Die Neue(n)

  • Hey,

    ich habe nun heute mein Terrarium noch einmal umgebaut und poste mal das Ergebnis. Wahrscheinlich bleibt das erstmal so, weil demnächst noch ein paar einziehen sollen und ich nicht so Lust habe, die Füßer häufiger als wirklich nötig aus dem Substrat zu puhlen.


    Aktuell leben hier 3 Spirostreptus spec. 8, 2 Weibchen und ein Männchen, zumindest habe ich das bei der Bestellung so angegeben. Aber ein Männchen gibt es definitiv. Sie leben hier auf 60x40x80 in einer Laubwaldhummusmischung, die maximal 22cm und minimal 10cm tief ist. Zusätzlich habe ich noch eine Grünlilie und eine kleine Fittonia. Achja, und das Katzengras, das die Katzen nicht mochten. Die Lampenfassung auf den Bildern wird noch ausgebaut.


    Da die drei Feen nicht so viel zu sehen sind, sollen demnächst noch 4 Macracanthus und wahrscheinlich ein paar Centrobolus einziehen, damit auf den Klettergelegenheiten auch bisschen was los ist.


    Die Weibchen sehe ich eigentlich gar nicht, wenn überhaupt kann ich das größere mal ansatzweise erahnen. Ansonsten gebe ich mich damit zufrieden, dass ich weiß, dass sie theoretisch da sind.



  • Songaa ist der schlaue der beiden Kater und hat direkt am Einzugstag gemerkt, dass das Terrarium nun bewohnt ist. Ich frage mich seither, ob er sie hört, riecht oder sieht. Bei den Schnecken war es damals ähnlich. Da hat er gut 3 Wochen vor dem zweiten Kater gemerkt, dass wir Mitbewohner haben und fand das auch sehr interessant. Er schaut allerdings nur und patscht nicht mit der Pfote ran. Ich bin beinahe am Überlegen, ob ich ihm einen Stuhl hinstelle, damit er besser gucken kann :D


    Achja, wenn jemand Richtung Frühling ein paar Rote Centrobolus abzugeben hat, möge er gern an mich denken :)

  • Heyho,


    Kann dir im Frühling gerne ein paar Centrobolus splendidus schicken😉


    Wenn du dann kletterfreudige Arten im Terra hast könntest du dir überlegen noch mehr Kletteräste bzw eine weitere Lianen rein zu tun... dadurch bietest du den Tieren noch mehr Lauffläche 👍

    Aber ich hab nen mega Kletteräste- Tick 😅 ist also nur ein Vorschlag meinerseits😅


    LG,

    Basti

  • Och du, ich bin da niemand, der sich da schnell auf den Schlips getreten fühlt. Außerdem bin ich eh viel draußen, da lassen sich bestimmt ein paar Äste für deinemeine Roten auftreiben :) Auf jeden Fall bin ich dir sehr dankbar, wenn das dann klappt. Ich will die Feen nicht als Langweiler schimpfen. Aber die Damen sind schon nicht sehr zeigefreudig.


    Immerhin... Das Männchen unterhält die Katzen. Zumindest den Schwarzen. Der saß gestern den gesamten Abend davor und ging erst mit uns ins Bett. Der Rote hat gemerkt, dass er sie nicht anpatschen kann und fand sie dann langweilig :D

  • Hallo Calessa


    Im Winter ist allgemein nicht besonders viel los im Terra. Im Frühling wird es interessanter.

    Nach Umzug und/oder Substratwechsel verkriechen sich die Füsser auch gerne im Substrat, vor allem, wenn es lecker ist.

    Manchmal wird dadurch auch eine Häutung angestossen. Je näher der Füsser an der Adulthäutung dran ist, umso länger kann diese dauern.


    Die Kater sind klasse, wie sie da gespannt sitzen.

