Bekämpfung von Trauermücken in einer Asselbox

  • Huhu liebe Gemeinde des Diplopoda-Forums. :)



    Zu aller erst möchte ich mich dafür entschuldigen, falls es bereits ein Beitrag genau passend zu meinem Thema passt.


    Ich habe viel dazu gelesen, aber nichts spezifisch in einem Asselbecken.

    Auch bin ich einfach sehr unsicher, und möchte mit diesem Beitrag Gewissheit haben.


    Ich habe einen Fehler gemacht. Und zwar den, ein nicht sterilisiertes Teil aus dem Wald in einer meiner Asselboxen zu verwenden.


    Jetzt über die letzten Wochen wurden die Trauermücken mehr und mehr, und die Tips die man sonst so liest, die funktionieren bei mir nicht so.

    Damit beziehe ich mich auf andere Tierarten zur Vertilgung der Trauermücken, da diese auch meine Asseln wegschnabulieren würden, oder der Wechsel des Substrats, da ich damit einen guten Teil meiner Population wegschmeißen würde.

    Und Aussortieren ist bei der Menge bzw Größe der Boxen keine Option.



    Die so ziemlich einzige Lösung die ich nach meiner Recherche gefunden habe, ist das Einsetzen von Nematoden.

    Jetzt gibt es welche die speziell gegen Asseln wirken.

    Das wär natürlich grade das, was ich nicht möchte.

    Außerdem hab ich in einigen Boxen auch kleine s. spec 1.


    Gefunden habe ich folgende Art der Nematoden. "Steinernema feltiae"

    Diese soll speziell gegen Trauermücken sein.

    Jetzt weiß ich aber nicht, bzw habe nirgends gelesen, dass Asseln und auch meine Tauis verschont werden.



    Daher dieser Beitrag.


    Weiß von euch vielleicht jemand, ob ich diese Art der Fadenwürmer bedenkenlos in meine Boxen geben kann?

    Das geht von sehr tropischen "Klimata" wie bei Porcellio Laevis, bis hin zu trockener Haltung wie spanische Arten. Porcellio Hoffmannseggi, Expansus und sowas.


    Falls es irgendwo einen Beitrag gibt in denen es um das Einsetzen der Tiere in eine Asselpopulation gibt, dann tut mir das leid. Ich habe nichts gefunden.

    Ich habe nur Sorge, dass ich meinen Asseln was tue wenn ich da rumexperimentiere.



    In sofern bedanke ich mich vielmals fürs Lesen und eure Antworten!

    Habt einen schönen Montag. :)



    Lillia <3

  • Hi Lilia,

    also ich persönlich hatte noch nie Trauermückenprobleme, obwohl ich mein Substrat nicht sterilisiere.

    Das einzige was ich mache ist es vor der Verwendung im Terra/Box für etwa 5-6 Wochen draußen bei Wind und Wetter in großen Säcken zu lagern, bzw zu trocknen.

    Das geht natürlich aber nur im Sommer.

    Durch dass Trocknen verziehen sich eh die meisten Viecher und ich denke die meisten Eier wwrden dass auch nicht überleben.


    Um auf dein Problem zurückzukommen, die Meisten mit einer Trauermückenplage verwenden sog. Gelbtafeln.

    Das sind so gelbe Klebestreifen die die Mücken anlocken und dann bleiben die TM da drauf kleben.


    Bei Asseln dürfte es doch eigentlich funktionieren eine Gelbtafel an die Unterseite des Deckels zu kleben, oder ?

    Nematoden.....

    (Ich weiß jetzt nicht was die bewirken sollen, weil die Larven/Eier von den TM fressen die Nematoden nicht.

    Die können nur Mikroskopisch kleine Partikel aufnehmen.)


    Ich würde einfach mal ein paar Wochen Gelbtafeln in der Box /um die Box und an die Fenster machen, dann sollte sich das Problem nach ein paar Wochen gelöst haben


    Edit: Hab mir gerade diese Internetseite angesehen und ich hätte da Bedenken dass die Nematoden auch auf die Asseln gehen , wie du ja selber schon geschrieben hast

  • Hey du. :)



    Danke für deine Antwort.

    Das mit den Gelbtafeln habe ich auch gelesen. Bzw ich kenne sie.
    Allerdings bringt das ja nichts bei bereits gelegten Eiern.

    Ich zitiere aus dem Link, welcher mich zur Idee des Kaufs gebracht hat:

    Die Nematoden dringen in die Trauermückenlarven ein und geben ein Bakterium ab, das die Larve zersetzt. So werden die Trauermücken dort vernichtet, wo sie am meisten Schaden anrichten: nämlich als Larve an den Wurzeln Ihrer Pflanzen. Erwachsene männliche Trauermücken können Sie unterstützend während der Nematodenbehandlung mit Gelbtafeln abfangen.



    Klingt ja erstmal ganz cool.

    Aber ich möchte mir da halt sicher sein, dass die nicht auch meine Asseln befallen.
    Oder halt die Jungtiere.



    Lillia

  • Hallo Lillia


    Ich glaube, Karola hat schon einmal Nematoden gegen Trauermücken eingesetzt, allerdings bei Diplopoden und ich weiss auch nicht, welche Nematodenart.

    Ich habe gerade keine Zeit, den Beitrag zu suchen, kann sein, dass der so ähnlich wie "Drosophila Pest" hiess.

    Gib das mal auf der Startseite in die Suchfunktion ein.


    Ich hatte auch in einem Jahr eine schreckliche Trauermückenplage. Mit viel Geduld, Unmengen Gelbtafeln und dem Staubsauger hat es letztlich geklappt.

    Seither hängen die Gelbtafeln ständig an den Fenstern und ich bin zwar nicht trauermückenfrei, aber sie sind kein Problem mehr.


