Luftfeuchtigkeit und andere Unsicherheiten

  • Hallo,

    ich bin neu hier und habe mich die letzte Zeit auch hier durchgelesen. Aber ich bin bei solchen Sachen dann immer trotzdem etwas unsicher. Vielleicht mag mir da ja jemand weiterhelfen :)

    Gestern sind 3 Spirostreptus spec. 8 eingezogen. Ich wollte schon seit einem Jahr Tausendfüßer, war mir aber in vielen Dingen dabei unsicher. Vieles konnte ich konnte ich mir aber aneignen.


    Die Drei leben hier auf 60x40x80. Ich weiß, dass sie die Höhe nicht unbedingt brauchen. Aber wir wollten uns mit diesem Terra die Option offenhalten, irgendwann vielleicht auch andere Tiere darin halten zu können und wollten flexibel sein (nicht gleichzeitig mit den Tausis). Das Substrat ist an den niedrigen Stelle 10 cm hoch (wegen der Terrariumtüren) und an den hohen Stellen bis zu 16cm. Wir haben hier eine Hummus-Waldmischung mit weißfaulem Holz, Laub und einer guten Menge zerriebenen Eierschalen. Moos wird heute noch geliefert. Keine Tanne, kein Kokos. Die Kokosschale, die ihr auf den Bildern sieht, hat keine Fasern.


    Was mir Sorgen macht sind Temperatur und Luftfeuchte. Die Temperatur liegt am Boden bei etwa 21 Grad durchgehend und oben bei 22 Grad (habe gestern Abend noch eine Wärmelampe eingebaut, weil ich Angst hatte, es sei zu kühl). Die Luftfeuchtigkeit beträgt unten 99%, was mir extrem viel erscheint. Oben liegt sie bei 85%. Ist es zu kalt und zu luftfeucht? Das Substrat kommt mir nicht sehr nass vor. Wenn ich das mit den Fingern prüfe, ist es feucht und bleibt etwas am Finger kleben. Aber ich habe zugegeben keine Ahnung, wie feucht, feucht genug ist oder eben nicht. Ich hatte vorher Schnecken, bei denen war es feuchter, aber auch schlammiger. Es gibt keine kleine Pfützen oder Rinnsale oder so. Die Tausis waren gestern auch direkt aktiv und sind immer zusammen. Meistens liegen sie unter dem Laub oder an der Grünlilie. Ich hatte überlegt, die Heizung noch anzumachen, weil die Wärmelampe ja eben auch hell ist. Aber dann käme die Wärme von unten und das Substrat könnte austrocknen. Was ist denn das kleinere Übel? Regelmäßig das Substrat besprühen und die Heizung benutzen (eigentlich nutzen wir die nicht) oder die Wärmelampe nutzen, obwohl es dann für die Tausis sicher recht "sonnig" ist. Doch eine Heizmatte besorgen?


    Wie ist das mit Obst? Wir haben nur Bio Obst und Gemüse. Schält man das dann auch?


    Ich habe einfach die ganze Zeit Angst, dass ich irgendwas falsch mache. Neben Luftfeuchte und Temperatur habe ich auch Sorge, dass ich das Terra vielleicht zu vollgestopft haben könnte.


    Ich hatte mich bewusst für die Tausiart entschieden, weil es hieß, dass die sich eher nicht erfolgreich vermehren. Ich bin da vielleicht etwas schneckengeschädigt und wollte mit einer Art anfangen, die mir im Terrarium nicht explodiert. Wahrscheinlich ist die Angst aber übertrieben. Abgesehen von den Schnecken sind das meine allerersten Terratiere. Ich komme eigentlich von Katzen und Pferden.


    Sorry für den vielen Text. Ist echt meiner enormen Unsicherheit geschuldet :)



  • calessa

    Changed the title of the thread from “Luftfeuchtigkeit uns andere Unsicherheiten” to “Luftfeuchtigkeit und andere Unsicherheiten”.
  • Zuersteinmal willkommen im Forum, calessa.


    Was die Temperatur angeht, habe ich einen kleinen Tipp von den Vogelspinnenhaltern, da heißt es immer wenn dir die Temperatur angenehm im Raum erscheint, dann ist sie auch für die Tiere angenehm.

    In den meisten Fällen sind das so 19 bis 23 Grad, nachts sinds bei mir im Winter auch nur 17 bis 19 Grad ohne sichtbare Probleme.


    Bezüglich Feuchtigkeit:

    Ich und viele andere Halter sind dazu übergegangen nur noch die Bodenfeuchte zu kontrollieren.

