Posts by A.Gneist

    Hallo Shura,
    um ein Gelege ganz zu vernichten, benötigt es aber einige mehr dieser zwei Tiere. Ich halte Geophilomorpha aus Ägypten, die mit 13 cm doch schon um einiges größer sind als die angesprochenen einheimischen. Wenn diese sich satt gefressen haben, (5 - 7 kleine Heimchen), sind sie für 2 Wochen satt und nehmen keine Nahrung mehr an. Sollten diese Beiden es nun wirklich auf ein Gelege abgesehen haben, werden sie dieses höchstens minimal beeinträchtigen.


    Gruß
    Andreas

    Hallo,
    erstmal herzlich willkommen hier im Forum.
    Die Geophilen werden deinen großen Tausis garantiert nichts tun. Die Eier werden wohl auch verschont bleiben, nur der ganz junge Nachwuchs könnte als potentielles Futter gelten. Da diese Geophilen aber in den Einrichtungselementen aus dem Wald viele Wirbellose, die du nicht gesehen hast finden, werden sie sich erstmal an diese halten. Zwei Geophilomorpha können aber deinen Nachwuchs, den du hoffentlich haben wirst, nicht maßgeblich gefährden.
    Ich habe auch einige Geophilomorpha und auch einige Steinläufer (Zucht) in den größeren Becken, konnte aber noch keine Übergriffe feststellen.
    Ich hoffe dir etwas die Angst genommen zu haben. Solltest du jedoch nochmal einen der Tiere sehen, kannst du ihn jedoch auch heraus fangen. Ködern kann man sie nicht :(
    Gruß
    Andreas

    Ich hab da eine Art, die noch Namenlos ist, Vielleicht weiß jemand was dazu.
    Die Art hat schwarze, ich habe aber auch zwei Exemplare mit braunen Beinen. Die Männchen haben Haftpolster.
    [Blocked Image: http://i25.tinypic.com/21298he.jpg
    [Blocked Image: http://i26.tinypic.com/23kxaow.jpg
    [Blocked Image: http://i31.tinypic.com/2hs7xuh.jpg
    [Blocked Image: http://i32.tinypic.com/35amcnp.jpg
    Gruß
    Andreas

    Hallo,
    beim Saubermachen des Terrariums, sind mir gestern zwei Dendrostreptus macracanthus in einer Erdhöhle aufgefallen. als ich diese vorsichtig beiseite drehte, saßen viele (Anzahl ?) Jungtiere in schon fortgeschrittenem Entwicklungsstadium , in den eingeringelten Adulttieren. Die Jungtiere besitzen schon ca 20 Beinpaare, was in mir die Frage aufwarf, --- betreibt diese Art eine gewisse Brutpflege---?
    Auf jeden Fall hat es mich gefreut als ich dies sah.
    Heute habe ich die Separierten Jungtiere auf jeden Fall schon an der Banane und an der Kartoffel gefunden.


    Gruß
    Andreas

    Hallo an alle und speziell an Klaus,
    Ich habe vor ein paar Tagen bei den Blauen Brummern verstärkt Milben gesehen, die sich wie bei Archispirostreptus gigas verhalten. Nur mit dem Unterschied, dass sie vollkommen anders aussehen.
    Klaus, wenn du Interesse hast, schnapse ich dir ein Paar dieser Tierchen ein, dass du sie näher unter die Lupe nehmen kannst.
    Ich wollte bei allen Haltern der Blauen Brummer mal nachfragen, ob ihr auch diese Milben habt, und ob sie sich auch sporadisch stark vermehren wie es bei Archispirostreptus auch vorkommt.
    Gruß
    Andreas

    Hi,
    ging ja noch mal glimpflich ab :D . Ich hatte mit mehr Schockreaktionen gerechnet.
    @ Klaus,hätte ich das nur vorher gewusst, dann hätte ich die Tiere etwas separiert, da nicht alle davon gefressen haben. Ich werde aber den Kot einsammeln und dir zur Analyse zukommen lassen. Würde mich auch brennend interessieren.Ansonsten werde ich dies nochmal wieder holen, und die Tiere in ein extra Becken setzen, so das nur der Kot der zu untersuchenden Tiere vorliegt.
    So nun mal ein Bild von dem ersten, und dann von dem letzten großen fressen. Na und dann noch die kläglichen Überreste nach 30 Std.



    Gruß
    Andreas

    Hallo,
    vielleicht mach ich mich mit diesem Post bei manchen Nager Freunden etwas unbeliebt, aber ich Denke mein Versuch ist so interessant, das er hier her gehört. Bilder spar ich mir noch auf bis ich weiß wie das hier ankommt ;( .
    Von einer Fütterung mit einer !!toten Maus!! blieb einiges übrig. Da ich weiß, dass einige Tausendfüßer auch Aas fressen habe ich diese in das Archispirostreptus gigas Becken gelegt. Es dauerte keine 2 min, da ist der erste an die Maus und hat intensiv daran geknabbert. Ich muss dazu sagen, dass meine Tausis ausreichend Fischfuttter und Hundetrockenfutter bekommen. Nun nach etwa 12 Std ist von der Maus nur noch das Gerippe und ein paar Haare übrig.
    Sie sind förmlich über den Kadaver hergefallen.
    So wie ich das sehe, sind die Tausi nicht nur für die Zersetzung von Pflanzenmaterial zuständig, sie sind wohl auch ein Teil der Gesundheitspolizei.
    Gruß
    Andreas

    Hallo Grit,
    also ich muss dich nochmal Loben...
    Nur das Objektiv bringt nämlich keine guten und schon gar keine sehr guten ( wie deine) Bilder hervor.
    Der jenige der hinter dem Sucher steht muss da auch noch einiges hinzu fügen :D .
    Wenn meine Bilder etwas näher an deine herankommen, Poste ich diese auch X( . Dafür bedarf es aber noch ein paar Tage Übung.
    Gruß
    Andreas

    Hallo Grit,
    vielen Dank für die Infos, und ich werde diese auch gleich mal in Angriff nehmen. Ich besorge mir nächste woche gleich das passende Objektiv :P . Denn mit dem 100 mm Makro bekomme ich solch Tiefenschärfe nicht hin.
    Mal sehen ob ich dann auch solch tolle Bilder zaubern kann ;)
    Gruß
    Andreas