  • Dann nehme ich das vll als Kompliment für das Substrat, dass ich sie so wenig sehe :D


    Gestern war zum ersten mal eine der Damen kurz unterwegs. Ansonsten nur das Männchen. So langsam tut er mir etwas leid, wie er da immer alleine unterwegs ist. Ich kann auch schwer sagen, ob sie adult sind, sehe ja nur das Männchen und das würde ich auf 15-18cm schätzen. Er ist aber recht schmal. Die eine Dame ist deutlich dicker, aber auch kürzer. Die zweite Dame ist auch eher schmal und ich würde sie kürzer als das Männchen schätzen. Die sehe ich aber nie. Einmal beim Einsetzen, als sie ankamen und einmal als ich das Terra umgestaltet habe. Sie scheinen sich aber wieder bei der Grünlilie aufzuhalten. Jedenfalls ist der Schwarze oft an der Stelle und guckt :)

  • Ich weiß, die Wärmelampe soll raus und das war sie auch. Allerdings sind bei uns im Haus mal wieder die Heizungen ausgefallen (draußen haben wir zweistellige Minustemperaturen) und so waren es heute morgen im Terrarium nur noch knapp 19 Grad. Daher habe ich sie erstmal wieder reingedreht, kann sie aber von meinem Home Office Platz dauernd sehen und bestelle auch gleich eine Lampe für außerhalb des Terrariums. Ich hatte nur Sorge, dass das Terrarium noch weiter herunterkühlt und ich habe ja eh so ein schlechtes Gefühl momentan. Irgendwie habe ich die ganze Zeit das Gefühl, dass es den Füßern nicht gut geht und ich irgendwas falsch mache. Das Männchen ist zwar hin und wieder zu sehen, bewegt sich aber seit 2 Tagen nur noch seeeeeeeeehr langsam. Samstag habe ich dann kurz eines der Weibchen gesehen. Ich lese mir auch immer wieder hier Threads durch, die sagen, dass das vorallem im Winter vollkommen normal ist, um mich zu beruhigen. Aber dieses Gefühl halt... Im Augenblick überlege ich sogar, keine weiteren Füßer reinzusetzen, weil ich mir echt dauernd Sorgen mache, das etwas nicht stimmt und ich daran zweifle, ob das wirklich das richtige Tier für mich ist :( Wahrscheinlich total übertrieben und bescheuert. Aber vll kennen es ja einige von euch, wenn man einfach dieses schlechte Bauchgefühl hat...

  • Hi Calessa,


    Ich denke es ist ganz normal dass man sich als Anfänger in der Diplopodenhaltung oft mehr Gedanken als Nötig macht.

    War bei mir damals nicht anders...

    Gab es Zeiten in denen sich von 20 Tieren nur 3 zeigten zweifelte ich sofort am Substrat, an den Temperaturen ....an allem 😅

    Mit der Zeit wird man da entspannter und macht sich da keinen Kopf mehr.

    Wenn ich heute in meine vier Terras gucke und z.B nur in zwei davon eine Handvoll Tiere sehe (obwohl sehr viele drinnen leben) stört mich das nicht mehr und ich mache mir auch keine Gedanken drüber.

    Bei dir kommt aktuell natürlich auch noch die Jahreszeit dazu. In den kälteren Monaten ist leider eh schon nicht so viel los ,hast du dann auch nur eine Handvoll Tiere ist die Wahrscheinlichkeit dass du überhaupt keinen mehr siehst oder eben nur noch einen sehr hoch.


    Nicht falsch verstehen: es ist schon gut wenn man sich Gedanken um seine Tiere bzw Haltungsbedingungen macht!

    Wenn du das Substrat allerdings nach Anleitung angemischt hast und die Temperatur in normalen Bereich ist sollte alles passen.

    Versuch dir da nicht so viele Sorgen zu machen.


    Diplopoden sind halt auch grundsätzlich keine Tiere die man immer an der Oberfläche sieht.

    Wenn man sich daran gewöhnt hat ist es ein entspanntes Hobby 😅😉


    LG,

    Basti

  • Ich habe nun jeden Tag die Wärmelampe für das Terrarium an und komme so auf 22 Grad tagsüber. Abends mache ich sie aus und morgens sind dann 19 Grad im Terrarium. Seither sehe ich das große Weibchen öfter. Beziehungsweise hält sich das große Weibchen und das Männchen seither eher oben auf, sie chillen halbeingebuddelt in verschiedenen Ecken. Ich weiß nicht, ob das nun Zufall ist oder die etwas wärmere Temperatur dafür sorgt. Das kleine Weibchen habe ich seit dem Umbau aber nicht mehr gesehen. Die neuen Tausis sind natürlich noch nicht eingezogen. Es ist gerade einfach zu kalt und der Züchter behält sie erst einmal.

  • Heyho,


    Denke schon dass es an der zusätzlichen Wärmequelle liegt dass sich die Tiere jetzt bissl mehr zeigen.

    Habe über meinen Terras Keramikstrahler drüber, diese machen am Boden immer konstant 23 Grad.

    Schalte ich diese in den kälteren Monaten aus sehe ich so gut wie keine Tiere mehr.

    In einem meiner Terras sitzen z.B aktuell jeden Tag Spirostreptus Gregorius und Centrobolus ruber vulpinus auf Ästen direkt unter dem Strahler.

    Ihnen scheint es dort sehr gut zu gefallen,haben da locker 26/27 Grad...


    LG,

    Basti

  • Mein schlechtes Gefühl scheint sich zu bestätigen... Ich glaube, das Männchen stirbt. Er liegt seit Anfang der Woche in einer Ecke und hat nur leicht seine Position verändert. Seit gestern gar nicht mehr. Habe ihn erst leicht angepustet, dann mal angestuppst, aber er reagiert nicht. Nachdem er dann seit heute morgen nicht mehr reagiert hat, habe ich ihn eben mal rausgenommen. Richtig schlaff ist er nicht, richtig steif aber auch nicht. Die Füße bewegen sich aber noch minimal... Also habe ich ihn erstmal wieder reingelegt und mit einem Laubblatt zugedeckt.


    Das Terrarium hat nun tagsüber bis zu 23 Grad. Ich glaube, das sieht irgendwie nicht so rosig aus... Ich weiß, was hier immer gesagt wird: man kann eh nichts machen. Aber es nimmt mich schon mit, dass der erste Füßer so kurz nach dem Einzug schon verstirbt. Klar, bei Wildfängen weiß man nie wie alt die sind, aber es frustriert mich irgendwie und ich zweifel sehr an mir :( Ich war bislang mit meiner Tierhaltung recht erfolgreich, aber hier habe ich das Gefühl, dass es nicht so aufgeht und überlege gerade, ob ich die Baumbewohner, die noch beim Züchter auf die wärmeren Tage warten, nicht besser stornieren sollte - sofern das geht.

  • Also ich habe nicht den Eindruck dass du bei der Haltung etwas grundlegend falsch machst


    Das mit dem Männchen tut mir leid, aber wie du selber schon gesagt hast kann man bei Wildfängen nie wissen wie alt Sie schon sind, hinzukommend hatte deiner ja erst kürzlich einen recht stressigen Umzug hinter sich:(


    Mach dir nicht zu viele Sorgen über deine Haltung, solange du dich an die im Forum beschriebenen Parameter (Substrat, Klima) hälst sollte es deinen Tieren gut gehen

  • Leute... Da sage ich seit Tagen, dass ich so ein schlechtes Gefühl habe, dass ich glaube, irgendwas stimmt nicht.... Und ja, etwas stimmte nicht und zwar ganz und gar nicht.

