Terra neu eingerichtet

  • Hallo allerseits!


    War heute im Wald Stöcker/Äste sammeln und habe beide Terras neu eingerichtet.


    Hatte mir hier den Tipp mit der waagerechten Anordnung geholt - total cool. Nun frage ich mich: wie mache ich das mit den Kabelbindern? Ist das so okay oder sollte ich sie noch irgendwie umwickeln/verstecken/o.ä.? Hättet ihr sonst noch irgendwelche Anregungen oder Verbesserungsvorschläge?


    Zur Zeit wohnen hier 2 Remulopygus brevispinus und 1 Madagaskar Tausi (der andere hat seine oberirdische Häutung leider nicht überlebt :( ). Ich würde hier gerne auch noch etwas ergänzen. Meint ihr von jeder Sorte insgesamt 3 wären okay? Das Terra ist 40 x 40 x 60 cm.


    Im kleinen Terra (30x30x30) wohnen 2 Bumble Bees. Könnte ich da noch um 3 ergänzen?


    Bin noch Anfängerin. :)


    Lieben Dank und viele Grüße


    Lieschen / Kerstin

  • Hallo Kerstin,

    Ich finde das Terra sieht super aus,

    Hast du das Substrat wie hier im Forum beschrieben angemischt ?

    Die Futter/Wasserschalen kannst du raus nehmen, wenn da ein füßer drunter buddelt kann die Schale einsinken und evtl. den Füßer verletzen.

    Wenn du Madagascar Tausi sagst, welche Art meinst du dann?

    Selbe Frage bei den "bumble bees".

    Also ich habe ein Terra in den selben Abmessungen, sprich 60*40*40, und da leben 16 Füßer verschiedener Größe drin.

    Da kann also sehr wohl noch was rein.

    Sollte aber natürlich von den Haltungsbedingungen zusammen passen...

    Meines Wissens nach brauchen die Remulopygus brevispinus ein recht trockenes Klima weil die anfällig für Pilze sind.


    Ich persönlich hätte zum Äste festbinden schwarze Kabelbinder genommen, aber das sollte klappen wie es auf dem Bild aussieht.

  • Hallo Kerstin


    Die Terras gefallen mir gut.

    Zu den Wasserschalen hat der Johnny ja schon etwas gesagt.


    Ich arbeite z. B. komplett ohne Kabelbinder. Ich schneide die Äste passend zu, so dass ich sie unter Spannung zwischen die Glaswände pressen kann. Das hält erstaunlich gut, ich habe aber auch keine richtig großen oder schwere Füßer. Andere Äste verkeile ich so miteinander, dass das auch gut hält.


    Wenn Du magst, kannst Du auch hinten an der Rückwand beim nächsten Substratwechsel Äste senkrecht hinstellen. Sieht gut aus und gibt enorm viel Kletterfläche.

    Die Tiere nutzen das auch viel, um sich zwischen den Ästen zu verstecken oder einfach zum Abhängen.


    Solltest Du irgendwann Nachwuchs haben, können die Babys zwischen den Scheiben, da wo Du die Ausbruchsicherung hast, herauskrabbeln.

    Um das abzusichern eignet sich so Filz mit Klebestreifen, den es auf Rollen günstig zu kaufen gibt ganz gut.

    Manchmal schliessen die Türen auf den Aussenseiten nicht ganz dicht ab, das läßt sich ebenso absichern.

    Es ist immer schade, wenn so ganz Kleine ausbrechen und man sie irgendwo vertrocknet findet.