Johnny´s Krabbler

  • Guten Morgen zusammen,

    Letzte Woche habe ich einen Teilsubstratwechsel bei meinen s.spec 8 durchgeführt.

    Dabei musste ich leider feststellen dass eins der Weibchen verstorben ist.

    Ein anderes, größeres Weibchen habe ich auch tief im Substrat entdeckt.

    Aufgrund ihres Aussehens und Inaktivität bin ich davon ausgegangen dass sie ebenfalls bald das zeitliche segnet.

    Ich wollte sie nach dem Substatwechsel im Terrarium in Ruhe sterben lassen und hab sie unter feuchtes Moos gelegt.

    Als ich heute morgen ins Terra geschaut habe sehe ich wie sich sich tatsächlich noch bewegt als eines der Männchen sie betastet hat.

    Ich schau genauer hin und mir fällt auf einmal auf dass entlang der Wehrdrüsen der Panzer zu reißen scheint wie bei einer Häutung:huh:

    Die Vulven waren ebenfalls zeitweise ausgestülpt.

    Jetzt habich Sie vorsichtig nochmal separiert und hoffe dass sie sich trotz der enormen Störung noch irgendwie häuten kann.

    Wenn man auf dem Bild ranzoomt erkennt man die "Rissstellen" am Panzer entlang der Wehrdrüsen


  • Ich drücke Dir die Daumen, dass sie es schafft mit der Häutung.

    Hast Du sie denn wirklich so arg gestört?

    Wenn sie nicht in stark verdichtetem Substrat eingegraben war, hast Du sie im Prinzip doch nur zweimal vorsichtig angefasst.

    Einmal beim Rausnehmen und dann beim Zurücklegen. Ok, beim Separieren auch nochmal.

  • Also sie war schon so 10 cm tief eingegraben, und hat ja bestimmt 3 Tage im Terra gelegen wo die anderen Füßer sie quasi die ganze Zeit hätten stören können.

    Und eigentlich habe ich gar nicht damit gerechnet dass dieses Weibchen sich nochmal häutet, jab sie eigentlich für adult gehalten.

    Dieses Weibchen kann ich von den anderen Weibchen unrerscheiden, hatte Sie am 9.3.2019 in Hamm von Polyped gekauft und sie hatte sich im August letzten Jahres auch schon mal auf der Oberfläche gehäutet und hatte seitdem eine etwas andere Körperfarbe.

    Nach der Häutung war Sie gute 18 cm lang.

    Ich meine mich schwach daran erinnern zu können dass irgendwo im Forum schon mal von Adulthäutungen bei den C. Splendidus und auch den S.spec 8 berichtet wurde.:/

    Ich werde berichten wenn sich irgendwas ändert beim Weibchen.

  • Ich hab mal wieder ein paar Bilder.

    Nix all zu besonderes, aber Füßerbilder werden mir persönlich nie langweilig:)

    Als erstes eins der Servatius Männchen beim fressen, kann aber nicht erkennen was er da futtert...



    Und ein Ophistreptus guineensis beim vernichten eines Laubschnipsels.



    Gestern im Wald habe ich zudem eine nette Ecke im Gebüsch gefunden in der mein Weißfaules Holz für die nächsten 30 Jahre gesichert ist^^



    Es handelt sich dabei um alte Reste einer Birke, anhand der Rinde war das recht leicht zu erkennen, welche komplett mit Moos überwachsen sind.

    Da hab ich direkt was mitgenommen und den S.spec.8/Dendrostreptus ihr Heim aufgehübscht



    Und zuguterletzt noch mein A.gigas Männchen Lakritz beim schlafen vor der Lüftung und beim Putzen gewisser Körperteile:D


  • Kleines Update bezüglich des spec.8 Weibchens,

    Mittlerweile ist die Körperfarbe etwas ins hellere übergegangen.

    Besonders deutlich sieht man das an den schwarzen Ringen.