    Als mein Freund und ich das Substrat zusammengemischt haben, sagte ich immer wieder, was reinkommt. Er meinte dann, er habe da noch kleine Holzstücke, die man untermischen könne. Haben wir auch gemacht. Nun erzähle ich gerade, wie traurig mich das mit dem Füßer macht, dass ich denke, es sei meine Schuld, lese immer und immer wieder die Substratanleitung und fange irgendwann an, alles nochmal laut durchzugehen. Plötzlich meint mein Freund so: "Oh, das Holz, dass ich dir gegeben habe, ist Kiefernholz".


    Nadelholz soll ja auf keinen Fall rein.


    Ich habe diese Woche etwas Laubwaldhummus bestellt, weil ich eigentlich noch mit Käfern anfangen wollte. Dafür hatte ich das alte Schneckenterrarium vorbereitet. Dort sind nun die 3 Füßer, weil ich sie sofort nach der Info aus dem Terrarium gesammelt habe. Ich habe jetzt sofort kein anderes Substrat und das Schneckenterra ist auch zu klein. Also müssen sie nun erstmal mit Laubwaldhummus, weißfaulem Holz (hatte noch eine frische Packung) und etwas Kalk leben, bis ich das Terrarium ein drittes Mal neu machen kann. Die Dame, die ich nie gesehen habe, stürzt sich gerade putzmunter auf das Beetlejelly, die große Dame scheint auch fit. Das Männchen habe ich dazugepackt, obwohl ich da nicht mehr viel Hoffnung habe. Die Füße bewegen sich noch ganz leicht, aber... er glänzt deutlich weniger als die beiden Damen, gerade so im Vergleich. Habe ihn unter Moos gelegt und schaue nun morgen nochmal... Parallel bestelle ich nun Laubwaldhummus und alles und fange wieder von vorn an. Ich hoffe, die Damen überstehen dieses Drama. Ich weiß nicht, ob ich froh sein soll, dass mir mein schlechtes Gefühl keine Ruhe gelassen hat und ich die Mädels nun vll durchbekomme oder ob ich mich selbst hauen soll, weil ich nicht noch einmal mehr gefragt habe, ob das wirklich kein Nadelholz ist, als wir das damals mituntergemischt haben.... Aber gerade überwiegt wohl die Wut auf mich selbst :(


    JohnnyG wieder einmal danke für deinen lieben und mitfühlenden Beitrag. Auch wenn in diesem Fall wohl der Fehler hinter der Tastatur sitzt, ist es trotzdem schön, dass jemand ein paar liebe Worte übrig hat :)

  • Auch wenn im Substrat Kiefernholz enthalten war kann das auf keinen Fall der Grund dafür sein dass dein Männchen jetzt plötzlich stirbt.


    So wie du es weiter oben beschreibst mit den sehr langsamen Bewegungen spricht schon sehr dafür dass dein Tier einfach schon sehr alt war.

  • Wirklich? Das ist blöd, aber irgendwie fühle ich mich direkt viel weniger schlimm. Die Große bewegte sich auch schon immer eher langsam, aber flüssig. Ist sie dann auch schon relativ alt? Die kleine ist richtig fit und erkundet alles, frisst das Beetlejelly und irgendwie ist das beinahe etwas ironisch, weil ich sie ja nie gesehen habe und jetzt plötzlich... wie das erwachte Dornröschen.


    In Jedem Fall habe ich nun das komplette Terrarium leergeräumt und schaue nun, welcher Shop mir halbwegs flott die neuen Substartbestandteile schickt. Das Schneckenterrarium ist einfach nicht sehr groß und auch nicht übermäßig tief. Aber zumindest vergifte ich sie gerade definitiv nicht :)


    Ich hoffe also, dass ich sie dann nächste Woche wieder umsetzen kann, auch wenn das natürlich auch nicht gerade ideal ist, sie dann schon wieder umzusetzen.


    Aber es beruhigt mich wirklich, wenn du meinst, das Kiefernholz ist nicht Hauptverursacher. Es kam halt jetzt echt plötzlich. Das Männchen war ja immer recht aktiv, kletterte auch mal und wirkte fit. Und Montag ging es dann plötzlich los.