippe ich nun also auf ein Rotes Posthörnchen ;)


    Gruß Jenny

    Ja,


    genau das würde sich mit meiner Vermutung decken, ich bin mir fast sicher, dass ich zwei O. sjoestedti habe und drei Spec. 2er, schon allein vom Verhalten und Aussehen her.


    Mich würd mal interessieren, ob schon jemand die [lexicon]Gonopoden[/lexicon] untersucht hat, also wie weit die beiden genetisch überhaupt auseinander liegen.


    Gruß Jenny

    Hm,


    Apfelschnecke?


    Nochmals entschuldigung für das erneut fehlende Bild, nachdem mir schon vor zwei Monaten mein Laptop samt aller meiner neueren Bilder abgenippelt ist, ist nun auch noch eine meiner Festplatten am PC den Weg alles Irdischen gegangen, so dass es mit eigenen Bildern sehr Mau aussieht.


    Falls es also stimmt, darf gern der Nächstbeste der lustig ist was einstellen, mitraten ist nämlich trotzdem nett ;)


    Gruß Jenny

    *Schieb*


    Würd ich aus aktuellem Anlass auch gerne wissen, in Shuras Buch sind ja verschiedene Fundorte angegeben, doch habe ich hier Tiere sitzen, die Spec. 2 sein sollten, weil nachweislich aus Kamerun kommend, ich halte sie aber für O. sjoestedti.


    Gruß Jenny

    Kuckuck,


    eine Trappe?


    Gruß Jenny


    PS: Sorry, hatte a) leider wirklich viel zu tun und b) hätte ich nicht gedacht dran zu sein ;)

    Na,


    da kannst du ja nichts für, es frisst halt echt immer noch an mir, weil es einfach sooooooooo lange bei diesen Tieren dauert bis sie endlich groß und in trockenen Tüchern sind. Und ich wähnte mich quasi schon am Ziel mit 4 cm Länge, hab aber die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Schon schlimm wenn man sich fast zwei Jahre ganz umsonst so bemüht hat und einem am Ende nicht ein einziges Tier bleibt.


    Wenn ich hier eine Schwemme hätte, hätte es das Forum als erstes erfahren, versprochen.


    Jetzt ist es eher so, dass ich selber auf der Suche nach neuen Zuchtieren bin, wobei ich wie gesagt so frustriert bin, dass ich nicht sicher bin wann ich es wieder versuchen will. Das Problem ist auch, dass die [lexicon]WF[/lexicon] alle [lexicon]adult[/lexicon] sind und zum Teil nicht mehr lange leben, meiner Erfahrung nach, nur mein erstes Paar war ein Jahr bei mir und hat daher auch [lexicon]NZ[/lexicon] versprochen, bei dem Preis von 20-25 € pro Füßer überlegt man dann auch dreimal....


    Gruß Jenny

    Hallo aus der Versenkung,


    nö, sogar zwei... Also um es kurz zu fassen: Sie sind im letzten Sommer alle über die Klinge gesprungen :cursing:


    Ich hatte am Ende 67 schöne Nachzuchten von 3-4 cm, die auch schon ihre tolle Streifenfärbung bekamen und die ich über den Berg wähnte. Alle futsch durch das Zusetzen eines einzelnden verseuchten Tieres, der hübschen Afrikanerin, die hier auch einen Thread hat. Dieses Tier schien was gehabt zu haben, denn nachdem es nach ewigem Hickhack dann doch verstarb, sind mir binnen zweier Wochen alle anderen auch über die Wupper gegangen und ich konnte nur hilflos zusehen. Ich habe die Tiere als das Sterben begann auf versch. Becken verteilt, hat aber leider auch nichts geholfen. Sie starben alle gleich und schnell, sie lagen hilflos auf der Oberfläche, safteten und starben. Pustekuchen mit NZ...


    Ich hab danach noch einen Versuch mit neuen Adulten gemacht, die waren aber scheinbar schon älter und kamen nicht bis zur Eiablage. Nun hab ich die Schnauze voll erstmal.


    Daher hatte ich auch Null Bock hier weiter zu berichten, ich war derartig frustriert, das kann man sich gar nicht vorstellen.


    Gruß Jenny


    Aufgrund der Größe von 60x30x30 hat mir Shura von http://www.diplopoda.de/html/species/centro_sp/centro_sp.php abgeraten.


