Besatzdichte und Vermehrungsrate

  • [Edit: Bin nicht sicher, ob das nun eher zur Haltung gehört oder mehr zum Thema Zucht?]


    Hallo allerseits!


    Ich möchte nach vielen Jahren der Säugetierpflege nun gerne neu in das Hobby der Tausendfüßer- und Asselhaltung einsteigen. ich habe zwar schon einige Internetseiten, Videos und auch den hilfreichen Leitfaden hier im Forum durch, aber ein paar Detailfragen habe ich doch noch und freue mich, von euren Erfahrungen zu lesen!


    Meine Favoriten derzeit in Beckengröße und Verhalten sind Centrobolus splendidus, gefolgt von Anadenobolus monilicornis (einziger Nachteil hier ist meiner Meinung nach, dass sie nicht so zeigefreudig sind). Wenn ich nach der 2-fach mal 3-fach Körperlänge als Grundfäche gehe, sollte ich beide Arten gut in einem 20x30er Terra halten können. Damit auch schon zu meinen ersten Fragen:


    1) Sind diese Mindestgrößen für eine kleine Gruppe, bzw bis sie ausgewachsen sind tatsächlich ausreichend, oder sollte es trotzdem auf jeden Fall mehr sein? Größer ist natürlich immer besser, ich würde aber lieber kleine Terras planen.


    2) Wie schnell vermehren sich die Tiere in der Regel, wenn man zB mit 1.1 C. splendidus anfängt oder mit 0.0.5 Bumblebees? Ich hätte zwar einerseits gerne eine gute Gruppengröße, in der sich die Tiere wohl fühlen und man auch mal eines beobachten kann, aber ich will auch keine Unmengen an Nachzuchten, für die ich dann passende Abnehmer finden muss. Dazu sei gesagt, dass ich aus Wien komme und hier die Vermittlung vielleicht nochmal komplizierter ist, als auf dem größeren deutschen Markt... Wie schnell sie sich vermehren interessiert mich auch in Hinblick auf die Beckengröße, also wie schnell sie aus einem 20x30er hinauswachsen würden als Gruppe.


    3) Indirekt führt mich das auch zu der Frage, wie viele Tiere man jeweils auf so einer Mindestfläche halten kann? ist ja ein Unterschied, ob nur 2-4 Tiere da sind oder 40-50. Wenn ich die Info zB zu den Anadenobolus monilicornis richtig deute, kommt da ca 2 Jahre garkeine Bewegung in die Gruppe und dann ein Haufen Nachzucht, bevor die adulten Tiere kurz darauf versterben. Da wäre dann also erst in 2 jahren ein größeres Becken oder Abgabe von Nachzuchttieren nötig?


    Ich freue mich natürlich besonders, wenn mir jemand zu den genannten Arten Erfahrungswerte nennen kann, in welchen Terrariengrößen sie sich wie lange und zu wie vielt wohl fühlen, aber da ich mich in der Auswahl noch nicht festgelegt habe, bin ich auch sehr dankbar um vergleichszahlen von anderen Arten :)


    Jedenfalls ganz herzlichen Dank schon im Voraus!


    Grüße aus Wien,

    Lisa

  • Hi Lisa,


    Erstmal herzlich willkommen hier im Forum :welcome:

    Schön dass du den Leitfaden schon gefunden und auch schon gelesen hast:thumbup:


    Ich halte selbst seit Jahren Centrobolus splendidus.

    Wie du schon richtig geschrieben hast kann man eine kleine Gruppe dieser Tiere in einem 30x20 Terra halten...

    Ich persönlich würde das Terra allerdings zu klein finden.

    Diese Art ist sehr aktiv, klettert sehr viel und ist eigentlich immer zu sehen.

    Mein kleinstes Terra ist 50x30, kleiner bin ich bei Terras nie gegangen weil es sich für mich persönlich nicht gut anfühlt Tiere auf zu kleinen Raum zu halten.

    Aber das ist eben, wie gesagt, meine rein persönliche Ansicht.

    Laut Faustregel für die Terragröße würde ein 30x20 schon auch passen....