    Es sollte nicht klumpig sein, und beim zusammenpressen in der Hand sollten nur Tropfen bis kein Wasser austreten.

    Wenn die Bodenfeuchte stimmt, pendelt sich die Luftfeuchte mit der Zeit ein.

    Dass die Luftfeuchte direkt über dem Boden 99% beträgt ist ganz normal.


    Die Wärmelampe solltest du unbedingt rausmachen, auch wenn die Spec.8 nicht viel klettern sind bei mir auch schon welche am Lüftungsgitter gelaufen.

    So wie es jetzt auf dem Bild aussieht, könnten sich deine Tiere an der Keramikfassung übel verbrennen.

    Wenn du Licht im Terra haben willst, kannst du am besten so einen Lichtkasten oben drauf stellen, oder eine Schreibtischlampe.


    Das Zusatzfutter schäle ich immer, egal ob Bio oder nicht.

    Meine Tiere bekommen aber eigentlich nur etwas wenn beim Kochen oder so Reste anfallen, z.B. Gurkenendstücke, Kerngehäuse etc. und halt ab und zu mal Fischfutter.


    Eigentlich schade dass du die Tiere nicht züchten möchtest, gerade bei den Spec.8 oder anderen selten gezüchtet Arten wären mehr Zuchtversuche wünschenswert.

  • Vielen lieben Dank für deine liebe und vorallem ausführliche Antwort :)

    Das beruhigt mich schon mal alles. Die Lampenfassung ist aus Plastik, aber wenn du meinst, dass es die nicht braucht, darf mein Freund die heute direkt wieder ausbauen oder wir schrauben eine schwache LED rein, die nicht warm wird (haben da noch eine sehr schöne, die so Bronzegoldlicht zaubert). Aktuell ist die Lampe aus.


    Zum Boden: wenn ichs presse, kommt kein Wasser raus, es klebt nur etwas an der Haut. Das müsste dann ja okay sein :)


    Zum züchten. Es ist nicht so, dass ich total dagegen bin. Ich hatte lediglich Angst, dass mir das über den Kopf wachsen könnte. Die Weinbergschnecken davor... schneckengeschädigt, ich sags ja :) Darum sollte es eben erstmal eine Art werden, wo das nicht passiert. Für viele sicher ein Grund gegen die kleinen Grünen, für mich war das ein ausschlaggebender Grund dafür. Aber ich habe mittlerweile schon gelesen, dass man nicht unbedingt von Tausendfüßern erschlagen wird und das eben auch nicht von heute auf morgen :)


    Ich hatte etliche Anbieter angeschrieben, weil ich gern deutsche Nachzuchten gehabt hätte. Aber auch nach vielen Mails und Anfragen, waren die nicht aufzutreiben. Lediglich einer hatte eine kleine Nachzucht, aber eben noch sehr weit weg davon, dass die abgabebereit gewesen wären. Von daher habe ich auch schon zwischendurch mal gedacht: "Wenn die sich bei mir Ahnungslosen echt vermehren sollten, wär schon irgendwie cool". Ich überlege also tatsächlich, ob ich das Terra nochmal umgestalte, wenn auch die letzten Sachen mit der Post kommen und ihnen z.B. noch mehr Substrat gönne.


    Wie ist das bei so einer Umgestaltung? Kann ich die einfach vorsichtig aus der Erde pulen und für die Zeit zwischenlagern? Gibt es Momente, in denen ich das auf keinen Fall tun sollte? Wenn sie in der Häutung sind, ist es klar. Aber vll sind sie ja kurz davor und ich checke das nicht. Man merkt.. ich bin da echt noch voll unsicher. Katzen und Pferd sind da doch wesentlich mitteilsamer, wenn sie etwas doof finden :D

  • Ja, ich würde die Lampenfassung rausmachen und durch andere Beleuchtungsmöglichkeiten ersetzten.


    Wenn du sehr vorsichtig nach den Tieren gräbst dann kann da recht wenig passieren.

    Klar wenn man einen während der Häutung ausgräbt ist das immer blöd...

    Mir ist das auch schon passiert einen sich häutenden Füßer auszugraben.

    In solchen Fällenbin ich extra vorsichtig mit dem Füßer und setzte ihn in eine Kleine Dose mit feuchtem Substrat.

    So haben bisher alle häutenden Füßer bei mir überlebt:)

    Waren glaube ich 5 oder 6 Tiere die es so bei mir geschafft haben.


    Da ich gerade am Handy bin kann ich es dir nicht verlinken, aber ich nehme an die Threads zur Substratbeschaffung und zum Anfängerleitfaden hast du schon gefunden?


    Ansonsten freuen wir alle uns über frisches Bildmaterial, also wenn du magst kannst du gerne eine eigene Fotogalerie erstellen :)

  • Heyho,


    Von mir auch erstmal herzlich willkommen hier im Forum ✌️🙂

    Wie Johnny schon geschrieben hat, die Lampe muss auf jeden Fall raus.

    Geht auch nicht nur darum dass sich die Tiere bei Kletteraktionen verletzen könnten sondern auch dass das

    Sprühen und die damit verbundene Feuchtigkeit nicht gerade gut für die Elektronik ist😉

    Es gibt genug Möglichkeiten ein Terra zu heizen ohne eine Lampe direkt im Terra zu haben...

    Hast du den Leitfaden für Anfänger in der Diplopodenhaltung schon entdeckt?

    Dort steht zu allen wichtigen Themen was dabei, vor allem für Anfänger (wie der Titel ja schon sagt😁) sehr hilfreich.


    LG,

    Basti

  • Huhu,

    ja den Leitfaden und und den Thread zur Substratbeschaffung habe ich durch. Lampe samt Fassung baut mein Freund heute wieder aus :) Wir haben in der Ecke, wo das Terra steht eine recht hohe Stehlampe. Dann wird es die.


    Der Erste-Hilfe-Tipp bei versehentlich gestörten Füßern ist prima und merke ich mir direkt. Wo finde ich die Fotogalerien? Ich habe in einem Thread gelesen, dass es die gibt, aber bislang nicht gefunden.


    Wäre es sinnvoll/möglich bei Gelegenheit aka irgendwann noch eine Baumbewohnerart an Füßern dazuzusetzen? Wie schon angemerkt, sind die Feen ja eher Bodenbewohner, die nicht so viel klettern. Daher dachte ich, dass die sich vielleicht nicht so in die Quere kommen und es heißt ja oft, dass man Füßer auch mit anderen Füßern halten könne. Angenommen zu den 3 Feen würden irgendwann noch 3,4 Baumbewohner einziehen, passt das von der Terragröße dann noch?


    Danke nochmal für die netten und hilfreichen Antworten :)

  • Die Fotogalerien findest du im Forum ganz unten, also zumindest bei mir;)


    Ich halte bei meinen Spec.8 auch noch Spec.1 und Dendrostreptus macracanthus, also vergesellschaften von verschiedenen Tausendfüßern ist normalerweise kein Problem, falls keine der Arten besondere Klimaansprüche haben

  • Ahh, okay. Ich hatte irgendwas mit einem Button gelesen und daher immer irgendwo oben geschaut. Vielen Dank :)


    Tatsächlich hatte ich mir die Macracanthus für diese Überlegung ausgeschaut. Habe etwas Sorge, weil die mit ihrem Wehrsekret ja sehr freigiebig sein sollen. Aber sonst passt das. Gibt es etwas, woran ich mich bezüglich Terragröße orientieren kann? Also passt das in meinem Fall noch oder wird das schon eng? Ab wann wirds zu eng. Wieviele Füßer kann man in der Größe halten und ab wann sollte ich mir Gedanken machen, fall sich doch vermehrt wird.

  • Zu eng wird es wenn im Substrat nicht mehr genug Platz für alle Tiere vorhanden ist.

    Also mein Terra ist 80x 40x 50cm und da drin leben 6 adulte Spec.8, 10 subadulte D.macracanthus und 12 halbwüchsige Spec.1.

    Ich denke mal da hast du definitiv noch Platz für ein paar Kletterer:)

    Bastis Tipp mit den Centrobolus kann ich dir auch nur ans Herz legen, sind super süße, bunte und aktive Zeitgenossen.

  • Ohaa, gut, dass sind Anhaltspunkte, mit denen ich etwas anfangen kann. Dankeschön, das hilft mir sehr. Dann kann ich meiner gedanklichen Liste ja neben den 4 Macracanthus noch 4 Rote hinzudenken ohne mir größere Sorgen machen zu müssen :)

  • Hallo Calessa


    Auch von mir ein herzliches :welcome:


    Die D. macracanthus halte ich auch und muss die schon arg ärgern, dass sie überhaupt Wehrsekret abgeben.

    Das passiert eigentlich nur, wenn ich beim Substratwechsel einen blöd zwischen die Finger bekomme oder meine, Geschlechtsbestimmung machen zu müssen.