    Könntest du das mal ein wenig ausführen, das irritiert mich jetzt doch etwas ?( Ich halte nämlich Centrobolus genau in der Beckengröße und halte das für eine angemessene Unterbringung, was genau spricht denn laut Shura dagegen? Höchstens, dass zwei Tiere da gnadelos untergehen, schließe ich das richtig aus deiner Aussage? Da ist was dran... Ich habe 12 Tiere in dem Becken...


    Ich kann mich der Meinung dagegen nicht unbedingt anschließen, dass drei Gigas plus Nachwuchs darin gut untergerbracht wären, denn da würde ich doch mehr Platz anbieten wollen bei dieser großen Art. Aber ich gehöre wohl auch eher zu den Usern, die generell für mehr Platz und Bewegungsfreiheit plädieren als für weniger, von daher... Dennoch, ich würde da höchstens eine mittelgroße Art wie Spec. 1er zum Beispiel einquartieren wollen, muss aber jeder selber wissen.


    Gruß Jenny

    Ja Phili,


    das sagt sich so leicht, wenn du ein Becken voller Barsche hast die Revierkämpfe austragen ab einer bestimmten Größe und dann auch schnell abverkauft werden müssen. Damals hatte ich auch noch kein Internet, ich bin erst recht spät zur Onlinegemeinde gestoßen und ortsgebunden (also im näheren Umkreis) findest du nicht so wahnsinnig viele Leute die Buntbarsche halten wollen. Zumal nur der dominanteste Mann ausfärbt und wenn du dann graue Fischlein für viel Geld anbietest, die sich erst später ausfärben, ist das auch wieder so eine Sache. Das Internet ist in der Hinsicht ein wahrer Segen, heute würde ich die Tiere sicher wesentlich besser absetzen können, aber damals fehlte eben die Alternative :( Allerdings ist auch heute der Fischverkauf über das Netz nicht so simpel wie der von Füßern und Co., denn diese müssen als Lebendtierversand reisen, was je nachdem 20-40 € nur für den Versand kostet. Daher lohnt es kaum preislich günstige Fische anzubieten, man muss schon was sehr gesuchtes und exklusives haben, damit die Leute den Preis in Kauf nehmen. Und ich hab einfach schlicht keinen Platz und keine Zeit mehr, früher habe ich es auch eher als Spaß und Freude angesehen meine Fische zur Zucht zu bringen, aber da kann es einem halt vergehen, wenn man so ausgenutzt wird. Das versetzt einem so einen Stich...


    Egal, ich habe übrigens auch schon größere Stückzahlen abgenommen, Spec. 1er zum Beispiel habe ich 16 Stück und die sind allesamt noch da ^^


    Gruß Jenny

    Tja,


    das ist natürlich unter aller Kanone gelaufen, Sauerei. Aber es erscheint mir nicht unrealistisch, denn viele Händler kaufen privat an und hauen dann nochmals 100-500% und mehr drauf.


    Ich habe schon Zierfische an den Einzelhandel veräußert wo mich ein Zuchtpaar im Einkauf 150 € kostete und meine [lexicon]NZ[/lexicon] wurden dann für 3 € pro Fisch angekauft. Ich hab die Fischzucht eingestellt, die können mich mal gernhaben... :thumbdown:


    Gruß Jenny

    Respekt,


    nicht nur für deinen hübschen und gelungenen Wettbewerbsbeitrag, sondern auch für alle anderen Teilnehmer. Da sind Wahnsinnaufnahmen dabei und Sprüche dazu, die ein bezahlter Werbedesigner auch nicht passender hätte schreiben könnte. Tolle Seite, danke für den Link, da werde ich mich jetzt mal genaustens umsehen :)


    Gruß Jenny

    ich hoffe das ist dann ok?
    !


    Leider nicht, 1/3 sind damit nämlich noch Kokos. Aber Kokoshumos verstopft (abgsehen davon, dass er keinen Nährwert hat) den Verdauungstrakt und kann damit einen tödlichen Darmverschluss verursachen. Klaus hat schon diverse Tiere seziert, die daran zu Grunde gegangen sind. Bitte schnellstens austauschen, da hilft alles andere leider nichts!


    Gruß Jenny