    Auch die Letzten Beinglieder haben sich aufgehellt, ich könnte mir denken dass diese gerade regeneriert werden, da ihr doch an einigen Stellen die Krallen fehlen.

    Auf anpusten reagiert sie seit 3 Tagen überhaupt nicht mehr, aber es riecht absolut null nach Verwesung oder sonst nach was derartigem.

    Man kann auch sehr deutlich die "Rissstellen" entlang der Wehrdrüsen sehen.

    Auf dem zweiten Bild sieht man so einen weißen Belag auf dem Panzer den ich nicht zuordnen kann?(

    Ebenfalls sind die Geschkechtsteile ausgestülpt.

    Denke mal dass die Häutung so lange dauert liegt daran dass es schon ein ziemlich großes Tier (18cm) ist.



    Bin mal gespannt wie es weitergeht mit ihr...

  • Hallo Johnny


    Ich hatte mal eine D. macracanthus Dame, die lag wochenlang an der Glasscheibe einfach nur rum, bis sie sich schliesslich gehäutet hat.

    Die eigentliche Häutung hat dann auch recht lange gedauert.

    Ich muss mal suchen, ob ich das noch finde in meinem Tagebuch.


    Inzwischen glaube ich, dass diese lange Ruhezeit vorab zur Vorbereitung nötig ist, weiss aber nicht, ob das stimmt.

    Beobachten konnte ich es aber schon öfter vor der letzten oder zweitletzten Häutung.

  • Ja, ich denke auch dass die Tiere recht lange für die Vorbereitung brauchen.

    Ich meine auch, damals als dasselbe Tier sich schonmal oberirdisch gehäutet hatte, ja da hab ich sie genauso separiert wie jetzt, hatte sie auch insgesamt 3 Wochen bzw. mindestens 20 Tage Vor der eigentlichen Häutung nichts gemacht und einfach da gelegen.

    Ich bin auf jeden Fall mal gespannt ob Sie neue Segmente bekommt oder nicht, dachte ja eigentlich sie wäre längst adult...

  • Shura, wenn der Füßer wirklich so alt ist wieso fängt er dann mit einer Häutung an?

    Die Rissstellen an den Wehrdrüsen sind doch recht eindeutig!?

    (Ernstgemeinte Frage)

    Eigentlich dachte ich auch dass das nach nem Pilz aussieht, wollte es aber irgendwie nicht glauben.

    Danke für deine Hilfe aber ich lass ihn, wenn denn er wirklich "durch" ist, liegen bis man riecht dass der "Durch" ist.

    So nach dem Motto "Just to be sure".


    Aber nach 3 Tagen keine Bewegung mehr müsste man im Falle des Falles doch schon was riechen, oder?:/

  • Ich denke mal dass man die Toten Körper auch nicht riechen kann wenn er vergraben ist, aber wenn er offen liegt dann auf jeden Fall.

    Ich hatte das jetzt bestimmt schon 3 mal dass man den Kadaver riechen konnte.

    Klar wenn man das Tier kurz nach dem Versterben sofort entsorgt, riecht man auch nix.

  • Ich habe noch nie etws gerochen und bei mir sind schon so einige verstorben, auch größere Tiere.

    Hi Sabine,


    find ich interessant:thumbup:

    Wenn bei mir ein Tier verstirbt rieche ich es oft schon beim öffnen des Terras bevor ich das tote Tier überhaupt sehe.

    Könnte an erhöhten Temperaturen und der rLF liegen...

    Ich beheize meine Terras ja, du (verbessere mich bitte wenn ich das falsch im Kopf habe) nicht.

    Höhere Temperaturen beschleunigen die Zersetzung ja.

    Grundsätzlich hatte ich bis jetzt immer eine gewisse Geruchsentwicklung wenn ein Tier verstorben ist, bei größeren Tieren ist die Geruchsentwicklung größer als bei kleineren Arten.

    Belasse die Tiere ebenfalls als Futter im Terra.


    LG,

    Basti