    Es sind wunderbare Tiere, kann ich dir sehr empfehlen.


    Wenn Du nicht von Nachwuchs erschlagen werden möchtest, solltest du von S. spec. 1 Abstand nehmen oder nur Gleichgeschlechtliche halten.

    Wenn die züchten, wird es echt viel.


    Ich würde mich wegen neuen Tieren hier im Marktplatz umschauen.

    Da bekommst Du gute Nachzuchten und zahlst auch keine Mondpreise.

    Schau hier Marktplatz

  • Ich habe leider gerade keine Angebote im Marktplatz gesehen. Aber das liegt vielleicht auch an der Jahreszeit. Das mit den Macracanthus ist eine wertvolle Erfahrungsschilderung. Die Info, die würden gerne mal Wehrsekret abgeben, schreckte mich etwas ab. Ursprünglich wollte ich Acladocricus, weil ich den Kontrast mit den gelben Beinchen so schön fand, aber die sind wahnsinnig teuer und jetzt wo die Feen im Terra eingezogen sind, finde ich ein paar richtige Kletterer ziemlich toll.


    Die vermehrungsfreudigen Spec 1 sind definitiv raus :D Danke auch fürs Teilen dieser Erfahrung :)

  • Ihr Lieben,

    ich habe eben das Terrarium noch einmal umgestaltet (mehr Substrat, Moo kam endlich an) und habe dabei zusätzlich einen halben Liter weißfaules Holz untergemischt. Substrat ist nun zwischen 22cm und 10cm tief. Bilder mache ich heute Abend mal, wenn das Licht besser ist. Jedenfalls krabbelte nach dem Einsetzen einer der Feen kurz an der Scheibe hoch und dabei ist mir etwas aufgefallen. Diese kleinen roten Punkte (weiß nicht, wie ichs anders beschreiben soll), ist es das, was ein Männchen von einem Weibchen unterscheidet? Ich habe mal ein Foto gemacht, aber man sieht es nicht so gut. Neulich habe ich kurz auf der Unterseite zwei weiße Punkte/Bubble gesehen. Ehrlich gesagt fehlt mir aber die Vorstellungskraft, wenn es um die Genitalien von Füßern geht. Also vielleicht kann mich jemand aufklären - im wahrsten Sinne des Wortes :D


    Ich habe die Drei bislang nicht so genau unter die Lupe genommen, deswegen fehlt mir gerade der Vergleich :D


    Ich habe ihnen mal etwas Beetle Jelly reingetan. Gehen die an sowas an oder ist das Käse?

  • Ja, die schwarzen Gebilde die du auf der Unterseite kurz hinter dem Kopf siehst sind die Gonopoden,

    Das haben nur ausgewachsene Männchen

    Wenn die Weißen Dinger wie ein aufgeblasener Kaugummi ausgesehen haben dann waren das die Coxalblasen.

    Die sitzen unter den Gonopoden und werden als "Hebewerkzeug" für die Gonopoden benutzt.


    Bei der Paarung sieht man die dann auch an der Seite


    Beetle Jelly ist eigentlich kein Problem, falls die Tiere das fressen sollten.

  • Ohaa, wie praktisch. Die Weibchen konnte ich mir noch nicht so genau anschauen, weil ich die eigentlich nicht sehe. Nur das Männchen ist immer mal aktiv. Wahrscheinlich habe ich es ihnen nun so gemütlich eingerichtet, dass ich sie gar nicht mehr sehe. Zumindest habe ich seither wirklich keine Ahnung mehr wo sie sind. Bis gestern wusste ich, dass sie immer irgendwo an der Grünlilie sind, aber seit heute Nachmittag... Wobei ich nach Nummer 3 beim Umbau schon schwer finden konnte. Zwei lagen zuverlässig an der Grünlilie, aber den Dritten habe ich ewig gesucht. Allerdings wollte ich sicher gehen, dass ich ihm nicht versehentlich eine Liane auf den Kopf fallenlassen kann bei meinen Umbauarbeiten.


    Danke für den Link. Muss aber ehrlich zugeben, dass ich das wahrscheinlich bei meinen ohne die Hilfe dennoch nicht gecheckt hätte. Nachdem ich mich heute abgemüht habe, diese verdammten Lianen wieder ins Terrarium zu bekommen, bin ich sicher, dass ein paar Baumbewohner hermüssen. Ich mache ich dann mal an die ersten Bilder für die Galerie :)