• Hallo, habe mal eine Frage, weil ich mich nicht so gut mit Totholz auskenne. Es heißt ja immer weißfaules Holz! Das ist auch bei uns im Wald zu finden, aber da muss man schon echt lange suchen! Verrottete Buchenblätter und Waldboden steht reichlich zur Verfügung!

    Jetzt habe ich einen Buchenstamm der total weich ist, mann kann ihn leicht mit den Händen zerbröseln...aber er ist nicht weiss...sondern eher braun-rötlich???...was heißt das?..nicht geeignet?

  • dann hast du wahrscheinlich braunfaules Holz gefunden, dass ist absolut ungeeignet für Diplopoden

    Weißfaules Holz ist meist gelblich bis sehr hellbeige, manchmal auch ein bisschen gräulich und lässt sich entweder sehr leicht zuerfasern oder sich schwammig zerbröseln.

    Bei letzterem kann man oft sehr gut die einzelnen Jahresringe erkennen und sie entfernen.

    Hier noch Bilder wie es bei mir aussieht

  • Hallo sylwy


    Vermutlich ist es braunfaules Holz, das wäre ungeeignet.

    Aus der Ferne und ohne Bild ist das leider nicht zu beurteilen.

    WFH saugt sich bei Nässe mit Wasser voll und wird dann dunkler, aber eher nicht rötlich.


    Schau mal hier Substratbeschaffung

    Und in einem anderen Thread habe ich einen Link speziell zu Braun- und Weissfäule gefunden Klick

    Vielleicht helfen Dir schon die Fotos weiter.

  • Servus Sylwi!


    "Verrottete Buchenblätter und Waldboden" sind ja auch nützlich und wichtig!


    Nach kurzer Zeit habe ich irgendwie einen Blick für weißfaules Holz bekommen.

    Manchmal nehme ich es auch auf Vorrat mit und lagere es am Balkon. Durch längere Reifungwird es für

    die Konsumenten ja schmackhafter!


    Mit NATÜRLICH freundlichen Grüßen!

    Erwin