Jemand Ahnung von Vogelspinnen hier?

  • Hey Leute,


    Tausendfüßler halte ich jetzt schon seit einigen Jahren. In letzter Zeit interessiere ich mich aber vermehrt für Vogelspinnen. Platz hätte ich noch für ein schönes Terrarium. Allerdings bin ich mir bezüglich der Wahl der Spinne noch sehr unsicher. Ich finde zum Beispiel die Brachypelma vagans sehr interessant. Aber auch die Gattung Grammostola hat tolle Tiere. Da schreckt mich aber die Winterruhe etwas ab, da ich keinen kühlen Raum für eine Winterruhe zur Verfügung habe. Muss man die bei Nachzuchten noch durchführen? Ist die genetisch noch gespeichert? Ich freue mich auf alle Antworten und sage schon mal danke!

  • Also wenn du nicht auf Neuweltspinnen beschränken willst, ich finde Poecilotheria metallica und P.subfusca recht schön.


    Muss dazu sagen ich halte selber keine Vogelspinnen, ich bin also echt kein Fachmann dafür...


    Ich denke mal, Leute in einem Spinnenforum können dir da besser helfen

  • Ich habe Grammostola rosea, die hieß früher G. spatulata, über mehrere Generationen gezüchtet, von Winterruhe lese ich das erste mal? Das ist eine "friedliche" Art.
    Fast alle Brachypelma Arten sind bombardierfreudig, je nach Art schon beim Öffnen des Terrariums zum Füttern. Ich hatte da ein Vagans Männchen, das war dermaßen aggressiv, obwohl gerade diese Art als relativ friedlich gilt.

  • Ich habe keine VS aber informiere mich da schon sehr lange darüber und bin auch in ein paar Gruppen ?

    B. vagans gilt tatsächlich als launisch und auch die B. hamorrii ist nicht so nett wie oft behauptet wird.

    Meist erst mit zunehmendem Alter.

    Ja, G. rosea sollte meines Wissens nach in Winterruhe und eine weitere Grammistola Art auch... Weiß nicht mehr welche ?

    Ich finde bei den Grammistola Arten die pulchra sehr schön und ist auch sehr entspannt und umgänglich.

    Ich hätte von der Optik her am Liebsten B. emilia genommen und vom Verhalten her T. albopilosus... Aber irgendwie paßt beides nicht ?

    Jetzt habe ich die für mich perfekte Art gefunden, quasi eine Mischung aus Beiden.

    Aphonopelma bicoloratum ?

  • Also ich halte seit 10 Jahren VS und kann dir beide Gattungen empfehlen, sowohl Brachypelma als auch Grammostola. Grammostolas können je nach Art etwas imposanter werden (G. iheringi, G. actaeon) aber auch bei Brachypelma können ordentliche Klopper rauskommen (ich hatte mal eine B. boehmei mit 8cm KL). Farblich sind Brachypelma spec. abwechslungsreicher, bunter. Mein Favorit ist und bleibt aber meine G. pulchra, die sehr ruhig unterwegs ist, aber immer Apettit hat ;-) Adulte Brachypelmas können auch mal ein halbes Jahr das Futter verweigern, was vor allem für Einsteiger frustrierend ist (war es für mich damals). Den Preis, den Anspruch und das Aussehen betreffend kann ich dir aber Brachypelma absolut als Einsteigerspinne empfehlen!

    Bei Poecilotheria wäre ich eher etwas vorsichtiger, die können schon etwas aggressiver sein und sind natürlich Baumbewohner, das muss man wollen.

    LG

    Spirou

  • Für Anfänger eignen sich auf jeden Fall beide Gattungen. Allerdings heißt die gute Spinne nicht mehr Brachypelma vagans, sondern inzwischen Tliltocatl vagans (https://terraristikfibel.de/vogelspinne/tliltocatl-vagans/). Bei den Grammostola Arten kann man eine Winterruhe bzw. eher eine Diapause bei 15 Grad Celsius simulieren. Gerade viele Züchter schwören da drauf, viele machen aber auch gar keine. Das heimische Klima legt die Durchführung aber nahe. An deiner Stelle würde ich eher ein Tier aus der Gattung Brachypelma oder Tliltocatl nehmen. Die sind noch einen Ticken anfängerfreundlicher, weil du keine Diapause machen musst und auch wegen der Luftfeuchtigkeit nicht ganz so hochgehen musst. Bei Fragen kannst du ja noch mal schreiben! Ich halte nämlich beide Gattungen seit einigen Jahren.