Posts by Christian Reiter

    Hallo Peter
    Danke für Deine Aufklärung und Bestätigung. Ich weiß nicht, wie oft ich das Büchlein wegen dieser Klaue durchgeackert habe. :rolleyes:
    Ich dachte, bei der Klaue gibt es nur eine Form, aber wie heißt es so schön. "der Mensch irrt, so lange er denkt."
    VG Christian

    Hallo
    Diesen Skolopender konnte ich gestern auch im morschen Holz ausfindig machen. Nach Peters Übersicht der Unterscheidungsmerkmale ein eindeutiger Cryptops parisi. ^^ Größe 21mm.
    VG Christian

    Hallo zusammen
    Bei diesen 5 Lithobius stimmen alle Merkmale für Lithobius punctulatus.
    Größen; 20-30mm lang, 6+7 oder 6+6 Zähnchen, einfache Endklaue, 8 stark querovale Coxalporen, Gonopoden: 2+2 oder 2+3 Sporen, Tergit 6 mehr oder weniger schmale Fortsätze, Tergit 7 immer deutlich breitere Fortsätze als T6, Tergite 9, 11, 13 bei Allen lange und spitze Fortsätze. Die Endbeine sind dunkelbraun (dunkler als die vorhergehenden Beinchen), der Körper ist fast bis zur Mitte mit kleinen Grübchen bedeckt. Die Klauen sind dreispitzig.
    VG Christian

    Hallo zusammen
    Heute hatte ich einmal das Glück, einen Glomeris im Wald zu finden der seine Häutung gerade beendet, (G.hexasticha). Er mühte sich unter einem Stück Fichtenholz ab. Die Farben sind noch sehr zart.
    VG Christian

    Hallo zusammen
    Dieser Lithobius ist nach fast allen Merkmalen ein Lithobius punctulatus.
    Größe; 32mm lang, 6+7 Zähnchen, einfache Endklaue, 8 stark querovale Coxalporen, Gonopoden: 2+2 Sporen, Tergit 6 schmale Fortsätze, Tergit 7 deutlich breitere Fortsätze als T6, Tergite 9, 11, 13 lange und spitze Fortsätze. Die Endbeine sind dunkelbraun (dunkler als die vorhergehenden Beinchen), der Körper ist fast bis zur Mitte mit kleinen Grübchen bedeckt.
    Nur die Klaue ist eindeutig zweispitzig (sollte aber dreispitzig sein). Ist es trotzdem ein Lithobius punctulatus ?
    VG Christian

    Hallo zusammen
    Nach längerer Abwesenheit im Forum habe ich wieder ein paar Bilder von meinen Saftkugler-Babys. Die Erwachsenen halten seit Längeren eine Sommerpause. Da sieht man sie nur sporadisch einmal an der Oberfläche. Den Babys habe ich eine andere Moosart ins Terrarium gegeben und das wird hervorragend angenommen. In diesen Polstern vergraben sie sich regelrecht.
    VG Christian

    Hallo Manuel
    So wie Peter schon bestimmt hat G.connexa. G.pustulata kommt in unseren Bereich nicht vor. Bei Dir G.transalpina, G.hexasticha und G.connexa und mit viel Glück G.ornata.
    VG Christian

    Hallo Moritz
    Es freut mich, das Dir die Saftis gefallen. Sie bevorzugen angemoderte Buchen und Haselnussblätter, weißfaules Holz und Moos. Da fühlen sie sich wohl.
    Zum finden. Ich kann nur sagen wo ich sie finde, dass heißt nicht, dass in einem anderen Gebiet dieselben Regeln gelten. Bei mir: Mischwald,-leicht moosig,- unter Holzstücken, Steinen u.ä. In der Nacht am Leichtesten bei Wegböschungen die leicht moosigen Bewuchs aufweisen.
    Und nun viel Erfolg.
    VG Christian

    Hallo Sol
    Herzlich gerne, mach mal Urlaub in unserer Region, dann machen wir einmal den Wald unsicher. (die Räuber die im Wald vorkommen sollen, dürften ja nur im Märchen existieren :thumbsup::thumbsup::thumbsup: ).
    VG Christian

    Hallo zusammen
    Ich muss offensichtlich öfters für 7 Wochen von zu Hause wegfahren. Meine Saftis haben die Zeit intensiv genutzt. :thumbsup: Nach einer kurzen Durchsicht habe ich mit Freuden festgestellt, das sie sich ohne mich auch sehr wohl fühlen und für Nachwuchs sorgen.
    VG Christian

    Hallo zusammen
    Immer wieder neue Babys und die größeren die wachsen und gedeihen. (nebst kleinen Schnecken, Steinläufern, Schnurfüßern,-die vertragen sich zusammen prächtig).
    VG Christian