    Überleg dir vielleicht ob du nicht doch lieber bissl größer gehst... dadurch kannst du den Tieren durch viele Äste,Rinden oder Korkröhren ein wirklich schönes,großes Zuhause bieten indem sie sich garantiert wohl fühlen.


    Aber all das kommt natürlich auf dem Besatz an.

    Wenn du wie oben von dir geschrieben mit einem Besatz von 1.1 C. Splendidus anfangen willst wäre ein 50x30 natürlich zu groß...

    Da würden dann eher 5-7 Tiere reinpassen.

    Bei einem Besatz von 1.1 würde ein 30x20 wieder passen- allerdings musst du dir bei so einem kleinen Besatz bewusst sein dass du evtl nicht so viel von den Tieren hast da ja nicht immer alle zur gleichen Zeit aktiv sind.

    Bei z.B 6 Tieren fällt es nicht so auf wenn eine Zeit lang Mal zwei unterirdisch unterwegs sind...bei nur zwei Tieren im Terra sieht das natürlich anders aus...


    Wegen dem Nachwuchs:

    Kommt halt drauf an ob du dir subadulte Tiere holst oder ausgewachsenen.

    Sind sie bereit adult kann es auch innerhalb von ein paar Monaten zu Nachwuchs kommen. Bei subadulten Tieren hast du da erstmal noch bissl länger deine Ruhe;)

    Aber zu den Nachzuchten sei gesagt dass diese nicht garantiert sind bzw es auch sehr lange dauern kann bis sich da was tut.

    Wenn sich dann Nachwuchs einstellt müssen dass auch nicht gleich 60 Tiere sein sondern vielleicht auch "nur" 10 Tiere.

    Oder der Nachwuchs bleibt komplett aus, auch möglich.

    Sollte es dann irgendwann doch zu Nachwuchs kommen wäre da natürlich ein etwas größeres Terra wieder sehr gut.

    Das heißt dass du evtl irgendwann von einem 30x20 auf ein größeres umsteigen müsstest wenn du den Nachwuchs nicht komplett verkaufen willst und im gleichen Terra wie die Elterntiere hältst.


    Wegen Verkaufen: C. Splendidus verkaufen sich sehr gut, hatte da noch nie Probleme.

    Wenn du sie gut verpackst kannst du sie überall hin verkaufen/verschicken.

    Ich denke da ist es kein Problem dass du in Wien lebst ☺️


    LG,

    Basti

  • Danke für die Rückmeldung!


    Ich hatte die Woche schonmal etwas im Zoofachhandel gestöbert, was es an passenden Becken gibt, und da war leider ein Terra mit 30x20x25 mit schräger Frontscheibe das einzige, das einen Füßer- und Assel-sicheren Verschluss geboten hat. Bei den Schiebe- und Falltüren blieb immer genug Spalt zwichen den Scheiben übrig, dass ich da Fluchtversuche zumindest von den Asseln befürchten würde. Und die will ich ja auch nicht unbedingt haben. Von diesem Bautyp mit schräger, dich schließender Frontscheibe gab es zwar auch größere, das hatte dann aber bei hohem Bodengrund nochmal eine Lüftung vorne, durch die ich nicht ausreichend Substrathöhe hinbekommen würde.


    Es hört sich für mich ein bisschen so an, als müsste ich eigentlich ein größeres Terra für die Füßer und ein kleineres, ausbruchssicheres für die Asseln einplanen... oder gehen die Asseln bei den Schiebetüren doch nicht raus?

  • Hi,


    Den kleinen Spalt zwischen den Schiebetüren kann man ganz leicht abdichten - wenn er überhaupt so groß ist dass da Asseln durchpassen.

    Hab auch in jedem Terra einheimische Asseln drinnen (beim Substrat Suchen mitgenommen) und die passen nicht durch den Spalt, egal bei welchem Terra👍

    Ich habe meine Schiebetüren erst abgedichtet als ich Nachwuchs bei den Tausendfüßer hatte, die kommen durch.


    Und das mit der Lüftung vorne ist auch kein Problem.

    Du kannst das Substrat ja auch nach hinten erhöhen.

    Vorne nach der Lüftung einen dicken Ast oder Rinde rein und dahinter dann schön hoch das Substrat auffüllen 👍


    LG,

    Basti

  • Na da wär ich nicht so sicher, die Kleinanzeigen hab ich schon durchgesehen und da sind, so es nicht entweder riesengroße oder beschädigte Becken sind, die preise erschreckend ähnlich. Bei den Summen für kleine Becken kann ich da lieber gleich neu und unbeschädigt kaufen, leider.


    Preis ist jedenfalls nicht der Grund, zum kleineren Becken zu tendieren, sondern tatsächlich meine Wohnung ohne Lift (da ist aber auch egal ob 30 oder 60 lang, Hauptsache ich kanns noch tragen - ein 80er kommt mir aber nicht ins Haus :-P ) und eben die Kombination mit den Asseln, die sich in den größeren Becken ja dann doch sehr verlieren, oder stiften gehen. Da hätte ich persönlich lieber etwas kleiner angefangen, und ihnen ein Upgrade gegönnt, falls sich dann tatsächlich ausreichend nachzucht einstellt. Wenn es allerdings auch für 1-2 Tiere mit den Mindestmaßen für den Bewegungsdrang eigentlich zu klein ist, dann macht das natürlich keinen Sinn und gehört von Anfang in ausreichender Größe geplant.

  • Ich habe meine C. splendidus im großen Terra, zusammen mit den Spirostrep.sp.6

    (80x45)

    Aber C. Ruber vulpinus (genau so groß wie C. splendidus und ebenso aktiv) hab ich in einem 50x30x50 Falltür Terra.

    Eine Farbvariante der C.ruber vulpinus hab ich in einem 60x40x40.


    Von Besatz kommt's bissl drauf an wie viel Lauffläche (Äste) und Versteckmöglichkeiten (Korkröhren/Rindenstücke) du ihnen bietest.

    Meine haben sehr viele Korkröhren und Äste im Terra, dadurch erhöht sich natürlich der Platz den sie haben ohne sich ständig gegenseitig auf die Pelle zu rücken😅

    In meinem 50x30x50 leben aktuell ca. 10 Tiere.


    LG,

    Basti

  • Wenn du wirklich nur 2 C.splendidus + paar Asseln halten willst dann reicht ein 30x20 schon für's Erste aus (bzw auch langfristig wenn sich kein Nachwuchs einstellt).

    Ich rede ja auch von meiner persönlichen Meinung was die Terra Größe angeht und ich mags gerne bissl größer als Mindestmaß damit ich das Gefühl hab die Tiere nicht zu beengen.


    Was man auch nicht vergessen sollte: das Füßer-Fieber kann einen sehr schnell packen und dann will man neben der einen Art sehr gerne noch eine zweite haben...

    Dann kann's schnell eng werden auf 30x20....


    LG,

    Basti

  • Vielen Dank auf jeden Fall!


    Ich werde nun mal erst ein 20x20 nur mit Asseln besiedeln und schauen, wie ich mit Luftfeuchtigkeit und Co in meiner doch sehr hellen, warmen Wohnung zurecht komme, bevor ich mich an die Tausis wage... besonders da es ja nun eh sehr kalt ist auch für gut verpackten Tierversand. Soll ja nicht übereilt und schlampig werden mit der Haltung :-)

  • Soll ja nicht übereilt und schlampig werden mit der Haltung :-)

    Sehr gute Einstellung 👍☺️


    Wenn dein zukünftiges Terra nicht gerade überdimensionierte Lüftungsflächen hat sollte das Halten der Luftfeuchtigkeit kein Problem sein 👍

    Wenn du Moospolster mit rein gibst hält sich die LF sehr gut.

    Auch Äste, Rinden, Korkröhren und das Substrat selbst geben nach dem Sprühen ebenfalls über längeren Zeitraum Feuchtigkeit ab...


    Wünsch dir viel Spaß und Erfolg mit deinem Terra und wenn noch Fragen offen sind einfach raus damit ✌️


    LG,

    Basti