    Trauermücken sind übrigens oft in gekaufter Blumenerde bzw. Pflanzen.

  • Hallo

    Also ich hatte auch ein sehr grosses Trauermückenproblem in meinen Becken. Ich habe es mit Nematoden, Gelbtafeln und dem Staubsauger in den Griff bekommen. Ganz weg sind sie allerdings immer noch nicht ! Ich habe in meinen Becken Tausendfüsser und Asseln und habe nichts negatives beobachten können.

    Ein bekannter von mir ist Landschaftsgärtner und erklärte mir dass es den anderen Tieren nichts macht. Allerdings ist der Erfolg von Nematoden wohl ziemlich abhängig von der Wassertemperatur,Lufttemperatur und Feuchtigkeit des Substrates. Weshalb nematoden auch nicht immer richtig wirken.

  • Ich habe sie jetzt seit fast 3 Jahren zu Hause und es ist sehr schwierig

    sie loszuwerden weil ich ungefähr 40 Zimmerpflanzen habe.


    Ich habe den Staubsauger, Nematoden und Raubmilben in den Terrarien benutzt.


    Wenn Sie nur wenige Zimmerpflanzen und Tausendfüßer haben, können Sie sie noch loswerden.

    Sie konnen mit feinmaschig gitter Belüftung machen in einer luftdichten Aufbewahrungsbox

    und die Tausendfüßer mit neuem Substrat in diesem box halten bis die Fliegen im haus und terrarium ausgestorben sind.

    Sie können ein dünnes Tuch über das gitter kleben, um die Trauermucke wirklich fernzuhalten.

    Stellen Sie sicher dass die Belüftung ordnungsgemäß funktioniert.



    Pinguicula Fleischfresser arbeiten auch sehr gut. Ich habe sie zu Hause aber ich kenne jemanden

    der die Pflanze über Nacht in sein Tausenfusser-Terrarium gestellt hat und fast alle erwachsene Trauermucken damit gefangen hat.


    Wenn Sie die Trauermucke in Zimmerpflanzen haben, können Sie die Larven dort mit Tabakwasser oder einer Mischung aus Wasser mit grüner Seife kontrollieren.

  • Hallo Zandatsu


    Als es bei mir so schlimm war, hatte ich bei allen Zimmerpflanzen Sand auf der Erde, damit dort keine Eier abgelegt werden konnten. Gegossen habe ich schon immer nur von unten.

    Der Sand zusammen mit zeitweise richtig vielen Gelbtafeln und dem Staubsauger haben gut geholfen.

    Das mit dem dünnen Tuch werde ich mir merken, das hört sich sehr gut an.

  • Hi Sabine, Dank fur dein Antwort. :thumbup:


    Ich benutze anständige '' airtight'' aufbewahrboxen . Sie haben eine Gummikante am Deckel, so dass er perfekt schließt.


    Im 2018 habe ich drastische Maßnahmen ergriffen um die Trauermucke loszuwerden.

    Ich habe die Pflanzen mit gelbem Sand bedeckt und sie sogar austrocknen lassen.

    Selbst 2 Monate später kamen noch neue Trauermucke und sie kamen auch aus dem Boden der Blumentöpfe.

    Ich habe selbst die schlimmsten infizierten Pflanzen losgeworden und die Tausendfusser in Aufbewahrungsboxen aufbewahrt,

    wie in meinem vorherigen Beitrag beschrieben.


    Auch ohne die Pflanzen zu gießen hat es sehr lange getauert bis alle Trauermucke verschwunden waren.


    Ich war einmal einem halben Jahr trauermucke frei,

    aber sie sind mit neuer Blumenerde oder Zimmerpflanzen wieder zurückgekommen.

    Ich sehe sie auch immer in den Floristen und Gartencentern herumfliegen,

    und Blumenerde darf seit einigen Jahren nicht mehr sterilisiert werden.

    Daher besteht auch die Gefahr dass Sie sie in Ihr Zuhause bringen.

    Deshalb habe ich jetzt meist Pflanzen die wenig wasser erbrauchen.^^


    Ich habe es fast gerade aufgegeben gegen sie zu kämpfen,

    aber Ich verfolge sie immer noch um sie in Schach zu halten.

    Raubmilben, Nematoden, neue Blumenerde, neue Pflanzen, neu tausi substrat, aufbewahrboxen...

    Ich habe zu viel Zeit, Geld und Stress gebraucht, ohne wirklich erfolg. ;(

    Ich glaube, ich habe jetzt zu viel Tausenfusser und Zimmerpflanzen um sie wirklich loszuwerden.

  • Oh je, das baut mich gerade nicht auf Waldfee .

    Mich regen die Viecher so derart auf. Das könnte für mich dann auch irgendwann der Grund sein, dieses ansonsten tolle Hobby zu beenden.

    Das Trauermückenproblem war für mich vor der Anschaffung nicht so klar für mich, obwohl ich mich viel im Internet eingelesen hatte vor der Anschaffung der Füsser.

  • Mich regen die Viecher so derart auf. Das könnte für mich dann auch irgendwann der Grund sein, dieses ansonsten tolle Hobby zu beenden.

    Lass einfach ganzjährig die Gelbtafeln hängen. Bei mir sind die an allen Fenstern.

    Dann siehst Du gleich, ob es mehr wird.

    Dann einfach mehr Gelbtafeln, auch auf dem Terra oder in der Nähe.

    Ich hab sie an einem Holzspiess in der Lüftung stecken.


    Beim großen Terra im Wohnzimmer habe ich unten, wo die Lüftung ist, eine Art Gaze angebracht, damit dort keine rein oder raus kann.

    So bleibt es auch drumherum sauber.

    Bei mir fliegen gerade nur vereinzelt Trauermücken rum, die stören nicht.