Unterschiedliche "Charaktere" bei einer Gattung?

  • Die Gattung Spirostreptus ist ja sehr umfangreich.

    Da gibt es spec1, spec2, ...usw...

    Habt ihr beobachten können, ob jede Art für sich einen eigenen typischen "Charakter" hat?

    Also zum Beispiel, sehr lichtscheu sind oder überhaupt nicht klettern?


    Oder ist Spirostreptus einfach Spirostreptus, nur in einer anderen Farbe und in einer etwas anderen Länge und alle sind ungefähr gleich vom "Typ" her?


    Ich hoffe, Ihr versteht, wie ich das meine? :/ 8o

  • Wenn du oben in der Leiste auf "Diplopoda.de" klickst und da auf die Artenliste Tropische Arten gehst, bekommst du eine gute Übersicht und auch Erklärung zu sp.1... usw.
    Alle diese einzelnen Arten in der Familie Spirostreptidae können verschiedene Charaktere haben, je nach Heimatland und Klima usw.

    Das ist gut beschrieben in "Shuras Buch".

  • Ich denke zwar das Du was anderes meinst... Hab Deine Frage denke ich verstanden...

    Aber selbst innerhalb einer Art sind, wie ich bei meinen beiden Spirostreptus servatius Mädels feststellen konnte, die Charaktere sehr unterschiedlich.

    Bahati zum Beispiel ist zu 95% an der Oberfläche.

    Ob nun aktiv oder schlafend.

    Delali wiederum ist wenn überhaupt nur Nachts zu sehen und das leider mittlerweile auch nur noch sporadisch.

    Die ersten Wochen war sie jede Nacht zu sehen.

    Habe auch schon sehr unterschiedliche Aussagen zu diversen Arten bekommen.

    Einer sagt sehr aktiv und viel an der Oberfläche, der andere wiederum das Gegenteil.

    Das heißt für mich, das es schon von Tier zu Tier ganz individuell ist.

    Auch bei ein und derselben Art.

    War wie gesagt jetzt nicht genau Deine Frage aber vielleicht hilft es Dir dennoch 🤗


    Liebe Grüße

  • Danke Jessica,

    für Deinen Bericht :thumbup:

    Bei meinen Gigas beobachte ich auch, das sie sich unterschiedlich verhalten.


    Ich wollte jedoch mehr wissen, ob die einzelnen Spirostreptus Arten

    ( spec1...2...3...)

    "typische Lebens-und Verhaltensweisen" haben oder

    sich einfach nur von Länge und Farbe unterscheiden.

    ZB. sind sie lebhafter oder nur Nachts unterwegs...


    Wie bei uns Menschen: ein Nordlicht ernährt sich doch auch öfter mal von Fisch und Krabben,

    während ein Süddeutscher mehr Spätzle und Weißwurscht ißt ;):D

    Äh :/ so ungefähr


    Und da dachte ich, vielleicht hält jemand von Euch unterschiedliche Arten und hätte darüber berichten können :)

  • Und da dachte ich, vielleicht hält jemand von Euch unterschiedliche Arten und hätte darüber berichten können


    Also bei mir , ich habe 4 Arten, ist es schon recht unterschiedlich.

    Meine subadulten Ophistreptus guineensis sind allesamt tagsüber nicht zu sehen, ob vergraben oder in den Rindenhöhlen,

    wohingegen meine Gigas sind sogut wie nie vergraben, außer das Weibchen da sie ab und zu mal buddelt.

    Ab und zu sind die Gigas doch mal Tagsüber am rumwandern, genau wie bei meinen Spirostreptidae spec. 8.

    Ebenfalls nie vergraben sind meine Beiden Spirostreptus servatius Männchen, dazu sei aber gesagt dass beide Adult sind ,also keinen Grund haben sich einzugraben,

    müssen ja keine Eier legen und sich auch nicht mehr Häuten :D.


    Zwischen den Einzelnen Arten gibt es gravierende Unterschiede, aber wie ja schon gesagt wurde kommt das auch ganz stark auf die einzelnen Individuen an


    Gruß Johnny

  • Also,

    Ich habe 2 große Terrarien mit den Abmessungen 80cm länge 40 cm tiefe und 50cm Höhe.

    Eingeteilt sind sie in Klimabereiche, das heißt das eine Terrarium beinhaltet die Gigas (adult, ein Männchen, ein Weibchen) und die Schokotausis(subadult, ein Männchen 2 Weibchen) , welche es ja eher trockener mögen.

    Im anderen ist es immer etwas feuchter für Arten die aus dem Regenwald kommen, wie z.B die grünen spec. 8.( adult, 4 Männchen 4 Weibchen)

    Bei den Servatius ( adult, 2 Männchen) bin ich mir nicht sicher in welchem Umfeld sie natürlich leben.

    Aber da in Westafrika sehr viel Regenwald ist ( noch;() denke ich mal dass sie feuchteres Klima bevorzugen.

  • Das hört sich prima an :thumbup:

    und ist ja eigentlich auch logisch, das man die Arten je nach Klima zusammen hält.

    Interessant finde ich, das die Schokos und Gigas das gleiche Klima bewohnen und doch im Verhalten völlig anders sind. ;)


    Wenn der Sturm endlich mal weg ist, kann ich auch wieder in den Wald gehen,

    denn ich richte mein großes Terra (90/45/45) für die Gigas ein.

    Obwohl ich das Gefühl habe, das sie sich im Hoch-Terrarium sehr wohlfühlen :)


    Danke Johnny :wink:

  • Wenn der Sturm endlich mal weg ist, kann ich auch wieder in den Wald gehen

    Gerade nach solchen starken Stürmen findet man sehr viele mit Flechten bewachsene Äste und Zweige,

    ist auf jeden Fall ne gute Idee:thumbup:

    Bei uns im Vorgarten lagen auch ne Menge Magnolienäste, voll mit Flechten, die der Sturm runtergeholt hat.

    Hab Meinen Servatius daraus ein neues Klettergerüst gebaut, die alten Birkenzweige waren alle schon "entflechtet"^^

    Obwohl ich das Gefühl habe, das sie sich im Hoch-Terrarium sehr wohlfühlen

    Ich denke auch dass Gigas auch in einem Hochterrarium gut zu Halten sind, meine kletternauf jeden Fall gerne.

    Früher als ich noch ne Rückwand aus Kork hatte war so 25 cm überm Boden, seitlich am Kork der Lieblingsschlafplatz meiner Gigas:thumbup: